Es klappt nicht mit einem Geschwisterchen

Hallo ihr lieben, ich war lange nicht aktiv hier.
Kurze Zusammenfassung der letzten Jahre:
2020 IVF- Aus Kryo schwanger geworden
2021 Geburt unseres Sohnes
Dez.22-März 23 erfolglose Kryoversuche
Pause wegen Jobwechsel

Ich weiß dass ich mich wirklich sehr glücklich schätzen kann, überhaupt ein Kind zu haben, dennoch kann ich den erneuten Wunsch nicht abstellen und er ist noch präsenter als je zuvor.

Ab April werden wir es wieder versuchen.

Die Frage ist nur, hätten wir vorher vielleicht schauen lassen sollen wieso die Versuche nichts geworden sind? Es gibt auch Zusatzleistungen meiner Kiwu, über die meine Ärztin aber nicht sprechen möchte, da sie in ihren Augen irrelevant sind. (Assisted hatching, Embryo glue z.B.)
Sie sagt immer das klappt diesmal, alles sei ach so perfekt… 🙄

Mein Problem ist aber auch, dass ich ständig bei anderen Ärzten war, bei einer klappte der Transfer super, bei der anderen tat es unendlich weh und der Embryo war nicht darstellbar nach Transfer. Bzw. Die Flüssigkeit. Ich möchte nicht wieder negative Ergebnisse erhalten. Was richtig und falsch ist kann wohl niemand zu 100 Prozent voraus sagen, aber geht es jemanden ähnlich?
Habt ihr Zusatzleistungen „durchgeboxt“, obwohl die Kiwu nichts davon hielt, aber es zumindest anbietet laut Website?
Ich mache mir zu viele Gedanken, schon vorher ich weiß, aber das kann und konnte ich noch nie einfach so abstellen. Es hilft schon sie einfach mal nieder zu schreiben.

Liebe Grüße und vielen Dank
Luisa

1

Hallo Luisa,
den Teil bis zum Jobwechsel hätte ich 1 zu 1 so schreiben können. Wir haben dann nach 6 erfolglosen Kryos wirklich nochmal Diagnostik gemacht. Ich war bei Dr. Pfeiffer und wegen eines überaktiven Immunsystems habe ich dann Omegaven und Kortison bekommen. Es hat dann direkt im nächsten Versuch geklappt.
Es muss bei dir natürlich nicht dass gleiche sein, aber vielleicht ist das nochmal neuer Input.
Ich drücke dir die Daumen, dass es bald klappt!

2

Vielen Dank für die Idee, bist du dort einfach so hingegangen, oder in Absprache mit deiner Kiwu?

Und wo? Es gibt mehrere dr.pfeiffer die sich genau darauf spezialisiert haben, wie ich gerade „ergoogeln“ konnte.

5

Ich habe meine Kiwu darauf angesprochen, meine Ärztin hat gesagt sie hält nicht viel davon aber es kann auch nicht schaden. Ich war eigentlich bei Dr. Lanius in Köln und ein Mal zur Blutabnahme bei Dr. Pfeiffer in Düsseldorf (der in Berlin ist der selbe).

weitere Kommentare laden
3

Hallo Luisa,

Meine kiwu hat mir das direkt angeboten gehabt bevor ich wusste was das ist.
Sie sagten mir wegen meinem Alters wäre es sinnvoller zu machen.
Hatte jzt meine erste leider erfolglose Ivf..
Bei dieser hatte ich jzt Assisted Hatching und verlängerte Kultur also 5 Tage.

LG

6

Ich wusste nicht, dass dies auch altersabhängig ist.

Ich drücke euch fest die Daumen und wünsche mir für euch, dass es bald klappt.

4

Beim ersten Mal hattet ihr wahnsinnig viel Glück. Schön für euch.

Ihr könnt euch jetzt überlegen, ob ihr noch mal einen IVF-Zyklus durchlauft und guckt, was passiert oder ihr stürzt euch in Diagnostik.

Zu erwägen wäre:
- Gerinnung
- Hysteroskopie (insbes. vielleicht dann relevant, falls die erste Geburt eine Sectio war)
- Endometriumbiopsie
- ggf. Immunologie (würde ich vermutlich eher nach einerm weiteren IVF-Versuch machen)
- Genetik könnt ihr überlegen. Da ihr aber bereits ein gesundes Kind habt, ist das doch eher unwahrscheinlich.

Assisted hatching kann man machen, falls man den Eindruck hat, dass die Eizellhülle nach der Kryokonservierung zu dick ist.

7

Vielen Dank für die ausführliche Nachricht.
Die Geburt war eine Sectio ja. Das ist natürlich interessant, wobei der Oberarzt meinte alles sieht gut aus und ich könne noch mehrere Kinder per KS entbinden. Da dachte ich nicht dran, dass es auch daran liegen könnte.
Vielen Dank für den ganzen Input.

8

Hallo Luisa,

bei mir ist es ähnlich. 2021 schwanger nach dem zweiten Transfer (Kryo) und Geburt per Kaiserschnitt.

Inzwischen haben wir vier erfolglose Kryos mit anscheinend top Blastos hinter uns. Wir wagen jetzt noch einen Versuch mit unserer letzten Blasto und wollen dann weitere Diagnostik machen lassen. Mein Arzt rät zu einer Gebärmutterspiegelung inkl. Biopsie auf Killerzellen. Assisted Hatching hatten wir immer, hat aber leider auch michts gebracht.

Wie viele Kryos hattet ihr denn schon fürs Geschwisterchen?

Viele Grüße und alles gute für euch!

9

Hallo, ja das ist ja tatsächlich sehr ähnlich.
Wir hatten jetzt auch 4 Kryoversuche.
Ich finde ja gut dass euch überhaupt etwas geraten wird.
Ich habe das Gefühl wir treten auf der Stelle, deshalb werde ich einiges ansprechen im April, bevor es in den Versuch geht.
Bei uns waren es angeblich auch immer top blastos. Aus diesem Grund bin ich auch etwas verzweifelt.
Wirst du denn die Gebärmutterspiegelung machen lassen?

Ich drücke fest die Daumen und wünsche euch auch dass es bald klappt.

10

Ja wenn der nächste Versuch negativ sein sollte werde ich die Gebärmutterspiegelung machen lassen. Mein Arzt ist auch total zuversichtlich aber ich verliere mit jedem gescheiterten Versuch etwas mehr die Hoffnung, dass es nochmal klappt 🫤

weitere Kommentare laden
12

Hallo!

Du bist nicht die einzige. :( Meine Tochter entstand im 2ten Transfer (einziger DET). Für das Geschwisterchen waren 3 negativ.

Ich habe verschlossene Eileiter, lies mir Killerzellen behandeln, nahm immer assisted hatching. Jetzt habe ich die Kir gene untersuchen. Sonst werde ich noch die Gerinnung untersuchen lassen, eventuell noch eine Bauchspiegelung, vielleicht gibt es Probleme mit dem Eileitern.

Was ist deine Diagnose?

Lg

13

War das mit den Killerzellen schon vorher bekannt, oder erst beim 2. Anlauf?

Meine einzige Diagnose sind verschlossene Eileiter.
Sonst ist angeblich alles unauffällig.
Aus diesem Grund sagt die Kiwu auch, dass sie keinen Bedarf sehen an weiteren Untersuchungen.

Bearbeitet von luisala
15

Es wurde ab dem 2 tf ( Tochter) behandelt

weitere Kommentare laden