Wartezeiten - Erfahrungen und Tricks?

Hallo einmal mehr,

letztlich ist die KiWu-Behandluing gefühlt ja ein einziges Warten.
Weil ich aber mittlerweile nicht mehr hauptsächlich auf Eisprünge, Zyklusbeginn, Testtag usw., sondern nur noch auf Arzttermine warte, wollte ich mal nachfragen, welche Erfahrungen ihr gemacht habt bezüglich Wartezeiten bei den Zentren bzw. Ärzt*innen, auf die man im Laufe einer Behandlung so trifft.
Falls ihr viel kürzer wartet oder es geschafft habt, Wartezeiten zu umgehen, freue ich mich über Tipps! Was waren denn eure Wartezeiten bei ... (in Klammern die unsere "Werte")

- Kinderwunschklinik (1: 4 Monate; 2: 7 Monate)?
- Urologe (4 mon)
- Androloge (Beratungsschein) (3 Mon)?
- Myom-OP (5 Mon)?

Ich findest das schon ein bisschen "krass", denn von Feststellung der Infertilität nach einem, Jahr Üben bis zum Start der ICSI vergehen bei uns aufgrund der Wartezeiten nun einfach mal 12 Monate + 6 Monate (in denen das KiWuZ das zu operierende Myom als nicht relevant eingestuft und anders behandelt hat). Ist das normal oder nur hier so? Wie sied ihr damit umgegangen?

Vielen Dank und Grüße!

1

Ich habe selbst damals die langen Wartezeiten als positiv gesehen. Erstens war ich sehr offensichtlich nicht alleine mit dem Problem des unerfüllten Kinderwunschs und zweitens hat die Klinik einen so guten Ruf (sehr gute Baby take home Rate), dass der Ansturm natürlich entsprechend ist.

Heute kann ich aus Erfahrung sagen, dass wir täglich bis zu sieben Punktionen machen, wenn man dann noch die GvnP und IUI-Patientinnen dazuzählt und die Beratungsgespäche und Untersuchungen, sind das unglaublich viele Patientinnen im Monat. Alle ambulanten OPs noch dazu, die größtenteils nichts mit Kinderwunsch zu tun haben. Und ich spreche für eine kleine ambulante Klinik, nicht für eine Uniklinik, mit noch weitaus mehr Patienten, wo gerade operativ durch stationäre Behandlung noch deutlich mehr möglich ist. OP-Pläne sind über Monate gefüllt, dazu kommen noch ungeplante OPs wie MAs oder akute Probleme durch Zysten o.ä. Man könnte 24-Std. durcharbeiten und die Wartezeiten würden sich dennoch kaum reduzieren. Leider ist das so und doch bin ich auch froh, dass es so ist. Dank all der Erfahrungen und Entwicklungen der letzten Jahrzehnte, habe ich nach über 10 Jahren Kinderwunsch doch noch meinen Sohn bekommen.

3

Das ist eine schöne Perspektive!

Nein Post ist gar keine Kritik an den Ärzt*innen, die ist einen straffen Zeitplan haben.
Ich hatte nur nicht damit gerechnet, dass wenn nicht alles 100 Prozent unkompliziert läuft, man ggf. einfach mal 1 Jahr mehr dran hängen muss.

In deinem Fall klingt es nach einer guten Fügung. Glückwunsch zum Sohn :)

6

Ich kann dich verstehen. Bei uns ging es ziemlich schnell. Das Erstgespräch in der Kiwuklinik war sehr zeitnah. Man konnte sich Termine aussuchen. Wartezeiten zwischen 1 und 3 Wochen. Damals musste man noch nicht zum Andrologen. Sondern nur zum Urologen, der im Haus der Kiwupraxis war. Den Behandlungsplan konnte ich dann persönlich bei der KK genehmigen lassen und schon im nächsten Zyklus nach dem Ersttermin ging es los.

Beim zweite Kind ging es auch sehr schnell. Mit ganz viel betteln haben wir ca. 2 Wochen auf den Termin beim Andrologen gewartet. Am Ende hat es 2 Monate bis Icsi-Start gedauert.

Alles Gute dir!

2

Bei uns war es zum Glück nicht so.

1. Kiwu-Klinik 3 Wochen, nach dem Erstgespräch konnte ich direkt im Folgezyklus mit GVNP weiter machen

2. Kiwu-Klinik 6 Wochen.

Nach einer erfolglosen Behandlung wollten sie mir oft auch erst wieder nach 6-8 Wochen einen neuen Termin geben, aber mit etwas Hartnäckigkeit konnte ich dann doch immer noch frühere Termine herausholen.

Ich hatte 2 HSK/LSK und auch dafür die Termine innerhalb von 4 Wochen bekommen, bei der ersten habe ich mehrere Kliniken angefragt, bei der zweiten hat mein Kiwu-Doc selbst operiert, allerdings im KH und nicht in der Kiwu-Praxis.

Zum Urologen/Andrologen mussten wir nicht extra.

LG Luthien mit ⭐⭐⭐🤰💙 16+5

4

Dankeschön :)
Das heißt, Hartnäckigkeit und verschiedene Ärzt*innen anfragen könnte sich lohnen...

5

Genau 💪

Ich bin denen teilweise richtig auf die Nerven gegangen 😇

7

Ich muss leider auch auf alles sehr lange warten😩

3 Monate für das erstgespräch in der kiwu
3 Wochen für den andrologen ( und das nur mit sehr viel Glück sonst müssten wir 8 Wochen auf ihn warten)
Und aktuell in der Warteschleife für den Behandlungsplan von der kiwu
Dann bei der kk und mindestens 4 Wochen beim Land 🥺

Das alles zieht sich soo in die Länge.
Versuche mich aber abzulenken sonst wäre ich kirre geworden. Ich bin im Urlaub. Ansonsten mache ich Sport um abzunehmen( habe paar Kilos zu viel) lese mich hier durch usw.

8

Klingt sinnvoll. Wir haben schon angefangen und nach einem halben Jahr ist der KiWuPraxis aufgefallen, dass der Androliogenbericht fehlt (hatten sie vergessen und zu sagen) und eventuell ne OP erfolgen sollte. Das ist doppelt ärgerlich, weil es sechs Monate früher hatte bekannt sein können, wenn sie das nicht verpennt hätten... Aber warten ist in jedem Fall blöd.... Da kann man nur hoffen, dass man nicht vierzig wird. Aaaber motiviert durch Luthien habe ich das Internet bemüht und einem früheren Andrologentermin gefunden. Der Mann muss nur noch überzeugt werden, eine Stunde zu fahren 🙈

9

Ja das ist ja ärgerlich😫 Habe auch mehrere Ärzte angerufen um einen früheren Termin zu bekommen. Die kiwu hatte mir eine Liste mit allen andrologen in der Umgebung gegeben und ich hatte die Liste abtelefoniert.Hat auch geklappt. Das mit dem Mann überzeugen hatte ich auch😅 am Ende war er aber brav da und hat den Zettel unterschreiben lassen ☺️

Wird bei dir bestimmt auch so😉

weiteren Kommentar laden