Nach 1 1/2 Letrozol Zyklen schon etwas anderes probieren?!

Guten Morgen☀
gestern Abend war ich zur US-Kontrolle in der Klinik. Ich bin am Anfang des zweiten Letrozol Zyklus. Da wir allerdings am Samstag eine Woche im Urlaub sind, kann dieser Zyklus nicht so ganz von der Klinik überwacht werden wie beim ersten. Bin mir halt nicht sicher, ob der Zyklus durchgezogen wird. Kommt wohl auf den US diesen Freitag an.
Meine Frage ist eigentlich, wie viele Zyklen habt ihr mit Letrozol gemacht? Meine Ärztin meinte jetzt nach 1 1/2 Letrozol Zyklen, dass sie das stimulieren mit einer täglichen Spritze machen möchte. Ich lese hier immer von Letrozol Zyklen die teilweise 6 x gemacht werden. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass der erste Zyklus so schlecht bei mir lief. Mein ES kam von selbst, ich brauchte nicht mit der Spritze auslösen. Wir sind Selbstzahler. Kann es sein, dass die Kasse nicht mehr übernimmt?
Ich weiß auch nicht warum ich das gestern nicht alles angesprochen habe. Solche Gedanken kommen irgendwie immer erst immer danach. 🙈

1

Hallo,

Das kommt wohl ein bisschen auf eure Situation an. Weshalb stimuliert ihr denn mit Letrozol? Wegen der Eizellreifung?

Ich bin aktuell auch im 2. Letrozol Zyklus. Morgen an ZT10 hab ich den US. Wie es danach weitergeht weiß ich noch nicht.

Wenn ihr noch recht jung seid könnt ihr ja noch weiter mit Letrozol probieren. Für meine erste SS hatte ich 4 Zyklen mit Clomi stimuliert. Da war ich Mitte 20. Rückblickend würde ich heute spätestens nach dem 3. Versuch umsteigen um keine Zeit zu verschwenden. Ansonsten finde ich Spritzen (Gonal F) eine gute Alternative. Wenn ich bisher noch keine Diagnose habt würde ich zwischendurch bisschen was an Diagnostik machen.

Ich persönlich würde auch immer den Eisprung auslösen lassen um sicher zu gehen Dass der Folli auch wirklich springt

4

So wirklich jung sind wir nicht mehr. (Also fürs Kinder bekommen 😉) Ich bin 36, er 37.
Sein SG war sehr gut. Ich habe PCO. Daher die Probleme mit der Eizellenreifung. Ich habe mich beim ersten Zyklus auch gefragt, ob es so gut gewesen ist, dass ich den ES doch nicht mit der Spritze auslösen sollte. Anhand meines Blutwertes wurde wohl der ES bestimmt. Habe mich darauf verlassen 🤷🏼‍♀️

7

Ich bin 35, mein Mann wird 40. Ich PCOS und diverse andere Diagnosen, bei meinem Mann schien bis zur IVF alles super.
Das Alter hat nichts mit den Versuchen zu tun bzw. dann kannst du die GvnP-Zyklen auch direkt sein lassen und "härtere Geschütze" auffahren, sofern die Kasse das zahlt ;-) Die haben bei uns den Nachweis über 6 stimulierte Zyklen verlangt.
Ein Zyklus ist wirklich kein Zyklus. Bei 20-25% Chance sollte man schon 5 Zyklen machen, um auf die 100% zu kommen ;-)
Eine IVF/ICSI ist eine arge Belastung für den Körper. Ich würd's nicht nochmal machen, wenn ich nicht müsste.

2

Ich musste bei der Kasse nicht mal einen Antrag stellen für die stimulierten Zyklen, die haben das Clomifen und Letrozol anstandslos gezahlt.
Du hast in einem Zyklus GvnP ungefähr 20-24% Chance auf eine Schwangerschaft. Von dem her ist es definitiv zu früh, nach 1-2 Zyklen aufzugeben. Es sei denn natürlich, ihr hättet schon Diagnosen, die direkt in Richtung IVF oder ICSI verweisen.
Ich hatte 9 GvnP-Zyklen.
Habt ihr denn schon 2 SG?

6

Mein F

8

Mein Freund hat mehrere SG machen lassen. Die letzten sollen angeblich total gut gewesen sein. Er hat auch schon ein Kind.
Einen Antrag bei der KK mussten wir bisher auch nicht stellen. Halt nur das Letrozol selbst zahlen. Aber das ist im Verhältnis ja recht günstig. Ich warte jetzt mal ab was die Ärztin nach diesem Zyklus sagt 😕

3

Hallo!
Also ich wurde im vierten Letrozol-Zyklus schwanger. Mir wurde gesagt 6 Zyklen wären Standard.
Wenn du noch etwas diagnostisches machen kannst, würde ich das parallel machen.

LG!

5

Das mit den 6 Zyklen habe ich halt schon oft gelesen. Darum hat mich das auch gestern so irritiert 🙄