Erfahrungen -Metformin/Prednisolon/Intralipidinfusion

Guten Morgen,
ich bin noch recht neu „hier“, hatte im Mai den ersten Termin im Zentrum und vor ein paar Wochen eine Endometriumbiopsie und Blutabnahme für den HOMA-Index. Ich war vorher bereits 3x schwanger und hatte 3 Fehlgeburten. Wir wünschen uns seit fast 3 Jahren ein Kind.

Ich hatte diese Woche schonmal hier nachgefragt wg. zu hoher Killerzellen und habe jetzt mit der Ärztin gesprochen. Sie meinte es gibt die Möglichkeit der Intralipidinfusion (wenn ich das richtig verstanden habe, ab Eisprung 10x?) oder Prednisolon ab positivem SST. Hat jemand schon beides gemacht und kann berichten, was „besser“ ist?
Wir haben am 7.7. wieder einen Termin, in dem wir dann nochmal sprechen und uns entscheiden wollen, was wir machen wollen, daher hätte ich gerne ein paar Erfahrungsberichte. :)

Zusätzlich hab ich wohl auch noch eine Insulinresistenz, wegen der ich dann wohl Metformin bekommen soll. Nimmt man das dann nur bis eine Schwangerschaft eintritt? Ich hab gelesen, in Schwangerschaft und Stillzeit soll mans nicht nehmen.

Ich hoffe, ihr verzeiht mir die „vielen“ Fragen, ist alles noch so neu für mich :)
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Hermine

1

Hallo Hermine,

für Fragen ist das Forum ja da 😅

Es tut mir leid, dass du schon so viel einstecken musstest.

Ich hatte auch schon mehrere Fehlgeburten...

Ich habe auch eine Insulinresistenz und zwar keine erhöhten Killerzellen in der Gebärmutter, dafür im Blut und Autoimmunerkrankung.

Durch meine Sojaallergie, vertrage ich kein Intralipid. Ein Pendant wäre Omegaven.

Nehme 3 x 500 mg Metformin bis zum positiven Test. Mein Arzt sagt das so, andere Studien zeigen, dass man es wohl bis zur Entbindung nehmen kann. Ich vertraue erstmal auf meinen Arzt...

Wie man das Intralipid nimmt, kann dir bestimmt jemand hier sagen. Dazu weiß ich nichts.

Cortison nehme ich und ich kenne es so, dass man häufig beides nimmt, also Cortison und Infusionen, frei nach dem Moto viel hilft viel.

Prednisolon ist nicht so teuer, du könntest auch mal erst damit beginnen?

Die Mädels hier können dir bestimmt auch noch mehr sagen. Meine Daumen sind gedrückt 🍀

2

Hallo Vorblida,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ja es ist schon sch****, aber - auch wenn man es niemandem gönnt, das gleiche zu erfahren- hilft es irgendwie, dass man nicht alleine damit ist :)

Achso, ich dachte, das Metformin muss man dann dauerhaft nehmen 😊

Ich denke, wir werden erstmal eine Variante (also Prednisolon oder Intralipid) probieren und dann, wenn nicht geht, beides kombinieren. Also es sei denn, meine Ärztin empfiehlt gleich beides gleichzeitig 😀

Ich frage mich bei dem Prednisolon nur, wenn man das erst an positivem SST nehmen soll, ist es dann nicht schon „zu spät“? ☹️ Also klar, die Ärztin wird es wissen, aber wenn man so gar keine Ahnung hat, stellt man sich ja die komischsten Fragen 😂

Auf jeden Fall hab ich durch den Kinderwunsch schon einiges über meine Gesundheit erfahren 😀 und seit ich weiß, dass was nicht stimmt, man die Dinge aber behandeln kann, bin ich auch wieder viel positiver gestimmt 😊

LG Hermine

3

Hallo nochmal,

das Metformin kann man natürlich nach der Schwangerschaft weiter nehmen. Bei mir ist die IR nicht so stark, wenn es endlich mal geklappt haben sollte, kann ich durch Ernährungsumstellung ausgleichen. Das reicht bei mir...

Das Cortison kann die Eizellqualität stark schwächen, deshalb gibt man es vorsichtshalber erst ab Transfer oder ab positivem Test. Cortison wirkt sofort, man muss also nicht erst einen Spiegel aufbauen.

Oh ich halte dir so die Daumen 😀

weiteren Kommentar laden