Einnistungsstörung & Protein-S Mangel..Ich bin verzweifelt...

Hallo zusammen,
Ich hoffe sehr das mir jemand helfen oder Mut zusprechen kann ūüėĒ
Mein Mann und ich w√ľnschen uns ein 2. Kind. Ich teste bereits immer ab ES+10..(ich muss Progesteron nehmen und ab positiven SST die Menge erh√∂hen). In den 10 √úZ die wir bereits hinter uns haben, habe ich 5 mal Positiv getestet!!
4 Versuche liefen √§hnlich ab: ich teste ES+10/11 positiv, aber immer nur ein Hauch von Strich. Weil Ich verunsichert war habe ich im Abstand von 2 Tagen weiter getestet. Die Tests werden minimal st√§rker, aber so eine richtig sch√∂ne strahlende Linie wurde es nie. Immer ca. bei 4+3/4+4 bekam ich ein komisches Gef√ľhl (Brustspannen weg, Schmerzen in den Oberschenkeln) kurz darauf waren die Tests meist auch schon wieder negativ. Blutung bekam ich bis dahin nie, nahm aber auch Utrogest in hoher Dosis, von daher...
Nur einmal kam ich etwas "weiter". Dort wurden die Tests ab ES+13 deutlicher, bei ES+12 sah man in der Kiwu-Klinik auch eine Mini-Fruchthöhle. Mein Blut Hcg war am ES+12 ca. bei 9, ES+ 14 bei 56 und am ES+17 bei 156. Ca. Bei ES+20/21 hatte ich beim abwischen am Toilettenpapier einen leichten rosa Schleier, am Abend zuvor auch wieder diese Schmerzen in den Oberschenkel. Somit endete auch der Versuch mit einem Abgang ..

Ich habe mittlerweile so gut wie alle Untersuchungen durch
Leichte Schilddr√ľsenunterfunktion - eingestellt
Progesteronmangel - daf√ľr Utrogest
Zuckertest - unauffällig
Biopsie Endometrium - unauffällig
Bauchspieglung - unauffällig
Gebärmutterspiegelung - unauffällig
Humangenetik - ohne Befund
Hämatologie - Protein S-Aktivität niedrig, Genanalyse dsvon läuft noch. Ich soll sobald das Ergebnis vorliegt Heparin ab Eisprung nehmen.
Gesamt war ich √ľbrigens schon 8 mal "Schwanger" und habe einen 2-J√§hrigen Sohn

Das kann doch alles nicht sein, dass sie bis auf den Protein-S-Mangel (dieser ist auch nur minimal verringert) nichts gefunden haben.. Und nur daran kann es doch nicht liegen oder?? Wei√ü jemand zuf√§llig wof√ľr eine Protein-S-Genanalyse genau ist? Gibt es noch etwas was wir testen k√∂nnten? Ich hoffe so sehr das mir jemand weiterhelfen kann..
Liebe Gr√ľ√üe an alle!

1

Und Immunologie? Killerzellen etc.?

2

Killerzeller und Antik√∂rper wurde bei der Biopsie √ľberpr√ľft. Alles ohne Befund...

Immunologie wei√ü ich jetzt garnicht. Ich glaube davon haben die √Ąrzte bis jetzt noch nicht gesprochen. W√§re das dann ein spezieller Arzt?

3

Klingt f√ľr mich auch nach ner immunologischen Ursache. Die Biopsie in der Geb√§rmutter mit Plasma-und Killerzellen ist √ľbrigens was anderes. Das war bei mir auch unauff√§llig. Erst der Spezialist hat 2 Autoimmunerkrankungen bei mir nach 8 negativen Transfers festgestellt, die nachweislich mit Implantationsversagen und fr√ľhen Fehlgeburten korrelieren (war bei mir beides der Fall). Mit der empfohlenen Immunglobulin-Therapie hat es nun hoffentlich geklappt.

weitere Kommentare laden
5

Hey, tut mir Leid, dass du positiv testen durftest und es dann doch traurig endete!
Ich hab mich letztens intensiv mit Progesteron besch√§ftigen m√ľssen. Wie hoch war dein Wert denn bei/nach TF? Wurde er √ľberhaupt noch mal kontrolliert? Wieviel Utrogest hast du genommen vor positivem Test und ab positivem Test? Wurde er nach H√∂herdosierung noch mal getestet?

LG blondie

7

Vielen Dank f√ľr deine liebe Nachricht!
Ja, mein Wert wurde st√§ndig bei jeder hcg Kontrolle √ľberpr√ľft und angepasst. Und auch immer vor Eisprung wird er zuvor ermittelt. Bis jetzt habe ich ab ES immer 3x200mg Utrogest genommen. Ab positiven Test dann 4x200mg und meistens nach erster hcg Kontrolle in der Klinik zus√§tzlich noch 1x t√§glich Prolutex Spritzen. Ich glaube ich h√§tte sogar noch einmal erh√∂hen sollen, aber da hat man dann eben schon bemerkt das das hcg zu wenig steigt. Ich wei√ü nur nicht ob das normal ist, dass das Progesteron f√§llt sobald eine Fehlgeburt droht ūüôĄ ich habe √ľbrigens bei meinem Sohn auch schon 3x 200mg Utrogest nehmen m√ľssen, bis zur 35.SSw (bei meinem Sohn hatte ich ab 23.SW Wehen, Blutungen und Plazentainsuffizienz)

8

Progesteron vor ES zu testen, macht meines Erachtens wenig Sinn, weil das ja erst nach ES produziert wird. Oder meintest du TF statt ES? Mein Verdacht ist, dass die Menge Progesteron ggf zu wenig ist. 3x 200mg ist schon ne Menge aber ggf nicht genug. Erst ab positiven SST den Wert zu testen und dann zu erh√∂hen finde ich etwas zu sp√§t. Der Embryo braucht das Progesteron ja schon bei Einnistung. Ich w√ľrde dazu raten zum TF den Wert zu messen und am besten da schon Prolutex zu spritzen. √úberdosieren kann man ja nicht.

Ich hatte zu meinem (bisher einzigen) TF einen Wert von 5ng/ml. Trotz 1-1-1 Utrogest. Hab den BT machen lassen, weil ich sicher gehen wollte, dass er nicht >20ng/ml ist. Dabei war er nicht zu hoch sondern viel zu niedrig! Hab dann Prolutex gespritzt und ihn damit auf 15ng/ml bekommen, allerdings erst 9 Tage (!!) nach TF. Das war ggf. viel zu spät. Hätte ich allerdings nicht auf den BT zu TF bestanden, hätte man ihn gar nicht gemacht. Ob sich die 2 Embryonen deswegen nicht eingenistet haben, keine Ahnung.

Aber nat√ľrlich kann der Grund f√ľr die vielen biochemischen Schwangerschaften auch ein anderer sein. Aber ich w√ľrde mir die Progesteron-Thematik erst mal n√§her anschauen.

LG blondie

weitere Kommentare laden