Angst vor ICSI - Aufmunterung gesucht

Hallo ihr Lieben,

wir sind in Kiwu Behandlung für unser 2. Kind. Anlass waren vor allem meine extremen Periodenschmerzen. Diagnostiziert wurde bei mir Adenomyose (Endometriose in der Gebärmuttermuskelatur) und mein Mann hatte 2x ein vernichtendes Spermiogramm. Durch meine Adenomyse kann meine Gebärmutter ein mögliches befruchtetes Ei nicht in die Gebärmutter transportieren.

Jetzt sagte man uns, dass für uns nur die ICSI in Betracht kommt. Ich bin noch immer geschockt von den Diagnosen.

Außerdem habe ich großen Respekt vor den vielen Hormonen, den Spritzen, den vielen Terminen und möglichen Enttäuschungen. Jeder sagt mir, dass es ein sehr anstrenger Weg ist und man es sich gut überlegen soll. Zusätzlich Arbeit, Kind, Alltag etc.

Kann mir jemand Mut machen bzw mir eventuell die Ängste vor diesem Schritt nehmen? Ist es wirklich so schlimm und ansttengend oder schafft man das?

Liebe Grüße

1

Hallo....
Ich kann deine Gedanken/Ängste verstehen.. ich geh jetzt in die insgesamt 3 Isci..1 Tochter 5 Jahre haben wir..nun wollen wir es nochmal für's Geschwisterchen probieren..habe lange überlegt, aber jetzt freue ich mich drauf, wenn es bald los geht...
Ich hatte auch Bedenken, auch Angst vor den Spritzen ..aber ich fand es alles halb so wild...kostet am Anfang etwas Überwindung...
Man muss positiv denken,was nich immer einfach is...man sieht auch in so einer Situation, wie stark man is und was man alles auf sich nimmt,um seinem Wunsch näher zu kommen..
Und alle die Mädels hier sind stark und viele haben schon so viel durch,leider..aber es lohnt sich zu kämpfen.. ich drücke dir und allen anderen die Daumen...

5

Was für eine liebe Antwort, ich danke dir sehr! Ja, an dem positiven Mindset muss ich noch etwas arbeiten ☺️ dir wünsche ich auch ganz viel Glück 🙏🏻

2

Hey,

ich bin gerade in der Stimu für die 2. IVF und ich hatte am Anfang auch echt Angst. Bei der ersten IVF hab ich die ersten zwei Tage echt viel geweint und war unsicher, aber ab dann fand ich es auch einfach und habe mich drauf gefreut und es ging mir super.
Jetzt bei der zweiten geht es mir körperlich etwas schlechter, da ich mehr Nebenwirkungen habe. Ich habe immer mal wieder Tage (wie heute) an denen ich denke "das ist alles zu viel", eben zwischen Kind 1 für den Kindergarten fertig machen und zur Arbeit los mal eben drei Spritzen setzten...
Aber: Man schafft das alles. Es ist eben eine Achterbahnfahrt der Gefühle! Und ich glaube niemand kann Dir die Angst ganz nehmen, weil es eben etwas Neues ist und man sich da auf dieses Ungewisse erstmal einlassen muss.
Lange Rede, kurzer Sinn: Du wirst es schaffen! #klee
LG Leyu

6

Wow, danke für deine Erfahrung! Auf der einen Seite freue ich mich auch und denke: vielleicht nur ein paar Wochen durchhalten und dann hat man es geschafft. Auf der anderen Seite ist es wie du sagst, man geht einen neuen ungewissen Weg. Danke, dass du mir deine Erfahrung teilst. Ich hoffe auch, dass ich nach kurzer Zeit denken kann "Ach, das bekomme ich hin". Viel Glück auch für dich 🙏🏻

3

Also wir haben kein Kind und müssen wohl ein Icsi machen . Ich freu mich . Das es überhaupt eine Möglichkeit gibt : evtl sollt man das Augenmerk drauf legen .

7

Da hast du vollkommen Recht und das ist ein sehr guter Ansatz 👍🏻 ich kenne (leider) auch Fälle, da gibt es keine Diagnose und damit auch keine Therapie (und Kostenübernahme). Ich werde das in meine positiven Gedanken auf jeden Fall einbauen 👍🏻

4

Hallo
Hast du die Diagnose der endometriose erst nach dem zweiten Kind bekommen?
Die Untersuchung steht mir noch bevor.
Ansonsten kann ich dich beruhigen. Ja natürlich sind Hormone nie schön, vorallen nicht zusätzliche aber ich habe es gut vertragen. Und mit einen Kind ist es auch gut zu vereinbaren. Du hast ja auch andere Termine oder. Mein Kind war dann meist bei der Tagesmutter oder Oma. Und naja mit der Arbeit handhabt das jeder anders.

8

Ich gehe davon aus, dass ich es erst nach der Geburt entwickelt habe. Bei unserem Sohn hat es direkt im 1. ÜZ geklappt (Glückstreffer!) und die starken Schmerzen habe ich erst seit der Geburt. Ich dachte immer, es sei normal, bis mich meine Gyn aufgeklärt hat. Die Adenomyse hat man auch direkt im 3D Ultraschall deutlich gesehen. Zwar liegt wohl zu 80% auch Endometriose im Bauchraum vor aber meine Ärztin meinte, solange die Schmerzen nur während der Periode da sind, sollte ich erstmal keine Bauchspiegelung machen lassen. Das würde am Erfolg der ICSI auch nichts ändern. Hast du den Verdacht, dass du es haben könntest?

9

Es wäre für mich das naheliegendste. Ich hatte schon immer beschweren bei der Menstruation Punkt aber bisher ist noch nichts festgestellt bzw untersucht worden. Ich werde wenn dieser Versuch wieder negativ ist im nächsten Zyklus eine Bauchspiegelung machen lassen.

10

Hallo,
wir haben inzwischen die 2. ICSI (leider wieder negativ) hinter uns... Klar hatte ich Angst bevor ich wusste was auf mich zukommt und auch beim 2. Versuch hatte ich noch Angst, weil es ja vor allem psychisch eine ganz schöne Belastung ist... ABER: So schlimm ist das alles nicht... Das Spritzen ist für mich ganz schnell zur Routine geworden, dabei habe ich zuerst meinen Mann spritzen lassen, weil ich schon Angst davor hatte.
Und die Punktion ist überhaupt nicht schlimm... Die Narkose ist nur ganz kurz und danach ging es mir auch immer recht gut (beim 1.Mal hatte ich abends und am nächsten Morgen noch ein bisschen Schmerzen, beim 2.Mal gar nichts...). Natürlich reagiert jeder etwas anders auf die Behandlung... Aber wirklich schlimm ist etwas anders. Und wir wissen ja schließlich auch, warum wir das alles tun. Wünsche dir viel Erfolg und alles wird gut