EnttĂ€uschung Kiwu Kliniken 😡 / Endometriose

Hallo zusammen, ich wollte mal meine Erfahrungen mit den Kinderwunschkliniken und die damit verbundenen EnttĂ€uschungen teilen. Vielleicht habt ihr Ähnliches erlebt? Über einen Austausch freue ich mich sehr! â˜ș
(Sorry, Text wird bisschen lÀnger)

Zum Thema:
Wir sind seit 1,5 Jahren in MĂŒnchen in der Behandlung, haben schon 7 ICSIs hinter uns (einige davon im natĂŒrlichen Zyklus). Genaueres könnt ihr meinem Profil entnehmen. In dieser Zeit haben wir uns 5 Kliniken angeschaut und bei 3 waren oder sind wir in Behandlung. Ich muss sagen, dass ich teilweise fassungslos bin, wie mit uns umgegangen wurde. Einmal wurden wir bei einem Termin zu einer 2. Meinung quasi mit den Worten ‚das wird eh nix‘ raus geworfen (ohne irgendwelche Befunde angesehen zu heben). Und 2 der behandelnden Kiwu hielten es fĂŒr abwegig, dass ich Endometriose habe..
Im Dezember 2022 habe ich auf eigenen Wunsch eine BS machen lassen mit der Diagnose âžĄïž Endometriose. Bei 2 der Kliniken, bei denen wir in Behandlung waren, habe ich angesprochen, dass ich vermute, dass ich das habe, da ich 10 Jahre lang in meiner Jugend unendliche Schmerzen bei der Periode hatte.

Die eine Ärztin meinte, dass ich zu 100% (O-Ton) keine Endo hĂ€tte, dass ich ja jetzt keine Schmerzen habe. Die andere Ärztin war der Meinung, dass eine weitere Diagnostik erst noch 8 Transfers ohne Einnistung Sinn machen wĂŒrde. Nach 8!!! Transfers! (Zusatz: hier ging es um die ICSI Naturell) wenn man bedenkt, dass nicht jeden Monat ein Transfer statt finden kann und die Behandlungen auf Selbstzahlerbasis war und jede ICSI dort 1,500€ kostet, kann man sich ausrechen, was das finanziell bedeutet hĂ€tte. Geschweige die Belastung durch die zig Termine.
Ich bin unfassbar sauer, denn ich habe beiden Ärztinnen meine Sorge geschildert und sogar mehrfach nachgefragt. Bei Endometriose geht es nicht nur um den Kinderwunsch, sondern darum, endlich eine Diagnose zu bekommen. Endlich die Herde entfernen zu lassen, endlich eine Chance auf Besserung der super zahlreichen Symptome zu haben.
Ich wĂŒrde mich nicht so aufregen, hĂ€tte ich im Vorfeld nichts von den extremen Schmerzen erwĂ€hnt. Aber das waren, im Nachhinein, eindeutige Anzeichen. Wenn man bedenkt, dass so oft der Grund fĂŒr Unfruchtbarkeit ist, verstehe ich nicht, warum man dem nicht nachgeht. Meine Amh Wert war auch unerklĂ€rlich niedrig, obwohl ich keine Anzeichen von vorzeitigen Wechseljahren hatte. Da ist kein Arzt stutzig geworden? Niemand wollte untersuchen warum das so ist.
Einzige ErklĂ€rung fĂŒr mich: Wir waren eine Geldbringer.

Meine Fazit: man muss sich leider heutzutage selber in Themen einlesen, man muss aufs BauchgefĂŒhl hören und man darf vor allem den KinderwunschĂ€rzten nicht blind vertrauen. 😕 ich bin leider menschlich auch so enttĂ€uscht, weil die Ärztinnen immer sehr nett schienen, ich mich aber im Nachhinein angelogen und etwas ausgenutzt fĂŒhle.

Wie gesagt freue ich mich sehr ĂŒber eure Erfahrungsberichte.

pS: wir sind jetzt in einer Klinik, wo ich mich mit der Endometriose das erste mal in meinem Leben verstanden fĂŒhle.

1

Oh ja, kenn ich. Bei mir haben auch mehrere GynĂ€kologen gesagt, dass einige Frauen einfach sehr heftige Schmerzen wĂ€hrend der Periode haben. Als ich den Verdacht „Endometriose“ direkt angesprochen habe, kam mir ein „Ach, Gottchen.“ entgegen. Mehr nicht! 😡 Als ich dann in meiner Kiwu war und auf eine BS bestanden habe, kam raus, dass ich sogar eine starke Endometriose habe und meine Eileiteiter leider nicht mehr gelöst werden können bzw. zerstört sind. HĂ€tte man gerne eher gewusst, aber das ist eben das Problem mit der blöden Endo. Sie wird erst sehr spĂ€t diagnostiziert, was auch mit der fehlenden Fortbildung vieler GynĂ€kologen in dem Bereich zu tun hat, die einen einfach nicht ernst nehmen.

9

Ich finde es ganz schlimm, dass so viele Frauen zu hören bekommen ‚es ist normal so schmerzen zu haben‘ oder ‚das sind psychosomatische Symptome‘. Ich hab mich lange Jahre gefĂŒhlt, als hĂ€tte ich einen an der Waffel. Jetzt weiß ich, dass sĂ€mtliche Allergien, der typische BlĂ€hbauch, Bauchschmerzen, hĂ€ufige BlasenentzĂŒndungen etc. alles von der Endometriose kommen können.
Ich finde es traurig, dass KinderwunschĂ€rzte sich nicht besser um einen kĂŒmmern, als der Gyn. Die mĂŒssten sich schließlich schon damit auskennen. Bei mir waren die Beschwerden mind 11 Jahre lang so heftig, dass ich einen Tag lang unfĂ€hig war, irgendetwas zu machen. Da kann doch niemand mehr behaupten, dass sowas normal ist.

14

Genauso ging es mir vor 3 Wochen đŸ˜Ș
Meiner FrauenÀrztin seit Jahren gepredigt dass ich starke Schmerzen habe wÀhrend der Mens.
Seit 1 Jahr versucht schwanger zu werden.
Mltte Dezember eine große eingeblutete Zyste am Eierstock entdeckt. Laut ihr evtl. Endometriose mĂŒssen wir beobachten.
Am 5.1.23 mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus wegen starken Schmerzen.
Dort Notop. Tja was soll ich sagen Endometriose und komplett verwachsene Eileiter.
Wir brauchen jetzt eine IVF. Das hat die ach so nette Ärztin an den Kopf geworfen als ich noch nicht mal richtig wach war aus der Narkose 😔

weitere Kommentare laden
2

Hey,

mich beschÀftigt das Thema auch sehr! Wir haben jetzt die dritte icsi hinter uns und sind jetzt auch selbstzahler
Diagnostik haben wir jetzt alles durch bis auf eine BS! Wir sind Icsi Kandidaten, weil die Morphologie nicht so gut ist. Bei mir scheitert es wohl an der EizellenqualitÀt


Ich habe das Thema Endo auch in der Klinik und bei zwei FA angesprochen und alle haben gesagt, ich brauche mir da kein Kopf machen, ich habe definitiv keine Endo! Und außerdem wĂ€re es bei uns eh egal, da wir ja eh auf Icsi angewiesen sind! Und da bin ich halt anderer Meinung, ich habe gelesen, dass gerade Endo daran schuld ist, dass man eine schlechte EizellenqualitĂ€t hat und dass die Verwachsungen auch nicht gerade förderlich ist fĂŒr die Einnistung!!! Wenn das stimmt, können wir so viele icsi machen und kommen nie ans Ziel
.

Wir haben jetzt erstmal die Klinik gewechselt mit einem besseren Labor. NĂ€chsten Monat haben wir Besprechung der letzten Test die bei uns gemacht wurden, da werde ich das Thema auch noch mal ansprechen! Aber ich bin mir eigentlich schon sicher, was die Antwort sein wird
🙈

Ich bin nicht scharf darauf eine BS machen zu lassen, aber ich will mir sicher sein, selbst wenn ich eine Endo haben sollte, es bei der icsi nicht stört!

Ich verstehe also deinen Ärger und bei so vielen Versuchen erst recht!!!

Gruß rosa

6

Hallo Rosa, wenn du das GefĂŒhl hast, dass eine BS notwendig sein könnte, dann mach es einfach. Du brauchst kein ok von der Klinik. Ich hab mir auf eigene Faust ein Endometriose Zentrum gesucht (mir war ganz wichtig, dass die darauf spezialisiert sind). Die op ist auch gar nicht sooo schlimm. Ich war nach der Diagnose auch einfach sehr sehr erleichtert. Kaum zu glauben, aber wahr 🙈 ich wĂŒrde dir raten, es zu wagen.

3

Ich verstehe Dich total, am Anfang meiner Behandlung war mein naives Motto“die Ärzte wissen was sie tun“ mittlerweile ist es“ ich weiß was ich will und kĂ€mpfe dafĂŒr“

Ich hab ewig bei meiner FA fĂŒr eine Überweisung in die Kiwu gekĂ€mpft, dort haben sie gleich ein Myom gefunden, Schwangerschaft so unmöglich.
Meine FA meinte dann na gut, dass sie endlich in die Kiwu sind 😡

BS und GS, Endometriose stand im Raum, der operierende Arzt hat nur das Myom entfernt und die EileiterdurchgÀngigkeit gecheckt und dann die OP einfach beendete.
Obwohl Endometriose Grad IV entdeckt wurde.
Mit der Ärztin mit der ich das Anamnese-GesprĂ€ch hatte wurde besprochen, dass die Endometriose entfernt wird, falls was gefunden wird.
Der operierende Arzt hat mich nach der OP ernsthaft gefragt, ob ich einen Kinderwunsch hĂ€tteđŸ€Ź.
Der hat sich ja super mit mir vor der OP beschÀftigt, was glaubt der wieso man die EileiterdurchgÀngigkeit checkt.

In der Kiwu muss ich fĂŒr jede Untersuchung kĂ€mpfen, weil ich hab ja Endo da muss man nicht noch mehr Probleme suchen 🙈.
Meine GMSH war die letzten Transfere wohl nicht perfekt, aber erst nach mehreren sinnlosen Transferen hat mein Kiwu-Arzt mit einer Hydrosonographie festgestellt, dass ich ein neues 2,5 cm großes Myom hab.
Ich war so sauer und hab ihn darauf auch angesprochen, er ist ausgewichen und wir haben ja auch noch Vorkerne😬.
HÀtte er mir das von Anfang an gesagt mit der GMSH hÀtte ich die TF nie gemacht ohne erneute GS.

Bearbeitet von Sonnenschein2021
7

Das ist ja nicht dein Ernst. 😕 So eine UnverschĂ€mtheit! Man möchte da echt meinen, dass es denen nicht um die Gesundheit, sondern echt ums Geld geht. Das mit dem Myom kenne ich auch. Hatte ich und musste laut Ärzten Weg. Ich hatte mein 1. BeratungsgesprĂ€ch fĂŒr die BS / GS bei einem Arzt, der mir erzĂ€hlte dass beides nicht in einer op machbar sei. Aus op hygienischen GrĂŒnden. Als ich mir eine 2. Meinung einholt habe, habe ich erfahren, dass das ohne Probleme beides in einer op machbar ist. Und so hab ich’s auch gemacht und nichts bereut. Bei der op wurde festgestellt, dass das Myom gar nicht Stören wĂŒrde. Darf ich mir aber jetzt jedes Mal wieder von den Ärzten anhören, dass das ja ein Problem sein könnte. Wenn ich die op erwĂ€hne, dann bekomme ich zu hören, dass man da nicht drauf vertrauen kann. Danke
 letzten hatte ich hingegen eine Ärztin, die meinte, dass das Myom zwar da wĂ€re, aber total harmlos sei und bei nichts stört. đŸ€·đŸ»â€â™€ïž Was soll man denn da noch glauben?!

4

Ich kann deinen Ärger voll und ganz verstehen. Keine Ahnung, warum sich manche Ärzte so gegen eine ordentliche Diagnostik stellen. Das ist ja Ă€hnlich wie die Einstellung, dass man erst nach der dritten FG die Gerinnung untersucht. Acht erfolglose ICSI abwarten ist doch wirklich eine Zumutung.

Ich habe schon nach drei erfolglosen GVNP-Zyklen gesagt, dass ich mehr Diagnostik möchte und bekomme jetzt demnĂ€chst meine Bauch- und GebĂ€rmutterspiegelung. Übrigens völlig ohne Symptome, die auf Endometriose hinweisen. Ich musste die Untersuchung zwar auch selber ansprechen, aber ich wurde sofort ernst genommen und habe die Überweisung bekommen. Wird auch alles von der Krankenkasse gezahlt.

10

Ich drĂŒcke fest die Daumen!

5

Hi!
Ich kenne es leider auch teilweise. Mein gyn hat es nie ernst genommen dass ich stĂ€ndig SB hatte und KrĂ€mpfe. Die KrĂ€mpfe waren in meinen Augen nie sooo schlimm. Zu den SB hat er gesagt, dass kann vorkommen und wĂ€re nicht schĂ€dlich. Ich finde 7 Tage SB, Mens, SB fĂŒr eine Beziehung und psychisch nicht prickelnd.
In der Kiwu wurde beschlossen dass ein Septum in der GebĂ€rmutter entfernt werden soll und die Ärztin meinte zum GlĂŒck, dass wir direkt eine BS mitmachen um da nicht zweimal operieren zu mĂŒssen. Und siehe da: Endo. Wurde direkt entfernt. Der Arzt war wirklich top. Und danach: keine SB, keine Schmerzen - ich wusste gar nicht wie harmlos die Mens sein kann đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž leider hat es nicht super viel an der EZ QualitĂ€t geĂ€ndert aber es wĂ€re wahrscheinlich noch problematischer wenn alles noch da wĂ€re.
In anderen Punkten muss ich mit den Kiwu Ärzten allerdings auch diskutieren. Gerade was Diagnostik angeht. Manchmal denke ich: wenn nix gefunden wird sollte man vielleicht weiter suchen und nicht immer neue Behandlungen ansetzen...

12

Und wurde mal gesagt: wenn bei einem etwas gefunden wurde, sucht man nicht weiter. Da mein Mann ein schlechtes Spermiogramm hat, wurde also in Kauf genommen, dass ich zig Versuche durchlaufen muss..

8

Tut mir leid, dass dein Weg schon lĂ€nger und nervenaufreibend ist. In meiner MĂŒnchner Klinik wurde sofort das Thema Endometriose vom Arzt angesprochen, obwohl ich selbst nicht damit gerechnet habe.

Wo bist du denn aktuell in Behandlung? Einige diagnostische Untersuchungen hab ich auch auf eigene Faust unternommen, wie z.B. Gerinnung.

11

Ich bin aktuell im Tal. Dort hĂ€tten sie mir auch direkt zur BS geraten, aber das hatte ich beim 1. GesprĂ€ch dann zum GlĂŒck schon hinter mir. Dieser Arzt war der einzige und 1. der mir gesagt hat, dass nach so vielen Versuchen (ich hatte insgesamt 13 AnlĂ€ufe, viele davon naturell) er mich def zur BS geschickt hĂ€tte.
Wo bist du?

13

Ja ich war auch im Tal, hÀtte dir die Klinik sonst empfohlen. Bin jetzt mit Zwillingen in der 30. Woche.

weitere Kommentare laden
21

Hey,

mein erster FA hat mir versichert, dass Endometriose nicht die Fruchtbarkeit beeintrĂ€chtigt.. Dem mĂŒsste mal ehrlich gesagt die Zulassung entziehen... Ich war damals noch so jung und hatte von nichts ne Ahnung. Meine erste OP wegen Endo hatte ich mit 18.

Bei uns war eine IVF notwendig mit vorheriger Endo Sanierung, nachdem wir es ĂŒber 4 Jahre so probiert haben, weil Endo ist ja nicht hinderlich :)

Wir hatten zu unserer Klinik ca 150km einfache Fahrt (obwohl es noch zwei gibt, die nĂ€her liegen, da waren aber die Rezessionen schjon so schlecht. Die Damen am Telefon haben dem ruf alle Ehren gemscht) aber dafĂŒr hat es sich echt gelohnt.

WĂŒnsche dir alles GuteđŸ™‹â€â™€ïž

24

Danke fĂŒr deine Erfahrung. So schlimm es ist, aber man fĂŒhlt sich weniger alleine, wenn man hört, dass andere das auch erleben mussten. Bin total bei dir, dem Arzt mĂŒsste man die Zulassung entziehen!

22

Huhu,

ich kann dich so gut verstehen! Ich habe das Problem zwar nicht im Hinblick auf Kiwu-Kliniken gehabt, aber generell bei Ärzten. Ich hatte zahlreiche Symptome und immer wieder war die Lösung der Ärzte „ist wohl psychisch“. Ich habe schon an mir selbst gezweifelt. Im Endeffekt habe ich mich nach 12 Jahren Symptomen etc. selbst diagnostiziert und einen Termin fĂŒr eine BS gemacht. Nach der BS habe ich die Diagnose erhalten von ausgeprĂ€gter Endometriose an der Beckenwand, am Harnleiter, der Blase, im Douglasraum und den HaltebĂ€ndern. Ich habe nach der OP und dem ÄrztegesprĂ€ch vor Erleichterung geweint, weil ich endlich wusste, dass meine ganzen Leiden einen körperlichen Grund hatten und ich mir nichts eingebildet habe.

Mein Frauenarzt (schon seeehr alt) meinte selbst noch nach der Diagnose „Ach Endometriose ist nicht schlimm, meine Tochter hat das auch“. Bei ihm war ich dann nie wieder.

Leider muss man heutzutage immer mehr selbst fĂŒr sich eintreten und selbst informiert sein. Aber zum GlĂŒck haben wir diese Möglichkeit!

Ich wĂŒnsche dir alles Gute und drĂŒcke die Daumen, dass sich dein Wunder bald auf den Weg macht 🍀

25

Danke fĂŒr das Teilen deiner Erfahrung! Ich ĂŒberlege mir schon seit lĂ€ngerem, was ich persönlich tun kann, um auf das Thema mehr aufmerksam zu machen. Normal mĂŒsste in jeder Gyn ein Flyer zur AufklĂ€rung im Wartezimmer liegen
 dir alles Gute!

27

Das stimmt! Ich finde in den letzten Jahren hat sich da schon einiges getan, aber da ist wirklich noch sehr viel Luft nach oben. Das mit dem Flyer ist eine gute Idee, wenn dich jedoch niemand drauf aufmerksam macht, liegt der ungelesen in der Praxis, wie viele andere Flyer. Eigentlich mĂŒsste sich an der Ausbildung der Ärzte etwas Ă€ndern. In einem dicken MedizinwĂ€lzer hat das Thema Endometriose sage und schreibe 1 klitzekleine Seite - noch nicht mal ganz gefĂŒllt. Dabei ist das Thema so komplex und auch wirklich sehr prĂ€sent, wenn man schaut, wieviele Frauen davon betroffen sind. Anna Adamyan versucht zu dem Thema einiges zu bewirken und bei Instagram konnte man schon bei einigen Petiotionen mitwirken - zwar nur durch unterschrieben und teilen, aber immerhin â˜ș

Dankeschön! 🌾

26

Ich fĂŒhle so mit dir, bei mir war/ist es das gleiche.
Die Ärzte verstehen einfach nicht dass man selber seinen Körper am besten kennt und ein GespĂŒr dafĂŒr haben kann, was falsch lĂ€uft.

Ich wohne auch in MĂŒnchen und habe Endo und schlechte GebĂ€rmutterschleimhaut.

Du bist jetzt im Tal?

Wo warst du denn vorher, wenn ich fragen darf? Um einen großen Bogen um die Kliniken zu machen..