Endometriose und KiWu Klinik

Guten Morgen
Brauch mal euren Rat...
Ich war ja Anfang November notfallmäßig operiert worden, mit einem Haufen Endometriosezysten und der Entdeckung der Adenomyose.
Hab ja schon einen Termin gemacht zur Erstberatung in der Klinik.
Gestern war ich zur Kontrolle bei meinem Gyn nach Op und so.
Im Ultraschall sieht man am rechten Ovar wieder eine Zyste die nach Endometriose aussieht. Mein Gyn hat mit empfohlen 3 Monate die Pille zu nehmen die die Endometriose unterdrückt um da etwas Ruhe rein zu bringen.
Das steht natürlich absolut im Widerspruch zum Kinderwunsch. Das Rezept hab ich mitbekommen und ich soll mir das überlegen.
Jetzt rattert hier natürlich mein Kopf...
Nehm ich sie, sind die 3 Monate Ende Februar rum und dann muss ja erst geschaut werden wie der Zyklus wieder läuft... also würde ein Behandlungsstart sich bin März/ April auf jedenfall ziehen.
Und die Frage ist dann auch wie gut sich die Endometriose in nur 3 Monaten beruhigt.
Nehm ich sie nicht, und die KiWu Klinik sagt "wir müssen erst ruhe rein bringen bevor wir starten können" hab ich natürlich noch mehr zeit vertrödelt.
Und es könnte sein das die Endometriose noch weiter so schnell wieder wächst das ich noch mal zur OP muss.
Meine Seele ist dieses Jahr wirklich arg angeschlagen und es kommt immer bich wieder was dazu.
Ich will nachher mal in der Klinik anrufen und hören was die sagen.

Vielleicht hat ja einer von euch einen super tollen Rat.

Wie lange hat es bei euch gedauert von der erst Beratung zum Behandlungsstart?

Liebe Grüße

1

Hallo Darkvampire,
ich hab auch Endometriose (wurde aber erst in der KIWU- Klinik endeckt), allerdings ohne Zysten.
Meinen ersten Termin hatte ich dort Februar 21 und im Januar starten wir mit der ersten ICSI.
Hat aber alles so lang gedauert, weil noch ein Myom entfernt wurde.
Ist bei deinem Mann alles ok?
Was wurde schon bei Dir untersucht?
Ich würde tatsächlich in der KIWU Klinik anrufen und fragen was Du machen sollst. Vielleicht wollen die Dich ja auch erst selber mal durchchecken bevor Du mit der Pille anfängst.
Ich bin gerade in der Downregulation, d.h ich bekomme 3 Monate Synarela um meine Endometriose in den Winterschlaf zu versetzen. Ist eine Art künstliche Wechseljahre um bessere Voraussetzungen für die ICSI zu schaffen.
Ich versteh total wie es Dir geht, am Anfang ist man total überfordert und weiß nicht was man tun soll, da ist dieses Forum toll.
Und als Tipp wenn Du deinen Termin in der KIWU-Klinik hast immer alles fragen, egal wie doof Dir die Frage vorkommt :). Ich hab mir meine Fragen immer aufgeschrieben und dann abgearbeitet bei den Terminen, so vergisst man auch nichts.
Ich hab hier viel in dem Forum gelesen und auch viel im Internet recherchiert, das hilft wirklich.
Buchtipp: Der Weg zum Wunder von Katharina Jozefak (steht zwar nichts über Endometriose drin aber über alles was mit dem Kinderwunsch und der Behandlung zu tun hat).
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Viele Grüße Sonnenschein ☀️

2

Hey du,

oft verschwinden Zysten ja von alleine wieder, wuerde an deiner Stelle in der Kiwu-Klinik nachfragen, was die Empfehlen.

Meine Fä hat mich damals "geschimpft" weil ich trotz Kinderwunsch die Pille nochmal 2 Monate nehmen musste, sonst haette ich meine Periode an meiner Hochzeit gehabt xD

Das so schnell wieder eine gekommen ist, ist natürlich sehr ärgerlich, mir wurde nach meiner letzten Endosanierung auch die Pille empfohlen, habe mich aber damals dagegen entschieden.
Theoretisch kann mit jeder Periode neue Endometriose entstehen, auch in dem Zyklus, in dem du den KiwuPlan anfängst.
Ich habe mich selber auch wegen einem Monat so gestresst (wollte unbedingt im Dez 20 anfangen, dann kam eine Mittelohrentzündung dazu es hat sich alles gezogen bis Januar/Februar und der Versuch war negativ) .
Ich persönlich wuerde die KiwuKlinik anrufen, einen Zyklus abwarten ob die Zyste wieder verschwindet, dann kannst du immernoch mit der Pille anfangen.

Achja Erstberatung war bei uns August 20, erste IVF im Januar oder Februar 21. Die zweite im April war dann erfolgreich.

Wünsche dir alles Gute

3

Hi!
Also ich würde dir empfehlen dich mit dem Thema Endometriose nochmal auseinander zu setzen. Die Ärzte sind da oft nicht so hilfreich und geben maximal die Pille.
Man kann aber sehr viel mehr machen. Zum einen spielt die Ernährung eine große Rolle (man sollte alles vermeiden was Entzündungen fördert, z.B. wenig rotes Fleisch, kein Gluten und Zucker usw.), dann kann man noch verschiedene pflanzliche Mittel nehmen um die Symptome zu milden. Ich fand das Buch "in der Regel bin ich stark" für den Einstieg interessant und habe mir da ein paar Sachen raus gezogen die ich gerne probieren möchte.
Eine Bekannte hat ganz schlimm Endometriose und hat super Erfolge mit einer Ernährungsumstellung. Sie wollte auch keine Hormone schlucken und konnte es so vermeiden bisher.

4

Die Endometriose ist bekannt seit 2009... nachdem ich 2010 dann schwanger war war sie jahrelang ruhig.
2017 hatte ich die erste Endosanierung seit der Schwangerschaft
Ich hab alles gemacht was die Welt bei Endometriose vorschlägt, Ernährung, pflanzliche Mittel, TCM, alles. Alles was die Medizin über Endometriose weiß hab ich mir erlesen und alle Wege um sie zu dämpfen.

Dieses Jahr ist es quasi explodiert mit der Endometriose.
Im März nach der umfangreichen OP(hab die Endometriose bis zum Zwerchfell hoch auf beide Seiten) wurde das mit der Pille schon empfohlen, das wollte ich da aber nicht weil ich ja immer noch davon ausgegangen bin das es auf natürlichem weg klappt. Der Zahn wurde mir ja jetzt gezogen. Ich will eigentlich so schnell wie es machbar ist in der KiWu Klinik anfangen mit der Behandlung... wir sind ja schon seit November 2019 dran mit der "Überei"
Deshalb will ich eigentlich ungern die Pille nehmen
Die Frage ist halt welche Erfolgeschancen bestehen wenn es weiter so schnell wuchert

5

Oh man das tut mir leid! Dann bist du ja richtig gebeutelt. Ist ja auch krass, dass das dann auf einmal so schlimm wird 😳
Ich hoffe deine KiWu Klinik kann dir da weiterhelfen. Die sollten ja bei der Häufigkeit von Endometriose eine gewissen Erfahrung haben. Wir sind auch schon seit 2019 dabei und ich verstehe deine Ungeduld. Manchmal hilft es aber richtig vorbereitet zu sein und vorher nochmal durchzuatmen. Vielleicht sagt die KiWu aber auch, dass ihr direkt loslegt 🤷🏼‍♀️ ich drücke dir die Daumen !

weitere Kommentare laden
8

Bei mir wurde im Frühling vor 3 Jahren bei einer Bauchspiegelung in der KiWu-Klinik Endometriose 3-4. Grades festgestellt. Die Herde wurde ebenfalls verödet, Eileiter waren frei und nicht verwachsen. Mir wurde danach für 3 Monate ein Zoladex-Implantat gespritzt, wodurch der Zyklus komplett zum Stillstand kommt. Die Endometrioseherde wachsen ja mit dem normalen Zyklus und bluten wohl auch mit der Regelblutung ab. Meine Ärztin meinte, die Pause wäre sehr wichtig, um noch bestehende Herde und auch die verödeten Herde besser auszutrocknen. Die Vorgehensweise ist da aber glaube ich von Klinik zu Klinik verschieden.
Bei mir kam zusätzlich noch PCO hinzu. Aber ich bin ein halbes Jahr später auf ganz normalen Weg schwanger geworden, es kann also auch ohne künstliche Befruchtung gehen.
Mir wurde auch eine spezielle Kur empfohlen. Es gibt wohl Rehakliniken, die auch auf Endometriose spezialisiert sind. Hab ich aber aus beruflichen Gründen damals nicht machen können. Alles Gute für dich. Liebe Grüße