Welche Zusatzleistungen f. 1.ICSI wählen?Hilfe?

Ich habe mich nun durch den Zusatzkatalog meiner KiWu-Klinin geforstet und bin überfragt,welche Zusatzleistungen wirklich Sinn machen?😵
(Wir sind wegen dem OAT 3 meines Mannes in Behandlung, bei mir ist alles soweit schick.)

Folgendes steht zur Auswahl:

*Embryo Glue

*Assisted Hatching

*Blastozystenkultur mit Embryotransfer am Tag 5 nach Punktion

*PrimoVision Mikroskop:
"Mithilfe einer speziell entwickelten Kamera-Mikroskop-Einheit können wir die Entwicklung Ihrer Eizellen und Embryonen in Echtzeit während der gesamten Kultur im Brutschrank kontinuierlich beobachten und bewerten. Das gibt uns die Möglichkeit, sämtliche Veränderungen der Zellen/Embryonen zu erfassen. Die dadurch zusätzlich gewonnenen Informationen, wie z.B. die Teilungsgeschwindigkeit, erlauben eine optimierte Abschätzung der Entwicklungsfähigkeit der Eizellen / Embryonen und führen somit zu einer verbesserten Schwangerschaftsrate."

*und halt Kryo Konservierung

Bis aufs letzte finde ich,dass die ersten 4 Leistungen alle Sinn machen....aber es ist ja auch ne Kostenfrage..jedes mal 1000 Euro berappen ist ja auch nicht gerade wenig :/

1

Verstehe ich das richtig, dass du findest, Kryo Konservierung macht als einziges keinen Sinn? 😳 Das ist immer genau DIE Leistung, die wir komplett ohne Zweifel ankreuzen.

So wirklich helfen kann dir dabei leider niemand, denke ich, da das eine rein subjektive Wahrnehmung ist. Einer wird komplett ohne jegliche Zusatzleistung schwanger, der andere hat vielleicht ausgerechnet im Glückszyklus Embryo Glue verwendet und schwört darauf, der nächste hatte damit kein Glück und hält es für Quatsch usw.. Letztendlich müsst ihr da wohl auf euer Bauchgefühl hören. Das Problem ist ja immer, dass man sich im Falle eines fehlgeschlagenen Versuchs natürlich im Nachgang evtl Vorwürfe macht, dass man die Leistung xy nicht in Anspruch genommen hat. Wenn es aber ohne Zusatzleistung klappt, meint man natürlich, man hat alles richtig gemacht 😄

Jede Zusatzleistung erhöht den Erfolg ggf. um ein paar Prozentpunkte, notwendig ist aber eigentlich nichts davon 🙈

Viele Grüße

2

Für die erste(!) ICSI,wie beschrieben, wollte ich tatsächlich noch keine Kryo Konservierung nehmen🙈 Das würde ich vllt beim 2. oder 3. Versuch erst machen.🤔

Hach mit so einer Antwort hab ich fast gerechnet😅🙈 Man ist sich echt unsicher,ob man das richtige gewählt hat oder nicht. Vielleicht frage ich die Ärztin,ob sie nicht selbst entscheiden,anhand der Eizellen etc,was nötig wäre🤣 Gerade beim ersten Versuch denk ich mir,dass man vllt nicht alle Zusatzleistungen austesten müsste.🤔
Ich danke dir aber dennoch für deine ausführliche Antwort.😊

7

Also wir haben beim ersten Versuch außer Kryo nix genommen und es hat nicht geklappt. Dann ist genau das eingetreten, was ich meinte, hab mir Vorwürfe gemacht 😄 zweite ICSI haben wir dann alles angekreuzt und es hat geklappt, aber leider früher Abgang. So, jetzt sind wir natürlich in der Zwickmühle, dass es für UNS persönlich so ausschaut als müsste man immer alles machen, was natürlich totaler Quatsch is 😄 also es is schon echt fies, das ganze..

Kryo Konservierung würde ich persönlich wie gesagt immer machen, da die Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg beim 1. Versuch leider sehr gering ist und man im Schnitt bis zu 4 Versuche braucht. Jeder Versuch läuft anders, man hat nicht immer was zum Einfrieren über, daher würde ich die Chance auf mehrere Versuche pro ICSI immer nutzen. Zudem is ein Kryo Versuch auch einfach etwas entspannter, weil die ganze Stimu mit den Spritzen weg fällt.

Okay, ich versuch dir dennoch eine Hilfestellung für die Entscheidung mitzugeben 😊

Assisted Hatching: Wird eigentlich nur dann gemacht, wenn davon auszugehen ist, dass die Hülle evtl etwas härter ist (z.B. nach dem Auftauen), das würde ich vielleicht nach einem erfolglosen Versuch in Betracht ziehen.

Embryo Glue: Hilft dem Embryo bei der Einnistung und kostet nicht die Welt, würde ich wohl dazu nehmen (ist bei unserer KiWu sogar Standard).

Blasto-Kultivierung: Macht nur dann Sinn, wenn bei der Punktion mindestens 5 EZ befruchtet werden, da nur etwa 20-30% (meine ich) der Eizellen zu Blastos werden. Ist aber ein super Mittel, um die besten Eizellen auszuwählen und steigert die Chance für eine Schwangerschaft. Allerdings gibt es auch Stimmen, die sagen, dass sich eine Eizelle in der natürlichen Umgebung der Gebärmutter wohler fühlen und man einen Transfer nach 3 Tagen bevorzugen sollte, anstatt 5 Tage außerhalb des Körpers bis zur Blasto zu kultivieren. Gerade bei älteren Frauen wird das aber dennoch gern gemacht, da der Anteil defekter Eizellen höher ist und diese so aussortiert werden können.

Embryoscope (heißt bei dir ein bisschen anders): Ist bei der verlängerten Kultur sinnvoll, um nochmal bei der Selektion der besten Blasto zu helfen und somit die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Schwangerschaft zu optimieren, würde ich auch sofort nehmen, gibt es leider nur selten, unsere KiWu bietet das beispielsweise nicht an.

Hoffe das hilft dir 😄

3

Hallo!
Warum findest du, dass eine Kryo keinen Sinn macht (wenn ich dich richtig verstanden habe)?
Das Ziel der ICSI ist ja möglichst viele EZ zu gewinnen und möglichst viele befruchtete Vorkerne zu gewinnen. Laut Embryonenschutzgesetz dürfen aber nicht alle kultiviert werden in einem Versuch, das kommt dann darauf an wieviele du eingesetzt haben möchtest. Von daher macht es natürlich Sinn, alle anderen Vorkerne einzufrieren, damit du nicht nochmal durch die ganze Prozedur der Stimulation plus Punktion musst. Also ja, Kryo unbedingt machen!
In meiner KiWu halten die von Embryo Glue nicht viel, da kommt es auch ein wenig aufs Alter der Patientin und der Ausgangslage an, wievielter Versuch usw. In sämtlichen Studien zeigt sich bisher keine signifikante Steigerung für den Einnistungserfolg, wie es individuell aussieht würde ich mich nochmal von deiner Klinik beraten lassen.
Hatching macht bei einer wirklich dicken Hülle der Blasto Sinn, aber unsere Klinik macht das direkt wenn es ihnen vor Transfer nötig erscheint. Standardmäßig weiß ich nicht ob man es braucht. Es kommt da meiner Meinung nach wirklich auch den einzelnen Embryo an. Vielleicht könnt ihr das kurzfristig bei der Entwicklung entscheiden? Am besten nochmal in der Klinik fragen.
Eine Blastokultur macht Sinn zur besseren Selektion und der Vorteil von Tag 5 zum Transfer ist eine bessere Aufnahme durch die GMSH, da sie an dem Tag auch „von Natur aus“ bereit ist, einen Embryo aufzunehmen. Man könnte sagen, ein Embryo der es bis Tag 5 schafft, hat einfach sehr gute Chancen. Auch hier ist m.E. entscheidend wie viele Vorkerne ihr ins Rennen schickt und wie viele transferiert werden sollen. Ein guter Arzt kann das gut einschätzen.
Zum Mikroskop: Wir haben es gemacht, denn die Bedingungen für die sich entwickelnden Embryonen bleiben gleich mit jedem Tag, es gibt keine Störungen weil niemand nachschauen muss wie weit die sind. Bei uns hieß das Embryoscope, ich denke aber das ist das gleiche wie bei euch.

Ich würde mich wirklich nochmal in deiner Klinik zu allen Punkten beraten lassen, denn ja, es ist viel Geld 🙂

4

Also ich finde auch das die Kryo am allermeisten Sinn macht. Wieso wollt ihr die Kryo erst bei der zweiten oder dritten Icsi machen? Vllt sind diese ja nicht mehr nötig wenn ihr Kryo macht. Also diese Überwachung der Embryonen (heißt bei uns Embryoscope) machen wir nie. Das ist für uns irgendwie unnötig. Assited Hatching machen wir auch nie. Nur den EmbryoGlue und Kryo. Und bis jetzt war in jedem Versuch eine Einnistung.

5

Achja und Blastokultur machen wir auch immer.

6

Guten Morgen,
da es deine erste Icsi ist würde ich es noch etwas locker sehen. Ganz ehrlich, wenn du jung bist, am Ende 15 befruchtete Eier heraus kommen, würde ich sie am Tag 3 zurücknehmen und alles andere gar nicht machen. Aaaaaaaber in jedem Fall Kryo konservieren, das ist ja fast ein Muss!
Wenn es deutlich weniger sind, würde ich alles andere machen.

Ich habe im übrigen schon alle Versionen hinter mir und immer noch kein Kind im Bettchen. Bin aber froh über die Tatsache noch einen Versuch im Froster zu haben. Vielleicht klappt es auch sofort bei dir und in vier Jahren wollt ihr noch eins, dann ist deine Eizellquali schon wieder schlechter.

Bitte alles in Froster.
Viel Glück 🦄

8

Mach auf jedenfall die Kyrokonservierung. Ich habe auch gedacht "ach nicht beim ersten Versuch, man kann ja immer noch beim 2. Oder 3. Versuch was einfrieren..."

Tja, wir hatten dann beim ersten und zweiten Versuch nichts zum einfrieren. Also nochmal alles von vorne. Beim dritten Versuch konnten wir zum Glück zwei einfrieren. Die benötigen wir auch, da auch die dritte ICSI erfolglos war.

Habe bei allen 3 Blastokultur gemacht, halte das auch für sinnvoll. Bei wenigen Eizellen, muss man eben schauen. Ich hatte aber auch immer nur wenige befruchtet und zum Glück immer Blastos am Ende.

Es ist natürlich deine Entscheidung, aber ich würde dir die Kyrokonservierung doch sehr ans Herz legen. Selten klappt es beim ersten Versuch.

Alles Liebe für dich 🍀

9

Auf jeden Fall immer alles einfrieren lassen, was geht! Wenn es nicht direkt im Frischversuch klappt (Chance durchschnittlich 30 %) und ihr gute Eizellen verworfen habt, ärgert ihr euch tot😱

Kryo ist zwar Eigenleistung, aber für den Körper viel schonender als eine neue Stimu.

Blastos würde ich auch immer empfehlen, wenn genügend Eizellen vorhanden sind.

Die restlichen Sachen bekomme ich jetzt erst bei der 3. IVF. (Ich hatte aus den ersten beiden IVF 4 TF, davon ein Abgang 8. SSW und 3 negativ).

Viel Glück 🍀

LG Luthien mit ⭐⭐

10

Kryo macht in jedem Fall Sinn!!! Auf jeden Fall machen!
Du machst dir doch den Stress mit den Medikamenten damit du viele Eizellen bekommst!
Und wenn du welche übrig hast, dann auf jeden Fall einfrieren
Wenn du das wirklich nicht willst, dann mach dich über icsi naturelle schlau oder lass dich nur gering stimulieren!

Blastos haben wir gemacht, würde ich auch immer wieder tun, da ich grundsätzlich nur 1 embryo zurück nehme. Ist bei uns in der Klinik aber auch Standard.

Embryo glue hat mein Arzt abgeraten, da es einfach keine Belege für Wirksamkeit gibt.
Assistent hatching ebenso. Das wird bei uns nur gemacht, wenn die Biologen wirklich eine verhärtet eihaut erkennen und das ist sehr selten.

Sprich doch nochmal mit dem Arzt. Aus meiner Sicht sollte der schon eine Empfehlung aussprechen und ein guter Arzt wird nicht pauschal alles empfehlen.