IVF ja oder nein?

Ihr Lieben, ich brauch euren Rat. Ich weiß, niemand kann mir die Entscheidung abnehmen, aber ich schwanke und schwanke....#zitter

Nochmal (hoffentlich kurz) meine Geschichte:
3x spontan und sehr schnell schwanger, frühe Aborte ohne Embryoanlage, Fruchthöhle ja, oder vielleicht doch nur "Pseudogestationssack"??
Genetik ok, Gerinnung auch großteils ok (nichts was besorgniserregend ist), Schilddrüse L-Thyrox und ganz leichte AK (aber heute nochmal genau deswegen zum Arzt), erhöhte Killerzellen in der Gebärmutter 580,
Nach Bauchspiegelung/Gebärmutterspiegelung nur ein Eileiter wahrscheinlich auch nur ein Eierstock, konnte nicht klar dargestellt werden.
Gestern 2. Meinung in der Klinik: er ist total verwundert, dass ich mit dem Befund überhaupt 3x schwanger geworden bin. Kann er sich nicht erklären.
1. Ärztin hat von Beginn an gesagt IVF (da fühlen wir uns leider nicht wohl, aber um die Ecke)
2. Arzt sagt vielleicht nochmal probieren, oder IVF. Er kann es nicht sicher sagen...Er weiß es einfach nicht...vielleicht war ich auch nie "richtig schwanger", aber vielleicht klappt es doch - seine Worte (war sehr nett, allerdings 1h 30 Fahrzeit)
Ich bin ratlos....auf der einen Seite ist vielleicht IVF unser Schlüssel zum Glück falls es wirklich die Eileiter sind...auf der anderen Seite hilft es mir auch nichts, falls es was Immunologisches ist (Transfusionsmedizin bekomm ich nächste Woche Ergebnisse)
Klar, ich werde die Ergebnisse heute Schilddrüse und nächste Woche Transfusion noch abwarten....
Aber ich brauch Meinungen....Ich weiß nicht was ich tun soll.... Mein Mann tendiert zu IVF, aber sagt er geht jeden Weg mit, egal wie ich mich entscheide. Er hat nur Angst davor, dass ich wieder so leide.....
Wann und wie wusstet ihr, welchen Weg ihr geht? Wir sind ein "schwieriger Fall" bei dem nichts "glasklar" ist

Vielen Dank für´s Lesen #gruebel

1

Oh man. Fühl dich erstmal gedrückt. Ich kann dir nicht sagen mach dies oder das, aber ich Versuch mich mal ran zu tasten.

Was heißt wahrscheinlich nur ein Eileiter und/oder Eierstock? Das sollte bei einer Bauchspiegelung doch sichtbar gewesen sein. Da würde ich nochmal nachfragen. Ich habe z.B. nur eine halbe Gebärmutter mit 2 Eierstöcken und 2 Eileitern, aber rechts besteht keine Verbindung zum Uterus. Das war sehr eindeutig bei der Bauchspiegelung zu sehen.

Was bedeutet AK?

Schilddrüse würde ich erstmal ganz genau einstellen lassen, egal ob IVF oder nicht. Der Wert sollte um die 1 liegen. Hausärzte sind schon ab 4 zufrieden, aber um schwanger zu werden ist das eigentlich zu hoch.

Bei der Gerinnungsgeschichte kommt’s natürlich immer drauf an. Ich habe z.B. Faktor V Leiden und muss bei IVF Versuchen zusätzlich Heparin spritzen. Aber wenn das bei dir auch unbehandelt einer Schwangerschaft nicht im Weg steht, is ja ok.

Killerzellen behandeln lassen.

Ob IVF oder nicht, würde ich auch vom Alter abhängig machen. Ich bin mit 34 gestartet und bis wir uns zur 1. ICSI entschlossen hatten, war ich schon fast 36. Dieses Jahr werde ich 39. Im Nachhinein wär ich früher gestartet. Es geht doch einige Zeit ins Land. Aber wenn du noch jung bist, kann man auch noch mal bisschen probieren. Die Hormonstimulation, Punktion, Transfer usw. sind natürlich irgendwie auszuhalten (ich hab’s jetzt 4 Mal hinter mir), aber wenn die Chance besteht dass es so klappt, wäre das natürlich besser.

Wie ist denn das Spermiogramm von deinem Mann? Das würde ich vorher auch mal untersuchen lassen falls noch nicht geschehen.

Wenn ich nochmal zurück könnte, würde ich mir außerdem frühzeitig psychologische Unterstützung holen. Ich habe die seelische Belastung sehr unterschätzt. Die ist aber ohnehin groß bei einem unerfüllten Kinderwunsch. Da kommt s nicht nur auf die Behandlungsmethode an, glaub ich.

Abschließend würde ich sagen die Fahrtzeit ist zweitrangig. Ihr müsst euch wohl fühlen. Und das ist bei jedem anders. Ich z.B. lege so gut wie keinen Wert drauf ob ich einen Arzt mag, oder ob eine Ärztin einfühlsam ist. Ich muss von den Behandlungsmethoden überzeugt sein. Für andere wiederum ist das zwischenmenschliche sehr wichtig. Ich würde nur sagen ihr ärgert euch wenn ihr einen Arzt wegen der kurzen Fahrtzeit vorgezogen habt, von dem ihr aber nicht überzeugt seid.

Alles Gute für euch!

LG

2

Hallo erinb, erstmal herzlichen Dank für deine lieben Worte und deine tolle ausführliche Antwort..
Hab mich falsch ausgedrückt, definitiv nur ein Eileiter vorhanden, den linken gibt es durch Verwachsungen nicht mehr. Und der linke Eierstock konnte nicht klar identifiziert werden.
Mit AK mein ich die Antikörper (Hashimoto). Da wurde jetzt heute Morgen nochmal alles genau untersucht und nächste Woche weiß ich mit der Schilddrüse 100% Bescheid.
Ich werde dieses Jahr 35, mein Mann 39. Daher wollen wir echt keine Zeit verstreichen lassen 😉 Aber das Spermiogramm ist zum Glück super

Psychotherapeutische Unterstützung habe ich tatsächlich. Das war nach der 3. FG und ganz viel Stress auf der Arbeit leider alles zu viel für mich. Vielen Dank für diesen absolut hilfreichen Tipp!
Und ja, mit der Fahrzeit bin ich tatsächlich am Grübeln. Überzeugt muss ich dennoch von den Methoden sein, egal ob sympathisch oder nicht 😉 Denke das spielt dann die zweitwichtigste Rolle (also bei mir)
Wow, das Ganze schon 4x durch ist echt sehr viel...hat es denn dann beim 4. geklappt???#verliebt

3

Ich hoffe die Tipps waren nicht zu blöde. Ich frag mich immer was ich mir am Anfang für Hinweise gewünscht hätte, die seelische Sache hab ich zumindest sehr unterschätzt. Man muss sich die Zeit geben die einzelnen „Neins“ zu betrauern finde ich. Nein, es hat nicht direkt geklappt. Nein, es hat auch nach 6, 9, 12 Monaten nicht geklappt. Nein, es klappt auf natürliche Weise nicht.... usw. das ist jedes Mal ein Schmerz weil man es sich anders vorgestellt hatte. Das muss man verarbeiten und sich mit dem nächsten Schritt „anfreunden“.

Leider hat auch der 4. Versuch nicht geklappt. Aber bei meinem Mann und mir kommt eben einiges zusammen. Gebärmutterfehlbildung (Uterus Unicornis), PCO mit Insulinresistenz, Schilddrüsenunterfunktion, Bluthochdruck, Faktor V Leiden, Gelbkörperschwäche, Endometriose und zu allem Überfluss ist das Spermiogramm mies (Hodenhochstand in der Kindheit beidseitig). Ich bin inzwischen sehr realistisch und bereite mich im Grunde genommen auf ein Leben ohne Kinder vor. Eigentlich wollten wir es nach dem 4. Versuch (der wird bei uns vom Land bezuschusst) sein lassen, aber dann hat die KK überraschend nochmal 3 Versuche genehmigt. :)

Alles Gute für euch! Daumen sind feste gedrückt!

weiteren Kommentar laden
5

Also für uns war immer klar wenn es auf natürlichem wege schwer oder gar nicht geht lassen wir eine ivf machen.
Ich finde da.ist man eher auf der sicheren seite und gerade wenn man schon älter ist hat man einfach nicht mehr ewig zeit. Klar ist es viel geld, aber uns war das geld egal und es war jeden cent wert ☺️
Die kiwukliniken geben oft auch schon vorsorglich medikamente die unter umständen abgänge verhindern können. Diese bekommt man nicht wenn man es auf natürlichem weg versucht.
Also ich persönlich würde die ivf machen und keine unnötige zeit verschwenden.

6

Hallo Seestern,
danke für deine Antwort. Also, dass mit Medikamenten und mehr Unterschuchen (vielleicht) schon vorgebeugt werden kann spricht definitv dafür. So wir sehen wir das auch.
Oh man puh....ich glaube ich "freunde" mich so langsam mit dem Gedanken an. Um´s Geld geht es uns ehrlich gesagt auch nicht. Sind in BY, da steht ja auch aktuell die Förderung still. Ich würde sogar jetzt anfangen ohne Förderung. Wer weiß, wann es die wieder gibt. Und dann sind ja erstmal alle anderen an der Reihe...Und erst im Herbst will ich auch nicht loslegen :-p

7

Wir haben auch nicht lange überlegen müssen und haben sofort begonnen.
Klar gibt es schöneres als eine ivf aber für das ergebnis lohnt sich jeder schmerz ☺️
Also wenn es bei euch finanziell drinnen ist dann würde ich schnellstmöglich mit einer ivf starten, ihr habt ja nichts zu verlieren. In dem pausen könnt ihr es ja trotzdem auf natürlichem wege versuchen.

weiteren Kommentar laden
9

Ich habe geschädigte Eileiter, daher sollen wir IVF machen. Aber die Frage ob ich das will oder nicht hat sich uns eigentlich nicht gestellt. Für uns war klar, dass wir Kinder wollen. Jedoch hat es bisher nicht geklappt, ich habe 2 Vollversuche und 1 Kryo hinter mir und gestern die 2. und letzten Kryo-Zellen zurückbekommen. Körperlich finde ich das alles nicht schlimm, aber psychisch ist es manchmal wirklich hart. Ich mache trotzdem weiter, auch wenn es diesmal wieder nicht klappt und noch ein Vollversuch nötig ist. Und das mache ich, weil mir die Alternative fehlt, denn Kinderlos zu bleiben ist für mich derzeit nicht akzeptabel und Adoption kommt für meinen Partner nicht in Frage. Natürlich mache ich mir immer mehr Gedanken darüber, wie es wäre, wenn wir es nie schaffen, aber diese Gedanken denke ich nie zu Ende, das mache ich dann, wenn es einmal sein muss. Für mich ist der Kinderwunsch auf jeden Fall so groß, dass ich das alles auf mich nehme und ich hoffe, irgendwann das Glück zu haben, auf diesem Weg ein Kind zu bekommen. LG

10

Hi,
Danke für deine Geschichte!!! Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es am Freitag geklappt hat und hoffe du kannst positiv testen!!!

Ich konnte es lange Zeit nicht glauben, dass ich ivf brauche, da es ja natürlich "funktioniert". Und ich wollte das Warum unbedingt herausfinden. Das wird mir nur niemand beantworten können.
Wir haben uns am Montag jetzt für die ivf entschieden und ich hab meiner Klinik das Go für den Behandlungsplan gegeben. Bin sehr glücklich mit der Entscheidung. Und eben endlich einen ordentlichen Schritt weiter. Letztendlich zählt das Ergebnis und nicht der Weg dorthin 💞💞💞
Ich wünsch dir alles Gute