Wie ist die Verfahrensweise in eure Kinderwunschklinik?

Hallo :-)

ich hatte am 23.11. meinen ersten Termin.
Da wurde Ultraschall gemacht und Blut abgenommen. Biologisch ist bei mir derzeit alles in Ordnung und das Spermiogram top.

Nun bekomme ich erst in der ersten Januarwoche telefonisch mein Blutergebnis.

Es frustriert mich, dass da so lange nichts passiert und die Monate ins Land gehen.

Einen erneuten Termin hab ich nicht, ich gehe davon aus, dass bei dem Telefonat besprochen wird, wie es weiter geht...

Wie ist das bei euch?

1

Wir waren im September das erst mal in unserer neuen Klinik. Mir wurde an verschiedenen Tagen Blut abgenommen, ein us gemacht. Die Schilddrüse kontrolliert. Dann gab es einen Telefontermin, wo unsere Ärztin sagte, was wir als erstes machen. Wir waren dann beim Humangenetiker, in der Gerinnungsambulanz und ich hatte Mitte des Monats eine Bauchspiegelung, Gebärnmutterspiegelung und eine Durchlässigkeitsprüfung der Eileiter. Mit Abnahme von Killer- und Plasmazellen. Ende Januar ist dann Befundbesprechung in der Klinik und dann gehts los.

2

Hallo 👋
Wir hatten am 7.7. unseren ersten Termin in der Kiwu. Dort wurde ein Anamnesegespräch geführt, ein US bei mir gemacht und Blut abgenommen bei beiden. Ah und Größe und Gewicht von mir gemessen.
Am 8.7. wurde die Durchlässigkeit meiner Eileiter per US kontrolliert (HyCoSy).
Danach war eine verdammt ätzende Pause, weil die sich nicht klar und deutlich geäußert haben mit dem zweiten Termin. Ich musste sehr bitten und betteln,damit der 2.Termin im September und nicht erst im Oktober stattfindet 😬 hätten sie es deutlich gesagt hätte ich den zweiten Termin direkt im Juli ausgemacht😑
Am 1.9. haben wir dann die Ergebnisse bekommen und den Behandlungsplan sowie den schrieb für die PKV, die Rezepte und den Stimuplan. Damit haben wir dann die Krankenkassen ins Boot geholt, die Medis besorgt etc, sodass wir im Oktoberzyklus starten konnten, bzw. War ich im Vorzyklus noch beim US weil mein Eisprung sich geziert hat und ich die Unterdrückungsspritze im Vorzyklus spritzen musste. 14.10. war die erste stimu-Spritze fällig (zufällig mein Geburtstag- ich dachte, das kann nur Glück geben😅).
Stimu, auslösen,Punktion hat gut geklappt, nur hatten wir stressbedingt keine Spermien. Also alle 16 (von 17) reifen Eizellen unbefruchtet auf Eis seitdem. Dann Überstimu, Pausenzyklus, wartezyklus(aktuell, wegen Weihnachten 🙄).
Anfang Dezember waren wir noch beim Urologen wegen Planung einer TESE, die Mitte Januar stattfinden wird. So wie es aktuell aussieht wird mein 1.ZT kurz davor oder am gleichen Tag sein. Und dann gehts hoffentlich endlich in die Kryo nebst 1.Transfer😅

Bei Unklarheiten gerne nachfragen😉

LG

3

Bei mein 1.Sohn hatten wird das Gespräch und da wir schon alle Unterlagen vorlegen konnten (Bei mir alles gut, Mann war beim urologen- 2 spermiogramme waren schlecht) konnten sie uns direkt sagen das wir bei den Ergebnissen eine icsi bräuchten. Wurde nochmal Blut bei uns beiden abgenommen und ich hatte ein zyklusmonotoring nochmal und mein Mann hat nochmal ein spermiogramm. Danach wäre es gleich weiter gegangen mit antrag stellen usw. Mein mann wollte aber erstmal eine Pause, das war alles zu viel für ihn. Wir haben geheiratet und beim nächsten gesprächstermin haben wir alles weitere besprochen. Anträge würden schnell gestellt und als alles genehmigt war ging es gleich los.
Beim geschwisterprojekt kannte man uns schon und wir konnten nach den Gespräch gleich los legen.
Ich denke bei uns war das Problem gleich offensichtlich. Wenn bei euch alles soweit ok ist, muss erst mal geforscht werden woran es vielleicht liegt. Jetzt zwischen den Feiertagen ist natürlich alles blöd und es dauert alles. Ich hoffe es geht bald alles schneller voran bei euch😉

4

Ich kann dir nur raten dich im Geduld üben zu schulen...
Gerade dir kiwu Zeit ist immer durch warten geprägt! Es geht nicht von heute auf merken, das ist Leider so, auch wenn es mega ätzend ist...

Hab Geduld und nutze die Zeit ganz bewusst für was schönes, denke nicht immer dran, auch wenn das meeeega schwer fällt.

Drücke euch die Daumen, das es bald weiter geht!

5

Ist in meiner aktuellen Kiwu-Klinik leider ähnlich gewesen. Erstgespräch mitBlutabnahme und SG war Ende Oktober, Termin zur Besprechung erst Anfang Dezember 🙄 dann ging es aber zum Glück direkt los mit der Behandlung, hatte 2 Tage später einen neuen Zyklus.

Bei meiner alten Kiwu-Klinik gibt es etwas flotter, da ging es schon etwa 10 Tage nach dem Erstgespräch mit der Behandlung los.

LG Luthien mit ⭐⭐

6

Bei uns war die Ausgangslage damals identisch. Blutergebnisse hab ich allerdings immer schon direkt am nächsten Tag erhalten. Das Labor ist mit im Haus und es gibt keine feiertagsbedingten Schließungen in meiner Klinik.
In einem zweiten Gespräch, ca. zwei Wochen später, wurde dann besprochen, was sinnvoll ist. Meine Frauenärztin hatte meine Schilddrüse vorher schon eingestellt, meine Hormonwerte und der Amh waren super, weshalb uns erst einmal zum GVnP geraten wurde. Wegen meines Alters (damals 39) fand der Arzt es jedoch ratsam, zu allererst eine Bauchspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeitsprüfung zu machen, um auch noch Endometriose ausschließen zu können. Die reine Prüfung der Eileiter hätte die Klinik auf meine eigenen Kosten machen können, aber das fand er nicht sinnvoll. Hätte man was gefunden, wäre die Bauchspiegelung trotzdem noch fällig gewesen und man hätte unnötig Zeit vergeudet, was in meinem Alter nicht sinnvoll war.
Also wurde die BS auf meinen Wunsch gemacht, die die Kasse voll zahlt.
GVnP zahlen sie auch, mitsamt der teuren Medikamente, da es noch keine Maßnahme der künstlichen Befruchtung ist. Nach fünf erfolglosen Zyklen sind wir dann zur IVF gewechselt. Dort kam es zu zahlreichen Fehlbefruchtungen und zu einem Transfer an Tag 3, der aber negativ verlief. Wegen der Fehlbefruchtungen sind wir dann trotz eines super Spermiogramms zur Icsi gewechselt und es konnte ein Blastotransfer erfolgen, aus dem unser Sohn entstand. Danach folgten noch drei Kryos und aktuell bin ich in der 27. SSW mit unserer Tochter.
Meine Klinik hat vor allen Versuchen und zu jeder Ultraschalluntersuchung immer Blut abgenommen und insbesondere die Östrogenwerte im Auge gehabt, was wohl nicht jede Klinik macht, aber wichtig sein soll. Zudem waren sie immer sehr flexibel und spontan, wenn es um einen Transfer ging und ich hab mich gut beraten gefühlt.

7

Achso, das Erstgespräch war damals im Juni, die Bauchspiegelung Ende August und im Oktober der erste Zyklus GVnP bis zum darauffolgenden Mai.
Im Juni des Folgejahres hatte ich dann die erste IVF und im August die erfolgreiche Icsi.
Es ging rückblickend also immer alles sehr zügig.

8

Hey,

wir hatten damals eine Video-Erstgespräch auf Basis alle bisherige Befunde Behandlungs-/Diagnostik-Ideen besprochen.

Gestartet haben wir dann mit einem Postkoitaltest, der bei mir positiv war. Daraufhin wurden 3 IUIs gemacht, dann das Mikrobiom gecheckt. Das Warten macht mich auch wahnsinnig, auch dass man so viel selbst mitdenken und ansprechen muss. Mittlerweile bin ich bei der 2. ICSI gelandet und nach der 1. sollte nicht mal ein Abschlussgespräch stattfinden, in dem man bespricht, was man im nächsten Versuch ggf anders machen sollte. 🙄

9

Okay das ist ja echt verschieden bei euch. Ich bin auf dem Gebiet völlig neu und kann mit vielen Begriffen gar nichts anfangen..

Was bei mir bisher getestet wurde, ist die Schilddrüse, hatte 4 Bauchspiegelungen wegen Endometriose. Die letzte OP war aber mit super Ergebnis (Eileiter frei, keine Endometriose), spermiogram wie gesagt top.
Meine Frauenärztin hat mich gar nichts gemacht, außer Ultraschall. Ich wollte einen hormonstatus, da hat sie sich aber geweigert.

Habt ihr vielleicht Tipps, was ich noch anspreche, was am besten noch untersucht wird? In meiner bisherigen Gynäkologischen Karriere ist mir auch aufgefallen, dass man vieles selbst ansprechen muss.

10

Wirst du denn schwanger oder nistet sich nicht mal etwas ein? Ich hab in deinen früheren Posts mal gelesen, dass du dir das Sperma per Spritze injizierst, aber wurde denn mal (falls du noch nie schwanger warst), mal ein Postkoitaltest gemacht? Da schaut man am Morgen nach der Injektion, ob die Spermien im ZS noch leben und wie die Konsistenz des ZS ist. Also quasi, ob die Umgebung für Spermien gut ist. Bei meinem Test waren alle unbeweglich (also tot). Das heißt, die Chance, dass Sperma-Antikörper im ZS sind und die Spermien dort abtöten bevor sie die Gebärmutter und die EZ erreichen sehr hoch ist.

Mit der IUI wollten wir den ZS umgehen. Nach 3 IUIs wurde eben das Mikrobiom getestet (GMSH-Biopsie, in der auf Bakterien getestet wird). Bei mir war alles voller Keime! Da kann sich nichts einnisten. Hab Antibiotika und ein Milchsäurebakterien-Kur bekommen. Jetzt passt es.

Das sind die 2 Tests, die ich neben einem Hormonstatus und Zyklusmonitoring definitiv empfehlen würde. Bauch- und Gebärmutterspiegelung finde ich auch immer wichtig, aber das hast du ja schon mehrfach hinter dir.

weitere Kommentare laden