Frage zur Embryoqualität und Stumu-Medikament

Hallo alle zusammen,

ich bin seit ein paar Monaten stille Mitleserin hier, aber heute habe ich auch mal eine Frage an euch. Dazu muss ich ein wenig ausholen.

Nach mehreren erfolglosen Inseminationen hatten mein Mann und ich 2021 eine IVF (Stimu mit Pergoveris 175) - 8 Eizellen wurden punktiert, 6 reif, Nullbefruchtung. 1 Monat später wurde eine ICSI gemacht (Pergoveris 225) – 9 Eizellen punktiert, 6 reif, 3 befruchtet. 1 davon war granuliert und wurde verworfen. Die anderen beiden wurden mir an Tag 3 eingesetzt (2 8-Zeller) und 9 Monate später kam unsere Tochter zur Welt.

Jetzt planen wir noch ein Geschwisterchen. Die Kiwu Klinik mussten wir wechseln, da wir umgezogen sind. Unsere neue Ärztin wollte erstmal nichts an dem Vorgehen ändern, weil es ja schon so geklappt hat. So haben wir wieder mit Pergoveris stimuliert (die ersten 2 Tage 250, danach wieder 225). Im Unterschied zu unserem Erfolgszyklus hat die Stimulation diesmal länger gedauert (damals war die Punktion an Tag 11, diesmal an Tag 15). Punktiert wurden wieder 8 Eizellen, 7 waren reif, 3 wurden befruchtet. Jedoch waren diese diesmal von der Qualität her schlechter als letztes Mal. An Tag 3 wurden mit ein 7-Zeller 7B und ein 5-Zeller 5C eingesetzt. Die 3. Eizelle war auch ein 5-Zeller, hat sich jedoch nicht weiterentwickelt. Vorgestern habe ich leider negativ getestet…

Nun frage ich mich, woran es liegen könnte, dass die Embryos diesmal schlechter waren. Wird die Qualität schlechter, je älter man wird (werde in 1 Monat 38J.) oder hat das damit nichts zu tun und es ist normal, dass es mal schlechter ist und dann wird es im nächsten Zyklus vielleicht besser. Oder gibt es andere Faktoren, die das beeinflussen können?

Ich habe meine neue Ärztin in unserem ersten Gespräch gefragt, ob man vielleicht ein anderes Medikament ausprobieren könnte, das vielleicht eine bessere Ausbeute bringen könnte, damit wir zumindest was zum Einfrieren hätten. Sie meinte jedoch, dass Pergoveris schon das beste Medikament ist. Hatte jemand von euch eventuell mit Pergoveris nicht so eine gute Ausbeute und hat auf ein anderes Medikament gewechselt, mit dem eine bessere Ausbeute erzielt wurde?

Ich danke euch für euren Input!

Liebe Grüße,
Tally

1

Hallo Tally ,
ich habe 4 Icsis hinter mir ... Die 1+2 mit Ovaleap und Menopur, zwar weniger Eizelle aber gute Qualität. Aus der ersten entstand meine Tochter . Dann hat meine Ärztin auch auf Pergoveris gewechselt, damit hab ich auch länger stimuliert und die Follikel wuchsen ungleichmäßig. Dementsprechend hatte ich bei der PU viele Eizellen, aber mindestens die Hälfte unreif.
Beim jetzt letzten Versuch wollte ich wieder auf Ovaleap und Menopur zurück. Bisher war ich 2 x beim Ultraschall und habe mindestens 8 Follikel, alle gleichmäßig groß und morgen ist Punktion. Daher glaube ich ist Pergoveris einfach nicht das richtige für mich (einmal hat es damit geklappt aber FG). Hör auf dein Bauchgefühl. ☺️ Was bei der Punktion rauskommt weiß ich natürlich nicht, aber mein Gefühl ist sehr gut.

Liebe Grüße 🍀

3

Vielen Dank für deine Nachricht! Ich habe in 1,5 Wochen einen Termin bei meiner Ärztin, um den ersten Versuch nachzubesprechen. Dann werde ich auf jeden Fall bezgl. der beiden Medikamente nachfragen. Danke dir für deinen Tipp! Und ich drücke die Daumen für die Punktion!!!🍀🙏🏻 LG

2

Hallo,

Ich bin zwar kein Experte aber da du schonmal mit pergoveris stimuliert hast und ein gutes Ergebnis dabei raus kam denke ich nicht das es am Medikament liegt. Ich hatte mit pergoveris auch bessere Ergebnisse.

Ich denke ein Faktor ist definitiv die Zeit. Eure erste icsi ist 3 Jahre her und die Eizellen altern halt und das zeigt sich häufig in der Qualität wieder. Denke aber auch das man mal einen nicht so guten monat haben kann. Bei einem weiteren Anlauf kann das Ergebnis schon wieder ganz anders aussehen.

Viel Glück 🍀

LG mit 🌈👶 und ⭐️

Bearbeitet von meinaffe
4

Vielen Dank für deine Nachricht! Meine Hoffnung ist, dass es vielleicht doch ein Medikament gibt, das sich bei mir noch besser auf die Eizellqualität und somit auf die Befruchtungsrate auswirkt. Denn obwohl es 2021 mit Pergoveris geklappt hat, war die Befruchtungsrate damals auch schon schlecht.
Und das ist wirklich meine große Sorgen, dass die Embryoqualität aufgrund des Alters nicht besser werden kann und dadurch die Chancen nun schlecht stehen:(. Aber ich hoffe natürlich trotzdem sehr, dass bei unserem nächsten Versuch das Ergebnis viel besser aussieht. LG

5

Hey,
Darf ich fragen ob du Endometriose hast? Ich hatte auch eine IVF mit Nullbefruchtung, der Arzt meinte es liegt an der Eizellqualität wegen Endometriose.

Ich mache jetzt auch eine ICSI (hab gestern gestartet) und hoffe dass es klappt. Deine Geschichte wirkt ja hoffnungsvoll.

Hast du schon CalciumIonophor probiert zur Icsi? Das wirkt sich wohl positiv aus (hat mir der Arzt empfohlen).

Und ja das Alter, das vermindert leider die Qualität. Könnte also auch ein Grund sein. Aber vielleicht braucht es jetzt einfach mehr als einen Versuch und es klappt trotzdem?

7

Danke für deine Nachricht! Ich habe keine Endometriose, zumindest wurde bei der Bauchspiegelung 2020 nichts festgestellt. Bei uns liegt es laut unseren Ärzten an der Interaktionsstörung. Aber ich vermute schon fast, dass meine Eizellen qualitativ nicht so gut sind, weil die Befruchtungsrate bei den beiden ICSI Versuchen nicht so gut war. Das Spermiogramm von meinem Mann war eigentlich immer in Ordnung.

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es bei euch in diesem Versuch klappt!

Calciumionophor haben wir 2021 und auch jetzt gemacht. Wahrscheinlich wäre die Befruchtungsrate ohne noch schlechter gewesen.

Ich hoffe sehr, dass es beim nächsten oder spätestens übernächsten Versuch klappt. Die Hoffnung habe ich auf jeden Fall nicht aufgegeben.
LG

6

Liebe Tally, ich hatte zwar nie mit Pergoveris stimuliert, aber alle meine 6 (2IVF, 4 ICSI) Vollversuche mit den selben Medis (ovaleap mit Luveris) im langen Protokoll mit Decapeptyl die Downregulierung

Habe PCO und daher tendenziell oft ne hohe Ausbeute, aber eher schlechte EZ Qualität

Tatsächlich war nahezu jede Stimulation anders 🤷🏻‍♀️ meist 15 bis > 20 EZ aber selten bis gar nichts für ne Kryo übrig. Die erst IVF war mit 30, die letzte mit 33. Wieso auch immer war die letzte mit Abstand die erfolgreichste 😅 24 EZ punktiert, 21 reif, 15 befruchtet und es blieben am Tag 4 sage und schreibe 7 Morulä 😳

der Frischtransfer, insgesamt mein 10. TF liegt grad schlafend im Bettchen 😍 mein 12. TF wächst und gedeiht aktuell hoffentlich prächtig in meinem Bauch ❤️

Ja das Alter spielt eine Rolle, aber vielleicht wars auch einfach ein „schlechter“ Zyklus 🤷🏻‍♀️

Ich drücke dir die Daumen für den nächsten Versuch 🍀

cm89 mit ⭐️⭐️⭐️⭐️,🌈1J und 🤰🏻SSW 12+6

8

Vielen lieben Dank für deine Nachricht!

Deine Geschichte macht mir auf jeden Fall Hoffnung, dass es vielleicht im nächsten Zyklus wieder besser aussieht und der letzte Zyklus einfach nicht unser Zyklus war.

Danke dir, ich wünsche dir eine wunderschöne, entspannte Kugelzeit! 🍀

LG