Peinliche Frage: Seid ihr auch so gefrustet und eifersüchtig wenn ihr andere schwangere seht?

Hallo Liebe Urbia Kinderwunschunterstützerinnen,
Ich bin sehr froh, dass es dieses Forum hier gibt.
Ich versuche es wie ihr bestimmt auch schon seit mehreren Jahren.. Leider erfolglos...In letzter Zeit werde ich immer frustrierte und merke wie eifersüchtig ich auf schwangere Frauen bin oder die schon Kleinkinder haben...ich schäme mich auch total dafür, denn die Mütter können ja auch nichts dafür.. Wie geht ihr mit euren Gefühlen um? Habt ihr das auch? Im Moment könnt ich einfach nur losheulen..Wenn man in ner icsi steckt geht's einem besser für den Augenblick und man fängt an zu träumen wie man Babysachen kauft etc. ..
Ich hoffe ihr denkt nichts böses von mir, will einfach nur wissen wie ihr denkt oder was ihr macht, damit es euch besser geht..

Viele Grüße

1

Ich glaube jeder hier kann deine Gedanken vollständig nachvollziehen! ♥️ Sei nicht so hart mit dir

Mir hat es immer geholfen, mir klar zu machen, dass ich nicht weiß wie diese Frau zu ihrem Kind gekommen ist. Vielleicht hatte sie auch einen langen Weg, vielleicht musste sie Fehlgeburten oder noch schlimmeres erleiden, vielleicht hat sie ihren Mann verloren oder.ä.

Was ich damit sagen will, jeder Mensch hat im Leben sein Päckchen zu tragen ... Vielen Menschen sehen wir es nur nicht an (wie die ja auch).

Vielleicht hilft dir das etwas ...
Aber ich drücke einfach die Daumen, dass es bald klappt bei dir 🍀🍀🍀

2

Hallo Liebes,
ganz klar, ich denke, dieses Gefühl kennt hier JEDE! Ich kannte es auch, obwohl ich Gott sei Dank zu den Gesegneten gehöre, die bereits ein Kind hatten, bevor sie in die KiWu Behandlung eingestiegen sind.

Mein Sohn ist 2018 nach 2 ÜZ entstanden und 2019 auf die Welt gekommen. Mit mir waren 11! meiner Freunde und Bekannten schwanger und haben ebenfalls 2019 ein Kind auf die Welt gebracht.

Wir wollten keinen großen Abstand, also legten wir 2020 gleich wieder los. Doch es klappte und klappte nicht. Mittlerweile waren 5 meiner Freundinnen schon wieder schwanger und ich spürte mit jedem misslungenen Zyklus mehr Abneigung und größere Unlust darauf, mich mit ihnen zu treffen. Natürlich konnte keine von ihnen etwas dafür und ich konnte mich mir diesen unschönen Gefühlen selber nicht leiden. Dabei kann ich mich normalerweise super abgrenzen und gönne jedem sein Glück.

Naja... Aber es ist einfach menschlich!

Mittlerweile bin ich dank ICSI wieder schwanger und sofort sind all die negativen Gefühle verflogen. So schnell kann es gehen. Eigentlich schade, dass wir Menschen mit unseren Gefühlen so abhängig von manchen Dingen sind. Aber gut, wie gesagt... Ist wohl normal.

Ich habe aber auch fest gestellt, dass die meisten irgendein Thema haben, bei dem sie neidisch auf andere gucken... Sei es die funktionierende Beziehung, das neue Haus, der Job, die finanziellen Mittel... Wahrscheinlich haben die meisten unter uns irgendwas, was auf der anderen Seite des Zauns grüner ist.

Bringt einem nur nichts, wenn man sich ein Kind wünscht und es nicht klappt.

3

Hallo,

das ist absolut normal und nachvollziehbar. Ich habe auch fast 5 Jahre jede Schwangere neidisch beäugt. Am meisten Sorge hatte ich, dass meine Schwägerin nochmal vor mir schwanger wird. Obwohl ich es ihnen auch gönne, hätte ich daran knabbern müssen.

Jetzt ist es so, dass ich selber schon in der 12. Woche schwanger bin und eigenartigerweise immer noch neidisch auf andere Schwangere bin. Ich kann dir nicht sagen wieso. Es ist einfach eigenartig. Ich glaube mit einer Vorgeschichte nimmt man es einfach nicht so leicht. Ich bin zu schwer und habe ein hohes Risiko für Schwangerschaftsdiabetes und Bluthochdruck. Man wird die Kugel nicht so schön sehen. Schwanger zu sein hat nicht dazu geführt, dass das Leben jetzt perfekt ist und alles traumhaft wie auf Wolken.

Es wird immer Gründe geben zu denken, dass es den anderen besser geht. Aber du weißt nie was Andere erleben und mit was sie kämpfen. Deswegen hilft es sich auf sich zu konzentrieren was man selber tun kann. Wie man sich das Leben selber schön gestalten kann. Konzentrier dich nicht darauf, was du nicht beeinflussen kannst.

Liebe Grüße

13

Es tut gut zu hören das es nicht nur mir so geht🙈Ich bin nach dem 4. TF jetzt auch schwanger und
trotzdem kriege ich nach wie vor bei anderen schwangeren oder neugeborenen Babys einen neidanfall 🙈

Ich glaube es ist einfach natürlich das wir bei unserem weg einfach Angst haben das es nicht gut geht ob nun im Kinderwunsch oder einer Schwangerschaft danach.
Denn das war bei mir schon immer der Hauptgrund für meinen Neid. Die Angst nie ein Kind zu haben. Und je weniger die Hoffnung wurde desto größer wurde der Neid auf andere Schwangere.
Das Gefühl das es für andere eben eine solche Selbstverständlichkeit ist das man eben kinder bekommt und sie sich nicht mit dieser permanent nagenden Angst auseinander setzten müssen.

Mir hat es am besten geholfen mir zusagen

Das es
1) ok ist das ich diesen Neid habe
2) ich nicht sehe wie es der Person innen drin geht und wie ihr weg war
3) ihre schwangerschaft nichts an meinen eigenen chanchen oder weg ändert.

Liebe Grüße

4

Ich glaube auch dass jeder deine Gefühle nachvollziehen kann. Es ist glaub vollkommen normal dass man nach einer Zeit Neid und Traurigkeit verspürt und man sich auch mit der Freundin nicht so freuen kann.

Eine Freundin ist nun im 7. Monat schwanger und hätte es mit unserer 1. Icsi geklappt wäre ich jetzt wohl genauso weit.
Als wir es damals gesagt bekommen haben, hat es mir total den Boden unter den Füßen weggezogen. Ich war absolut traurig und so leer auch wenn man sich ja eigentlich für sie freuen sollte. Aber in dem Moment haben mich diese Gefühle so sehr eingenommen dass mir schwer viel sie zu sehen.
Bei uns wissen auch nur der allerengste Freundeskreis und Eltern Bescheid und ea gibt immer Phasen in denen man besser darüber reden kann oder weniger gut.

Ich glaube was jede von uns Kinderwunschmamis braucht ist etwas, was einen glücklich macht. Wo man Zuflucht findet und neue Kraft schöpfen kann, bei mir sind es die Tiere und vorallem mein Pferd, was mir jedes mal dabei hilft durchzuatmen und weiter nach vorne zu schauen.

Leider kann man sich nicht darauf verlassen dass das Wunder irgendwann kommt, auch wenn man sich nicht sehnlichster wünscht.

Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Neffen, aber ich glaube mit einem Baby würd es mir extrem momentan fallen.

Wir sind alle schon so gebeutelt mit allem und werden auch nie das normale Gefühl einer Schwangeren haben, wenn man den positiven Test in der Hand hält, aber dies ist unser Weg und den müssen wir so gut wie es geht meistern, jeder auf seine Weise und am Besten immer mit dem Blick nach vorne und der Hoffnung im Herzen ❤️

5

Hi Mira,

schämen solltest du dich nicht! Jede von uns geht anders mit den Gefühlen um.
Wir sind seit 2014 dabei, bis jetzt habe ich nie Eifersucht oder Neid gespürt, keine Ahnung warum. In den sieben Jahren sind einige Freundinnen/Cousinen/Bekannte und meine Schwester schwanger geworden und ich konnte mich nur noch freuen.
Es gibt eine kleine Ausnahme: in Dezember hatte ich eine ELSS, das Kind sollte in August kommen. Eine gute Bekannte ist auch in Dezember schwanger geworden und klar, ET auch August mit paar Tage Unterschied zu meinem ET damals. Sie weißt nichts von meiner ELSS und klar, erzählt viel von den Terminen und dem Baby.
Im Gespräch freue ich mich immer mit ihr und beteilige mit Fragen/Ratschlägen am Gespräch. Danach fühle ich mich aber schon etwas traurig, weil man am Ende des Tages doch denkt: ah ja, jetzt hätte ich auch so einen Bauch, oder ah, jetzt hätten wir auch schon gewusst ob Mädchen oder Junge...

Ich habe mich schon mal gefragt, ob meine Reaktion normal ist oder mein Kinderwusch doch nicht so groß ist, wenn ich nicht neidisch reagiere. Aber ja, mein Kinderwunsch ist groß, jeder negative Test tut echt weh. Und wer sagt, was normal oder nicht normal ist?

Liebe Grüße

6

Ich habe das überhaupt nicht. Allerdings arbeite ich auch mit Kindern und das verhindert evtl., dass man zuviel projiziert.

Leidest du denn darunter? Also hättest du gern diese Gefühle nicht? Dann würde ich an mir und meinem Bild vom Kind /Muttersein arbeiten. Ein Kind ist ein kleiner Mensch, der nicht geboren werden sollte, weil wir ihn für unser Selbstbild brauchen. Das klingt erst einmal hart, aber die intellektuelle Auseinandersetzung damit hilft dir vielleicht, etwas realistischer und sachlicher auf andere Familien zu schauen. Es gibt unglaublich viele blöde Mütter;-), beruflich finde ich die am Schlimmsten, die ihre Kinder als Trophäe vor sich hertragen- ihre einzige Lebensleistung!

Ich wünsche dir alles Liebe

7

Hallo liebe Mira,

bis zu diesem Jahr habe ich eigentlich keinen Neid oder Eifersucht empfunden, aber als ich erfahren hatte, dass eine ehemalige gute Freundin (mit der ich leider im schlechten auseinander gegangen bin) ein Baby bekommen hatte, hat es mich vor Eifersucht zerrissen - ich hab es ihr schlichtweg nicht gegönnt.

Ansonsten verbringe ich viel Zeit mit meinem Patenkind (1,5 Jahre) und versuche es nach allen Regeln der Kunst zu verwöhnen, da ich mir denke - wenn ich das schon nicht bei einem eigenen Kind machen kann, dann möchte ich wenigstens meine Liebe einem anderen Kind geben können.

Allerdings bin ich dieses Jahr auch schon sehr oft sehr traurig gewesen, so dass tatsächlich das erste Mal Tränen gekullert sind. Innerhalb von 3 Wochen habe ich von 4 Schwangerschaften erfahren und drei davon in meinem engeren Freundeskreis. Das war für mich schon sehr heftig, zumal wir es schon seit 3 Jahren versuchen. Da kann man schon mal die Hoffnung verlieren...
Mittlerweile habe ich mich wieder gefangen und schon fleißig BabyKlamotten für die Neuankömmlinge gekauft 💝

Auf alle Fälle brauchst du dich für deine Gefühle nicht schämen, wir sind alle nur Menschen.

Liebe Grüße

8

Hallo Mira,

du sprichst mir aus der Seele.

Mir geht es genauso.
Klar freut man sich für die anderen, ist aber gleichzeitig wahnsinnig eifersüchtig.

Bei mir werden auf Arbeit und im Freundeskreis gerade ganz viele Eltern und bei jeder Verkündung einer Schwangerschaft schläft mir das Gesicht ein... mein Tag ist dann gelaufen und die Laune im Keller.

Man möchte sich ja freuen, aber irgendwann geht das leider nicht mehr.

Wir fahren seit Jahren mit einem befreundeten Ehepaar zusammen in den Urlaub. Die beiden haben letztes Jahr im 1.ÜZ Zyklus gleich ihr Kind bekommen. Nun traue ich mich nicht, den Urlaub für dieses Jahr abzusagen, weil ich es nicht ertragen kann die beide mit ihrem kleinen süßen Jungen zu sehen. Ich schäme mich auch für die Gedanken... aber was soll man machen.

9

vielleicht macht euch ja Corona eh einen Strich durch die Rechnung und der Urlaub muss deshalb abgesagt werden! #pro

10

Hi

Hab kein schlechtes Gewissen.
Für Gefühle kann man nichts....
Und ist ja nicht unbegründet.
Nach 4 einhalb Jahre hab ich dieses Gefühl nicht mehr so wie nach 2 oder 1 Jahr...Man gewöhnt sich an die ganzen Verkündungen.
Meine Freundinnen haben alle mit uns begonnen zu hibbeln . Die meisten haben schon 2 Kinder... Ich bin die einzige mit vieeelen Biochem.ss und aborten und elss...

Mich quälen andere Gedanken...
Bekomme ich jemals ein Kind? Habe das Vertrauen in meinen Körper verloren....

Drücke dich