ICSI mit 0 Blastozysten: Bin ich falsch beraten worden?

Hallo liebe Community,
Ich bin 29 Jahre alt und habe nun seit 3 Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch. Wir haben bereits 4 Inseminationen ohne Erfolg hinter uns. Bei meinen Mann ist das Sperma in Beweglichkeit und Schnelligkeit eingeschränkt. Bei mir wurde bisher nichts gefunden. Ich hatte auch eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung. Bei meinem aktuellen Versuch (meiner ersten ICSI) habe ich dann von einer leichten Schilddrüsenunterfunktion erfahren und direkt Tabletten genommen.
Wir hatten nach der Punktion 9 Eier von denen 4 noch nicht reif genug waren und eins deformiert. Also blieben nur noch 4. Davon ließen sich 3 befruchten und es kam zu keiner einzigen Blastozyste. Kein Transfer. "Alles umsonst". Mir geht es (wie sicherlich vielen von euch) sehr schlecht. Ich bin total verunsichert, ob die Praxis in der ich bin gut ist. Hätten die nicht vorher im Ultraschall sehen müssen, dass die Eier ungleichmäßig wachsen? Außerdem frage ich mich, ob die mir nicht hätten raten sollen (bei nur 3 Eiern) ohne Blastozistenkultur weiterzumachen? Was sind eure Erfahrungen? Hört sich das "normal" nur nach Pech an oder wurden hier Fehler begangen? Mir wurde gesagt, dass wenn ich will direkt im nächsten Zyklus weitermachen kann und dass die dann Calcium Ionophor empfehlen und die Dosis der Stimmulierung erhöhen würden. Ich habe noch so wenig Erfahrungen und stelle in der Klinik sicherlich nicht immer die richtigen Fragen. Klingt das nach einem normalen Vorgang und ich soll dort bleiben oder würdet ihr euch nach einer anderen Klinik umsehen? Habt ihr Empfehlungen für tolle Ärzte im Raum Niedersachsen? Ich danke euch vielmals!

Bearbeitet von Lola.24
1

Hallo Lola,

erstmal tut es mir sehr leid und ich kann Deine Traurigkeit sehr gut verstehen. Bei uns liegt bisher auch nur ein schlechtes SG vor und wir erhielten am Donnerstah die Nachricht, dass sich nur drei EZ befruchten ließen, wir aber am Montag mit einer Blasto den Transfer haben. Dann rief ich Freitag an, weil ich das komisch fand. Und dann meinten die, sie wüssten schon, was sie machen, wir warten bis Montag.

Gut, jetzt war es einfach Glück dass eine (eine weiß man noch nicht, bekommen wir heute Bescheid) geschafft hat. Aber für mich das das der Grund, dass wir beim nächsten Versuch die Klinik wechseln werden. Bei so wenig EZ sollte man doch lieber einen Tag 3 Transfer probieren und nicht einfach das Risiko eingehen, dass nichts übrig bleibt…

In welchem Gebiet bist du denn in dtl? Wenn du mal fragst hier, meistens haben die Leute juhe Empfehlungen… so bin ich auch auf unsere kommende Klinik gekommen…

Ich wünsche dir alles gute!!

2

Hallo Marie, danke für deine Antwort! Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es klappt und die eine bei der ihr es noch nicht wisst, sich auch noch entwickelt.

Ich habe wenig Erfahrung und will niemanden was unterstellen, aber die Klinik verdient ja auch daran die Kultur zu machen. Sie hätten ja wenigstens vorher nochmal die Möglichkeiten (Vor- und Nachteile bei vorliegendem Ergebnis) besprechen können. Ich finde man hat einfach oft das Gefühl, dass der eine nicht weiß was der andere macht und wichtige Informationen verloren gehen. Wenn ich nach meinem Herzen gehen würde, würde ich natürlich sofort in den neuen Versuch im neuen Zyklus gehen aber habe dann auch wieder Angst, dass es irgendwelche Nachteile für mich hat, die ich dann wieder irgendwann "beiläufig" erfahre. Hattest du schon mehrere ICSIs?

Ich wohne in der Nähe von Hannover.

3

Das mit tag 3 macht nur Deutschland so und sonst kein einziges Land.

Ein Embryo der es nicht im Brotkasten zur Blasto schafft schafft es auch nicht im Körper zur Blasto wo viel mehr gefahren lauern. Deine Klinik hat definitiv alles richtig gemacht. Ob die Eizellen Qualität gut ist sieht man eben erst jetzt. Und noch dazu der erste Versuch. Jetzt beim 2ten versuchen möchten sie optimieren. Ich hatte beim ersten Versuch nur 1 Blasto beim 2ten 4 beim 3ten 6 und beim 4ten wieder 3 allerdings war ich da 3 Jahre älter.

weitere Kommentare laden
6

Hey, also ich hatte vor kurzem auch eine ICSI mit Blasto. Bei mir war es so, dass ich nur einen Eierstock habe und deshalb mit 4 Eizellen sehr zufrieden war. Davon haben sich drei befruchten lassen und wir wollten auch in die Blastokultur. Meine Klinik handhabt es allerdings so, dass sie an Tag zwei nachsehen wie die Entwicklung voran geht und sich melden wenn es nicht optimal aussieht, dann wird der Transfer vorverlegt. Es sah aber wohl alles gut aus und an Tag 5 hatten wir eine Blasto konserviert und eine kam in den Transfer (die hat es dann auch direkt geschafft und ich bin frisch schwanger).

Generell würde ich also sagen, dass du nicht schlecht beraten wurdest, aber es fehlte die Möglichkeit das Ganze vorher abzubrechen.

Ich wünsche dir alles Gute für den nächsten Versuch 🍀

9

Hallo Sherry,

vielen lieben Dank für deine Antwort! Erstmal Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft :)! Das ist wirklich toll und gibt Hoffnung.

Du sagst da was sehr Wichtiges... die haben mich tatsächlich auch nochmal nach der Befruchtung angerufen. Ich hatte bei den dreien einen 4-Zeller und zwei 6-Zeller. Vielleicht hätten die mir ja sonst was anderes empfohlen... LG

7

Guten Morgen liebe Lola,

Es tut mir leid, dass dein Versuch nicht geklappt hat. Mit was habt ihr den stimmuliert?

Das Problem ist, dass jeder anders auf eine stimu reagiert und deshalb ist der erste Versuch immer auch erstmal ein wirklicher Versuch zum austesten. Wie verträgst du die stimu, wie verhält sich dein Körper, ist die Dosis zu hoch zu niedrig. Eine überstimu will man ja möglichst auch vermeiden.

Tag 5 Blastos werden gerne gemacht, weil gerade viele befruchtete Eizellen Tag 3/4 nicht überleben. Da kommt es häufig zu einem entwicklungsstopp.

Dass von 9 keine übrig bleibt, kann leider passieren. Wie gesagt, die erste Icsi ist ja häufig auch ein herantasten.

Viele Untersuchungen wie z. B. Die Gerinnung bezahlt die Kasse erst nach 3 fg. Das wäre aber vielleicht noch was, was du untersuchen lassen kannst. Wäre dann eine selbstleistung, wenn da keine Anhaltspunkte sind, dass eine Störung vorliegen könnte. Killerzellen kannst du auch noch testen lassen. Das werden wir jetzt nach zwei fg auch Untersuchen lassen.


Die nächste Icsi kannst du direkt machen.

Ich gehe davon aus, dass du ein anderes Medikament bekommst und die Dosis wird sicher auch angepasst werden.

Das Vorgehen der Klinik scheint normal zu sein, zumindest nach dem was ich da lese. Aber wenn du dich unwohl fühlst, dann solltest du dir eine andere suchen. Man muss sich ja auch wohl fühlen.

Viel Glück für die kommende Icsi.

10

Hallo :),

danke für deine ausführliche Antwort!! Ich drücke euch auch für euer Wunschkind die Daumen.

Ich habe mit bemfola 150 stimuliert und hatte keine Nebenwirkungen oder Sonstiges. Ich habe einfach so Angst, dass es auch beim nächsten Versuch erst gar nicht zum Transfer kommt.

Aber es ist sicherlich gut herausgefunden zu haben, dass es nicht nur an den Spermien meines Mannes lag. Anscheinend ist die Quali meiner Eier ja auch nicht so toll....

17

Hast du mal pimp my eggs probiert? Das sollte man aber mind. 3 Monate vor einer Icsi machen. Das kann (keine Garantie) die Eizellqualität verbessern.

Ansonsten kann ich dir noch das Calcium Bad für die Eizellen empfehlen. Meine Eizellen sind auch nicht so gut.

Viel Erfolg

12

Hey liebes :)

Bei uns kannst du selbst entscheiden wann du blastos haben möchtest . Aber sie Biologin sagt ganz klar das sie erst ab 3 anfängt damit .
Sprech es an ! Tatsächlich muss man sich nicht alles gefallen lassen

Lg

13

Hallo Lola,

es tut mir leid, dass es keinen Transfer gab, sowas ist sehr frustrierend. 😕

Du bist erst 29 Jahre jung und ihr habt keine (diagnostizierten) großen gesundheitliche Baustellen... Die Ärzte haben daher vermutlich mit anderen Ergebnissen gerechnet.
(In deinem Alter ist die Eizellqualität meist sehr gut und durchschnittlich schafft es ein Drittel aller befr. EZ bis zur Blastozyste, daher wurde wohl fest damit gerechnet, dass da bis Tag 5 etwas übrig bleibt und ich würde jetzt nicht unbedingt von falscher Beratung sprechen - es ist bei euch alles sehr unglücklich gelaufen.

Aber nun hat die Kiwu die Erfahrungswerte dieser ersten Icsi und kann beim nächsten Mal gewisse Dinge ändern und anpassen... (Es ist nicht unüblich, dass die erste Stimulation noch nicht optimal läuft, denn jeder Körper ist anders...was bei der einen Frau gut funktioniert, kann bei einer anderen Frau auch gar nicht funktionieren.)

Die Blastozystenkultur ist ein Selektionsverfahren, welches Sinn macht, wenn man viele befr. EZ hat.
Mit drei EZ würde ich allerdings nicht mehr in die Blastozystenkultur gehen, Grund ist folgender:

In der Blastozystenkultur kann es "Schwund" geben. Das heißt, dass ab und zu auch ein Embryo degeneriert, der es im Mutterleib zum Baby geschafft hätte.

Die Annahme, dass Embryonen, die im Brutkasten stehen bleiben, dies auch im Mutterleib getan hätten, ist nicht korrekt.
Dafür gibt es Vergleichstudien, die belegen, dass die kumulative Schwangerschaftsrate bei frühen Transfers signifikant höher ist, als mit Blastotransfer.
Im Umkehrschluss beweist dies, dass manche Embryonen in der Gebärmutter gedeihen, die in der Petrischale abgestorben wären.

Daher wird ein Transfer oft vorgezogen, wenn sich abzeichnet, dass nur noch ein Embryo in der Kultur vital ist. Gerne mit den Worten: "In ihrem Körper fühlt er sich am wohlsten."

(Die Infos zu den Vergleichstudien und dem "Schwund" von Kulturembryonen, habe ich von Dr. Norbert Gleicher...wurde mir aber auch schon von anderen Biologen und Ärzten bestätigt.)

Und bitte nicht falsch verstehen... stellt man Blastozyste und Tag-3-Embryo in den direkten Vergleich, hat die Blasto natürlich höhere Implantations-Chancen, da sie diese wichtige Entwicklungshürde an Tag 4 schon überstanden hat.
Aber kumulativ (also in Gänze) gesehen, schaffen es mehr Embryonen, wenn man auf die Blastozystenkultur verzichtet.

Dennoch ist die Blastozystenkultur ein tolles Selektionsmittel, wenn man es sich "leisten" kann etwas Schwund in Kauf zu nehmen. Mit 3 befr. Eizellen finde ich das aber grenzwertig.

Lege solche Dinge bitte immer im Vorfeld mit deiner Kiwu fest.

Ich drücke dir fest die Daumen, dass es beim nächsten Mal deutlich besser läuft.
🍀🍀🍀

Sprich mit deiner Kiwu nochmal in Ruhe über alles...

Liebe Grüße
Laurentia#blume

Bearbeitet von laurentia-suani
14

Hallo liebe Lola,

ich wollte dir auch mal kurz von meiner Erfahrung berichten. Als wir damals den Weg zu unserer ersten Klinik gemacht haben, ist es für uns leider nicht so gut gelaufen.

Wir sind finanziell etwas eingeschränkt und haben nach dem Beratungsgespräch bei unserer ersten Klinik 3 Versuche von der Kasse (50% Beteiligung der anfallenden Kosten) genehmigt bekommen. Wir haben uns sehr gefreut und direkt mit der 1. Icsi losgelegt.

Ich musste sehr hoch stimulieren (niedriger AMH - 0,3) und es waren nur 5 EZ, 4 EZ wurden befruchtet und in die Blastokultur geschickt. Leider kam es zu keinem Transfer, da es keine bis Tag 5 geschafft hat.
Wir waren so traurig und enttäuscht, die Klinik meinte es war leider Pech und wir sollen direkt mit einem neuen Versuch starten.
Haben damals dann auf den Arzt vertraut.

2. Icsi 4 EZ punktiert, eine Null Befruchtung, leider wieder kein Transfer. Wir waren wirklich geschockt und wussten nicht wie das passieren konnte. Die Klinik erklärte uns, das sowas nur ganz selten passieren würde und das wir direkt mit Versuch 3 starten sollen.

Aaaaaaber das große Problem ist, wenn es nach den ersten zwei Icsis zu keinem Transfer kommt zahlt die Krankenkasse beim 3. Versuch nichts mehr! Das wussten wir nicht und standen finanziell sehr schlecht da. Aufgrund meiner hohen Stimulation hatte ich wahnsinnig hohe Kosten für die Medis und die ganze Behandlung als Selbstzahler zahlen war für uns eine echt heftige Hausnummer.

Wir waren total traurig und verzweifelt. Wir haben gespart und die Klinik gewechselt. Das Vorgehen der neuen Klinik war anders, sie haben uns informiert wenn es bei der Entwicklung schlecht aussieht und so konnten wir bereits einen Transfer an Tag 4 machen und wir hatten unsere erste richtige Chance! Bei dem Versuch wurden sogar 3 EZ eingefroren.
Uns hat die Klinik erklärt, das die EZ die mir an Tag 4 eingesetzt wurde, auf jedem Fall noch Chancen hat. Manchmal fühlen sich die EZ in ihrer gewohnten und natürlichen Umgebung wohler als in der Petrischale.

Wir wären damals sehr froh gewesen, wenn uns das jemand vorweg gesagt hätte, das die Kasse nicht mehr zahlt, wenn es nach zwei Versuchen nicht zum Transfer kommt.

Ich würde an eurer Stelle auf jeden Fall auf euer Bauchgefühl hören und die Klinik wechseln wenn ihr euch nicht richtig Wohl und Beraten fühlt. Es geht auf jeden Fall auch anders.

Ich hoffe ich konnte dir bisschen weiter helfen. Alles Gute euch !🍀💕

Blia🙋🏻‍♀️

23

Hallo Blia,
vielen lieben Dank für deinen Hinweis. Das wusste ich auch nicht!! Und es kann ja sehr gut sein, dass ich in die gleiche Situation komme wie du. Das tut mir echt wahnsinnig leid für dich :( seid ihr denn mittlerweile schwanger geworden? Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen und hoffe, dass deine Wünsche in Erfüllung gehen. LG

Bearbeitet von Lola.24
15

Hey Lola,

ich fühle mir dir… wir haben auch schon einige schlimme Enttäuschungen durchgemacht. Bin mittlerweile bei Runde 6 angelangt.

Leider weiß man vorher nie, wie der Körper reagiert. Bei meiner ersten IVF hatte ich nur 4 Follikel. Keiner hat mit so wenigen gerechnet. Leider kann man nicht in die Follikel reingucken. Wenn man Pech hat, sind sie alle leer. Es ist auch normal, dass welche leer sind.

Man kann nur aus den vorangegangenen Behandlungen lernen. Es kann sein, dass du eine höhere oder niedrigere Dosis und evtl. längere Stimulation brauchst.

Calcium-Ionophor klingt nach einem guten Plan - das spricht für die Klinik. Das bieten nämlich nicht alle an.

Aus psychischen Gründen finde ich den Transfer an Tag 2 oder 3 mittlerweile auch besser. Allerdings ist ganz klar, dass Blastos besser sind, weil sie sich gegen ihre Mitstreiterinnen durchgesetzt haben. Eine Blasto, die es im Labor schafft, hat dadurch höhere Chance, es auch im Bauch zu schaffen. Sie hat ihr Potential bereits bewiesen.

An Tag 2 oder 3 kann man noch nicht so viel über die Qualität sagen. Aber ein 4Zeller an Tag 2, der zur Schwangerschaft führt, hätte sich vermutlich auch in eine Blasto entwickelt. Aber man weiß es eben nicht…

Statistisch sind Blastos besser - psychisch bei vielen, die schon schlimme Enttäuschungen erlebt haben, Mehrzeller.

Auch wenn es eher unglücklich macht, diagnostisch habt ihr einen Hinweis darauf, dass leider auch deine Eizellreifung nicht optimal läuft. Das ist bei mir leider auch so. Viel kann man da nicht machen, außer das richtige Protokoll finden, Glück haben und den Lifestyle anzupassen (antientzündliche Ernährung, Pimp my eggs, evtl. DHEA, NAD+ uswusf). Wobei..: man könnte nochmal Insulinresistenz prüfen…

Dennoch kann es immer noch Pech gewesen sein. Es gibt große Schwankungen zwischen den Versuchen. Nach einem Versuch kann man vermutlich noch nicht so viel Aussagekraft ziehen.

Halte durch… IVF ist leider manchmal ein sehr langer und steiniger Weg. Bleibe in keiner Klinik, in der du dich nicht wohl fühlst, recherchiere auf eigene Faust…

Am Ende braucht es eine gute befruchtete Eizelle!!!

16

Hallo Joy :),

danke für deine Antwort! Ich drücke dir die Daumen!

Was genau wurde bei dir festgestellt, wenn ich fragen darf? Hast du bereits gute Erfahrungen mit 'Pimp my eggs, evtl. DHEA, NAD+ uswusf "? Ich kenne das ehrlich gesagt alles nicht mal... kann man das in der Apotheke bekommen?

Ich hatte einen Tag nach der Befruchtung zwei 6-Zeller und einen 4-Zeller... ich glaube deshalb ging die Klinik stark davon aus, dass es zu einer Blastozyste kommen könnte.

18

Hallo Lola,
ich verstehe dich total und es tut mir leid, dass es zu keinem Transfer gekommen ist.
Ich kann dir aber auch sagen, dass die erste ICSI ein herantasten ist. Da weiß noch keiner, wie dein Körper die Stimulation reagiert.
Ich habe zum Beispiel nach der ersten ICSI die Stimulationsmedikemante gewechselt und bessere Ergebnisse erzielt. Bei der 3. ICSI haben wir dann auch das Medikament zum auslösen gewechselt und dadurch einen viel höheren Anteil an reifen Eizellen erhalten.
Dass manche unreif sind, hat man fast immer und das ist normal. Vielleicht war dein Anteil recht hoch, aber das kann sich unter anderen Medikamenten durchaus ändern.
Auch Calcium Inophor kann ich sehr empfehlen! Das spricht für die Klinik! Vielleicht kannst du die Zymotkammer noch ansprechen, da werden die Spermien quasi vorselektiert (nicht nur bei schlechtem spermiogramm zu empfehlen).
Embryonen haben es an Tag 3/4 in der Entwicklung am schwersten, daher kann ich die Klinik verstehen, dass sie lieber Tag 5 abwarten wollten.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es psychisch mit Tag 3-Transfer „einfacher“ ist. Das müsst ihr für euch und am besten in Abstimmung mit eurem Arzt entscheiden.
Aber ich würde nach dem 1. Versuch in der Klinik dort nicht gleich die Flinte ins Korn schmeißen ☺️
Ich drücke euch für euren nächsten Versuch - in welcher Klinik er auch sein mag - ganz doll die Daumen! 🍀

20

Hallo Lola,

Ich kann dir berichten, dass meine Klinik es genauso handhabt. Sie bestehen auf die Blasto Kultur. Wegen niedrigem AMH habe ich nur sehr wenige Eizellen, in meiner ersten IVF waren es auch 3 befruchtete. Allerdings werde ich an Tag 3 angerufen wie es aussieht, und wenn nur eine gut ausgesehen hätte dann wäre es zum sofortigen Transfer gekommen. Ich wurde übrigens angerufen und es sahen alle SO schlecht aus, dass sie garnicht wussten, welche sie mir einsetzen sollten und tatsächlich gab es entgegen jeder Erwartung an Tag 5 doch eine Blasto. Meine Ärztin meinte, dass man es oft noch garnicht so genau sagen kann an Tag 3..
Meine Kiwu sagt jedenfalls, alle die es nicht im Labor bis zur Blasto schaffen, schaffen es auch in der Gebärmutter nicht. Ich glaube die Meinungen sind da sehr geteilt und du musst dich selbst entscheiden, wie du dazu stehst und womit es dir am besten geht.

Liebe Grüße ☀️