Immunologie/ Killerzellen- Erfahrungen

Hallo ihr Lieben, mich würde der Austausch bzgl. der uterinen und peripheren Killerzellen interessieren da dies ja immernoch ein umstrittenes Thema in der “Kinderwunschszene” ist bzw. die Expertenmeinungen sich da unterscheiden.

Kurz zu mir: wir stehen kurz vor unserer 2.ICSI und ich hatte eine Gebärmutterspiegelung (in der 2.Zyklushälfte) machen lassen mit dem Befund: erhöhte uterine Killerzellen Wert 450mm2 (normal wäre bis 300). Daraufhin war ich beim Dr.Pfeiffer um das Blut abchecken zu lassen. Der Befund sieht wie folgt aus:

NK-Zellen CD16/CD56: relativ bei 16,5% (Referenz 6-20%); absolut bei 365 u/L (Referenz 50-400 u/L)

Cyt. T-Zellen CD16/CD56 u.CD3: relativ bei 8,4% (Referenz 0-5%) absolut bei 186 u/L (Referenz 0-100 u/L)

CD8+/CD11a high T-Zellen: relativ 24,1% (Referenz < 30%); absolut bei 533 u/L (Referenz 0-450 u/L)

Die Therapieempfehlung lautet jetzt Omega3 von Norsan einzunehmen, 2-4 Tage vor TF und 2-4 Tage nach TF jeweils Omegaven-Infusion und eine erneute Blutabnahme um sich die Aktivität des Immunsystems nach Transfer erneut anzuschauen ob ggfs. 5mg Prednisolon zum Einsatz kommen muss oder nicht.

Wie waren eure Erfahrungen mit Killerzellen? Habt ihr diese mit Infusion oder mit Infusion + Kortison behandeln lassen? Und hat es tatsächlich etwas gebracht?
Dem Kortison gegenüber bin ich eher abgeneigt, da ich auch andere Medis nehmen muss. Und wenn ich ehrlich bin, scheint es mir so, als ob es nicht zu 100% bestätigt worden ist, dass es ein Nutzen bei der Einnistung hat bzw. eine Fehlgeburt ausschlieest? Wie sind/waren eure Erfahrungen und was denkt ihr darüber?

Freue mich auf eure Antworten! Liebe Grüsse🌸

1

Bei mir sind die T-Zellen im Blut das Problem (überaktives Immunsystem durch Hashimoto) und die unK in der Gmsh auch (655). Ich nehme 20 mg Prednisolon und bekomme zu PU, TF und dann ggf. bei eintretender Ss Intralipid-Infusionen. Quantitative Studien, die den Nutzen belegen, gibt es wohl tatsächlich noch nicht. Allerdings gibt es hier im Forum so viele gute Erfahrungsberichte und die Koryphäen auf dem Gebiet (Reichel-Fentz, Würfel) arbeiten ja auch damit.

2

Ich bin auch bei Dr. Pfeiffer und die Therapie ist die gleiche. Bei mir steigen die Killerzellen immer erst nach TF an. Bisher bin ich wöchentlich bei der Infusion und bei 15 mg Kortison.
Am Anfang wollte ich es auch nicht nehmen, aber inzwischen denke ich, man nimmt so viel und es gibt wesentlich schlimmere Hämmer. Inzwischen nehme ich es einfach und hoffe dass es etwas bringt.
Aber das war für mich jetzt auch die Grenze. Noch mehr werde ich nicht mehr einnehmen.

3

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.