Plan 1. ICSI - was ändern, was beibehalten?

Ihr Lieben,
die 1. IVF ging ja tüchtig in die Hose, weil wir noch nichts von der Interaktionsstörung als auch von den schnell unbeweglich werdenden Spermien wussten, obwohl die SG sonst tiptop sind.
Das sind ja aber nun mal beides Dinge, an denen ich nichts ändern kann.
Meine 14 Eizellen waren ja perfekt laut Ärztin und Labortechniker.

Ich hab nun wahnsinnige Angst, dass auch bei der 1. ICSI im Juni wieder eine Nullbefruchtung sein wird #zitter
Weiterhin geht es mir ja aktuell eher bescheiden, ich möchte aber unbedingt einen Frisch-Transfer probieren.

Jetzt habe ich schon öfter gelesen, dass einige bei vielen Eizellen mit Triptofem auslösen. Das fehlende hCG bewahrt einen wohl vor einem OHSS.
Aber habe ich dann nicht das Risiko, dass die Eizellen nicht reif sein könnten? Das Auslösen mit Ovitrelle (hCG) bewirkt ja den letzten "Schubser" zur Eizellreifung, unterstützt die letzte Phase dessen.

Eine weitere Überlegung ist, ob ich trotz Blutgerinnungsstörung vielleicht erst ab PU Fragmin spritze? Dann hätte ich eventuell weniger Einblutungen und nicht so viele Zysten dadurch wie jetzt? Die Zysten benötigen ja auch Platz in den Eierstöcken, weshalb sie dann nur langsam abschwellen.

An der Stimulation möchte ich nichts ändern. Mit 75 i.E. Pergoveris war das ja wegen des PCOS eh schon niedrig angesetzt, hat trotzdem 14 tolle Eizellen produziert und ich hatte null Nebenwirkungen.

Sorry für die vielen Fragen. Aber ihr wisst ja, wie das ist: Wenn man sich nicht selbst den Kopf zerbricht und überlegt, passiert auch nichts. Die Ärzte sitzen solche Themen ja gern aus #augen

1

Guten Morgen liebe Schnatti,

Ich kann dir zumindest auf einen Teil deiner Fragen antworten bzw. schildern, wie es bei mir war. Habe nicht mir Triptofem ausgelöst, sondern nachgespritzt, da ich im künstlichen Kryo bin. Warum, und ob das jetzt besser als hcg ist, kann ich nicht beurteilen. Und ich möchte eine Lanze für den Kryo Zyklus brechen. Ich hatte eigentlich kein OHSS, aber meine Ärztin hat vorsichtshalber alles einfrieren lassen(hatte 15 EZ). Rückblickend bin ich darüber sehr froh. Und in der Statistik der Klinik gibt es keine schlechteren Chancen, bei mir sind alle 5 Eizellen aufgewacht, 4 davon haben sich zu Blastos entwickelt und eine davon hat sich eingenistet (wie ich heute morgen erfahren durfte ☺). Man verliert nur ein wenig Zeit und ein wenig Geld, aber das ist es mir allemal Wert, um das Risiko einen schlimmen OHSS zu umgehen.

Liebe Grüße
Ronja

2

Geld würde ich bei drohendem OHSS ja nicht verlieren, da die Kassen einen Kryo-Transfer bezahlen, wenn es eine medizinische Indikation dafür gibt. Es wären also "nur" die Kryo-Kosten.
Dass der Kryotransfer für den Körper schonender ist, ist mir bewusst. Aber ich hatte noch gar keinen Frischtransfer und irgendwie erscheint es mir halt logischer, wenn die Krümel direkt in die kuschelige Gebärmutter kommen statt erst eingefroren zu werden.

Ich weiß ja nicht, ob es die Auslösespritze war, die mich so ins OHSS katapultiert hat. Das ist nur eine Vermutung. Bisher hatte ich nie Probleme mit dem gespritzten hCG, ich hatte aber auch immer nur 2 Follikel bei GvnP und keine 14 :-D

Dass sich 4 von 5 zu Blastos entwickelt haben, ist natürlich mega!! Und sehr selten.

3

Hy du,
Bei mir wurde der Kryotransfer trotz medizinischem Freeze all damals nicht übernommen. Nurals Info, nicht darauf verlassen, dass es so wäre.

Ich bin auch in der Kryo schwanger geworden. Es ist viel entspannter. Ich kann verstehen, dass du einen Frischtransfer wünschst.

Bzgl. Fragmin würde ich es mit der/deinem Gerinnungsspezialisten absprechen. Ich kennen nur Freundinnen, die erst ab PU bzw. Transfer gespritzt haben.
Lg

weiteren Kommentar laden
5

Guten Morgen,
Zuerst wollte ich dir auch noch sagen, dass mir eure Nullbefruchtung sehr leid tut! Wir haben bei der ersten IVF ein Splitting gemacht und hatten auch trotz sehr gutem Spermiogramm eine deutlich bessere Befruchtungsrate bei der ICSI (3 von 3 Eizellen versus 3 von 8). Beim 2. Versuch sind wir dann komplett auf ICSI übergegangen, allerdings übernimmt die GKV das nicht. Beim 2. Versuch hatte ich auch sehr viele Eizellen und sollte deshalb nur mit Triptofem auslösen. Ich hatte auch die Befürchtung dass sich das negativ auswirkt aber es waren 15 von 20 Eizellen reif und ich denke bei so viele waren sicher ein paar kleinere dabei. Befruchten lassen haben sich dann übrigens 13. Auf jeden Fall hatte ich trotz der vielen Eizellen überhaupt keine Symptome eines OHSS, ich hatte kaum Schmerzen und mir ging es deutlich besser als beim 1. Versuch (ausgelöst mit Ovitrelle und Triptofem). Ob es nur am Triptofem lag, kann ich natürlich nicht sagen. Einen Frischtransfer hat meine Klinik aber schon bei der PU anhand der Blutwerte ausgeschlossen. War auch erst sehr genervt, aber durch die Kryo bin ich dann tatsächlich schwanger geworden.

6

Danke für deine Erfahrung :-)

Bei uns wird die ICSI gezahlt werden, weil es eine Nullbefruchtung gab. Das ist also der einzige "Vorteil"... Wir handeln jetzt grad aus, welche Krankenkasse das zahlt und probieren es erstmal bei meiner.

Dann werd ich mir das mit dem Triptofem mal notieren ;-)

7

Hi Schnatti,
ich hatte auch ein Splitting und bei der IVF eine Nullbefruchtung, also wahrscheinlich auch eine Interaktionsstörung. Bei der ICSI-Hälfte hatten wir aber 75% Befruchtungsrate. Vielleicht gibt Dir das ein wenig Mut. Wenn es an einer Interaktionsstörung liegt, ist die ICSI doch vermutlich der richtige Problemlöser für euch. Ich drücke die Daumen!
Viele Grüße

11

Danke! #herzlich
Ich hab halt gelesen, dass Nullbefruchtung auch bei der ICSI möglich ist. Das macht natürlich Angst...
Ich wusste gar nicht, dass ein Splitting möglich ist. Das macht mich schon wieder sauer. Warum informieren die Kiwu-Kliniken einen nicht über alle Möglichkeiten? Warum muss man denen alles aus der Nase ziehen und selbst Recherche-Weltmeister werden? Die verdienen so viel Geld mit uns...

12

Klar, das Kopfkino mit allen Horrorszenarien kann ich verstehen - das haben wir sicher alle, wenn wir in der Situation sind. Eine Nullbefruchtung bei der ICSI ist aber sicher sehr selten. Es gibt das Verfahren ja, um bestimmte Probleme zu umgehen.

Zum Thema Splitting: die ICSI ist dann aber Eigenleistung. Das zahlt die KK natürlich ohne Indikation nicht. Die KiWu-Klinik verdient daran richtig gut, denn sie bekommen ja die Kosten der IVF über die Kasse und den ICSI-Teil privat on top. Ist dann ein teurer Spaß, bei uns ca € 350 pro EZ... man sichert sich so recht teuer gegen die Nullbefruchtung ab. Wenn es dann nötig war, wie bei uns, ist man natürlich froh drum.

weiteren Kommentar laden
8

Hallo du,

hoffe, es geht soweit besser?

Umstieg von IVF auf ICSI ist ja schon mal was grundlegendes ändern. Zusätzlich finde ich den Ansatz mit Triptofem anstatt Ovitrelle gut. Zu viel würde ich persönlich nicht ändern, also zusätzlich zu dem gerade geschriebenen, sonst ist es, falls doch wieder was nicht so gut geht, schwierig nachzuvollziehen.

Ich wollte noch fragen, ob die Spermiogramme von Deinem Mann von einem Urologen/Andrologen oder von einer Kiwu waren? Bei meinem Mann lagen Welten dazwischen - von gutem Spermiogramm beim Urologen zu OAT in der Kiwuklinik. Lass dir das mal von letzter Woche geben und vergleiche sie mal.

Bin gespannt wie es weiter geht...

9

Achso und was für eine Gerinnungsstörung hast du denn? Wenn du „nur“ mit 75 ie Pergoveris stimulierst wird es wohl reichen ab nach Punktion. Da würde ich sicherheitshalber mal noch in der Gerinnungsambulanz fragen...

10

"FXIII Val 34 Leu heterozygot und ACE D/D-Genotyp" lautet der Befund.
Faktor XIII vernetzt das Fibringerinnsel und schützt es so vor vorzeitiger Fibrinolyse. Er ist für die Wundheilung essentiell.
Es steht aber im Befund klar drin, dass ich vor einer Schwangerschaft ASS nehmen soll, es aber in der Schwangerschaft durch niedrigmolekulares Heparin ersetzt werden muss. In der Schwangerschaft dann Kontrolle und wenn keine Gerinnungsaktivierung in der 15. Ssw ist, zurück zu ASS.
ACE D/D-Genotyp ist wohl eine erbliche Veranlagung zu Bluthochdruck, was ziemlich lustig ist, weil das bei uns in der Familie nie jemand hatte und ich auch eher zu niedrigem Blutdruck neige. Selbst unter Aufregung ist mein Wert nie über 120.

Das mit dem Triptofem ist so eine Sache... Ich hab halt echt Angst, dass das hCG aus dem Ovitrelle nachher den Eizellen für den letzten Reifeschritt fehlt und dann hab ich ja auch nichts gekonnt.

Die Spermiogramme waren beide vom Urologen, lagen der Kiwu-Klinik aber vor.
Da bei uns das Vodafone-Netz zusammengebrochen ist seit letztem Freitag, kann ich grad keine Anrufe machen. Aber ja, das Spermiogramm von letzter Woche hätte ich eh angefordert. Einfach schon aus Neugierde.

Wenn du halt mal so rechnest:
Spermaprobe daheim gewinnen, dann anziehen, bis wir im Auto sind: 10 min
Fahrt zur Kiwu-Klinik: 45 min
bis wir angemeldet waren und ich in Narkose lag: 45 min
bis die Eizellen gewonnen waren: ???
Uns gingen also locker 2 Std. kostbare Zeit bei der Beweglichkeit der Spermien verloren. Ich find das unmöglich. Wir mussten doch sowieso am Tag vorher zum Coronatest. Warum kann mein Mann die Spermaprobe dann nicht vor Ort gewinnen?? Dann wären die Schwimmer vielleicht noch beweglich genug gewesen.

weiteren Kommentar laden