Stimuation und Haarausfall

Hallo liebe Leute,

ich stimuliere seit 4 Wochen mit Pergoveris. Davor hatte ich 10 Tage Hormonentzug, also keine künstlichen hinzugefügt, was bei mir Hormonspiegel einer Vorpubertären bedeutet.

Jetzt fallen mir seit einer Woche -extrem- die Haare aus, den ganzen Tag über ziehe ich lose Haare aus dem Zopf etc. Eigentlich könnte das ja noch nicht von der Stimulation kommen, weil Haare erst später "reagieren", aber vor dem Hormonentzug haben ich über ein halbes Jahr Femoston eingenommen und keinerlei Haarausfall gehabt, im Gegenteil.

Daher meine Fragen:
Hatte jemand von euch auch schon während und/oder nach einer Stimulation Haarausfall? Falls erst danach, in welchem Abstand?

Danke euch! :-)

1

Hier ich🙋🏻‍♀️ zum Glück habe ich recht viele, aber es ist eine unglaubliche Sauerei. Meine Haare waren noch nie so lang wie jetzt und eigentlich sollte da auch noch ordentlich was dran. Aber ich komm da nicht mehr gegen an! Sämtliche Abflüsse zu und ständig Kollegen am Körper, die neurotisch meine schwarze Strickjacke enthaaren😂 hab das etwa einen Monat nach der ersten negativen Icsi bemerkt, dann einen Monat Pause, und Kryo und wieder Stimulation. Bei mir war es durchgehend mit dem Haarausfall 😩 bin jetzt Pu+6 und die Bürste ist immer noch voll. Die Ärztin meinte, dass sie das wäre halt so.

Aber vier Wochen Pergoveris? Das ist ja ordentlich lange.

Ich drücke uns allen die Daumen, dass es sich wenigstens lohnt.

2

Huhu,

ich hatte im Sommer 2 künstliche Kryo-Zyklen am Stück und kurz danach ist mir auch aufgefallen, dass ich ziemlich viele Haare verliere. Nicht so schlimm, dass man es sieht, aber an der Bürste habe ich es bemerkt.

Nach 3 Monaten ohne künstliche Hormone (abgesehen von Progesteron) geht es wieder.

LG Luthien mit ⭐⭐

3

Ich hatte das leider auch😞 Nach der Geburt genauso und es dauerte so ca. 4monate lang. Die blöden Hormone 😐

4

Puh, ja, mir hängen sie auch den ganzen Tag an der Kleidung. Beim Duschen/Haare waschen habe ich sie büschelweise an den Händen und die Bürste ist auch deutlich voller als sonst. :-(

Aber dann scheint es ja bei einigen von euch schon auch vorgekommen zu sein, dass es nach einem Monat losging mit dem Haarausfall, so, wie es jetzt bei mir ist.

Menno, ich hatte gerade erst neue bekommen, nachdem sie mir um den Jahreswechsel auch schonmal alle ausgefallen waren. #schmoll

Gibt es etwas, womit man haartechnisch gegensteuern kann, um das Wachstum zu fördern? Oder einfach aushalten?

Danke für eure Antworten! :-)

5

Hallo,
ich könnte mir vorstellen, dass die Haare durch den Hormonentzug ausfallen. Ich hatte das auch immer nach den Fehlgeburten und in Pausen... durch Pergoveris nie. Ist total doof, aber meist erholt sich das dann nach einer Weile. Die kurzen Fliegehärchen muss man dann noch überstehen, bevor es wieder normal wird. 🤨
Viele Grüße...

6

Ja genau, diese Fliegehäärchen habe ich gerade überall auf dem Kopf vom Hormonentzug vor 10/11 Monaten. #augen
Aber anscheinend werfe ich die jetzt auch wieder ab.

Wisst ihr noch, früher, als frau noch volles, dickes Haar hatte? Es war einmal... #winke

7

Oh man, zum zweiten Mal direkt. 😕 ja leider kenne ich das auch. Vielleicht kannst du ein Shampoo oder Serum gegen hormonell bedingen Haarausfall ausprobieren? Gibt ja einiges in der Drogerie und der Apotheke. Ich kann dir aber nicht sagen, ob es was bringt, ich habe nichts davon probiert. Die Fliegehärchen habe ich dann immer mit ganz wenig Haarspray „angepappt“! 😆
Es wird wieder...