Ivf naturelle / Mini IVF

Hallo Zusammen,

Ich überlege im Moment oft wie wir weiter machen. Wir sind aktuell im 2. Zyklus Gvnp mit Letrozol. Bei uns geht es um ein Geschwisterchen. Wegen meiner Vorgeschichte (siehe VK) möchte ich eigentlich diesmal nicht unnötig Zeit verplempern. Kurz zur aktuellen Situation:

Mann 38
Ich noch 34
SG sehr gut
Hormonstatus unauffällig
4 von 5 aktivierenden KIR Gene fehlen.

Vor meiner ersten SS hatte ich bereits 2 IUI die negativ waren. Wegen der geringen Chancen kommt das für mich nicht mehr in Frage.

Meine KIWU möchte noch 2-3 Zyklen warten bis wir eine IVF starten, da sie aktuell keine Indikation sehen 🙄 ich hab jetzt aber auch gesehen dass sie IVF naturelle anbieten. Hat jemand damit Erfahrung?

Bei meiner IVF 2015 wurde mit 150 Einheiten Gonal F stimuliert. Resultat waren 4 Eizellen, 2 davon befruchtet und an Tag 3 transferiert. Resultat Zwillinge.

Mein AMH liegt aktuell bei 3,45.

Was meint ihr? Käme für mich eine IVF Naturelle bzw niedrig stimuliert in Frage? Wie sind da ungefähr die Kosten? Wir sind Selbstzahler und würden für eine IVF ca. 5000€ zahlen.

Wie würdet ihr weiter machen an meiner Stelle? Wie es die Klinik vorgeschlagen hat noch 2-3 x GVNP, IVF naturelle oder doch gleich IVF?

Der Vorteil für mich bei einer IVF im August wäre für mich dass ich kein extra Urlaub nehmen müsste, weil die Kinder obenhin Ferien hätten. Die Gefahr einer eventuellen Quarantäne (hatten wir leider bereits auch 2 x im Kindergarten) wäre dann auch geringer.

Nachteil: eventuelle Nebenwirkungen durch die Stimulation. Ich hätte die Kinder dann rund um die Uhr zu Hause. Ich weiß nur noch ganz grob dass ich 2015 trotz geringer Stimulation einen ganz schönen Blähbauch hatte der auch nicht mehr weg gegangen ist und direkt in einen SS Bauch übergegangen ist. Daher würde mich noch interessieren wie lang vor und nach PU seid ihr "eingeschränkt' gewesen?

Dann interessiert mich noch was. Das einzige mal dass ich spontan SS wurde war in dem Zyklus als ich mit Biontech geimpft wurde. Impfung an ES+5, Einnistung an ES +7 (hab ich deutlich gemerkt). Bauchkrämpfe ab da. Es + 11. CB schwanger 1-2 an ES 16 und blutung an ES +18.ich Frage mich die ganze Zeit ob ich SS wurde weil das Immunsystem kurz geschwächt wurde oder ob das Zufall war. Könnte man da was untersuchen?

Es ist nun doch sehr lange geworden, tut mir leid. Natürlich werde ich auch alles mit der Klinik besprechen, möchte aber vorher eure Meinung hören. Bis zu meiner ersten SS 2015 hab ich mich zu lange von Ärzten vertrösten lassen. Und auch in der SS selbst gab es ei Versäumnis seitens der Ärzte wodurch ich mich inzwischen schwer tue auf deren Meinung zu vertrauen.

Mir fällt gerade noch ein....Ich hatte 2018 eine Konisation. Mein PAP ist aktuell unauffällig. Ich bin aber weiter HPV16 positiv. Hat der HPV auch eine Auswirkung auf's schwanger werden?

Ich danke euch?

Bellamamaj

1

Also so wie ich es lese hast du sehr gute Chancen schwanger zu werden mit der Naturelle. 1. Hast du schon Kinder und 2. Warst du ja natürlich schwanger auch wenn es eine biochemische Schwangerschaft ist.

Ich habe auch schon vier Ivf Naturelle bzw Mini hinter mir . 2 Mal leicht stimuliert und zwei Mal komplett ohne nichts. Definitiv entspannt und aufjedenfall ein Versuch wert!

2

Vielen herzlichen Dank für die Einschätzung. Ich freue mich über jede Erfahrung ❤

3

Ich würde es glaube ich an deiner Stelle auch mit einer IVF naturelle versuchen. Hat bei uns auch so geklappt und ist einfach sehr entspannt für den Körper. Allerdings muss man auch relativ oft zur Blutabnahme und Ultraschall in die Klinik, da eben im natürlichen Zyklus ganz genau auf diesen ein gegangen wird. Wenn du das mit den Kindern zeitlich gut planen kannst wäre es denke ich gut machbar.

4

Vielen Dank auch für deine Rückmeldung.
Terminlich sollte das klappen. Mein Mann arbeitet im Schichtdienst und könnte zur Not so tauschen dass es passt.

Darf ich fragen wie viele Versuche ihr gebraucht habt? Was habt ihr für eine mini ivf naturelle bezahlt?

5

Ca 800 bis 1.000 Euro pro Versuch. Wir hatten 3 mal jeweils einen Transfer - was schon sehr gut ist, da es nicht ungewöhnlich ist dass es mal zu keinem Transfer kommt.. Der dritte Transfer hat geklappt, davor 2 mal keine Einnistung.

weiteren Kommentar laden
7

Wir sind auch selbstzahler und haben daher gleich mit einer IVF naturelle begonnen. Es klappte alles gut, nur hat es sich nicht eingenistet. wir wurden ungeduldig und haben noch eine stimulierte IVF gemacht, da man so in die Blastokultur gehen kann und dann hats geklappt. Haben aktuell noch 3 eingefrorene Blastos und wenn die scheitern, werden wir wohl wieder eine IVF naturelle machen. Der Vorteil ist, man bezahlt weniger, muss keine Medikamente nehmen und es muss nur der ES aufgespürt werden, die PU ist ohne Narkose (hat man gut ausgehalten und ging super schnell) und man ist dann gleich wieder fit. Aber es kann länger dauern, bis es klappt, das ist der Nachteil

8

Vielen lieben Dank für deine Erfahrung. Ich denke das ist für uns tatsächlich eine Überlegung wert.

Ich drück euch die Daumen für das Geschwisterchen

9

Hallöchen! uff das sind ja mal viele Fragen auf einmal 😅

erstmal kurz meine allgemeine Meinung: wenn du ungeduldig bist/ nicht abwarten kannst oder möchtest/ der Zeitpunkt jetzt günstig ist / ... dann sollte man sich nichts aufschwätzen lassen, was man nicht möchte...

sorry, aber ich halte GVNP und IUI für Geldverschwendung bzw Geldmacherei, zumindest in den meisten Fällen. Wenn der AMH niedrig ist oder der Zyklus unregelmäßig ist, kann natürlich Clomifen oder Letrozol beim Reifen der Follikel und dem richtigen Zeitpunkt helfen. Aber das klingt bei dir ja nicht so, du hast einen guten AMH Wert, der Hormonstatus ist unauffällig, vermutlich hast du dann auch einen relativ regelmäßigen Zyklus. Ob dabei jetzt aber Eizellen produziert werden, kann man natürlich nicht in jedem Zyklus garantieren, auch bei jungen und gesunden Frauen gibt es nicht immer Eisprünge bzw verwertbare Eizelle (auch trotz Follikel).

Wenn nichts auffällig ist (also zB auch eine Gebärmutterspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeitsprüfung gemacht wurde) wäre es sicher möglich, wenn du deinen Zyklus selber beobachtest, schwanger zu werden, die Chancen pro Zyklus sind nie so hoch , sagen wir 20%, schwankt aber sehr stark. Und mit gvnp und iui erhöht man die Chancen höchstens unwesentlich. gvnp hilft zB bei oben beschriebenen unregelmäßigkeiten, iui zB bei sehr trägen schwimmern (können schwimmen, aber nur langsam oder werden schnell müde...)

Außerdem hat meine alte Klinik einen wahnsinns Betrag von fast 900 Euro für die Voruntersuchung sogar für die gvnp/iui-Zyklen genommen (dass ich dann 2 mal in den zyklen vor der iui also nach der Voruntersuchung schwanger wurde - leider mit FG - waren also 1800 Euro für nichts)
Die iuis selber haben über 1000 Euro gekostet (schon inkl medis gerechnet), wobei ich echt nicht sagen kann, wofür...
Also du hörst vielleicht raus, dass ich kein Fan davon bin und das für Zeitverschwendung und Geldmacherei in vielen Fällen halte (zumindest im meiner alten Klinik), weil eine gesunde Frau pro Zyklzs ohne Hilfe fast dieselben Chancen hat
Dass es bei euch nicht geklappt hat bisher, kann also auch einfach nur pech gewesen sein, wenn man das als Wahrscheinlichkeitsrechnung betrachtet, ist das leider möglich....


So, jetzt zu ivf/icsi und der naturelle Variante...
Wie gesagt: wenn man keine Zeit/ Geduld/ Kraft oder was auch immer hat, es weiter natürlich zu probieren, finde ich es nicht verwerflich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und erst recht nicht, wenn man es - wie du und ich - sowieso selber zahlen muss...
(nach meinen FG habe ich diese Wartezyklen und die Spannung nicht mehr ausgehalten und bin auch auf icsi umgestiegen)

Die ICSI in der alten Klinik hat mich mit Voruntersuchung (900 Euro) und Medis fast 9000 Euro gekostet, dabei wurden ähnlich wie bei dir 4 follikel punktiert, 3 reife Eizellen, 2 W
Embryonen an Tag 3 - leider keine gute Quali und keine Einnistung. Aber ist ja auch erstmal nur ein "Probeversuch, wie ich auf die Medis reagierte" (Zitat, und das für 9000 Euro...) leider reagierte ich nicht gut darauf und hatte viele Nebenwirkungen und war durch und durch durch....


Also habe ich mich in einer neuen Praxis informiert, die ICSI naturelle anbietet, wir konnten (ohne Stimu) sofort starten.
Wir hatten erst einen unstimulierten Versuch es war nur ein US nötig, dann war der Punktionstermin sofort klar, dass war harmlos und schnell vorbei - weniger schlimm als zB Zahnarzt und ich fand es gut, dass das ohne Narkose war, die eine Eizelle konnte auch befruchtet und transferiert werden (mit viel besserer Quali). leider auch negativ, aber nicht so niederschmetternd, weil mir ja klar war, dass man meist etwas mehr versuche braucht, weil es ja meist nur eine Eizelle gibt. Außerdem hat mich die ganze Behandlung "nur" 1600 Euro gekostet...

Danach hatten wir einen ganz leicht stimulierten Versuch mit 1/2 Clomifen und 75 i.e. Pergoveris (darauf schwören hier ganz viele, weil es neben FSH auch LH enthält, was häufig eine bessere Quali macht :)
Ich hatte meine Nebenwirkungen und 2-3 Follikel (der dritte war noch eher klein und wurde nicht mehr punktiert, hätte man aber aussprobueren können). Beide punktierten Eizellen konnten befruchtet und transferiert werden und eine hat sich eingenistet :)
Der leichte simulierte versuch hat mir Medis 2800 gekostet, ixh brauche allerdings auch 3 mal Ultraschall bis der Punktionstermin stand, das war etwas nervenaufreibender als ganz unstimmuliert, aber ich wollte auch die Möglichkeit mal testen.

Du hast vielleicht rausgehört, dass ixh vom naurelke-Protokoll - egal ob ohne oder mit leichter Stimu - völlig begeistert bin :) Es war unstimuliert sogar günstiger als die IUI in der alten Klinik und hatte definitiv eine höhere chance als ein Spontanzyklus, allein weil man sicher weiß, ob eine Eizelle vorhanden ist und ob sie befruchtet wurde.

Ich würde dir also raten: lass dir für alle Varianten (gvnp/iui/ivf naturelle) die etwaigen Kosten nennen und wenn die ivf naturelle für euch nicht zu teuer ist, diese in Anspruch zu nehmen. Wir mussten ohne Stimu auch gar meine Wartezyklen verstreichen lassen, dann hättest du zB 3 naturelle Chancen bevor du mit der Chemiekeule kommst.
Aber das wäre nur meine Meinung, sicher kommen auch noch andere sinnvolle dazu :)

zu deinen anderen Fragen:
Bei der Icsi naturelle musste ich für die US Termine und die Punktionstermine schon ziemlich flexibel sein (empfand das aber nicht als krasser als bei der vollstimmulierten icsi, auch da wusste ich erst kurz vor knapp, wann pu sein sollte). Mein Chef hat da (obwohl ich Lehrerin bin und mir nicht zB Urlaub nehmen kann) aber ganz lieb und verständnisvoll mitgemacht und mir jeden Termin ermöglicht. Das müsstest du natürlich für dich entscheiden ob und wie du das organisiert bekommst. Dir aber for jeden Versuch Urlaub zu nehmen, finde ich leider unrealistisch, weil es ja auch hier ein Glücksspiel ist und mehrere Versuche dauern kann... und bestimmt setzt du dich mehr unter druck oder ärgert dich bei einem negativen Ergebnis mehr, wenn du das knallhart mit Urlaub und so verplanst :(

Das mit dem geschwächten immunsystem kann ich dir leider nicht sicher sagen, aber ich wurde auch dieses Mal schwangwr als ich wegen eines Hörsturzes Cortison-Spritzen zeitlich mit pu/tf hatte... es gibt einige, die rein prophylaktisch ohne Diagnose Infusionen bekommen, das kannst du sicher ansprechen, aber da Hallöchen! uff das sind ja mal viele Fragen auf einmal 😅

erstmal kurz meine allgemeine Meinung: wenn du ungeduldig bist/ nicht abwarten kannst oder möchtest/ der Zeitpunkt jetzt günstig ist / ... dann sollte man sich nichts aufschwätzen lassen, was man nicht möchte...

sorry, aber ich halte GVNP und IUI für Geldverschwendung bzw Geldmacherei, zumindest in den meisten Fällen. Wenn der AMH niedrig ist oder der Zyklus unregelmäßig ist, kann natürlich Clomifen oder Letrozol beim Reifen der Follikel und dem richtigen Zeitpunkt helfen. Aber das klingt bei dir ja nicht so, du hast einen guten AMH Wert, der Hormonstatus ist unauffällig, vermutlich hast du dann auch einen relativ regelmäßigen Zyklus. Ob dabei jetzt aber Eizellen produziert werden, kann man natürlich nicht in jedem Zyklus garantieren, auch bei jungen und gesunden Frauen gibt es nicht immer Eisprünge bzw verwertbare Eizelle (auch trotz Follikel).

Wenn nichts auffällig ist (also zB auch eine Gebärmutterspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeitsprüfung gemacht wurde) wäre es sicher möglich, wenn du deinen Zyklus selber beobachtest, schwanger zu werden, die Chancen pro Zyklus sind nie so hoch , sagen wir 20%, schwankt aber sehr stark. Und mit gvnp und iui erhöht man die Chancen höchstens unwesentlich. gvnp hilft zB bei oben beschriebenen unregelmäßigkeiten, iui zB bei sehr trägen schwimmern (können schwimmen, aber nur langsam oder werden schnell müde...)

Außerdem hat meine alte Klinik einen wahnsinns Betrag von fast 900 Euro für die Voruntersuchung sogar für die gvnp/iui-Zyklen genommen (dass ich dann 2 mal in den zyklen vor der iui also nach der Voruntersuchung schwanger wurde - leider mit FG - waren also 1800 Euro für nichts)
Die iuis selber haben über 1000 Euro gekostet (schon inkl medis gerechnet), wobei ich echt nicht sagen kann, wofür...
Also du hörst vielleicht raus, dass ich kein Fan davon bin und das für Zeitverschwendung und Geldmacherei in vielen Fällen halte (zumindest im meiner alten Klinik), weil eine gesunde Frau pro Zyklzs ohne Hilfe fast dieselben Chancen hat
Dass es bei euch nicht geklappt hat bisher, kann also auch einfach nur pech gewesen sein, wenn man das als Wahrscheinlichkeitsrechnung betrachtet, ist das leider möglich....


So, jetzt zu ivf/icsi und der naturelle Variante...
Wie gesagt: wenn man keine Zeit/ Geduld/ Kraft oder was auch immer hat, es weiter natürlich zu probieren, finde ich es nicht verwerflich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und erst recht nicht, wenn man es - wie du und ich - sowieso selber zahlen muss...
(nach meinen FG habe ich diese Wartezyklen und die Spannung nicht mehr ausgehalten und bin auch auf icsi umgestiegen)

Die ICSI in der alten Klinik hat mich mit Voruntersuchung (900 Euro) und Medis fast 9000 Euro gekostet, dabei wurden ähnlich wie bei dir 4 follikel punktiert, 3 reife Eizellen, 2 W
Embryonen an Tag 3 - leider keine gute Quali und keine Einnistung. Aber ist ja auch erstmal nur ein "Probeversuch, wie ich auf die Medis reagierte" (Zitat, und das für 9000 Euro...) leider reagierte ich nicht gut darauf und hatte viele Nebenwirkungen und war durch und durch durch....


Also habe ich mich in einer neuen Praxis informiert, die ICSI naturelle anbietet, wir konnten (ohne Stimu) sofort starten.
Wir hatten erst einen unstimulierten Versuch es war nur ein US nötig, dann war der Punktionstermin sofort klar, dass war harmlos und schnell vorbei - weniger schlimm als zB Zahnarzt und ich fand es gut, dass das ohne Narkose war, die eine Eizelle konnte auch befruchtet und transferiert werden (mit viel besserer Quali). leider auch negativ, aber nicht so niederschmetternd, weil mir ja klar war, dass man meist etwas mehr versuche braucht, weil es ja meist nur eine Eizelle gibt. Außerdem hat mich die ganze Behandlung "nur" 1600 Euro gekostet...

Danach hatten wir einen ganz leicht stimulierten Versuch mit 1/2 Clomifen und 75 i.e. Pergoveris (darauf schwören hier ganz viele, weil es neben FSH auch LH enthält, was häufig eine bessere Quali macht :)
Ich hatte meine Nebenwirkungen und 2-3 Follikel (der dritte war noch eher klein und wurde nicht mehr punktiert, hätte man aber aussprobueren können). Beide punktierten Eizellen konnten befruchtet und transferiert werden und eine hat sich eingenistet :)
Der leichte simulierte versuch hat mir Medis 2800 gekostet, ixh brauche allerdings auch 3 mal Ultraschall bis der Punktionstermin stand, das war etwas nervenaufreibender als ganz unstimmuliert, aber ich wollte auch die Möglichkeit mal testen.

Du hast vielleicht rausgehört, dass ixh vom naurelke-Protokoll - egal ob ohne oder mit leichter Stimu - völlig begeistert bin :) Es war unstimuliert sogar günstiger als die IUI in der alten Klinik und hatte definitiv eine höhere chance als ein Spontanzyklus, allein weil man sicher weiß, ob eine Eizelle vorhanden ist und ob sie befruchtet wurde.

Ich würde dir also raten: lass dir für alle Varianten (gvnp/iui/ivf naturelle) die etwaigen Kosten nennen und wenn die ivf naturelle für euch nicht zu teuer ist, diese in Anspruch zu nehmen. Wir mussten ohne Stimu auch gar meine Wartezyklen verstreichen lassen, dann hättest du zB 3 naturelle Chancen bevor du mit der Chemiekeule kommst.
Aber das wäre nur meine Meinung, sicher kommen auch noch andere sinnvolle dazu :)

zu deinen nicht jeder Arzt mit... Meine Hebamme sagt immer "man muss manchmal nur die Stellschraube finden, die noch nicht richtig justiert ist..."

bzgl hpv wird ixh nicht, sorry...

und sorry, mein Text ist noch länger geworden ;)

dir wünsch ich jetzt erstmal als glück der welt, egal wofür du dich entscheidest 😊🍀🍀
falsch machen kannst du es nicht, es ist und bleibt ein Glücksspiel

10

Hallo,

Vielen herzlichen Dank dass du dir die Zeit genommen hast so ausführlich auf meinen Beitrag zu antworten.

Das bestärkt mich darin nicht unnötig Zeit mit Gvnp oder IUI zu verschwenden.

Herzlichen Glückwunsch auch zur Schwangerschaft. Freut mich, dass es geklappt hat

11

Sehr gerne, diese Entscheidungen sind ja auch wahnsinnig schwierig. Daher ja absichtlich noch mein Abschlussatz, dass du es nicht falsch machen kannst, du musst nur wählen und das dann durchziehen :)

und herzlichen Dank, ich hangel mich noch nervös von Termin zu Termin. Am Freitag bin ich beim Feindiagnostiker... *bibber*

weiteren Kommentar laden
13

Ich kann es grundsätzlich auch empfehlen - es kann halt ein bisschen länger dauern, ist aber körperlich viel entspannter. Ich habe auch 5 IVF/ICSI naturelle gemacht, komplett ohne Stimulation. Es kam 3x zum Transfer und 2x zu einer Schwangerschaft, leider FG 8. SSW und MA Ende 10. SSW. Das lag allerdings nicht an der Methode. Wir haben uns dann nach einer Abortdiagnostik letztlich doch für eine stimulierte ICSI entschieden, wegen der weitergehenden Diagnostikmöglichkeiten und der Option auf Blastos, das geht ja nur bei mehreren EZ. Gut, es waren dann trotzdem nur 5 EZ, 3 befruchtet, 2 Blastos...ehe eine davon ein gesundes Baby wurde, war ich ziemlich frustriert, dass der ganze Aufwand gar nicht viel mehr Ergebnis brachte.
Ich wünsche euch von Herzen viel Erfolg! Bei uns hat es auch acht endlos lange Jahre gedauert, aber am Ende hat sich das Warten gelohnt. Liebe Grüße!