Es will nicht klappen...Traurig und Frustriert

Hallo meine Lieben,
Bin heute sehr down.

Nach fast 15 Jahren NuvaRing wollten wir dieses Jahr in die Babyplanung starten. Aber es lief gar nicht gut. Ausbleiben Periode, andauernde Zwischenblutungen, hohe Schleimhaut und kein ES...die Diagnose PCOS. Eine Insulinresistenz muss noch abgeklärt werden, aber den Termin habe ich erst am 01.07. Meine Periode wurde dann ausgelöst und kam am 19.05. Drei Tage später dann 5 Tage lang Clomifen und am 31.05 zum Ultraschall. Da zeigten sich zwei schöne Follikel aber für eine Spritze zum Auslösen war es zu spät. Dann haben wir ausgiebig geherzelt und gestern dann die fette Enttäuschung mit Namen Schmierblutung. Über Nacht wurde das Blut immer frischer und deutlicher und das obwohl ich erst Zyklustag 24 bin.

Ich hatte solche Hoffnung in die Behandlung und dachte es hätte geklappt. Und jetzt das...und dann noch diese frühe Blutung, warum ist mein Körper so. Ich muss am 2-3 Zyklustag wieder Clomi nehmen und soll ZT 10-11 wieder zum Ultraschall kommen und ggf. Auslösen lassen. Ich glaube langsam, mein Körper möchte nicht schwanger sein. Bin traurig, enttäuscht und irgendwie wütend auf mich selbst. Zumal ich nie...wirklich nie verbissen an dieses Thema gehen wollte. Kann mich jemand vielleicht mit ähnlichen aber glücklich ausgegangen Erfahrungen aufheitern und mir neuen Mut geben?

1

Hallo! Zumindest was die kürze des Zyklus angeht, kann ich dich vielleicht etwas beruhigen. Ich bin zwar ohne Unterstützung schwanger geworden, hatte aber zwei Ausschabungen letztes Jahr wegen Fehlgeburten. Mein Zyklus war seither auch so um die 23/24 Tage lang und ich bin nach 3 Zyklen wieder schwanger geworden.
Das ja zwei große Folikel zu sehen waren, schätze ich jetzt erstmal als gut ein.

Denke mehr als Zeit geben kannst du dir erstmal nicht.
Wenn ich es richtig herausgelesen hab, habt ihr es in dieser Form erst einen Zyklus probiert. Das ist zumindest nach der Erfahrung im Freundeskreis und was man hier so liest, ja erst der Anfang.

Aber wie gesagt, wegen der Länge der Zyklus würde ich mir erstmal nicht vorrangig sorgen machen, erstmal schauen, dass ihr da eine Regelmäßigkeit reinbekommt.

Alles Gute!☺️

2

Hallo, danke für deine Antwort.
Ja der Arzt war sehr positiv gestimmt und meinte, ich hätte hervorragend auf Clomifen reagiert. Vermutlich hat das meine Zuversicht dann etwas zu sehr befeuert.
Ich habe halt jetzt Angst, dass es das nächste Mal nicht so gut klappt. Bzgl. der Zykluslänge bin ich halt verwundert, da der Zyklus ja sozusagen wieder unter "Medikamenteneinfluss" entstanden ist und daher eigentlich mindestens 28 Tage lang sein sollte. Zumindest dest habe ich meinen Arzt so verstanden.

3

Das mit den FG tut mir sehr leid :( das wünscht man niemandem. Aber wenn ich es richtig gelesen habe, hat es dann doch noch geklappt.

Ich wünsche auch dir alles gut 🍀

4

Du hast pro Zyklus weniger als 30% Chance, schwanger zu werden. Leider erhöhen Clomifen und Auslösespritze diese Chance nicht. Daher brauchen wir viel mehr Geduld. 6-12 Monate sollte man mindestens rechnen, vorausgesetzt, im Körper funktioniert alles, wie es soll. Ich weiß, es ist frustrierend und nicht was man hören möchte, aber leider wahr :-(

Ich kann dir nur empfehlen, im nächsten Zyklus früher zum US zu gehen. Dass Follikel da sind, garantiert leider keinen ES, daher ist gerade bei PCOS die Auslösespritze sehr wichtig. Ich war oft schon an ZT 8 zum 1. US und dann an ZT 11/12 nochmal. Um auf Nummer Sicher zu gehen.
Geklappt hat es nicht mit GnvP, aber das hat so einige andere Gründe.

Ich kann dir nur empfehlen, myo-Inositol, 4g täglich, zu nehmen. Das hat einen sehr guten Effekt auf die Eizellreifung, vor allem bei PCOS.
Auch eine Ernährungsumstellung kann hilfreich sein, bestenfalls auf Keto oder low carb, aber wenigstens weizenfrei.

Wütend auf dich selbst solltest du nichts sein. Du kannst nichts für das PCOS. Der Körper funktioniert leider nicht wie eine Maschine :-)

5

Vielen Dank für die liebe Antwort.
Ich hatte auch schon die Vermutung, dass es besser gewesen wäre noch einen Auslöser zu bekommen. Aber leider hatte mein FA Urlaub und seine Vertretung hielt einen Termin nicht für nötig und tja es war zu spät. An der Ernährung schraube ich gerade etwas.

Was ist das denn für ein Medikament? Ist das frei verkäuflich oder muss ich den Arzt darauf ansprechen?

6

Das bekommst du bei amazon. Als Pulver find ich es am besten, weil die Kapseln richtig groß sind. Ich mische es immer in meinen täglichen Eiweißdrink mit rein, in lauwarmem Wasser löst es sich aber auch gut auf.
Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel und überhaupt nicht schädlich, keine Sorge :-) Das nehme sehr viele hier, auch die ohne PCOS.

weitere Kommentare laden
7

Huhu,

an welchem ZT war denn wohl der ES?

Wenn der ES früher kommt, kommt auch die Periode früher.

Oder deine 2. ZH ist etwas kurz, dann könntest du unterstützend nach dem ES zusätzlich Progesteron nehmen, das wird häufig bei GVNP schon rein vorbeugend gegeben.

Und selbst unter optimalsten Bedingungen liegen die Chancen pro Zyklus nur bei etwa 25 %. Also: einmal ist keinmal!😉

Nicht aufgeben, viel Glück 🍀

LG Luthien mit ⭐⭐

12

Aufgrund der Größe der Follikel ging der FA von 24 bis 48 Stunden aus. Wäre also ZT 13 oder 14 gewesen. Das die zweite Hälfte nun zu kurz ist habe ich mir auch schon gedacht. Mal sehen was der FA beim nächsten mal sagt. Er hatte eigentlich am ZT 12 auch Blut abgenommen, aber nicht weiter darüber gesprochen. Daher ging ich davon aus, dass alles gepasst hat

8

Jahrelang haben wir im Hinterkopf absolut sauber mit der Verhütung zu sein um nicht unmittelbar schwanger zu werden. Dann setzt man ab und selbst ohne PCOS merkst du dann dass das definitiv nicht der Fall ist.

Ihr habt schnell gemerkt wo es klemmt und du sprichst toll auf die Medis an. Jetzt gilt obiges. Selbst gut eingestellt wirst du nicht sofort von ansehen schwanger. Es dauert. Und das ist kein schlechtes Zeichen, es darf 6-12 Monate dauern.

Wenn die Terminschwierigkeiten beim Gyn bleiben kannst du überlegen damit in die KiWu zu gehen. Die sind das mit den Terminen mehr gewohnt.

10

"Einfach in die Kiwu Klinik gehen" wird wahrscheinlich eher schwierig. Man sollte es schon zumindest mal 6 Monate probiert haben, wenn man jünger als 35 ist sogar 12 Monate. Wenn man GKV-Versichert ist erst recht, da braucht man eine Überweisung und die gibt es normalerweise nicht nach so kurzer Zeit. Sonst läuft man auch "Gefahr" von der Kiwu abgewimmelt zu werden erstmal.

Liebe TE,
du hast schon viele gute Ideen bekommen, u.a. Myo-Inositol 4g täglich. Schau da am besten bei Sportlerbedarf und nicht unter dem Stichpunkt "Kinderwunsch", das kann dir bares Geld sparen 😉
Ansonsten: ein Monat ist nun leider wirklich nicht viel für den Kinderwunsch, das muss dir bewusst werden. Das mit den 30% Chance pro Zyklus zeigt es ja auch. Was du jetzt brauchst ist Geduld. Ich weiß,es ist einfacher gesagt als getan, aber es ist leider so. Im Kinderwunsch sollte man lieber nichts planen, a la "in einem Monat bin ich schwanger". Denn Leben ist das was passiert während man Pläne macht. Es kommt selten so wie man plant und das setzt seinen sehr unter Druck. Glaub mir, ich hab den Fehler selbst gemacht.😏

Wünsche dir viel Glück 🍀✊🍀✊

15

Dankeschön:)

weitere Kommentare laden
9

Lass erstmal das mit der Insulinresistenz testen, am besten den homa Index bestimmen lassen. Wenn du Metformin brauchst könnte es damit einfacher werden.

14

Ja das weiß ich, da hast du Recht. Aufgrund der aktuellen Situation und dadurch, dass ich Vollzeit arbeite und es daher mit Terminen bei mir etwas schwierig ist hat es sich leider auf den 1. Juli verschoben.

16

Morgen! Ich verstehe deine Frustration, aber die Wahrheit ist, dass es noch sehr viel länger dauern kann. Bei uns hat es 3 Jahre gedauert. Clomifen hat nicht geholfen, dann ging es in die Kinderwunschklinik und erst dort wurde dann auch mein Mann durchgecheckt. So haben wir erfahren, dass er das viel größere "Problem" ist. Dagegen war das PCO einfach behandelbar. Und durch die künstliche Befruchtung hat es dann bei uns funktioniert. Allerdings sind wir jung, da war die Chance auch etwas höher.

Stell dich einfach darauf ein, dass du jetzt Geduld brauchen wirst. Ich drücke dir die Daumen, dass ihr so schnell wie möglich zum Ziel kommt 😊

23

Huhu, mir erging es ziemlich genau wie dir. Nach 13 Jahren Pille wollten wir es endlich angehen und dann hatte ich Zyklen von 50-85 Tagen…PCO. Mit Mönchspfeffer und Myoinositol wurden wie etwas kürzer aber es wollte trotzdem nicht klappen. Hab dann auch Clomifen genommen was aber auch nicht direkt funktioniert hat. Im 2. Clomifen Zyklus war ich dann ab ZT 11 alle zwei Tage zum US aber die eigentlich gut gereiften Follikel wollten einfach nicht weiter wachsen und so meinte der FA dann, dass es wohl keinen ES geben wird. Also habe ich mit dem Zyklus abgeschlossen und mich gedanklich mit dem Haus renovieren beschäftigt.

Das Ergebnis von diesem „Abschalten“ ist nun 5 Monate alt und schläft friedlich in seinem Bettchen 🥰

Ich hab auch selber immer gedacht, dass ich mir garnicht so viel Stress mache aber ich schätze ohne das Abschalten hätte es wieder nicht geklappt. Ich weiß auch wirklich, dass es leichter gesagt als getan ist. Mir hat die Ablenkung wirklich gut dabei geholfen.

Ich wünsche dir ganz viel Glück beim nächsten Versuch 😉

24

Da freue ich mich wirklich sehr für dich :)
Ich habe mich gedanklich mal darauf eingestellt, dass meine zweite Zyklushälfte vielleicht zu kurz war. Ab morgen nehme ich wieder 5 Tage Clomi und werde mir am Montag gleich einen Termin für den kommenden Freitag zum US geben lassen. Ich habe jetzt etwas Angst, dass ich wieder enttäuscht werde und vielleicht gar keine Follikel reifen (und meine Ängste waren oft nicht unbegründet) aber da muss ich durch. Falls es so gut läuft wie beim ersten Mal bekomme ich vielleicht ja noch die Spritze zum Auslösen und vielleicht noch was für die zweite Zyklushälfte...kommt Zeit, kommt Rat. 🤷‍♀️🍀🍀