Jemand da der sich mit Killerzellen auskennt?

Hallo ihr Lieben, ich brauche eure Hilfe. Ich habe heute erfahren, dass ich erhöhte Killerzellen habe (normal wären wohl Werte bis 300 und ich habe 450). Leider hat die Frauenklinik mir keine Therapieempfehlung gegeben und meinte nur ich soll den Befund meiner Kiwuklinik zeigen. Meine Kiwuärztin wiederum hat erwartet, dass die mir sagen wie jetzt behandelt werden muss, da die die Endometriumbiopsie gemacht haben. Kennt sich jemand mit den Killerzellen und deren Behandlung aus? Meint ihr ich werde das Kortison Prednisolon bei diesem Wert (450) benötigen? Und kriegr man dann zusätzlich diese Infusionen? Muss man beides einnehmen oder reichen auch nur Infusionen?
Wäre euch dankbar wenn ihr euer Wissen/eure Erfahrungen mit mir teilt. Ich danke euch🌼LG und schönen Abend!

1

Ich nehme sowieso schon Prednisolon (Hashimoto und zu aktives Immunsystem), das wurde nach meinem Befund erhöht auf 20 mg täglich. Allerdings ist mein Wert auch bei 699. Ich kriege außerdem zur PU nächste Woche eine Intralipidinfusion und zum TF auch. Im Vorzyklus erhielt ich auch eine.
Beim Eintreten einer Schwangerschaft gehen die noch weiter.

2

Hey danke für deine Antwort. So wie ich das jetzt lese ist das bei jedem anders. Einige bekommen nur Infusionen und andere sowohl Infusionen als auch Kortison. Und dann gibt es auch noch das „Streitthema“ bei den Infusionen ob Omegaven oder Intralipid..? Oh man die Kiwuklinik ist da irgendwie garnicht daran interessiert habe die Endometriumbiopsie zum Glück in der Frauenklinik selber durchführen lassen (wollte es vor der 2.IVF schon vorab abgeklärt haben) und siehe da ich habe erhöhte Killerzellen! Jetzt fühlt sich irgendwie keiner verantwortlich mir eine Therapieempfehlung zu geben etwas lächerlich alles..!

4

Ja, das leidige Thema, welche Infusion #rofl

Meine Kiwuklinik hat keine Erfahrung mit Omegaven und nimmt deshalb Intralipid. Außerdem kann letzteres schneller durchlaufen, man hängt also nicht so lang am Tropf ;-)

Dass dir keiner eine Therapie empfiehlt, ist wirklich lächerlich und eigentlich ein Armutszeugnis...

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,

also ich kann dich vielleicht etwas beruhigen, der Wert 450 ist erhöht aber bei solch rindm Wert sollte die Infusion reichen!
Mein Wert liegt bei über 1200 und bekomme "nur" die Infusion! Hab mich h auch schon gefragt warum kein Cortison bekomme meine Kiwu hält anscheinend nichts vom Cortison oder der Wert ust noch zu gering dafür!

Alles Gute für Dich 🤗

10

Danke dir😊das beruhigt mich tatsächlich etwas. Hattest du Erfolg mit den Infusionen bzw. sind die Killerzellen damit runtergegangen? Hattest du Intralipid oder Omegaven? Und hast du auch die Killerzellen im Blut nachher noch bestimmen lassen oder nur in der Gebärmutter?

12

Hallo,
also es wurde nur Biopsie in der Gebärmutter getestet, der Wert im Blut wurde nicht bestimmt! Ich war bevor ich die Infusion bekam immer negativ, es hat mit Infusion 1x geklappt aber Fg und aktuell bin wieder positiv! Also ich glaube dran das es was bringt, es stimmt es ist umstritten denn alle haben ja die Killerzellen kommt nur auf die Anzahl an, ich hab zudem auch stark erhöhte Plasmazellen auch da weiß man nicht genau warum bei manchen das Antibiotika nicht anschlägt und ob es eine Rolle spielt, am Ende gehört halt immer auch etwas Glück dazu! 🍀🍀🍀😊😊

weiteren Kommentar laden
5

Meine Killerzellen waren bei über 600 und ich habe in meiner alten Kiwu-Klinik nur Intralipid bekommen.

Meine neue Kiwu-Klinik glaubt nicht an Killerzellen und behandelt gar nicht.

Es gibt dafür kein fest etabliertes Schema.

LG Luthien mit ⭐⭐

9

Meine Kiwuklinik meint auch dass das alles npch nicht so erwiesen ist. Deswegen habe ich die Endometriumbiopsie auch in der Frauenklinik machen müssen. Bei einem Wert von 450 müssten also Infusionen (Omegaven oder Intralipid) ausreichen? Ich würde sowieso gerne auf das Cortison verzichten, da ich auch andere Medikamente nehme. Hattest du denn Erfolg mit den Infusionen also sind deine Killerzellen damit runtergegangen? Muss man dafür dann nochmal eine Endometriumbiopsie machen lassen oder wie kann man das dann nochmal überprüfen? Im Blut wurde bisher nicht nach Killerzellen geguckt...sollte ich das auch noch machen was meinst du?

15

Die Killerzellen wurden bei mir nicht noch einmal überprüft, ist nicht üblich (außer vielleicht bei Dr. Pfeiffer im Blut).

Die Behandlungen mit den Infusionen (3 TF) waren jedenfalls erfolglos, die beiden Schwangerschaften bei mir sind ohne entstanden. Daher denke, dass es zumindest bei mir nicht ausschlaggebend sein kann. Und daher fühle ich mich jetzt auch wohl damit, die Infusionen nicht mehr zu bekommen.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo hallo!
Also ich habe Smof Infusionen im Vorzyklus und bei der Punktion bekommen. Außerdem 10 mg Prednisolon ab Punktion.
Diesmal hat’s geklappt. Aber du weißt ja wie es ist... ob’s jetzt daran lag, oder weils einfach die richtige Eizelle war...

Alles Liebe!!!

7

Aaaach so: Und ich habe Cortison nur bekommen, weil ich schon Coronageimpft bin. Anders hätten sie mein Immunsystem nicht runterschrauben wollen, weil “es ist nicht erwiesen, dass Cortison da so der Bringer ist.”

8

Ach jetzt verstehe ich das erst... das Kortison sorgt dafür, dass das Immunsystem runtergeht und das wäre aktuell zur „Coronazeit“ nicht vorteilhaft..wahrscheinlich tendiert man deswegen dazu das Cortison nicht zu geben..? Mir ist das ehe recht, da ich noch andere Medikanente nehme und daher fände ich nur Infusionen zu kriegen besser.

weitere Kommentare laden
18

Also ich komme zwar nicht aus Sachsen, bei mir sind aber erhöhte Killerzellen festgestellt worden im Rahmen einer Gebärmutterspiegelung mit Biopsie. Wenn du noch keine GMS hattest, macht das meiner Meinung nach absolut Sinn, auch jetzt nach der ersten ICSI bereits. Ob es da einen Zusammenhang mit Endometriose geben kann, weiß ich leider nicht. Würde aber mal davon ausgehen, dass es nicht zusammenhängt. Hast du Verdacht auf Endo? In dem Falle wäre eine BS ratsam. Liebe Grüße