Erste ICSI Angst...

Hallo ihr lieben,

Morgen ist es soweit, die erste Punktion nach der icsi und ich habe wirklich Angst.

Ich habe keine Zysten an den Eierstöcken, kein pco, bisher kein Wasser IM Bauch und Falle nicht in die riskiogruppe für ohss. Und trotzdem wird der Transfer wegen einer evtl. Überstimulation abgesagt.

Ich habe mit Pergoveris stimuliert. Erst 225, da waren nach 4 Tagen noch keine größeren Eizellen zu sehen, dann mit 300, 4 Tage später hat er sich sehr gewundert wieviel sich getan hat, dann wieder runter auf 250 und am Letzten Tag die übrigen 150 die noch im PEN waren.

Beim Ultraschall am Dienstag habe ich ihm gesagt dass es ziemlich drückt da unten und das es sich voll anfühlt, was er bestätigt hat. Er meinte dann es kann Sinn machen den frisch TF auszusetzen und später einen Kryo Transfer zu machen. Wegen einer möglichen Überstimulation. Es ist wohl einfach voll da unten.

Ausgelöst habe ich gestern Abend. Allerdings trotzdem mit ovitrelle obwohl man bei einer Gefahr einer überstimulation wenn eh eingefroren wird eigentlich nicht mit hcg auslöst. Oder?

Es ist meine erste ICSI und ich habe keine Ahnung was passiert. Mein Arzt ist super lieb, kompetent und macht das schon sehr lange, aber dennoch bekomme ich kaum Antworten. Sagt er da ist einiges passiert das hätte er nicht erwartet und ich frage ist das schlimm, antwortet er mit das kann man so nicht sagen. Das alles ist etwas vage. Ich verstehe es nur nicht. Wenn die Gefahr einer überstimulation weil meine Eierstöcke so voll sind, so hoch ist, warum dann doch mit hcg auslösen? Verstehe ich ihn einfach nur falsch?

Ich habe keine Angst vor der Narkose oder der punktion selbst, auch Schmerzen danach kann ich sicher verkraften, wovor ich aber wirklich Angst habe ist ohss mit Atemnot. Ich habe seit fast 20 jahren eine schlimme Angststörung und kann durch die Stimulation grade nicht wirklich was dagegen nehmen. Atemnot ist das allerschlimmste für mich. Meine Mama leidet an einer lungenfribrose und ich sehe wie schlimm die werden kann.

Jetzt habe ich seit er Freitag das erste Mal von überstimulation geredet hat einfach extreme Angst. Ich trinke 2-3 Liter am Tag, ich esse 80-100 gramm eiweiß, ich nehme Elektrolyte zu mir, vitamine und und und. Außer dieses ständige drücken und etwas sodbrennen habe ich auch nach dem auslösen keine symptome.

Ich weiß auch nicht. Ich sollte mir sorgen darum. Machen dass vllt kein TF stattfindet, aber stattdessen sitze ich hier und habe einfach solche Angst vor der Atemnot dass ich kaum. Luft bekomme. Das ist so paradox.

Hatte jemand von euch einen abgesagten frisch TF wegen der überstimulation und hatte dann trotzdem schlimme Symptome?

LG eure May

1

Huhu,

fühl dich gedrückt ❤️

Wie viele Follis waren denn zu sehen im US?

Ich hatte keine Überstimulation bei 16 punktierten Follis, erst bei 26. Und das auch nur ganz leicht. Keine Atemnot, nur einen aufgeblähten Bauch und etwas Ziehen im UL.

Natürlich reagiert jeder Körper anders, aber eine wirklich schlimme Überstimulation ist eher selten.

Du tust schon alles, was du kannst.

Alles Liebe 🍀😘

LG Luthien mit ⭐⭐

2

Vielen Dank!

ER konnte es mir nicht genau sagen. Ich bin leider Übergewichtig und beim letzten Ultraschall waren die Eierstöcke recht weit oben. Bei dem US davor waren es rechts 9 und links 7 oder 8. Aber er meinte beim Letzten Ultraschall es seien mehr.

ER hat auch immer gesagt ich habe keine Zysten. Außer bei dem Ultraschall Freitag. Da hat er dazu nichts gesagt und mein kopf denkt natürlich das viele Zysten der grund für den druck und das nichts sehen im Ultraschall sind. Andererseits hätte er mir sicher gesagt wenn da Zysten wären. Stattdessen hat er nur gesagt es kann sein dass er nicht alle entnehmen kann wegen meinem. Gewicht, womit ich gerechnet habe (ich habe bereits 30 kg für den Kinderwunsch angenommen, aber habe immer noch viel zu viel Bauch Fett). Und dass es sinnvoll sein kann den Transfer auszusetzen und alle zu Kryo konservieren.

Ich hätte aber kein Wasser im Bauch und alles sieht soweit gut aus. Das ist so Widersprüchlich irgendwie.

3

Achso 🤔

Naja, bei mir wurde immer mehr punktiert, als vorher im US zu sehen ist, aber immerhin kann man schon grob die Richtung erkennen, es werden tendenziell einige Eizellen.

Wahrscheinlich meint er nicht, den TF wegen einer konkreten Überstimulation auszusetzen, sondern wegen des Risikos. Häufig kommt die erst so richtig in die Gänge, wenn der Körper eigenes HCG bildet und das gilt es dann zu vermeiden.

weitere Kommentare laden
5

Hallo meine liebe,

Atemnot tritt ja nur in schweren Fällen eines ohss auf, und diese in der Regel, wenn transferiert wurde und der test positiv ausfällt und eigenes hcg gebildet wird. Das ist ohne Transfer ja nicht möglich.
Daher denke ich, sollte dich eine ohss treffen, dies wenn eher mild ist.

Dass trotzdem hcg gegeben wurde kann ich mir a.e. so erklären, dass spekuliert wird ob die EZ nach hcg gabe ggf etwas reifer sind als ohne.

Vllt hat es aus strategische Gründe, mein Arzt hat mir erklärt, wenn direkt ersichtlich ist (zb durch decapeptyl) dass kein frischtransfer geplant ist, darf keine blastokultur angelegt werden (embryonenschutzgesetz in D). Wenn man aber alles so macht, als wäre das geplant, kann man es trotzdem machen und entscheidet dann eben "spontan" wenn blasto da sind, dass ein frischtransfer nicht möglich ist und die dann eben "notfallmäßig" eingefroren werden müssen.

Ich hatte letzten Dienstag Punktion, mir wurde am selben Abend ein Medikament gegen überstimulation (off label, eigentlich glaube ich zum abstillen) verordnet. Dostinex, ich weiß nicht was dein Arzt davon hält aber wenn du so große sorge hast kannst du ja ggf. mal nachhören.

Aktuell habe ich einen geblähten Bauch, ziehen in den Leisten. Ob das mildes ohss ist (zumindest bei transfer hatte ich sehr große Eierstöcke und freie Flüssigkeit im. Douglas Raum) , oder nur mit meiner Progesteron bedingten Verstopfung zu tun hat, ich weiß es nicht. Es ist unangenehm, aber gut aushaltbar.

Ich wünsche dir für morgen alles gute, bekommst du eine kurze Narkose?

8

Ja. Mit propofol. Davor habe ich witzigerweise gar keine Angst 😂😅

Ich wurde schon am Magen operiert und bin nicht schmerzempfindlich. Damals konnte ich an Tag zwei normal Laufen und brauchte keine schmerzmedikamente mehr.

Aber du hast recht, das macht irgendwie Sinn. Sieht man denn bei punktion schon ob es eine überstimulation werden könnte?

Gute Besserung dir auf jeden Fall ❤️

10

Hallo meine Liebe,

Ich hoffe meine positive Geschichte hilft dir ein bisschen:
Bei mir war es bei der ersten ICSI ganz ähnlich. ( ich bin auch übergewichtig)
Ich hatte kurz vor der Punktion das Gefühl, dass mein Bauch gleich explodiert oder unten etwas rausrutschen könnte 🙈. Ich hab mich kaum getraut mich zu bewegen.
Punktiert wurden dann 17 EZ und ich musste wegen Verdacht auf Überstimmulierung einen Zyklus warten.
Das volle Gefühl hatte ich noch bis meine Tage kamen, ansonsten hatte ich keine Symptome einer überstimmulierung.
Im nächsten Zyklus konnte dann eine Blasto transferiert werden.
Das Ganze war im Dezember 2017 und das Ergebnis ist gerade 3 Jahre alt geworden.

Versuch ruhig zu bleiben und dich auf das Positive zu konzentrieren.
Du hast gut auf die Stimmulierung angesprochen und wirst eine tolle Ausbeute an EZ haben.

Alles Gute für die Punktion.
🍀🍀🍀

11

Oh vielen lieben dank. Ja das beruhigt mich etwas.

Gleich geht es los. Ich weiß nicht wann ich zuletzt so nervös war 😅

12

Wie geht es dir denn heute?