PCO-Syndrom

Hallo,

ich habe heute die Diagnose PCO-Syndrom erhalten. Gibt es hier jemand, der damit Erfahrung hat? Wurde hier jemand trotzdem schwanger?

Vielen Dank für eure Antworten!

1

Ich habe auch PCO mit einer Insulinresistenz.
Wurde das bei dir auch schon geprüft?
Ich habe die Ernährung auf Low Carb umgestellt, habe von der Kiwu Klinik Metformin bekommen und wurde nach einigen Clomifen und Letrozol Zyklen ganz von alleine in der Sommerpause schwanger.
Die Süße ist nun schon 8 Monate 🥰

Wenn "nur" die seltenen Eisprünge das Problem sind, kann man diese mit Medis auslösen und hat dann wohl die gleichen Chancen wie Normalos 🤗
Wobei es allerdings auch die Theorie gibt, dass die Insulinresistenz zu mehr Fehlgeburten dürfen kann. Die erste ss ohne Metformin endete leider in der 10. ssw, deswegen würde ich das beim nächsten Versuch wieder nehmen.

Alles Liebe!

2

Ja, ich. Diagnose August 19, Schwanger seit Juni 20 :-)
Hab mich in der Zwischenzeit sehr viel mit dem Thema auseinander gesetzt und viel eingelesen, falls du Fragen hast, immer her damit.

LG, Nini (31. SSW)

3

Ich habe die Diagnose schon mit 16 Jahren erhalten. Da ich damals keinen Kinderwunsch hatte, habe ich jahrelang die Pille genommen, die es unterdrückt hat.
Als der Kinderwunsch kam habe ich die Pille abgesetzt und hatte überhaupt keinen Zyklus. Dieser hat sich mit Metformin sehr gut eingependelt und ich hatte auch Eisprünge allerdings hatten wir erst mit der zusätzlichen Einnahme von Clomifen Erfolg. Habe so 2018 einen Sohn bekommen und bin momentan wieder in der 36. SSW schwanger 💙

Falls du irgendwelche Fragen hast, kannst du sie mir sehr gerne stellen 😉

Liebe Grüße

4

Ich habe pco, die Gyn erzählte mir was von "sie können niemals auf natürlichem Wege schwanger werden" und schrieb mir die Pille auf (die ich nicht nehmen wollte). Ich hatte über 2 Jahre gar keinen Zyklus und Eisprung.

3 Monate später saß ich bei ihr, ich der 8. Woche schwanger. Ungeplant.
Unser Sohn ist jetzt 14 Monate alt.

Die meisten Gyns haben nicht viel Ahnung von PCO, leider. Ich habe mich damit jetzt sehr viel beschäftigt, ernähre mich PCO konform und habe dadurch wieder einen ganz normalen Zyklus. Theoretisch könnte ich auch wieder schwanger werden, der Eisprung ist da, aber mein Mann und ich wollen erst nächstes Jahr starten.

Wenn du Fragen hast, melde dich gerne. Mich hat die Diagnose damals auch schockiert, ich habe bei google nur schlimme Sachen gelesen. PCO ist blöd, aber kein Weltuntergang und für viele auch kein Grund, kinderlos zu bleiben.

5

Ich habe PCO und bin mittlerweile im 9. Übungszyklus, 5. Clomifenzyklus. Habe vor 50 Minuten mit Ovitrelle den Eisprung ausgelöst.

Ich kann dir nur wärmstens ans Herz legen, myo-Inositol einzunehmen. Das unterstützt erwiesenermaßen die durch PCO gestörte Eizellreifung. Ist ein Nahrungsergänzungsmittel, also null schädlich und bei mir ohne Nebenwirkungen.
https://www.amazon.de/gp/product/B07QCZ1TXR/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Sofern du keinen Eisprung haben solltest bzw. keine Follikel sichtbar sind, würde ich dir direkt zu Clomifen raten.
Ein Freund von Letrozol und Metformin bin ich nicht, da beide Medikamente für andere Behandlungen zugelassen sind.

Am Wichtigsten aktuell wäre aber sicherlich ein Zyklusmonitoring, um allgemein deine Hormonwerte checken zu lassen. Zur PCO kommt oft eine Hypothyreose hinzu, die man easy mit täglich Thyroxin behandeln kann.

Viel Glück #klee

6

Hallo,
Ich habe wie mein Arzt so schön sagte ein Bilderbuch PCO, kein Eisprung und somit kein eigenen Zyklus, vermährte männliche Beharrung, die sogenannten Zysten in den Eierstöcke usw. Also insgesamt sehr stark ausgeprägt. Meine Tochter ist 2016 durch die 2 icis. Aktuell bin ich beim Geschwister Projekt.
Auf clomifen springe ich gar nicht an und auch sonst bin ich unglaublich schwer zu stimulieren bei 125 ie gonal werden bei mir schon über 20 follikel punktiert inklusive Überstimulation.
Es kann sehr schwer werden damit schwanger zu werden, muss es aber nicht.
Aufjedenfall würde ich dir raten deinen Homa Index testen zu lassen, wegen insulieresistenz. Erhöhter insulin im Blut kann auch zu frühaborten führen.
Kann sein das ich deswegen im August nach meiner 2 Geschwister icis deswegen einen sehr frühen abbort hatte, weil meine Kinderwunschklinik nicht auf die Idee kam das zu testen, habe ich es beim Hausarzt gemacht und siehe da einen hohen Homa Index. Ausserdem hatte ich im November noch Gerinnung und killer und plasma Zellen testen lassen aber da ist alles OK.
Lg

7

Ich habe auch PCOS -
Hab jahrelang die Pille genommen da fiel das nicht auf .
Dann abgesetzt und hatte dann einen verlängerten Zyklus ... typisches Bild PCOS im US. Nach circa 6 Monaten schwanger aber FG
Bekam dann clomifen vom gyn nach weiteren 6 Monaten schwanger - Eileiter-SS .
Überweisung KiWu -> gvnp (03/17-06/18) 1x schwanger (Fehlgeburt)

Dann 09/18 1. ivf (32 Eizellen fette überstimu freeze all) >>> 4 Transfers 1x negativ 3x positiv aber FG

05/19 2. ivf (32 Ez fette überstimmt freeze all)
1. transfer 09/19 schwanger und diesmal mit Zwillingen
Mein Sohn kam an 38+0 gesund zur Welt den Zwilling verlor ich in der 11. ssw .

Meine beste Freundin hat auch PCOS - bekam entgegen der Meinung der Ärztin 2 gesunde Kinder auf natürlichen Weg .
Hat aber Zykluse von teils über 70-80 Tage

Bella mit Matteo auf dem Bauch 6 Monate alt 💙

8

Vielen lieben Dank alles, die mir geschrieben haben!

Ich war heute in der KiWu und der Arzt meinte, dass das PCO bei mir keine Bedeutung hätte. Die Blutwerte kämen von etwas anderem und ich habe auch keinerlei Symptome.

Ich bekomme keine Medikamente, da ich einen regelmäßigen Zyklus mit ES habe. Medikamente würden meine Situation verschlechtern.

Eventuell beginnen wir im Januar mit Insemination, da ich bereits 39 bin.

Der Arzt klang sehr positiv, was mir Hoffnung macht.

Bei allen, bei denen es bereits geklappt hat, wünsche ich viel Freude mit euren Kleinen und den anderen, die noch daran arbeiten drücke ich die Daumen!