Verwandte hat mich in KiWu-Klinik gesehen und keiner weiß von Kinderwunsch

Sie selbst war bzgl. Endokrinologie dort, weil sie damit Probleme hat. Aber überwiegend gehen die Frauen eben wegen Kinderwunsch dorthin.

Sie hat mich klar erkannt, da ich leider noch ein unschönes Gespräch mit meiner Ärztin hörbar hatte, sie meinen Namen gesagt hat und hinterher auch noch in meiner Story gesehen hat, dass ich auf dem Weg nach Frankfurt rein bin…

Wie würdet ihr euch verhalten? So viel Pech kann man doch gar nicht haben. NIEMAND weiß es außer mein Partner und mir. Ich nehme an, dass sie es direkt meinen Eltern erzählt.
Ich wollte auch mit Behandlung niemals irgend jemand davon etwas erzählen und jetzt das 😫😫😫😫

1

Das ist natürlich eine unangenehme Situation...

Ich würde sie wahrscheinlich direkt ansprechen oder anrufen und einfach darum bitten, dass sie bitte niemandem erzählt, dass sie dich in der Praxis gesehen hat.

Auf lange Sicht würde ich mit dem Thema aber offen umgehen. Es ist jetzt nicht so, dass ich wir damit hausieren gehen und es jedem auf die Nase binden. Aber wenn jemand nach unserer Kinderplanung fragt, sind wir da offen und ehrlich. Das ist nichts, wofür man sich schämen muss und wir sind ja auch nicht "schuld", dass wir Unterstützung brauchen.

Ich könnte mir vorstellen, dass so ein Geheimnis irgendwann belastend ist.

Könnt ihr nicht mit Unterstützung aus eurem Familienkreis rechnen?

2

Ich hab immer noch 5% Hoffnung, dass sie es nicht bemerkt hat. So eng ist unser Kontakt nicht. Ein Anruf wäre eher komisch in diesem Fall…

Wir können zu 100% Unterstützung rechnen und ich schäm mich nicht. Aber auch wenn es nur auf IUI hinausläuft, bleibt bei vielen der Eindruck künstliche Befruchtung und das möchte ich mir nicht mein Leben anhören müssen und möchte auch nicht, dass das meine künftigen Kinder wissen 🙁

3

🤦🏼‍♀️

weitere Kommentare laden
8

Ich hätte mich total gefreut, wenn ich mal jemanden getroffen hätte, den ich kenne 🙈 endlich auch mal jemand, mit dem man nicht nur über die Behandlung, sondern auch die Ärzte quatschen kann.

Aber wenn du es nicht möchtest ist das natürlich auch okay. Bringt wohl nix als abzuwarten. Vielleicht wird dich auch nix weiter erwarten und ihr könnt wie zuvor weiter machen :-)

Vielleicht überdenkenst du Postings in Frankfurt direkt am Termin und hältst halt die Augen offen bzgl direkter Begegnungen im Flur oä.

Ich persönlich bin so stolz, dass unsere Kinder entstanden sind. Sie bleiben das Ergebnis der Liebe, die mein Mann u ich füreinander empfinden. Ich wollte keine Kinder eines anderen, da gehe ich auch diesen Weg und habe es nie bereut. Im Gegenteil, ich empfinde meine Kinder als Wunder, denn sowas schönes, kluges, wundervolles hätte die Natur eben nicht allein geschafft, wir brauchten Hilfe um diese perfekten Wesen zu "erschaffen". Bei beiden Kindern steht in den babybüchern am Anfang welcher Versuch, wann Transfer, welches Stadium, und eben ab wann der sst positiv war. Ich bin immernoch dankbar, dass es geklappt hat 🥰 und meine Kinder werden es definitiv erfahren, den Zeitpunkt wird die Zukunft zeigen. Ich denke sie werden alt genug sein es zu verstehen 🥰

9

Also ich finde, dass das jeder selbst entscheiden kann, wann, wem oder ob man überhaupt davon erzählt.
Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich vor meinem jetzigen Partner keinen KiWu hatte, war einfach nicht mein Bild von meinem Leben. Aber wir sind seit 10Jahren zusammen und seit 5Jahren im aktiven Kinderwunsch, weil er einfach der Richtige ist und ich mit ihm auch unbedingt Kinder möchte. Was ich sagen möchte, wir dachten anfangs es klappt, wie bei sooo vielen Paaren bei uns im Freundeskreis auch schnell und wir überraschen dann alle mit der SS. Nun, inzwischen wissen wir, dass es nicht so schnell klappt und ich bin eigentlich froh darüber, dass bei mir niemand nachfragt, weil ja jeder davon ausgeht, ich habe mich gegen Kinder entschieden. Dazu kommt, dass ich seinen Eltern und meiner Mama nicht Hoffnung und die Sorgen die wir haben machen möchte.
Bei mir sind inzwischen 2 enge Freundinnen und meine Schwester eingeweiht.
Und was soll ich sagen, ich freue mich schon sooo sehr auf den Moment, wenn ich endlich alle überraschen kann mit unserem Wunder. 🥰
Bei mir wird dann jeder, der es wissen möchte erfahren, was für einen steinigen Weg wir hinter uns haben und auch von der FG natürlich.

Also sorry für den langen Text, aber bitte, ob oder wem man was erzählt ist doch jedem selbst überlassen.

Ich habe übrigens auch jedes Mal Sorge, dass mich jemand sieht, aber ich würde die oder denjenigen denke ich darauf ansprechen, dass die Überraschung nicht verdorben wird. 😅

12

Hey :)

Ich muss mich Schnatti und Luthien anschließen.
Ich bin froh dass die Medizin soweit ist und auch wir Frauen für die das ganze nicht natürlich klappt, eine Chance haben.

Noch dazu sollte dies absolut kein Tabuthema sein, denn wir haben es uns nicht ausgesucht und wir können nichts dafür.
Ich werde meinem Kind voller Freude und Stolz erzählen wie sehe ich es mir gewünscht habe und das ich nicht aufgegeben habe. Alles getan habe egal wie schwer der Weg auch wird.

13

Ich habe auch schon eine Arbeitskollegin dort getroffen 🤷‍♀️ passiert halt

Ich würde sie anrufen und direkt sagen:
1. "Witzig dass du beim gleichen Endokrinologen bist" - sofern möglich
2. Oder dass du dort warst um etwas genauer abklären zu lassen und sie es dir sich behalten soll, da du niemanden beunruhigen möchtest.

Ergreif definiv die Initiative, bevor sie es ausplaudert

14

Übrigens finde ich auch dass es kein tabu Thema sein sollte, aber ich möchte nicht dass jemand weiß dass ich aktuell in Behandlung bin, weil mir Nachfragen einfach so viel Druck macht.
Es sagen ja sonst auch nur wenige, dass sie gerade aktiv an einem Kind arbeiten ...

Wenn wir durch sind dann erzählen wir es auch aber vorher nicht.

Somit finde ich es vollkommen legitim, es aktuell nicht sagen zu wollen!

16

Bei mir wissen zwar alle das ich in Kiwu Behandlung bin weil es auf natürlichen Weg nicht klappt aber nie wann genau Transfer ist um Nachfragen zu vermeiden!

Sage immer: ich muss das erstmal selber verarbeiten.
Klappt so ganz gut 👍🏻

weitere Kommentare laden
20

Hallo,

Ich habe während meiner Kinderwunschbehandlung (9 Monate) 2 Arbeitskollegen in der Praxis im Wartezimmer getroffen. Bei der ersten bestand kein enger Kontakt. Sie habe ich im Anschluss einfach angerufen und wir haben uns ausgetauscht und Vertraulichkeit zugesagt. Beim 2. Kollegen mit seiner Frau bin ich etwas offensiver vorgegangen und hab sie im Wartezimmer angesprochen. Habe dann in einem Folgegespräch klar gestellt, dass ich nicht möchte, dass meine Firma von unserem Treffen und meiner Behandlung erfährt. Er war auch total verständnisvoll.

Also... ruf deine Verwandte an. Letztlich weißt du auch nicht, ob sie wirklich nur bei Endokrinologen war. Und sie weiß auch nicht warum du dort warst. Vielleicht ist jetzt auch einfach der richtige Zeitpunkt in der Familie offen damit umzugehen.

Ich bin nach der ersten Behandlung schwanger geworden. Zu diesem Zeitpunkt wussten es nur meine Eltern/ Schwiegereltern. Ich hatte dann in der 11. SSW eine MA und am Tag der Einschulung meines Patenkindes und Nichte die Ausscharbung. Habe mich dann nachmittags trotzdem zur Feier begeben, es denn Eltern (Bruder und Schwägerin) aber am Abend vorher gesagt. Das Verständnis und das Mitleid was einem entgegengebracht wurde hat mit sich geholfen trotzdem zu kommen und den besonderen Tag mit meiner Nichte zu begehen.

Familie ist eine wichtige Stütze in der Kiwu-Zeit!

Alles Gute!

22

Hey!

Wenn die Dame unter 50 ist, kann ich dir ganz genau sagen, warum sie ausgerechnet zum Endokrinologen in die Kiwu geht ;) Frankfurt dürfte noch mehr spezialisierte Fachärzte haben und ich kann mir kaum vorstellen, dass die ohne kiwu Patienten an diesen Endokrinologen der Kiwu weiterleiten.

Du kannst der Frau bzw deiner Familie vorab erzählen, dass du sie dort gesehen hast. Sag sowas wie "Dr xyz ist wirklich gut. Der ist der einzige, der wirklich sicher diagnostizieren konnte, dass ich kein Hashimoto habe und meinen tsh-Wert von 2,8 nicht senken muss, weil ich mich mit dem Wert gut fühle. Tyroxin möchte ich ohne Notwendigkeit nicht nehmen."

Wir sind auch Kiwu-Patienten. Manche wissen es, aber niemand weiß, dass wir uns aktuell wieder in Behandlung befinden. Bzw diese beginnen. Sonst hockt man auf dem Präsentierteller und im Fokus eines jeden. Der Druck ist riesig.


Liebe Grüße
Schoko

23

Schade, dass du dich bei Urbia wieder abgemeldet hast....😐

Schwieriges Thema....

Bei uns wissen es meine Eltern, mein Bruder+Frau und mein Schwager.
Dass wir jetzt die 5. ICSI schon gemacht haben weiß allerdings derzeit niemand.
Sonst war immer mein Bruder+Frau eingeweiht. Sie waren auch zeitlich mit uns in der gleichen Kiwu Klinik gestartet.

Ich habe mich letztes Jahr bei der SS mit Cookie einem sehr guten Freund anvertraut. Seine Reaktion hat so weh getan, dass ich mich danach nicht mehr getraut habe. Er meinte wir würden Gott spielen und sollten akzeptieren, dass wir keine Kinder haben sollen.
Die Freundschaft ging danach in die Brüche.
Seitdem halte ich das Thema noch mehr unter Verschluss.

Allerdings habe ich vor es unserem Kind später zu sagen.

24

Oh man, das ist ja echt doof. Ich kann das verstehen, ich würde auch nicht wollen das mich dort einer sieht in der Kiwu, und sich fragt warum es bei uns nicht mehr normal klappt. Oder mir anhören das die Künstl. Befruchtung wider der Natur ist und dadurch viele Behinderte Kinder zur Welt kommen 🤦‍♀️.
Würde ich mir auch doof vorkommen.
Wo in Frsnkfurt bist du in Behandlung? Habe im August einen Termin in der Uniklinik.

Liebe Grüße,
Ilvi