2.ICSI, würdet ihr etwas ändern?

Irgendwie mache ich mir Gedanken gerade, ich meine Schnatti hatte mich unlängst gefragt, ob wir etwas ändern bei der 2.ICSI.
Zusammenfassung, Mai 2020 fand unsere 1.ICSI statt, stimuliert mit ouvolep 200 und dann 150. An ZT13 wurden 25 EZ punktiert, 17 waren reif und wurden durch eine versehentlich durchgeführte ICSI (Plan war IVF, weil die Spermien ganz gut waren an dem Tag), jedenfalls wurden alle befruchtet und freeze all, wegen Überstimulation. Gemerkt hatte ich davon nichts, außer dass ich mich aufgedunsen gefühlt habe. Von diesen 17 habe ich in insg. 5TF 8 Blasto's ubd einen 6-8zeller jeweils mit guter Qualität zurück bekommen.
Davon hatte ich zwei Einnistungsversuche und war einmal Schwanger bis Anfang der 10ten Woche.
So, nun meine Frage, würdet ihr die Eier Spermien vorher durch etwas ausselektieren? Wieder eine ICSI durchführen? Wir sind halt Selbstzahler und das macht einen Unterschied von ca.2000€. Sonstiges? Dieses mal stimuliere ich mit pergoveris 150 Einheiten und wir nehmen beide, zink, Selen, Q10, vitaminD, omega3, Folsäure...
Jetzt bin ich gespannt, ob ihr noch Ideen habt und ob ihr etwas ändern würdet. Danke schon mal, ist mal wieder länger geworden als geplant🙈

1

Hey, also ich finde die Anzahl der gewonnen Eizellen, die Befruchtungsrate und die kultivierten Blastos eigentlich perfekt. Ich hätte an dem Protokoll nichts geändert, aber vielleicht habt ihr mit Pregorveris mehr befruchtete Eizellen und dadurch noch mehr Blastos. Mehr Eizellen fände ich eher kritisch. 25 sind schon gut genug und man sagt ja je mehr Eizellen desto schlechter die Qualität.

Ich persönlich würde ggf mehr Ursachenforschung hinsichtlich der Einnistung und der FG machen (Gerinnung, Genetik, Immunologie, Biopsie auf Zellen und Mikrobiom, Bauchspiegelung etc) falls ihr noch nicht alles durch habt. Du wirst ja scheinbar schwanger. Und die Quote 2 von 8 trifft die Quote einer Schwangerschaft bei einer ICSI.

2

Danke schön, ich hätte an den Medikamenten zum stimulieren auch nicht's geändert. Meine Ärztin hat mir dann aber erklärt, dass in pergoveris der gleiche Inhaltsstoff wie in ouvolep drin ist plus ein zusätzlicher. Sie wollen auf keinen Fall mehr EZ, deswegen ist die Dosis auch von 200 auf 150 runter gedreht worden aber sie erhoffen sich durch den zusätzliche Inhaltsstoff eine noch bessere Qualität der EZ. Sie meinte, pergoveris wird oft bei Ü35 gegeben. Warum ich das dann beim ersten Mal nicht gle7ch bekommen habe, keine Ahnung🙈
Diagnose für Einnistungsversuche und Abort ist ziemlich sicher meine Gerinnungsstörung, habe einen ziemlichen Protein Z Mangel.
Haben eine Gebährmutterspiegelung gemacht, leichte Entzündungswerte seither Dexamethason ab ZT1, dann Humangenetik unauffällig, KIR Gene bekomme ich demnächst das Ergebnis, sonst haben wir glaub noch keine weiteren Untersuchungen, zumindest keine mit Auffälligkeiten.

3

Es ist wirklich erstaunlich, wie viele einen Protein-Z-Mangel haben, ich u.a. auch. Du nimmst ASS100 oder? Ich habe zusätzlich L-Arginin (und Eisen) genommen. Dachte, das schadet nicht. Es ist jetzt die erste Schwangerschaft, die länger als ein paar Tage hielt und ich hoffe, es bleibt so bis zum Ende 😄.

weitere Kommentare laden
7

Hallo,
Das tut mir sehr leid, dass es mit dem schwanger werden bisher nicht geklappt hat und drücke dir für den nächsten Versuch ganz fest die Daumen. Ich hatte insgesamt 4 IVFs, bei allen vier hatte ich immer Blasto TF in AA Qualität, trotzdem verliefen die ersten beiden Versuche negativ. Meine Ärztin war auch ratlos, denn laut ihr, hatten wir die perfekten Voraussetzungen. Die Genetik und Gerinnung waren unauffällig. Bei den letzten beiden IVFs, hat mir meine Ärztin Heparin verordnet und das obwohl keine medizinische Indikation bestand, und zusätzlich haben wir es mit Dexamethason(Kortison ganz niedrig dosiert 0,5mg) versucht, weil sie ein zu aktives Immunsystems bei mir vermutet hat. Und die letzten beiden IVFs führten beide zur Schwangerschaft. Ich weiß es nicht ob es Zufall war, aber es hat geklappt. Vielleicht spricht du deinen KiWu Arzt mal an auf die von mir genannten Medikamente. Viel Erfolg