Merkwürdig, wenn Vater/Mutter und Kind den gleichen Namen haben?

Hallo ihr Lieben,

Bin mal gespannt auf eure Meinungen.

Findet ihr es merkwürdig, wenn ein Kind den gleichen Vornamen wie die Mutter bzw. der Vater trägt?
Früher war das ja Gang und Gäbe, sowohl in der Familie meiner Mutter als auch der meines Vaters haben jeweils ein Mädchen und ein Junge den Namen vom Vater bzw. der Mutter. Heute sieht man höchstens noch, dass ein Junge den Namen des Vaters als (Zweit-)Namen trägt.

Warum ich eigentlich frage: Ich mag meinen Vornamen sehr gerne, er würde zudem sehr gut zu den Namen meiner beiden Kinder passen. Und derzeit arbeiten wir an Nachwuchs Nummer drei.
Deshalb ist mein Name jetzt eine Option für uns, mein Mann findet ihn auch gut.

Nicht, dass ich schon sicher wäre, mich würden auf jeden Fall mal mehrere Meinungen dazu interessieren ;-)

LG
Lisi (Elisabeth) mit Theo und Josephine

wir haben unserem sohn als zweitnamen den namen von seinem Dad gegeben. ( wenn wir schon nicht den selben Nachnamen tragen :( )
Für mich käme aber der selbe name nie in frage da ich meinen Vornamen hasse.
Aber generell warum nicht. vorallem kann man elisabeth ja auch verschieden abkürzen, so dass nicht beide elisabetten :) ja schreien :)

hätt ich nen schoeneren vornamen warum nicht :)

Hallo!
Also eigentlich mag ich es nicht, wenn das Kind den Namen des Vaters/der Mutter hat. Ich finde mit dieser Tradition wurde irgendwie ausgedrückt, dass das Kind kein wirklich eigenes Individuum ist, sondern "nur" Klein-.... Das war sicher nicht immer so gemeint, aber manchmal durchaus schon, besonders beim Stammhalter.
Ich selber würde meinem Kind daher nicht meinen Namen oder den meines Mannes geben, aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich meinen Namen nicht soooo super finde.
Elisabeth ist dagegen wirklich ein schöner Name und passt in der Tat gut zu Theo und Josephine. Es ist also schwierig ;-). Überleg... Dadurch, dass erst das 3.Kind so heißt, fällt vielleicht dieses Stammhalter-Gedöns nicht so krass aus ;-).
Ich stelle es mir im Alltag etwas schwierig vor, wenn dein Mann Elisabeth ruft und ihr beide angerannt kommt oder nennt er dich nicht so?
Grüße JUJO

Hallo JUJO!

Danke für deine Meinung.

Mein Mann nennt mich eher selten Elisabeth, da muss es schon sehr förmlich abgehen oder er will mich aufziehen. Ansonsten Lisi oder Lisbeth, wenn er mich ärgern will. :-p

LG
Lisi

Hallo,

also in meiner Familie gibt es auch ein Kind, welches heißt wie sein Vater.
Anfangs fand ich es schon seltsam, weil man das heute nicht so oft sieht. Außerdem der Name selbst... Peter.
Probleme hatte der Kleine (8 J.) noch nie.
Wenn es dir gefällt, mach es doch.
Ich finde, Elisabeth ist ein schöner Name.

LG Anja

Hallo Lisi,
ich kann deine "Hemmungen" gut verstehen. Aber ich stehe gerade vor derselben Situation, dass unser kleiner Sohn denselben Vornamen wie der Papa bekommen wird. Uns gefällt beiden der Vorname sehr gut und zusätzlich tragen unsere Kinder eh schon meinen Familiennamen ;-)
Ich kann dich also nur ermutigen, dein Mädchen Elisabeth zu nennen - finde ich auch einen wunderschönen Namen!

Lieben Gruß,
Pasop

Es gibt so viele schöne Namen und ich fände das sehr merkwürdig, ja.

Aber das ist nur meine Meinung und nur eine von vielen. ;-)

Also ich finde das überhaupt nicht merkwürdig, sondern schön. Unser Sohn kriegt auch den Namen seines Papas in abgewandelter Form und zwar anstatt Mario --> Marius. Wäre es ein Mädchen geworden, hätte sie meinen Vornamen als Zweitnamen bekommen, da ich einen nicht so üblichen Namen habe und den auch noch mag.

LG Sajina (Janina)

Hallo!

Vielen Dank für eure Meinungen!

Wir sind ja noch am üben, deshalb ist ja noch nicht mal klar, obs überhaupt ein Mädchen wird ;-)
Aber erstmal werd ich den Namen auf der Liste belassen, gibt ja auch noch andere.

Also nochmals, danke für die Meinungen, freut mich, dass es doch nicht so negativ ankommt, wie ich irgendwie dachte.

LG
Lisi

Hallo Lisi!

Ich möchte es auch nicht.
Bei uns in Bayern ist das ja eigentlich üblich... Gerade in Handwerksbetrieben (die natürlich übergeben werden sollen...)

Deshalb den 15 Franz oder Sepp oder wie auch immer auszusuchen... #augen

Ich hab zwei Bekannte... Beide haben Jungs bekommen und die Kinder heissen jeweils so wie der Vater, Großvater, Urgroßvater usw...

SCHRECKLICH!

lg

Hi!

Ja, ich fände es merkwürdig...
Wenn der Name als Zweitname vergeben wird, dann gefällt mir diese Tradition sehr gut! Aber nicht als Rufname!

Ein Bekannter von mir heißt Peter... seine Eltern heißen Petra und Peter. Und der Nachname beginnt auch noch mit P. #klatsch
Das ist natürlich noch etwas extremer, als es bei euch wäre... aber seltsam fände ich es trotzdem.

LG hailie

Ui das klingt dann immer wie eine Figur aus dem Überraschungsei #schein


Hallo als Rufnahmen würde ich es nicht machen !!! Aber als zweit Namen finde ich es schön meine beiden haben auch jeweils die Namen von uns !!!Aber gerufen werden sie immer nur mit den ersten Namen !!! Und ich würde es auch immer wieder machen !!! :-)

Lg mone mit Jonas Stephan 06.10.2006#verliebt und Sarah Simone #verliebt05.09.2009

Hallo,

ich finde das grundsätzlich nicht verkehrt ... wobei ich es besser finde, wenn eine Tochter den Namen der Mutter trägt, da man bei einem Jungen immer "xy Junior" assoziiert.

Bei drei Kindern würde ich das allerdings nicht machen, da dann das Kind mit dem Namen eines Elternteiles irgendwie eine Sonderstellung bekommt.

Alternativ zu Deinem Name fände ich CHARLOTTE sehr passend zu den anderen.

Gruß,
Julia

Hallo,

Auf der Seite meines Vaters war das noch üblich.
Ich aus meiner Sicht, fände es jetzt nicht so schlimm, da ich damit auch irgendwie eine bestimmte Beziehung zu meinem Kind ausdrücke (nicht, dass man die anders nicht hätte, aber es hat eben doch was spezielles).
Ach ja, mit "meiner Sicht" meine ich jetzt aus der Sicht einer Mutter.

Als Tochter, wollte ich allerdings nicht den gleichen Namen wie meine Mutter haben und alleine das wäre für mich ein Grund es nicht zu tun (ich würde das nicht als Ehre empfinden oder so,.... nein, das wollte ich nicht)

LG, franziska

Hallo,

ich finde das blöd.

Bei uns in der Familie hieß mein Opa Kurt, sein Sohn, also mein Onkel auch und dann hat meine andere Oma noch einen Lebenspartner namens Kurt gehabt. Super!
Es wußte nie einer, von wem gerade geredet wurde. #schwitz
Meine Mutter hatte gnädigerweise bloß eine Abwandlung des Namens meiner Oma abbekommen, sonst hätte es da auch noch Durcheinander gegeben.

Aber das müßt Ihr wissen.

LG
Heike