Bakterien Behandlung vor ICSI

Hallo zusammen,

Kurze Vorgeschichte:
Wir befinden uns in der 4. ICSI und dem 8. Transfer bisher wurde neben einem Spermiogramm ohne A-Schwimmer keine negativen Befunde erzeugt. Untersucht wurden über den Standard hinaus Immunologie und Gerinnung, alles ohne Befund.
In der zweiten ICSI kam es auch zu einer SS die leider in der 7. SSW in einer MA endete. Nach der Ausschabung hatte ich leider Darmbakterien die auch zu einem leichten Juckreiz führten. Diese wurden wegen unauffälligem PH lange nicht gefunden, sodass ich die 3. ICSI mit diesem Ungleichgewicht hatte. Es kam zu keiner Einnistung, auch bei der anschließenden Kryo nicht. Auf unser Drängen wurde dann eine Kultur angelegt die den massenhaften Befund von Enterokokkus Coli hervorbrachten. Nach Behandlung mit Fluomozin war alles wieder in Ordnung. Die Kryo danach führte zu einer Einnistung allerdings nur mit sehr niedrigem HCGvon 14 an TF+14. Eine Woche später kam die Mens und es war vorbei.
Nun in Der 4. ICSI habe ich seit 3 Tagen wieder ein Unwohlsein Gefühl in der Scheide. Ich war heute in der Kiwu und der Arzt hat unterm Mikroskop ein paar Bakterien gesehen aber nichts schlimmes - so seine Aussage. Er wollte aufgrund des Befundes keinen Abstrich kultivieren. Er hat mir Vagi-Hex verschrieben. Morgen habe ich Punktion und voraussichtlich Samstag Transfer.
Nun meine Fragen:

1. würdet ihr Vagi Hex auf Verdacht nehmen? Es zerstört ja auch die guten Lactos. Ich habe überlegt bis Donnerstag Vagi-Hex zu nehmen und ab Freitag Lactos um ab Transfer wieder Lactos in der Flora zu haben?
2. würdet ihr so den Transfer machen? Wir sind der Meinung, dass ein Frischtransfer besser ist, auch wenn Kryos vermeintlich gleiche Chancen haben. Daher würden wir schon gerne transferieren, wollen aber auch nicht unsere guten Embryos sinnlos einsetzen.
3. denkt ihr leichte bakterielle Belastungen verhindern die Einnistung? Bei uns hat es eben bei ICSI 3 den Eindruck gemacht. Kann aber auch Zufall sein. Die Kiwu sah damals kein Prolem und sieht es auch heute nicht. pH Wert ist auch damals wie heute unauffällig.

Wir haben viel Hoffnung für diese 4. ICSI da ich mich seit der Ausschabung nicht mehr so gut gefühlt habe. Bisher lief übrigens jede Stimulation super was das Ergebnis angeht. Immer viele Eier, immer gute befruchtungsquoten und fast immer Blastos zum einsetzen. Bei 7 Transfers zwei Einnistungen und null intakte SS über Woche 7 ist halt nicht so toll.

Inzwischen denke ich halt, dass das Einnistungsversagen nur durch die Bakterien zu erklären war?

Grüße
Pablo

1

Hallo Liebes, erst mal tut mir das sehr leid, dass du jetzt schon einen so langen Weg hinter dir hast. Und ja, auch bei mir sind Bakterien und Pilze (fast) IMMER ein Thema. An sich endet bei mir jeder FA-Besuch mit Canesten oder Canifug. Das ist einfach nervig. Ich hatte bei meinem ersten Transfer außerdem noch Ureaplasmen. Ob ich einen Pilz hatte, weiß ich gar nicht, aber da ich eigentlich immer irgendwas hab, kann ich es mir denken. Schwanger wurde ich trotzdem. Genau so, wie ganz viele ja trotz Pilzen auf natürlichem Weg schwanger werden.

Ich denke, das kann ein Hinderungsgrund sein (insbesondere ist der Ph Wert ja für die Spermien wichtig, was bei ner ICSI aber egal ist, weil die da ja nicht durch die Gebärmutter müssen), es muss aber kein Hinderungsgrund sein.

Dennoch würde ich danach gucken lassen. Ich hab auch richtig gute Erfahrungen mit Milchsäurekuren gemacht. Die gibt es rezeptfrei in der Apotheke oder in der Drogerie. Und die Schäden definitiv nicht. Allerdingsuss man davor Pilzfrei sein.

Ich drück dir ganz fest die Daumen fürs nächste Mal 🤗

5

Danke für deine Antwort.
Heißt du bist im ICSI Zyklus trotz Pilz und Bakterien schwanger geworden?

Habe halt echt bedenken, dass es so nicht klappen kann, allerdings sind zwei Ärzte da auch recht entspannt und sehen garkein Problem.

Hab jetzt die erste Tablette genommen da ich auch denke das es so sicher nicht gut ist.

Transfer ja oder nein?!

10

PH Wert ist und war bisher immer gut und wurde regelmäßig getestet!

2

Hi!
Ich stehe vor einem etwas ähnlichen Problem. Ich nehme gerade Antibiotika wegen ureaplasmen und nach Ostern soll die erste IUI sein.
Natürlich ist eine IUI im Verhältnis nicht ganz zu vergleichen mit eurer Situation. Ich kann dir nur sagen wie ich mich entschieden habe. Ich werde die IUI machen wenn die Ärztin das genauso sieht, da man die Milchsäure Kur ja auch während einer Schwangerschaft machen könnte. Ich hoffe darauf, dass gar keine Bakterien besser sind als schlechte und ich dann direkt gute aufbauen kann. Aber wie schon oben gesagt ist eine IUI finanziell und auch emotional etwas anderes. Wenn du ein gutes Bauchgefühl hast würde ich es machen. Und wenn du dem Arzt vertraust, vertraue darauf dass er kein Problem darin sieht.

9

Das mit dem Vertrauen in die Ärzte ist so eine Sache. Wir waren schon bei zweien, wenn auch in der selben Klinik. Die erste Bakterien wurden mehrfach ignoriert bis auf unser Drängen eine Kultur angelegt wurde. Da kam dann raus, dass reichlich Enterococcus faecalis vorhanden und nur vereinzelt Lactobazillen waren. Nach Behandlung waren die faecalis weg. Seither waren zumindest auch die Beschwerden weg. Nun kommen sie ohne Grund wieder. Sonstige Bakterien wurden keine gefunden. Bisher nur die Enterococcus faecalis.

Nach 7 Transfers und 4 ICSIs ist das eben neben dem schlechten Spermiogramm das einzige was zumindest als Hinderungsgrund erkannt wurde.

3

Hi

Warum wurde den eine Ausscharbung gemacht? Ich hatte gerade die 2 Fg und ich hab noch Reste drinn. Alle Ärzte raten ab! Es könnten Narben entstehen!

Deine Bakterien sind nicht mal mit Antibiotika behandelt worden! Da brauchst du dir keine Sorgen machen, dass du einen Starken Befall hast :)

8

Die Ärzte haben es uns empfohlen, sowohl Kiwu als auch FA als auch Gyn im KH.

4

Tut mir sehr Leid, was du alles schon durchmachen musstest.

Ich kann dir nur raten, verschiebt den TF auf einen Kryo-Zyklus und lasst eine GMSH-Biopsie machen, um Bakterien in der GMSH zu analysieren. Hier sollten >90% Milchsäurebakterien und keine schlechten Bakterien sein. Sonst kann das zum Einnistungsversagen führen.

Ich hatte eine solche Biopsie. Darin wurden 35% Milchsäure- und 65% schlechte Bakterien bekommen. Ich bekam Antibiotika und danach eine Milchsäurebakterienkur und danach wurde eine Kontrollbiopsie gemacht und da hatte ich 100% Milchsäurebakterien.

6

Ich hatte erste eine Biopsie, in der Killer, Plasma und T Zellen untersucht wurden. Alles ohne Befund. Meinst du nicht das hätte da auffallen müssen?
Wenn Vaginalflora und GMSH Flora sich gleich verhalten ist es ja eigentlich sicher, dass in der GMSH das selbe herauskommt wie in der Scheide oder?

Meinst du daher nicht, dass eine Behandlung durch ein Antiseptikum und eine anschließende Lactobazillen-Kur das Problem eh behandelt? Der Unterschied wäre ja nur, dass ein Antiseptikum statt ein Antibiotikum gegeben wird. Ich hätte dann zumindest 5 Tage Behandlung und ab TF - 1 eine Lactobazillen-Kur.

12

Vagina und Gebärmutterschleimhaut sind zwei verschiedene, wenn auch eng beieinander liegende Bereiche. Ich bezweifle, dass man die Bakterienmilieus miteinander vergleichen kann.

Ein Antiseptikum in der Vagina bringt deshalb auch meines Erachtens relativ wenig, denn die GMSH bleibt davon völlig unbetroffen, die wird ja durch Muttermund und ZS von der Vagina getrennt und bekommt deswegen kein Antiseptikum ab. Ich hatte übrigens auch nicht nur ein Antibiotikum sondern 2 verschiedene, weil ich verschiedene Stämme an schlechten Bakterien im Mikrobiom hatte, die auf unterschiedliche Weite gekämpft werden mussten.

Auch können schlechte und gute Bakterien bei einer Killer- und Plasmazellenuntersuchung nicht auffallen, weil das in dem Zusammenhang ja gar keine Rolle spielt. Fürs Mikrobiom müssen Bakterienkulturen angelegt werden. Das wird bei Killer- und Plasmazellen nicht gemacht. Das ist wie wenn du davon ausgehst, dass ein schlechter Eisenwert im Bluttest erkannt werden sollte, obwohl du nur auf Magnesium hast testen lassen. ;-)

weitere Kommentare laden