Iui, PCO Erfolgschancen

Hallo ihr Lieben,

nachdem mir viele von euch letzte Woche, vor meiner ersten Punktion, zugesprochen haben. Hätte ich eine Frage an euch.

Meine Schwester probiert seit ca. zwei Jahren schwanger zu werden. Ihr Freund hat ein SG gemacht was gut ist, bei ihr haben sie gesagt, sie habe zu viele männliche Hormone (Testosteron, usw..) und das sie viele kleine Eibläschen hat und ihre Periode ist nicht regelmäßig.

Hat jemand dasselbe Problem? Was hat letztendlich bei euch funktioniert? Vielen Dank für eure Kommentare.

1

Ich habe auch PCOS.
Ich nehme myo-Inositol, 4 g täglich.
Ich habe mit Clomifen als auch Letrozol stimuliert und hatte damit immer 1-2 Follikel. Den ES musste ich mit Ovitrelle auslösen, da er natürlich nicht stattfindet.
Ich würde deiner Schwester raten, ein Langzeitspermiogramm machen zu lassen. Also bei ihrem Freund. Wir sind auch von zwei super SG ausgegangen. Allerdings werden die ja beim Urologen direkt nach Abgabe der Probe beurteilt, aber nicht nach 12 und 24 Stunden.
Bei uns kam heraus, dass ich trotz PCOS 14 Follikel mit 14 reifen, perfekten Eizellen hatte. Aber die Schwimmer meines Mannes werden zu schnell langsam. Wir hätten uns die erste IVF also sparen können.
Ergo: Erfolg bei PCOS ist absolut nicht ausgeschlossen, aber ich würde beim SG genauer hinschauen lassen. Man ärgert sich sonst im Nachhinein.

Alles Gute für deine Schwester! #klee

2

Vielen, vielen Dank für deine Antwort. Es tut mir einfach so leid wenn ich sie leiden sehe. Aber ich werde ihr sagen, dass sie das SG nochmal genauer ansehen lassen sollen. Darf ich fragen ob es bei euch geklappt hat?

4

Wir hatten bei der IVF eine Nullbefruchtung durch besagte Diagnosen. Unter dem Mikroskop während der IVF fiel erst auf, dass das SG eben doch nicht top ist. Die ganzen stimulierten Zyklen davor waren also für den Hintern, weil es natürlich nicht klappen kann...

Ich hab heute mit der ICSI-Stimu begonnen, wir werden also sehen...

3

Ich hab auch PCO und mein Mann ein leicht eingeschränktes Spermiogramm.
Wir haben mittlerweile 2 Kinder, beide mit IUI entstanden, in insgesamt nur 4 Versuchen. Wir schätzen uns glücklich und sind dankbar, dass es vergleichsweise einfach ging.
Für uns war der Schritt in die Kinderwunschklinik schwer, aber im Nachhinein hätten wir eher hingehen sollen. Wir hätten uns viel erspart. Unsere erste Klinik meinte damals, und dem stimme ich heute noch zu, wenn sonst nichts weiter ist, ist bei PCO die IUI eine gute Wahl, da das Hauptproblem ja das "Hormonchaos" ist und das durch Stimulation umgangen wird. Und wenn man sich dann schon die Mühe macht zu stimulieren, dann kann man auch gleich die IUI machen, damit sich der "Aufwand" lohnt. Also im Vergleich zu GVNP. Allerdings weiß man aber am Anfang der Reise nicht ob es nicht doch noch andere, verdeckte Probleme gibt. Aber irgendwo muss man ja anfangen und IUI ist erstmal vergleichsweise günstig und wenig inversiv.

5

Bei mir haben zwei IUIs nicht funktioniert und bin dann zur IVF gewechselt. Es hat nach 7 Monaten Kiwu Klinik geklappt (Kryotransfer). Alles Gute 🍀

6

Hallo,
Ich habe auch PCO (bei meinem Mann ist alles okay) und habe mit GVnP zwei Kinder bekommen (Kind 1 ist im 2.Versuch entstanden, Kind 2 im 7. Versuch), aktuell arbeiten wir an Nummer 3.
Der Weg ist mit PCO zwar schwerer, aber es kann klappen!
Viele Grüße!