Nach 3 gescheiterten Transferen...

Hallo ihr alle,

nach einer kurzen Auszeit bin ich wieder da und brauche nochmal euren Rat.
Ich habe bereits einen Sohn, der mit einem anderen Mann auf natürlichem Wege entstanden ist.
Mit meinem neuen Partner sind wir auf eine Icsi angewiesen (schlechtes Spermiogramm). Irgendwie dachte ich, dass der Transfer kein Problem wird, da ich ja schwanger werden kann. Leider haben 3 Transfere mit Blastos nicht geklappt.
Ich bin insgesamt gesund (außer Hashimoto) und wir haben wirklich alles probiert (Cortison, Intralipid, Omegaven, Akupunktur, Prolutex, Heparin...).
Es kam nie zu einer Einnistung.
Welche Untersuchungen würdet ihr mir empfehlen? Die Klinik sagt, dass wir es einfach weiter probieren sollen, aber das kommt mir komisch vor.

1

Huhu! Also ich weiß leider nicht, was Du noch probieren könntest. Allerdings braucht man statistisch je nach Alter durchschnittlich 4 Transfere bis zu einer Schwangerschaft. Insofern sind drei gescheiterte Transfere natürlich total schmerzhaft aber noch im „normalen“ Bereich. Mir hilft es ein wenig, das im Blick zu behalten, weil abstrakt gesehen jeder negative Transfer sich wie ein totales Scheitern anfühlt.

8

Ja... Das stimmt. Danke für deine Antwort :)

2

Was man nie vergessen darf:
Auch bei Icsi gilt:
Die Wahrscheinlichkeit SS zu werden und zu bleiben liegt bei etwa bei etwa 30%
Das heißt bei 10 Versuchen klappt es 7 Mal NICHT... Im Durchschnitt

7

Danke für die Antwort... :)

9

Dieser Satz lässt mich weitermachen 😂🙈🙆🏻‍♀️
Icsi Nummer acht ist gerade durch. Der Transfer kommt noch (hatte keine gute gmsh).
Wenn das dann auch nicht klappt, geben wir auf.

weiteren Kommentar laden
3

Ja das ist echt ärgerlich und schlimm (va wenn ihr sogar bis zu den Blastos gekommen seid, was ja erstmal ein gutes zeichen ist :)

wie bereits oben gesagt wurde, ist auch die Einnistung bei einer ICSI leider ein Glücksspiel...

Wenn man von einer 30%igen Einnistungschance ausgeht, ist die Wahrscheinlichkeit tatsächlich bei ca 35% dass es dreimal hintereinander nicht klappt...Dass es 4 mal hintereinander nicht klappt, ist schon nur bei 25% (also wenn man frech rechnet, könnte man sagen, ihr hättet - sofern wirklich alles ok ist - eine 75%ige Chance, dass sich beim vierten Versuch endlich was einnistet.)

Leider ist das alles nur Wahrscheinlichkeitsrechnung und passt im wahren Leben leider nicht wirklich.

Daher finde ich die Aussage deine KiWu Klinik völlig ok, dass ihr es weiter versuchen könntet/solltet... Was ixh jetzt nicht rausgeleseb habe ist, ob du eine Gebährmutter- und ggf. Bauchspiegelung hattest. Bei mir gab es zB ein Myom, das leicht in den Gebährmutterraum hineinragteb und so die Einnistung erschwert hat.

Auf jeden Fall wünsche ich euch ganz viel Glück. Haltet durch :)

6

Danke für deine Antwort. Das hilft mir sehr. Die Gebärmutterspiegelung werde ich anregen.

11

gut :) dann viel Erfolg dabei! War auch gar nicht schlimm, auch die Myomentfernung dabei nicht. Das einzig unangenehme war von der Bauchspiegelung, die gleichzeitig gemacht wurde ein Druck vom Zwerchfell vom Gas, mit dem dwr Bauch aufgepumpt wurde. Aber falls vei dir NUR die Gebärmutterspiegelung gemacht wird, merkst du sicher nicht viel danach. Vll kann man dabei auch auf Plasma/killerzellen testen falls fas noch nicht passiert ist, das ist ja eigentlich nur eine kleine Germutterschleimhautprobe...hat man bei mir mehr nicht gemacht, aber da lannte ich das noch nicht...


Gaaaaanz viel Glück dir 🍀🍀

4

Ich würde in der KiWu-Klinik mal Untersuchungen ansprechen, die deine Gebärmutter und ggf Veränderungen nach deiner 1. Geburt diagnostizieren können. Biopsie der GMSH auf Killer- und Plasmazellen und das Mikrobiom (Bakterien) oder eine Spiegelung, um Polypen oder Myome auszuschließen.

5

Danke für deine Tipps. Ist alles notiert. Das Gespräch ist nächste Woche.

12

Hallo, ich kann deine Verzweiflung gut verstehen - habe schon 4 negative kryo-TF hinter mir und vier mal negativ erhalten. In welches Loch man da jedes Mal fällt kann man jemandem der das noch nicht mitgemacht hat gar nicht beschreiben. Meine GSH war jedes Mal tip top aufgebaut, eingenistet hat sich trotzdem keines :-( Ich würde auch den Test auf Killerzellen vorschlagen - das haben die bei mir jetzt nach dem 4. negativen Ergebnis auch gemacht. Aber eben erst nachdem ich um einen Beratungstermin gebeten habe und explizit nachgefragt habe, ob man denn nicht irgendwas tun kann? Ich habe festgestellt, dass man sich auch in der KIWU Klinik immer melden muss und selbst die Ärzte auf dieses und jenes hinweisen muss... bloß blöd, dass man ja selbst kein Arzt ist und ja gar nicht weiß was es noch für eventuelle Möglichkeiten gibt. Das bekommt man erst nach und nach mit.
Wünsche dir für das Gespräch alles Gute! LG