Verunsichert durch Kiwu-Amb.

Hallo ihr Lieben. Ich bin 41 und hatte inzwischen 3 FG immer in der 5.SSW. Ich habe 2 gesunde Kinder auf natürlichem Wege. Nun will der Nachzügler einfach nicht klappen.Nun war ich in der Ki-Wu-Amb. Ich soll nun einiges machen. Z.B einige Bluttests, Hysteroskopie, Zuckertest und eine Biopsie. Es hat ja vorher geklappt. Kann man denn eine Gerinnungsstörung oder Insulinresistenz oder Plasma und Killerzellen usw. entwickeln? Hatte ja vorher nie Probleme. Bin gerade etwas überfordert. Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwas von dem was ich oben geschrieben habe, Schuld daran ist?
Liebe Grüsse

1

Huhu,

die meisten Gerinnungsstörungen sind genetisch bedingt, die hat man entweder oder eben nicht.

Der Rest kann sich auch erst im Laufe der Zeit entwickeln.

Daher ist es schon sinnvoll, das alles abzuklären. Wenn etwas gefunden wird, kann man gezielt gegensteuern.

LG Luthien mit ⭐⭐

2

Hallo du,

Verunsichern muss dich das nicht. Egal in welchem
Alter werden in der Kiwu Untersuchungen gemacht. Hormonstatus ist ja der schnellste und einfachste Weg um sich ein Bild vom „Ist“ Zustand zu machen.

Auch das Spermiogramm deines Mannes kann sich im Laufe der Jahre verschlechtert haben und dadurch der Übeltäter sein.

Die anderen Untersuchungen sind auch nochmal zum organischen Ausschluss von etwaigen Problemen, wie zum Beispiel Vernarbungen/Verwachsungen oder Endometriose. Für die Kliniken einfach nur Routine, dass dich das eventuell verunsichert, wird da keiner bedacht haben.

Wie Luthien schon sagte, wird es bei euch vermutlich keine genetischen Gründe haben, sondern vielleicht der Qualität der Eizellen/Spermien geschuldet sein.
Das wird vorab geklärt um dann das optimale Behandlungsschema zu finden.

Viel Erfolg 🍀