Kennt sich jemand mit den Killer Zellen aus?

Thumbnail Zoom

Hallo, mein Arzt hat bei mir eine immunhämatologische Blutuntersuchung gemacht und meint diese wäre in Ordnung und müsste nicht weiter untersucht werden. Die Killerzellen sind doch erhöht. Kennt sich da jemand mit aus und kann mir weiter helfen? Kinderwunsch bei uns seit 2012 meine Tochter wurde 2010 geboren ohne Probleme schwanger geworden. Leider klappt es seit je heŕnicht mehr. Gefunden wird auch keine wirkliche Ursache. Bin mitlerweile ende 38zig.

1

Hallo,
Ich habe ebenfalls wie du leicht erhöhte killerzeller. Das heißt, das immunsystem ist einfach "etwas aktiver". Dagegen bekam ich ein paar intralipid Infusionen. Das ist natürliches Sojaprotein, dass dann das ganze etwas hemmen soll. Es gibt auch Ärzte, die ganz geringe Mengen an Kortison verschreiben (ist auch günstiger). Aber dessen Wirkung kann man nicht kontrollieren und meine Ärztin ist einfach kein Fan davon.
Liebe Grüße
Helena

2

Vielen lieben Dank für Deine Antwort. Ich verstehe nicht wieso mein Arzt sagt da müsste man nix machen. Wir versuchen uns schon seit 8 Jahren am zweiten Kind. Ich werde einfach nicht schwanger. Wenn ich erhöhte Killerzellen habe bring mir ja auch eine künsliche Befruchtung nichts.Darf ich fragen wie deine Werte waren und ob Du nach der Therapie schwanger geworden bist. Mein Arzt meine die Killerzellen müssten viel höher sein um eine Schwangerschaft zu verhindern.

3

Darf ich fragen, was für ein Arzt das ist? Gerinnungsmediziner...Immunologe? Prinzipiell kann er recht haben, wenn er sagt, dass es in Ordnung ist und für eine Beeinträchtigung viel höher sein müsste. Aber beiden dir sind ja einige Werte zu hoch oder zu niedrig. Hat er weitere Untersuchungen vorgeschlagen?

Bei mir war es so, dass er erst die "Basisuntersuchung" gemacht und bei Auffälligkeiten das erweiterte Blutbild mit allen Gerinnungsparametern macht. Der erste Befund war bereits die Indikation für eine Wiederholung eines Parameters und evtl noch eine weitere Autoimmunerkrankung. Tatsächlich kam bei mir eine sehr seltene Version der Autoantikörper raus bzw eine Erkrankung, die wissenschaftlich bestätigt für wiederholtes Implantationsversagen und Fehlgeburten steht. Mit angeratener Immunglobulin-Therapie sollte mein Immunsystem eine Schwangerschaft zulassen. Ob mein 9.Transfer mit erstmals 2 Blastozysten und dieser Infusion kurz vor Transfer geklappt hat, erfahre ich spätestens beim BT am Mittwoch (sofern nicht vorher die Blutung kommt 🙈).

Mein Arzt meinte, dass es meist mehrere immunologische Faktoren gibt, manche sind weniger schlimm bzw haben keinen Einfluss auf das schwanger-werden, andere wie bei mir sehr wohl. Immunologische Probleme werden leider meist zuletzt untersucht und zuerst Hormone, Organik usw...Dabei geht viel Zeit, Geld und oftmals sehr viele Fehlversuche ins Land. Daher würde ich ein sehr ausführliche Diagnostik der Immunologie empfehlen (mit Überweisung wird auch von der Krankenkasse übernommen oder anteilig refundiert).

weitere Kommentare laden