Blutwerte und Co, Mutmacher!

Ihr Lieben Kämpferinnen!

Ich habe schon mal Ähnliches geschrieben. Da immer wieder so verzweifelte Posts hier sind, nochmal: Lasst Euch niemals durch Blutwerte und Statistiken abschrecken und verunsichern!

Ich habe schwere Endomentriose, wurde zweimal operiert. Ein Eierstock hat das nicht überlebt und seine Funktion eingestellt. Mein AMH ist kaum messbar.

2018 kam mein Sohn nach der 4. ICSI mit nur EINER Eizelle (soviel zu den Ängsten, wenn nur wenige Eizellen da sind. Wir hatten eine! )

2021 habe ich unsere Tochter zur Welt gebracht! Es wurde mir vorher gesagt, dass meine Blutwerte auf verfrühte Wechseljahre hinweisen. Ich hatte auch Hitzewellen. Wir haben es nicht wirklich probiert. Unterstützung wurde uns eher abgeraten, weil kaum zielführend. Leni ist ganz natürlich entstanden!

Also: Die Natur macht Wunder, keine Statistiken, Blutwerte und Annahmen!

Haltet durch, ich weiß wie es ist!

Auch mal noch ein Wort zum Kinderwunsch und der eventuellen Kinderlosigkeit. Ich konnte mir niemals ein Leben ohne Kinder vorstellen- der Gedanke brachte mich fast um. Nur habe ich 2 und es ist wirklich seeehr anstrengend. Was ich sagen will und was ich nicht getan habe in den Jahren des Kinderwunsches: Genießt weiter das Leben! Sind die Kinder erstmal da, ist’s erstmal vorbei ;-) Lasst nicht zu, dass der Wunsch alles bestimmt! Ich weiß, das ist rückblickend leicht gesagt. Aber es ist so. Auch ein Leben ohne Kinder kann reich sein.

Alles Gute!