Noch mal eine Frage zu Resveratrol

Hallo zusammen,
meine Akupunktur Ärztin hat mir empfohlen, Resveratrol einzunehmen, um die Eizellenqualität zu verbessern. Ich soll es bis zur Eizellentnahme einnehmen.
Jetzt habe ich gelesen, dass Resveratrol nicht gut für die Einnistung sein soll.
Was sagt Ihr dazu? Soll ich es einnehmen oder nicht? Was bringt es mir, eine etwas bessere Qualität zu haben, wenn die Einnistung nicht stattfindet?
Ich würde es nur 10-14 Tage lang einnehmen. Wird es überhaupt etwas bewirken?
Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen und wünsche euch einen schönen Tag.

1

Hallo Atlanta,

wieso soll Resveratrol nicht gut für die Einnistung sein? Hast du eine Quelle?
Das habe ich noch nie gehört...#gruebel

Liebe Grüße
Laurentia

2

Hallo,
das habe ich auf PubMed gefunden:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31160243/

Leider kann ich nicht den kompletten Artikel lesen 🙁.

Viele Grüße

4

Danke für den Link.:-)

Vielleicht wäre es ein Kompromiss für dich, das Resveratrol nur bis 1 Woche vor Transfer zu nehmen? Die positive Wirkung von sämtlichen NEM bzgl. der Eizellqualität findet ja vor allem schon im Vorfeld statt (in den 3 Monaten vor PU).
Ich denke, so macht man am wenigsten "falsch".

Ich wüsste jetzt auch nicht, wen man da speziell noch fragen könnte...in meiner Kiwu bekomme ich zu Nahrungsergänzungsmitteln leider nur wenig bis gar keine Info.

Wann geht es bei dir denn los?

weitere Kommentare laden
9

Die Frau die mich fachkundig zum Thema beraten hat, empfahl die Einnahme der NEMs inkl. Resveratol bis PU, dann Pause bis Transfer. -Die Arbeit bzw. der Zweck der pimp my eggs NEMs ist ja quasi mit Zeitpunkt PU erstmal beendet.

11

Hallo und vielen Dank für Deine Antwort!
War das eine Ärztin, die Dich beraten hat?

12

Ich weiß nie, ob man hier Namen nennen darf, aber es Dr. Darja Wagner (paleo-mama), gelernte Zellbiologin ist sie. Man kann auf ihrer Website eine Menge re Verbesserung der Eizellqualität (aka pimp my eggs) von Info kostenlos lesen und man kann sich zusätzlich noch (kostenpflichtig) individuell beraten lassen, welche NEMS in welcher Dosis im individuellen Fall sinnvoll sind. Lohnt sich auf jeden Fall.

weitere Kommentare laden