Immer dieses Hoffnungs-Auf und Ab ­čÖł

Kennt ihr das?
Man ist schon so lange im Kinderwunsch und hat sich eigentlich damit abgefunden, auf nat├╝rlichem Weg nicht schwanger werden zu k├Ânnen. Und trotzdem kommt im nat├╝rlichen Zyklus dann immer wieder diese Hoffnung, es k├Ânnte doch diesen Monat klappen.

Meine Schw├Ągerin hat letzte Woche ihr erstes Kind bekommen, und bei mir hat das zu einem totalen Gef├╝hlschaos gef├╝hrt. Zum einen freue ich mich nat├╝rlich, aber zum anderen macht es mich einfach unfassbar traurig.
Und trotzdem habe ich jetzt pl├Âtzlich, obwohl ich aufgrund der extremen Belastung eigentlich den Kinderwunsch pausieren wollte, wieder so einen Schub an Motivation, dass ich mir nun Q10 und nach langem mal wieder Ovulationstests besorgt habe und diesen Monat die fruchtbaren Tage wieder so gut wie m├Âglich nutzen will.
Und das alles, obwohl ich seit meiner letzten biochemischen Ss vor 2 Jahren nicht einmal nat├╝rlich schwanger geworden bin.

Wie geht ihr mit diesen Auf und Ab's um?

Mich macht das so wahnsinnig, auf der einen Seite m├Âchte ich den Kinderwunsch aufgeben, sehe aber das Gl├╝ck meiner Schw├Ągerin was mich nur noch sehns├╝chtiger macht und m├Âchte dann doch alles daf├╝r tun, damit es endlich auch bei uns klappt und uns der Weg der k├╝nstlichen Befruchtung erspart bleibt.
Aber irgendwie weiss ich jetzt schon, dass dieser Zyklus genau so enden wird wie alle anderen der letzten 2 Jahre. Und je mehr ich Hoffen werde, desto tiefer ist dann am Ende wieder der Fall ­čś×
Ach Mann...

Bearbeitet von michii90
1

Ich kenne das. Wir versuchen es seit 4 Jahren nat├╝rlich ein Kind zu bekommen.. vor 2 Jahren bekamen wir die Diagnose kryptozoospermie. Auf normalem Wege nahezu ausgeschlossen. Ein 6 er im lotto w├Ąre das.. Ende des Jahres/Anfang des neuen Jahres starten wir erst unsere erste icsi aufgrund der finanziellen Situation. Aber irgendwie hat man trotzdem jeden Monat die Hoffnung dieser 6er im lotto geschieht..

2

Das tut mir sehr Leid ­čś×
Wir sind im August 3 Jahre dabei.
Mein Mann hat auch ein eingeschr├Ąnktes SG (Teratozoo- und Asthenozoospermie) und uns wurde eine IVF empfohlen. Aber das ist finanziell derzeit auch nicht stemmbar, daher versuchen wir es halt trotzdem weiterhin auf nat├╝rlichem Weg und hoffen auf diesen 6er im Lotto.
Aber manchmal denke ich, die beiden biochemischen Ss waren bereits unsere 6er und nun scheint es praktisch aussichtslos, diesen nochmal zu landen ­čś×

3

Darf ich fragen was das f├╝r eine Diagnose ist. Mein Mann hat ein sehr sehr schlechtes spermiogramm. Fast alle unbeweglich und verformt .Und viel zu wenig.. F├╝r uns ist es finanziell leider auch kaum stemmbar. Wir haben alles schon beantragt. Man hat ja 1 Jahr Zeit f├╝r die 3 versuche.. Allerdings nutzen wir die Zeit zum etwas anstarren. Januar geht's los. Und Plan geht bis Juni. Aber da wir nur einen Versuch uns leisten k├Ânnen machen wir ihn im Januar. H├Ârt sich doof an aber ich wollte auf jeden fall die mehrleistung (1000 euro zuschuss von der kasse) und die.├Ąndern ja jedes jahr die Satzung. Der zuschuss geht aber dann 1 Jahr lang. Bei mir ist alles i.o. . Wir hoffen allerdings auch immer das ein 6 er im lotto eintrifft. Es ist ja immer eine Momentaufnahme. Bei bekannten war es auch so. Mann hat 1% zeugungswahrscheinlichkeit. Er hat mit seiner Frau 10 Jahre ein Kind versucht zu bekommen nat├╝rlich und per icsi. Nix half. Die Beziehung ging kaputt. Vor 2 Jahren hat er mit einer neuen Frau ein Kind bekommen obwohl es so gut wie unm├Âglich war. Das macht mir irgendwie Hoffnung...

weitere Kommentare laden
4

Hi. Ich kann dieses Auf und Ab absolut nachvollziehen. Wir versuchen es seit etwas ├╝ber zwei Jahren und ich werde zwar schwanger, aber bleibe es nicht. Nach der 4 FG habe ich keine Lust mehr und bekomme trotzdem auch immer wieder diese Sch├╝be, wenn ich schwangere Frauen/Freundinnen sehe, in denen ich die Pause, die wir grade einlegen, kaum aushalten kann.

Ich finde es grade ganz angenehm mal nichts einzunehmen, keine st├Ąndigen Ovo- oder SS-Tests zu machen und nicht dar├╝ber nachzudenken, wo im Zyklus ich gerade bin und auf der anderen Seite denke ich dann wieder: vielleicht w├╝rde es ja dieses Mal halte , wenn wir es jetzt wieder versuchen. Es ist schwierig auszuhalten.

Es tut mir sehr leid, dass es f├╝r euch finanziell schwierig ist und davon ggf. abh├Ąngt, ob ihr Kinder bekommen werdet oder nicht. Das ist unfassbar unfair und nicht in Ordnung

Ich hab leider keinen guten Tipp wie mit dem Auf und Ab gut umzugehen ist. Aber du bist nicht alleine damit!

6

Danke f├╝r deine Antwort.
4 FG in zwei Jahren ist auch heftig, tut mir sehr Leid ­čś× und ja, unfair trifft es sehr gut. Die meisten Paare m├╝ssen da nicht durch, es passiert ihnen einfach so. Und man selber verzweifelt an sich selbst und der Frage nach dem "Warum?".
Und wenn wir dann endlich eine KiWu Behandlung machen, wer sagt uns, dass wir am Ende erfolgreich sind? Aber ganz aufgeben ist auch keine Option. Mal gar nichts zu nehmen oder zu machen finde ich gut, aber selber halte ich das wirklich nur einen Zyklus aus und danach m├Âchte ich wieder alles geben. Irgendwie ein richtiges Hamsterrad ­čźá

8

Ich wollte mich nur kurz einklinken in eure Diskussion, weil ich eure beschriebenen Gef├╝hle so gut nachvollziehen kann. Same here.
Sind seit 3 Jahren dabei, kein einziges Mal schwanger, Spermiogramm tiptop, Hormone mehrmals gecheckt, alles in Ordnung, Geb├Ąrmutterspiegelung unauff├Ąllig. Als n├Ąchstes lasse ich eine Bauchspiegelung und erneut auch gleich wieder Geb├Ąrmutterspiegelung machen, da ich immer wieder mal Zwischenblutungen habe. Je nach dem was dabei rauskommt, bin ich auch bereit f├╝r IVF. Sind auch Selbstzahler.