"würden wir sonst nicht transferieren" -Transfer - lang

Thumbnail Zoom

Hallo Ihr Lieben,
wie im Hibbel-Thread geschrieben, hatte ich heute morgen einen nicht ganz so mutmachenden Anruf vor TF an Tag5. Von unseren beiden aufgetauten Vorkernen ist der langsamere zwischen Tag2 und heute stehen geblieben. Das andere Miniembryo sah nicht schön aus. War 4 Stunden vor Transfer noch zwischen allem, hatte irgendwie überzählige Zellen abgestoßen. Da kam es zur oben zitierten Aussage, dass sie dieses nicht transferieren würden, wenn wir mehrere zur Auswahl hätten. Wenn sie so aussähen bräuchten sie manchmal nur Zeit und wären auf dem Weg zur Blastozyste oder sie würden halt stehen bleiben. Da wir aber nur eines hätten, würden sie trotzdem transferieren.
4 Stunden später ist kurz vorm Transfer dieses Foto entstanden. Als es sich gedreht hat, konnte die Ärztin mir noch genauer zeigen, dass es sich inzwischen um eine eindeutig beginnende Blastozyste handelte. Die ist jetzt bei mir eingezogen. Beim Transfer haben sie dann sehr versucht,
eine positive Stimmung zu erzeugen. War schon aufbauend nach dem Anruf morgens.
In letzter Zeit habe ich viele Zweifel gehabt, aber ich will versuchen, optimistisch zu sein. Beide Vorkern-Frosties sind aufgewacht. Eine hat bis Tag 5 durchgehalten und war Transfer-fähig. Ich kriege mit 15mg Prednisolon und ein bisschen anti-entzündlicher Ernährung und noch ein paar Supplements gerade mein Rheuma ein bisschen ruhig. Wir hatten im natürlichen Kryo-Zyklus einen schönen Follikel, den wir am Wochenende auch noch beherzelt haben. Eine verkappte GvnP+Blasto-TF Kombi. Also warum vorschnell aufgeben.
Ich hoffe, ich schaffe es, die positive Haltung mehr als ein paar Minuten zu behalten. 🙈😬 Viele Grüße, deemha

1

Ich habe so oft gelesen, dass sich sehr gute Zellchen nicht einnisten (und es leider auch schon selbst erlebt) und nicht so gut bewertete bleiben... Alles ist möglich! Aber ich weiß auch, wie schwer es ist, immer wieder Hoffnung zusammenzukratzen. Ich drücke Dir die Daumen!

3

Vielen Dank für's Daumendrücken! Man muss wirklich einiges mitmachen. Hoffnung zusammen kratzen, das stimmt.
Aber auch das in den Körper horchen nach dem ES oder TF. Allein, dass ich gestern Abend bis heute Mittag deutliches Ziehen im Unterleib hatte...was wieder von sonstwoher kommen kann.Von der Verdauung z. B.. Das nicht überinterpretieren, das Nachlassen dann nicht überinterpretieren... LG 😅

2

Ich finde, das klingt doch erstmal sehr gut. Du hast eine Blasto zurück bekommen. Da ist doch Hoffnung angebracht.
Ich halte dir ganz fest die Daumen 🍀

4

Vielen Dank für's Daumendrücken! Ich versuche, es einfach ab und zu auszusprechen im Gespräch mit meinem Freund z. B.. Wir haben 2 befruchtete Zellen in die Blastozystenkultur gegeben und tatsächlich eine beginnende Blasto an Tag5 zurück bekommen. Das ist erst einmal ein super Erfolg. Das Ausprechen hilft aktuell beim positiven Blickwinkel. LG