IVF keine Befruchtung und Schmerzen nach Punktion

Hallo ihr Lieben,

ich bin auf eine IVF angewiesen da ich durch Endometriose verklebte Eileiter habe. Das Spermiogramm meines Mannes ist super.

Der erste Stimulationsversuch musste abgebrochen werden, wegen einer Zyste. Der zweite Versuch war etwas besser aber auch nicht gut. Nur 3 Follikel, bei Punktion nur 1 Eizelle. Und die eine hat sich nicht befruchten lassen, obwohl alles im Ordnung scheint mit Eizelle und Spermien.
Haben wir einfach Pech gehabt?oder was war los..

Ganz schön frustrierend wenn die Punktion umsonst war. Würdet ihr beim nächsten Versuch gleich ne ICSI machen lassen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mehr Follikel werden (niedriger AmH Wert)

Und stimmt es, dass man erst einen Zyklus Pause machen muss, bevor man weiter machen kann?

Noch eine Frage:nach der Punktion bemerkte ich einen ca. 1,5 langen schmerzhaften, blutenden Riss in der Haut im Intimbereich..etwas weiter oben, aussen. Also keine Stelle, die direkt in Kontakt mit dem Punktionsgerät kommen sollte..Wie kann der entstanden sein??

Vielen Dank schon mal

1

Hi Glücksfee,

Hattet ihr das Medikament schmal gewechselt? Vielleicht eine Stimulation mit LH und FSH.
Kann manchmal bei der Qualität helfen.
Ansonsten evtl mal über eine IVF Naturelle nachdenken wenn es sowieso kaum EZ gibt.
Das geht aber nur wenn du einen ziemlich regelmäßigen Eisprung hast.

Ich wünsch dir alles Gute

6

Vielen Dank dir für deine Antwort, das hilft mir! Ich wünsche dir auch viel Erfolg

2

Also meine Klinik macht eig. mit 1 EZ keine IVF, sondern ICSI. Ich würde dir ICSI naturelle oder mini ICSI empfehlen.

5

Vielen Dank für deine Informationen!das hilft mir

3

Hallo! Fühl dich erstmal gedrückt. Tut mir leid dass es so blöd gelaufen ist.

Grundsätzlich würde ich dir natürlich erstmal empfehlen mit der Klinik ein Nachgespräch zu machen und zu schauen was man verbessern kann beim nächsten mal. Mit welchem Medikament hast du stimuliert? Kann man da evtl was ändern? Oder zumindest höher dosieren? Man könnte außerdem noch ein anderes (evtl. längeres) Protokoll wählen, sofern du kein PCO hast. Bei einem guten Spermiogramm ist eine IVF tatsächlich Mittel der Wahl. Eine ICSI wäre aber natürlich auch eine Möglichkeit. Trotzdem kann es auch dabei zu einer Nullbefruchtung kommen. Es ist nur etwas unwahrscheinlicher.

Ich habe auch Endometriose und nehme vor den ICSIs zur Zeit etwa 2 Monate Hormone, ähnlich der Pille, um die Endo „runter zu fahren“. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit? Ist die Endo schon mal operativ entfernt worden? In jedem Fall wirkt sich die Endometriose auch auf die Eizellqualität aus. Manche Eizellen lassen sich aber ohnehin einfach nicht befruchten, leider. Bei nur einer Eizelle is natürlich super doof wenn die sich dann nicht befruchten lässt.

Wegen dem Riss: Bei der Punktion (wie auch später beim Transfer) wird ein sehr großes Spekulum verwendet. Dabei kann es schon mal zu kleinen Verletzungen kommen. Ich hatte das beim letzten Mal auch. Aber auch das würde ich bei der Klinik ansprechen.

Eine Pause würde ich zwischen 2 Stimulationen immer machen. Die Eierstöcke sind vergrößert und meiner Meinung nach braucht der Körper wenigstens mal ne kurze Verschnaufpause. Aber das ist glaub ich auch Geschmacksache.

Alles Gute für euch!

4

Vielen lieben Dank für deine aufmunternde und ausführliche Antwort!🤗
Jetzt ist mir einiges klarer! Ich werde auf jeden Fall ein Nachgespräch bei der Klinik machen und mal nachfragen .
Ich hatte Endo Grad 4 und wurde im Juli operiert. Dabei wurde alles entfernt.
Wir starteten mit der Downregulierung und dem langen Protokoll wegen der Endometriose. Leider kam es da zu Zystenbildung und wir nahmen dann das kurze Protokoll, hierbei kam es zu keiner Zyste. Aber eben nur zur geringen Ausbeute.

Ich habe mit der Elonva Depotspritze stimuliert und zwei Tage mit 300 Pergoveris.
Ob es noch was besseres gibt?

Dann ist eine Pause also sinnvoll. Man kann es ja kaum abwarten, bis man es wieder versucht 😉

Ich wünsche dir auch viel Erfolg

7

Ja ich weiß, ich bin auch eher der ungeduldige Typ, aber ehrlich gesagt auf 1-2 Monate kommt’s am Ende nicht an.

Pergoveris ist schon sowas wie der Königsweg. Ich hatte 3 Stimulationen mit Pergoveris. Damit macht man meiner Meinung nach nichts falsch.

Meine Endo war 6 Monate nach der OP damals leider wieder voll da. Von einer zweiten OP rät meine Klinik aber momentan noch ab, weil dadurch auch Vernarbungen und Verklebungen entstehen können und natürlich das Narkoserisiko da ist. Sie sagen nur wenn meine Lebensqualität durch die Schmerzen zu sehr eingeschränkt wäre, sollte ich eine 2. OP in Betracht ziehen. Daher jetzt erstmal die Hormontabletten.

Wie gesagt, alles Gute für euch! 🍀

8

Ich habe zwei Punktionen gehabt. Einmal 25 Follikel und beim zweiten mal 19 Follikel.
Mir ging es nach den Punktionen soweit eigtl. immer gut und es waren keine richtigen Schmerzen, aber immer sehr unangenehm. vor allem, wenn die Blase sich gefüllt hat. Beim ersten Mal, war ich von Freitags (PU) bis Montags (TF) krankgeschrieben und das war auch okay. Bin noch etwas komisch gelaufen an dem Dienstag, aber es ging. Beim zweiten Mal, war ich von Montags (PU) bis Freitags (TF am Samstag) krankgeschrieben. Mir ging es auch da ganz gut und Laufen ging am Transfertag ganz normal. Aber gleich am nächsten Tag wär ich ganz sicher nicht zur Arbeit gekommen. Schmerzmittel habe ich auch keine nehmen müssen. Die Dame neben mir bei der ersten Punktion hat gleich alle 3, die sie nehmen konnte auch genommen ;-) Das ist bei jeder Frau unterschiedlich und hat auch nicht immer was mit der Anzahl der punktierten Follikel zu tun. Bist du denn nicht krankgeschrieben worden?