0 befruchtung ivf

Hallo Leute,

Ich bin neu hier und gerade total am Ende Darum habe ich mich angemeldet in der Hoffnung vielleicht auf frauen zu treffen die mir noch irgendwas positives zu meiner Story erzählen können, denn im Moment ist meine Hoffnung im Keller..

Ich hatte gestern punktion, 16 eizellen wurden punktiert, 14 davon wurden für die befruchtung genommen, heute der Schock Anruf vom Labor, keine einzige eizelle ließ sich befruchten. Ich bin so enttäuscht und versteh die Welt nicht mehr. Morgen werden die sich nochmal melden aber ich glaube nicht dass sich da noch was tut.

Hat jemand Erfahrung damit und kann mir iwas dazu sagen??

Traurige Grüße Mika😥

6

Guten Morgen ❤️
Dann will ich mal mit einer Erfolgsgeschichte starten 😉

Mein Mann und ich hatten eine negative IUI. Klinikwechsel aufgrund einer anderen Geschichte.
Dort anscheinend gutes SG. Aber aufgrund bei mir vorliegender Endometriose IVF empfohlen. Gut, im August/September 2020 gemacht. Bei der IVF 10 Eizellen entnommen, 8 reif und KEINE befruchtet. 🥺
Es wurden, vor einem weiteren Versuch, aufgrund der Kosten (privat versichert) zunächst weitere Testungen gemacht. Zb ein 48 Stunden Beobachtungsspermiogramm und ein DNA Fragmentationstest der Spermien.

Dort kam raus, das der DNA Fragmentationstest leicht auffällig war. Zudem hat man gesehen, das die Spermien nach 24 Stunden nur noch unter 50% mobil und nach 48 Stunden nur noch unter 20% mobil waren. Also eine eigenständige Befruchtung quasi zeitmässig unmöglich macht! Also ICSI empfohlen.
Aufgrund des auffälligen Fragmentationstest sollte mein Mann zusätzlich noch speziell hochdosierte Vitamine nehmen. Einnahmedauer um eine Veränderung zu erzielen mindestens 3 Monate.

Wir holten uns die ganzen Genehmigungen zwecks ICSI ein. Wollten dann im März 2021 starten. Aber: keine Periode in Sicht!
Und was soll ich sagen?
Mein „Pausenwunder“ bewegt sich grad im Bauch und zeigt mir das alles gut ist 😍😉❤️
Es wird ein Mädchen und scheint laut allen Untersuchungen gesund zu sein! 🤗

Bitte bitte bitte, gebe niemals auf und glaube an das gute. Ich verstehe das es zunächst ein Schock ist, den man verarbeiten und verdauen muss, so ging es mir auch. Der Weg war zunächst aussichtslos 🥺
Ein/zwei Tage darf er das auch sein, aber danach gehts mit erhobenem Köpfchen weiter 😉🍀
Ihr schafft das 💪

Alles liebe
.lissi. (32. SSW)

1

Hey!

Damit wurde wohl die Ursache eurer Kinderlosigkeit gefunden: eine Interaktionsstörung zwischen Eizelle und Spermien käme in Frage.
Der nächste Versuch wird dann eine icsi sein- damit habt ihr das Problem umgangen.

Kopf hoch!
14 Eizellen sind super. Genaueres wird man euch bei der Nachbesprechung sagen.

Liebe Grüße
Schoko

2

Liebe Mika,
das kommt vor, ich hatte das auch. Das ist natürlich ein Schock und sehr ärgerlich. Ursache kann eine Interaktionsstörung sein, muss es aber nicht. Meine Ärzte haben gesagt, man weiß einfach nicht voran es liegt und es müsse auch nicht immer so sein.
ABER: die Nullbefruchtung ist eine Indikation für die ICSI. Damit kann zB die Interaktionsstörung „umgangen“ werden. Eine Nullbefruchtung bei ICSI ist super selten. Du musst also nun einen neuen Antrag bei der Kk stellen für die Genehmigung der ICSI. Dann kannst Du hoffentlich bald neu starten.
Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist doch, dass es wegen der Interaktiosstörung bisher nicht geklappt hat und damit das Problem nun gefunden und ausgeräumt ist.
Insofern kannst Du nach dem ersten Schreck hoffentlich bald wieder Zuversicht haben.
Alles Gute!!!

3

Hallo liebe Mika,

erstmals: tut mir sehr leid, dass Du diese Erfahrung machen musstest. Aber: es war eine gute Idee sich hier im Forum anzumelden. Tatsächlich gibt es hier schon mädels, die die gleiche Situation erlebt haben, und die Dir ihre Geschichten erzählen können - auch Erfolgsgeschichten. Hierzu melden sie sich sicherlich noch. Der Rückschlag von heute muss absolut NICHT heißen, dass es somit für Euch nicht möglich ist - mit diesem Erkenntnis kommt man hoffentlich auf die richtige Diagnostik und auf die richtige Behandlung. Vielleicht wird für Euch eher eine ICSI die richtige Behandlung sein. Aber ich überlasse die Antwort den Mädels, die diese Erfahrung selbst erlebt haben, sie können besser darüber reden. Fühl Dich unbekannterweise gedrückt

4

Ach man du arme, lass dich mal drücken!

Nach 2,3 Tagen wirst du aus deiner Enttäuschung wieder hochkommen, und dann: icsi!
Es kann ja auch gut sein, dass das halt immer eue rproblem war, interaktionsstorunh. Kann man mit icsi gut umgehen, und dann kann es auch gut klappen! Also, da ist noch Hoffnung.
Vllt kannst du ja morgen nachfragen, wann es weitergehen kann. Ich finde es immer beruhigend, einen Plan zu haben!

Drücke dir die Daumen!

5

Das tut mir leid das ihr die Erfahrung gemacht hab. Ich kann das sehr gut nachvollziehen.
Unsere erste IVF endete auch mit Nullbefruchtung und wir wechselten dann auf ICSI.
Leider war da auch nix pralle, aber für einen frischtranfer reichte es. In der erzwungen Corona Pause hab ich mit Pimp my eggs gearbeitet und in der Vorbereitung zur dritten PU auch mit Melatonin gearbeitet. Der Unterschied war massiv, allerdings haben wir auch auf Pergoveris gewechselt.

Es gibt bei den Laboranrufen zwar immer mal wieder Wunder aber allzu viel Hoffnungen hat mich meine Erfahrung nicht gelehrt.
Was ich als lese Programm empfehlen kann ist das Buch "Es beginnt mit dem Ei" das war für mich was was ich in der Hand halten konnte.
Lg

7

Es tut mir Leid, dass du diese Erfahrung auch machen musstest.😔

Wenn du eine IVF gemacht hast, kann es tatsächlich an einer Interaktionsstörung liegen. Manchmal liegt es auch am falschen Medikament. Du hast sehr viele EZ, das ist schon mal super! Das Problem lässt sich bestimmt mit einer ICSI oder einem Medikamentenwechsel lösen 💪

Ich bin leider so ein Fall, bei dem die Nullbefruchtung bei einer ICSI passiert ist, auch die Ärzte waren fassungslos. Bei der 1. ICSI hatte ich 6 super EZ, die sich alle befruchten ließen und am Ende 3 tolle Blastos. Stimuliert hatte ich nur mit 150 IE Ovaleap.

Beim 2. Versuch konnten nur 3 EZ gewonnen werden, die leicht vakuolisiert waren. Eine weitere EZ war degeneriert und 1 - 2 Follis sogar leer. Dieses Mal hatte ich auf Empfehlung des Arztes auf 175 IE Pergoveris gewechselt- war für mich wohl leider das falsche Medikament. Die Dosierung und das Auslösen haben ja gepasst und mein Mann hatte in allen Bereichen ein normales Spermiogramm 😩.

Von daher glaube ich nicht, dass uns das ein weiteres Mal passieren wird, es ist wirklich extrem selten. Kopf hoch und viel Glück für den nächsten Versuch! ✊ 🍀

8

Hallo ihr lieben💚

Zunächst einmal vielen Dank für eure Antworten, ich habe es erst eben gesehen und mich sehr gefreut. Das tut gut sich austauschen zu können und geben mir ein wenig Hoffnung 🙏

Heute hat das kiwu-Zentrum nochmal angerufen und gemeint dass man es nicht sicher sagen kann woran es liegt aber durchaus eine interaktionsstörung vorliegen kann.
Die spermien waren wohl immer nah dran an der Zelle und haben versucht einzudringen🥺

Mein kopf ist einfach momentan der, dass wenn eine interaktionsstörung tatsächlich vorliegt, hat man dann so viel Hoffnung bei einer icsi? Denn wenn da irgendwas nicht stimmt, dann lässt es sich doch trotzdem nicht befruchten bzw entwickelt sich dann nicht weiter oder? Aber das ist nur meine Logik 🤷‍♀️

Was mich auch noch irritiert ist, was hat das mit der Genetik/DNA auf sich? Wäre es denn nicht sinnvoll danach zu schauen bevor man eine weitere Behandlung plant? Kennt sich da jemand aus? Mir wurde nur gesagt dass man sich das erst anschaut wenn mehrere Behandlungen gescheitert sind aber mir erscheint dass sehr merkwürdig..

Wir sind seit 2018 in der kiwu und davor haben wir es auch schon 3 Jahre normal versucht. Mein Mann hatte 2018 Null spermien und wir dachten wir hätten das Problem gefunden, woraufhin er eine Kur mit LH und FSH gemacht hat, seit längerer Zeit ist das spermiogramm so gut dass es auf natürlichem Wege klappen könnte. 2 erfolglose IUI hinter uns, eileiterprüfung gemacht .. jetzt die erfolglose ivf.. das geht echt an die Substanz. Und immer wieder gibt's einen neuen Schlag ins Gesicht.

Sorry für die negativität grade und dass es so lang geworden ist, wir müssen glaube ich erst mal wieder runter kommen..mein Bauch ist auch noch ganz hart von der punktion und mein mann und ich lagen uns erst heute weinend in den Armen, davor ging es irgendwie nicht.

Meine kiwu Klinik macht mir aber auch nicht allzu viel Hoffnung, die sagen zwar mit icsi versuchen aber kann auch sein dass es wieder nicht klappt. Irgendwie sind die wenig aufbauend ..

Wiegesagt ich glaub ich brauch noch ein paar tage um mich zu regenerieren , ist alles zuviel grade noch.

Ich hör jetzt auch für heute lieber auf mit schreiben, da sprudelt es nur so raus und ich glaube da kommt nur Chaos raus🙈

Nochmal danke an alle für eure lieben Nachrichten und ich freue mich wieder von euch lesen zu dürfen 💞

9

Mir ging es in meiner ersten IVF leider genauso. Ein so detaillierter Grund wie dir wurde mir nie genannt, es hieß immer nur, meine EZ seien alt (damals war ich gerade 24 Jahre alt geworden). Diese IVF lief auch im Longprotokoll. Wir haben dann zwei ICSIs gemacht mit Befruchtung, aber schlechter Befruchtungsrate und sehr schlechter Embryonenqualität. Beide ICSIs waren negativ. Das anschließende Antagonistenprotokoll führte zu einer besseren Befruchtungsrate und einer Zwillingsschwangerschaft. Man kann an einigen Schräubchen stehen, um zu versuchen das Ergebnis deutlich zu verbessern. ICSI statt IVF, Protokollwechsel, andere Medikamente, alle Embryos kultivieren... Inzwischen bin ich 31, Mama und wieder schwanger. Es muss nicht sein, dass ihr über die 3 bezahlten Versuche hinausgehen müsst, aber das kann natürlich passieren. Das passiert aber auch Paaren, die 3 ICSIs mit Transfers hatten. Eine ICSI und Transfer sind leider keine Garantie. Bei manchen klappt es sofort, bei anderen erst im 5. Versuch oder gar noch später. Ein Versuchsabbruch ist immer sehr gemein. Man wartet ohnehin schon so lange, dann konzentriert sich alle Hoffnung auf die Behandlung, man investiert Zeit, Energie, Geld... und am Ende hatte man doch nicht mal eine Chance. Versuch dich auf das Nachgespräch zu konzentrieren. Am besten legst du dir einen Zettel bereit, auf die du alle deine Fragen notierst und so in der Aufregung im Gespräch nichts vergisst. Die Ärzte kennen das. Und sobald du bereit bist, startet ihr neu. Alles Gute

10

Hallo Linda,

Du hattest ja auch einen steinigen Weg 😔
Das was du alles geschrieben hast wegen anderem Protokoll oder Embryo kultivieren usw das erzählen die Ärzte mir nicht mal. Ich erfahre hier im forum mehr als in der Klinik, das ist schon frustrierend, da fühlt man sich gar nicht so richtig aufgehoben. Mein Nachgespräch hatte ich schon und das telefonisch. Alles was die mir sagen ist dass wir es mit einer icsi versuchen können und dass aber trotzdem nicht klappen kann und das wars. Ich habe auch nicht gewusst dass man eventuell an der befruchtungsrate was drehen kann mit anderen Medikamenten etc.(wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe)