Nochmal Endometriose / Erfolg nach Bs?

Guten Morgen,
am Montag habe ich mit meinem Kiwu-Arzt gesprochen. Es ging unter anderem auch darum, ob ich eine Bauchspiegelung zur Abklärung von Endometriose mache. Er sagt, dass ich es natürlich machen kann, die Schmerzen evtl. besser werden, wenn sie was finden, aber am Weg ändert sich für uns ja nichts und ich es mir gut überlegen sollte.
Ich muss sagen, dass mich diese Antwort etwas enttäuscht. Heißt es also, dass die Endometriose eine Einnistung gar nicht so extrem stört?! 🤔

Im Februar habe ich dann nochmal einen Termin wegen der Gerinnung (Faktor V & Protein Z - Mangel) und würde dann gerne unsere Eizellen (5 im Vorkernstadium) auftauen und hoffen zumindest eine Blasto am Ende zu haben.

Irgendwie sehe ich gerade kein Licht am Ende des Tunnels 😔😔😔

1

Hallo,
Wenn du einen kryoversuch machst, dann kann es sein, dass endometriose keine Auswirkung auf die Einhaltung hast. Es kommt immer drauf an, wo die endometrioseherde liegen. Aber wenn du schmerzen hast, würde ich vielleicht doch eine Spiegelung machen.

2

Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall eine BS und GS machen lassen. Wenn die Endo an der Gebärmutter liegt, kann sie sich auf jeden Fall auf die Einnistung auswirken und das sieht dein FA ja nicht im US, wo sie liegt. Ich kann seine Argumentation daher leider nicht nachvollziehen.
Weiterhin kann durch die GS auch nochmal abgeklärt werden, ob vielleicht Myome, Polypen oder Ähnliches in der Gm sind, die man ebenfalls im US nicht immer sieht.

Die BS+GS ist eine vergleichsweise kleine und kurze OP. Ich würde für meine Eizellen / Blastos immer die besten Bedingungen schaffen wollen.

Bei der Gerinnung kann ich dir nur ein komplettes Gerinnungslabor empfehlen. Macht mein FA nächste Woche bei mir. Er sagt z.B., dass er viele Schwangere mit einem Problem bei Faktor 12 hatte, die dann alle einen Abort hatten. Mit Heparin behandelt, kam das nicht nochmal vor.

3

Ich hab über meine Endo durch die Bauchspiegelung davon erfahren. Ich hatte immer schon einen sehr unregelmäßigen Zyklus. Hatte man damals aber auf mein Untergewicht geschoben. Schmerzen bei der Mens hatte würde ich sagen normale Beschwerden. Aber ich hatte immer viele Probleme mit den Nieren/Blase. Vor der Schwangerschaft damals hatte ich öfters eine Blasenspiegelung, mit Kontrastmittel haben sie meine Nieren durchleuchtet. Ich hatte regelmäßig Blut im Urin aber sie wussten nicht woher es kommt. Sie sind davon ausgegangen, dass ich Nierengrieß oder kleine Steinchen hatte und die können wenn sie abgehen das Blut verursachen. Wurde auch ständig wegen Blasenentzündungen behandelt. Hatte dauernd beim Wasser lassen Schmerzen und eben immer an den Nieren. Hab das nie mit meinen Zyklus in Verbindung gebracht. Aber jetzt passt irgendwie alles zusammen. Aber ich hab immer noch brennen:( Die Op war am 19.2.. Im KH dachte ich, dass kommt vom Katheter oder so, aber mittlerweile ist ja doch schon über einen Monat vergangen aber ich will nicht pausenlos zum Arzt rennen.