Künstliche Befruchtung ??

Hallo ihr lieben.

Ich weiß nicht was ich machen soll... wir habe einen sehr grossen kinderwunsch.. wenn es nur so leicht wäre..
Ich war 2019 in einer kinderwunsch Klinik.. hatte da eine Eileiterdurchgänigkeitsprüfung. Laut der kiwu sind sie frei. Wurde dann ins kh überwiesen weil ich ein myom und Endometriose hatte. Wurde alles entfernt und auch eine Prüfung durch geführt. Im kh hieß es dann, die sind zu. Das war im August 2019.
Wer hätte es gedacht, im Oktober dann ein positiver test 😊... Diagnose windei 😱
Abbruch im Dezember 2019...
Haben dann ein Jahr einfach weiter geherzelt.. bis heute nix..
Sind jetzt in einer anderen kiwu Klinik weil ich Gewissheit haben wollte...
Spermiogramm super, eizellreifung und Reserve und schleimhaut auch alles top.. nur kommen die wohl nicht zusammen.
Jetzt hatten wir ein Gespräch wie es weiter gehen soll.. die haben mir angeboten noch einmal reinzuschauen und zu gucken ob die leiter frei sind.. wieder eine OP 😒 ( selbst wenn sie frei sind, stellt sich die Frage warum nach 5 Jahren probieren nix passiert)
Oder direkt mit einer Künstlichen befruchtung anzufangen.
Wir sind nicht verheiratet und wissen nicht was wir machen sollen .
Hat jemand das gleiche "Problem " oder Meinungen?!
Sorry für den langen Text...
Ich hoffe ihr könnt helfen

1

Ich würde an eurer Stelle eine IVF machen und wenn möglich vorher heiraten.

Du hast wahrscheinlich zumindest nur eingeschränkt durchlässige Eileiter, versuchst es schon seit 5 Jahren so und bisher hat alles andere nicht funktioniert.

Worauf möchtest du noch warten?

LG Luthien mit ⭐⭐

5

Man hätte es nicht besser sagen können. 👍

2

Ich schließe mich luthien an.

Ich habe auch einen undurchlässigen Eileiter und durch minimal erhöhte Chlamydien-AK geht man davon aus, dass es mal eine stille Infektion gegeben hat und daher auch der durchlässige linke Eileiter dennoch keine Funktion haben könnte. AMH gut, Zyklus regelmäßig, keine Endo.
Spermiogramm hat fast immer eine leichte Einschränkung.
Noch nie schwanger.

Diese zwei („kleinen“) Diagnosen führten bei uns direkt zu einer ICSI. Wir sind aber auch 35/40 bei Diagnosestellung gewesen.

Ihr empfinde sowohl Kinderwunschklinik als auch ICSI als nicht schlimm, trotz bislang drei negativer Transfers. Aber so wird uns eben geholfen. Wunder können zwar geschehen, aber wir haben nicht mehr ewig Zeit.

Ganz viel Glück!

3

Danke für die Antworten...
Ich habe mir auch gedacht heitaten und Krankenkasse wechseln... es gibt echt welche die übernehmen 100%
Nur leider irgendwie nicht romantisch deswegen zu heiraten .. aber man spricht ja auch von ca 5000 euro pro Versuch bei nicht verheiratet??
Durch corona sind Termine nur am Telefon möglich wenn beide dabei sein wollen.
Wie stehen denn die Chancen das es klappt... ? Wann kann so ein Versuch starten ?
Ich habe nur gefährliches halbwissen durch Google

4

Ihr könntet ja im ganz kleinen Kreis heiraten und wenn ihr wollt, zu einem passenden Zeitpunkt nochmal richtig feiern.

Schau mal beim IVF Register, da sind alle relevanten Statistiken, wie schnell es bei IVF, ICSI und Kryo klappt.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann klappt es bei ca. 1/4 der Fälle beim ersten Versuch. Bei mir hat es erst nach dem 5ten Transfer geklappt. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich am Anfang an eine ganz miese KiWuklinik geraten bin. Das hat uns Zeit, Nerven und Geld gekostet für nichts. Dann haben wir nach dem 4ten erfolglosen Transfer in ein KIWUzentrum nach Darmstadt gewechselt und die sind dort absolut klasse und professionell! Dort hat es beim ersten Transfer geklappt. Wären wir direkt dorthin, hätten wir uns einiges sparen können. Heißt jetzt nicht, dass es dort gleich geklappt hätte, aber 5 Transfers hätten wir dort sicherlich nicht gebraucht.

Also kommt es drauf an, wo deine "Baustellen" sind und an welche Klinik/Ärzte man gerät.

6

Hey,

ich sehe das genauso wie die anderen. Selbst wenn deiner Eileiter frei sind, es will ja anscheinend nicht klappen. Bei einer IVF stehen die Chancen ja ganz gut, dass es nach mehreren Versuchen klappen kann. Also am besten gar nicht mehr so viel Zeit verschwenden. Bist du gesetzlich versichert? In der Regel brauchen Krankenkassen 4-6 Wochen bis die Anträge durch sind. Ich bin privat versichert, da musste ich die Krankenkasse anrufen, damit die mir einen Antrag geschickt haben. Vielleicht haben die gesetzlichen so einen Antrag online irgendwo hinterlegt.

Also ruhig schon mal mit der Kiwu vereinbaren, dass ihr das machen wollt und dann fix Anträge einreichen.

Lg

7

Und oft hilft es dem Kopf enorm, dass ihr da jetzt einen Schritt weiter geht. Dann weißt du, dass ihr bald Unterstützung bekommt. Eine Freundin von mir ist beispielsweise dann ganz plötzlich im Zyklus vor der künstlichen befruchtung schwanger geworden. Manchmal ist das verhext.
Drücke euch fest die Daumen, dass ihr bald eine IVF starten könnt und vielleicht doch spontan schwanger werdet.

LG

8

Also ich denke auch dass eine IVF eine gute Idee ist! Wir haben das ganze Prozedere auch durch und beide gesund. Haben dann eine IVF und ICSI gleichzeitig machen lassen und es kam dabei raus, Spermien war in der EZ drin aber die EZ haben weder bei der IVF noch bei der ICSI angefangen sich zu teilen! Also ich wollte dir jetzt keine Panik machen damit, nur sagen, dass es noch viele andere Faktoren gibt das es bei Paaren wie uns nicht klappt. Und meine KiWuÄrztin meinte das es bei uns gar nicht mal so selten vorkommt das die Eizellhülle eventuell zu dickwandig ist und der Schwimmer gar nicht rein kommt.
Also mach die IVF dann kannst du das vielleicht direkt ausschließen und wenn dabei was nicht stimmen sollte, dann würde ich aber an deiner Stelle die Immunologie und die Gerinnung oder sogar den Gentest machen, haben wir auch, denn so eine IVF oder ICSI ist ja nicht ohne für den Körper und wenn man Ursachen vorher ausschließen kann dann sollte man das doch auch tun oder? LG und viel Erfolg!

9

Meine Freundin war auch in der Klinik. 2 Jahre erfolglos versucht schwanger zu werden. Bei beiden alles super. Dann folgte 3 Monate stimulierter GV nach Plan. Kein Erfolg. Dann zur Ivf geraten und sofort schwanger. Verliere keine Zeit:)

10

Hallo,

zu Deiner medizinischen Situation kann ich leider nichts sagen, aber wen ich es richtig verstehe, dann ist bei Euch nicht klar, warum es nicht klappt. Das ist bei meinem Mann und mir auch so, bei uns gibt es kleine Einschränkungen, aber keine, die unsere lange Kinderwunschzeit (5+ Jahre) medizinisch erklären würde. Man hat uns am Anfang unseres Weges deshalb immer gesagt, wir sollten nur Geduld haben und den Spaß am Sex nicht verlieren. Leider klappte es trotzdem nicht und nun stehen wir vor unserer ersten künstlichen Befruchtung.

Für mich war es ein langer Weg im Kopf und ich meine, das ich das auch bei Dir spüre. Warum sollte das helfen, wenn es doch gar keine Ursache gibt, wenn nicht klar ist warum es nicht klappt? Vor Kurzem haben wir die Klinik gewechselt und meine neue Ärztin sagte, dass eine so lange Kinderwunschzeit unabhängig von der Indikation ein Grund für eine Künstliche Befruchtung ist, bei der ja dann auch nochmal weitere diagnostische Schritte erfolgen können. Für mich war das der entscheidende Satz: Es hat Sinn, das zu machen, auch wenn man die organische Ursache unserer Infertilität nicht kennt. Wir haben uns deshalb dafür entschieden und versuchen, optimistisch zu sein.

Was das heiraten angeht: Ihr müsst überlegen was Euch wichtig ist, was Eure Möglichkeiten sind und wie Ihr Eure Zukunft seht. Wenn man überlegt, was die meisten so für eine Hochzeit ausgeben, dann wiegt das die finanziellen Zuschüsse zu einer IVF je nachdem schon auf. Die Kosten schwanken bei Kliniken auch sehr, vielleicht könnt Ihr Euch da genauer informieren (in unserer Klinik kostet ein Selbstzahler-Versuch IVF ca. 3000€). Zuschüsse vom Bundesland werden meines Wissens übrigens auch für unverheiratete Paare gezahlt. Also: Könnt Ihr Euch das leisten? Wollt Ihr heiraten? Wenn ja, dann ist die nächste Zeit vielleicht ein guter Zeitpunkt für die Standesamtliche und Ihr holt eine schöne, richtige Feier dann nach – vielleicht sogar schon zu dritt. Aber ich verstehe, dass das eine schwere Entscheidung ist und man nicht »nur« für eine Behandlung heiraten mag, bei der man dann nicht mal weiß, ob sie Erfolg haben wird.

Bei allem Chaos im Kopf ist das Gute, dass es einen Weg gibt, auf den Ihr Euch begeben könnt. Es gibt Handlungsmöglichkeiten und Entscheidungsspielräume. Ihr könnt etwas tun. Ich hoffe für Euch, dass Ihr die notwendigen finanziellen Möglichkeiten habt und wünsche Euch von Herzen, dass Ihr bald Eltern werdet.

Alles Gute

11

Hey, ich war in ner ähnlichen Situation. Ich hatte extrem unregelmäßige Zyklen und mein Mann ein schlechtes Spermiogramm. Klar nicht gleich wie bei dir aber wir wussten auch nicht was machen. Sind dann in Kiwu Klinik. Langes Suchen nach dem Grund bei mir und nix gefunden. Nach einer IUI als selbstzahler (700€) die negativ war hat es 1 Monat später doch so geklappt, wir waren kurz vor der künstlichen Befruchtung. Leider ebenfalls wie bei dir ein Windei. Ich war am Boden aber dachte oke dann klappt es ja wohl doch. Jetzt, 1 Jahr später klappte doch nichts. Wir wollten März dann mit der künstlichen Befruchtung anfangen (ICSI) einfach weil die Chancen bei ICSI höher sind und sie uns das auch gleich alles empfohlen haben und wollten nicht mal Blutbild und Spermiogramm nach 1 Jahr haben. Jetzt haben wir den Kostenvoranschlag bekommen und uns ist das Herz in die Hose gerutscht. Mit Medikamenten wären wir bei knappen 8000 € gewesen, Eventualitäten wie Einfrieren/ Blastozystenkultur noch nicht mal eingerechnet. Wir wussten wir können das 1x Zahlen aber wenn wir mehrere Versuchen brauchen dann auch nemme und selbst wenn es beim 1 mal klappt, spätestens beim 2. Kind muss man ja wieder Zahlen. Also haben wir gesagt müssten wir nach dem 1. Versuch dann eh Heiraten weil es Finanziell nicht anderst geht (hier sind die Gesamtkosten bei ca. 3200€) wobei jede Kasse 50% Zahlen muss (AOK Baden-Württemberg Zahlt 75%) und da ich eh nicht sehr Romantisch bin haben wir innerhalb von 4 Tagen geheiratet. Man kann eh nichts machen wegen Corona, wir feiern dann einfach irgendwann im Sommer mal nach. Haben alles im Super speed Modus Erledigt und konnten den Zyklus noch mit der ICSI anfangen. Die Ärzte waren nicht so begeistert das wir nicht mehr selbstzahler waren, wollten uns das dann ausreden aber ich hab gekämpft und gewonnen. Und Gott sei dank haben wir geheiratet weil wir haben jetzt eine Blastozystenkultur und Einfrieren gebraucht was wir wieder als Selbstzahler bezahlen da ist es schön das der Rest dafür fast komplett Übernommen wird. Ich würde keine Zeit verschwenden. Als ich das erste Mal in der Kiwu Klinik war, war ich 24, jetzt bin ich 28 und hab meine erste ICSI. Also die Zeit fliegt.....

Wünsche dir viel Glück auf deinem Weg

12

Wir hatten in 7 Werktagen alles erledigt, vom Gedanken das wir Heiraten, die Hochzeit an sich, das Gutachten des Urologen/ Andrologen mit Spermiogramm und der Antrag von der Kiwu Klinik zur Aok der in einem halben Tag fertig war. Man muss nur nett den Leuten erläutern warum man etwas schnell braucht dann versuchen die meisten einem zu Helfen. Bei uns war es knapp weil mein neuer Zyklus dann anfing und ich den noch mitnehmen wollte. Es war ne turbulente Zeit und natürlich keine Traumhochzeit aber am Ende war es doch irgendwie so skurril dass es doch immer in Erinnerung bleibt und bin froh das ich das jetzt geschafft hab und wir erst mal 13 befruchtete Eizellen eingefrohren haben.