Killerzellen testen lassen - was noch?

Hallo,

ich habe gerade die 4. Fehlgeburt in 2,5 Jahren…

Es muss doch einen Grund geben, warum ich nicht über die 5. Woche komme…

Wir sind seit einem halben Jahr in der Kiwu-Klinik. Erst Clomifen und Ovitrell und dann Letrozol und Ovitrell.

Die anderen FG waren vor der Kiwu-Klinik.

Gibt es irgendwas was man jetzt noch testen kann / soll oder muss ich mich damit abfinden, dass ich einfach zu alt (40) bin?

Der hcg-Wert an ES+14 war extrem niedrig (25,7). Bei meiner Tochter war es auch so, dass die SS anfangs sehr langsam verlief und der Herzschlag erst in der 8. Woche kam. Der Geburtstermin laut letzter Mens war auch eine Woche früher als er dann mit Ultraschall berechnet wurde. Ab Herzschlag hat sie sich völlig normal entwickelt.
Aber so weit bin ich seitdem nie wieder gekommen…

Fällt euch noch was ein?

Momentan bin ich einfach nur verzweifelt…

1

P. S. Seit Anfang Dezember bin ich erkältet (Bronchitis, Kehlkopfentzündung, Schnupfen). Aufgrund von meinem Asthma habe ich häufig mein Cortisonspray genutzt, sowie ein Cortison-Nasenspray.
Würde das für euch für erhöhte Killerzellen sprechen, dass es jetzt kurzzeitig geklappt hat?

Bei der letzten biochem. SS hatte ich die Medikamente ebenfalls genommen, das verunsichert mich gerade…

2

Hallo meine Liebe,

hast du die Gerinnung schon geprüft?

3

Weiß ich gar nicht…

Was macht die Kiwu Standartmäßig? Ich weiß nur, dass anfangs Blut abgenommen wurde und da alles okay war.

Blut abnehmen ist bei mir jedenfalls extrem schwer. Selbst die Expertinnen in der Kiwu verzweifeln an mir.
Nur wenn ich 2-3min vor der Abnahme 0,5l Wasser auf ex trinke geht es einigermaßen.

Bearbeitet von beerle
4

Kiwu-Kliniken handhaben das sehr unterschiedlich. Bei manchen ist Gerinnungsdiagnostik Standard, andere machen es selten. Manche Kliniken halten was von immunologischer Diagnostik, andere nicht. Immunologische Diagnostik läuft aber meist nicht über die Klinik selbst, sondern über externe Ärzte (zB Dr. Reichel-Fentz). Killerzellen werden am besten mit einer Biopsie bestimmt, zusammen mit Plasmazellen. Manche Kliniken machen das.
Die Proben werden dann zu Laboren wie zB Reprognostics geschickt. Liebe Grüße, Feldlerche

5

Wurde bei dir bereits eine Gebärmutterspiegelung gemacht?
Eventuell bestehen hier Probleme, die sich nach der Schwangerschaft mit deiner Tochter verschlechtert haben könnten.