Was sagt ihr zu Bugaboo?

    • (1) 21.01.11 - 14:34

      Frage steht ja schon oben. Was habt ihr für Modelle und Erfahrungen dazu? Wie teuer sind die neu/gebraucht ungefähr?

      • Ich bin ein absoluter Bugaboo Fan. Hatte schon einen Frog bei meiner Großen. Den hatte ich gebraucht gekauft, weil ich erst einen Hartan Racer S hatte und der mir aber viel zu schwer und klobig war.

        Nun haben wir uns einen Cameleon gekauft. Wir haben 999€ bezahlt, ist aber ein Sondermodell. Die "normalen" bekommst du so für 750€ glaube ich. Gebraucht je nach Alter, Modell und Zustand zwischen 250 und 650€.

        Wenn du noch mehr wissen willst, schreib mir. Bin ein kleiner Bugaboo Fachmann, da ich mich schon ewig mit dem beschäftige ;-).

        lg, mei

        • passt der in nen Polo? :-)
          wie ist der in der Handhabung, also einfach "klein" zu machen für den Kofferraum z.b.?

          hm. was muss man noch wissen? sind gerade erst am Anfang mit der Babyplanung, aber wollen uns halt schon mal informieren :-)

          • Am besten mal in einen Babyfachmarkt gehen und euch alle Modelle anschauen. Dann könnt ihr auch schauen, ob und welcher Kiwa in den Kofferraum passt. Beim Polo meiner Eltern hat er mit Sportsitz reingepasst. Mit Babywanne nicht. Da hab ich das Gestelle hinten rein und die Wanne musste nach vorne.

      Ich finde sie überteuert, unmäßig. Man braucht den Kinderwagen eh nur ein paar Monate, nach neun Monaten sind wir auf einen leichteren Buggy umgestiegen, ist auch im Auto platzsparender. Außerdem hat der Bugaboo glaub ich nur eine Hartschalentasche, die wäre mir viel zu schwer. Und soweit ich weiß (2 Freundinnen von mir hatten den), kann man die Liegefläche nicht mehr ganz runter stellen, wenn die Tragetasche raus ist und man ihn zum Sportwagen umgebaut hat, ist also nicht so doll für den Babyrücken.

      LG Esther

      • Die Babyschale ist wohl mit am leichtesten auf dem ganzen Kiwamarkt. Da sie nur aus Stoff ist und um den Rahmen gespannt wird. Die Liegefläche kann man komplett gerade stellen beim Sportsitz. Die Beinchen sind angewinkelt das stimmt. Wurde von Orthopäden so mitentwickelt. Man soll ja selber oft die Beine hochlegen. Meine hat das nie gestört und der Rücken liegt auch gerade.

        • Okay, vielleicht ist das Modell auch verändert worden... ist schon vier Jahre her... oder ich hab das damals missverstanden. Aber ich find den sauteuer, für so eine kurze Zeit! Er sieht zwar wirklich schön aus, aber das Geld wäre es mir für ein dreiviertel Jahr nicht wert.

          • Ja er ist teuer. Aber hat den höchsten Wiederverkaufswert. Wenn ich 750€ bezahle und nachher 600€ wiederbekomme, rechnet sich das auch ;-)

            (9) 21.01.11 - 14:55

            Wieso Dreivierteljahr? Der Bugaboo ist auch als Sportkarre so klein, dass es gar keinen Grund gäbe, einen Buggy zu kaufen. Wir denken gar nicht daran, uns nun etwas anderes zu kaufen. Ein Buggy lässt sich auch nicht kleiner und schnellet zusammen klappen. Es sei denn, man nimmt einen "regenschirmartigen" ohne Federung mit diesen winzigen Rädchen. Und das ist echt keine Alternative für mich ( und schon gar nicht ab einem Dreivierteljahr).

            • (10) 21.01.11 - 15:23

              Meine Tochter war motorisch superfit, hat mit einem halben Jahr selbständig stabil gesessen, ist mit 8 Monaten gekrabbelt und mit 10 Monaten frei gelaufen. Die konnte ich ohne Probleme mit 9 Monaten in den Buggy setzen, die saß schon mit sieben Monaten im Sportwagen (wir hatten den Hartan Racer S). Wenn sie eingeschafen ist, habe ich halt die Fläche flach geklappt. Mit neun Monaten fand ich den Buggy total okay, da hab ich mein Kind ja schon im Fahrradsitz transportiert. Und als Buggy hatten wir halt dann den Peg Perego Pliko Lite, der ist tatsächlich eben wie ein Regenschirm zusammenklappbar, und ich fand das superpraktisch, weil das nicht so viel Platz im Kofferraum wegnahm. Und er wiegt nur 5 Kilo, da kann der leichteste Sportwagen nicht mithalten. Wir sind allerdings beide klein, für große Eltern wäre das nichts, weil die Schieberhöhe insgesamt etwas niedriger ist (italienisches Modell). - Aus meiner Erfahrung raus fand ich halt Kinderwagen klobig, sperrig, schwer, selbst den leichten Bugaboo. Vergleichbar mit einem Buggy ist das nicht. Deshalb hab ich den Kinderwagen nur so lange verwendet, bis meine Tochter sitzen konnte, und dann fast nur noch den Buggy (außer auf Gelände). Und der PegPerego ist ja nicht so ein wackliger Citybuggy, sondern schon stabil und bequem und hat auch eine gute Federung, nur ist er halt leichter und praktischer v.a. in Geschäften als jeder Kinderwagen. Und auch den Buggy haben wir dann nur gebraucht, bis unsere Tochter 2 war, dann kam er in den Keller und seitdem läuft sie, fuhr Laufrad und fährt, seit sie drei ist, Fahrrad. Auch für zwei Jahre wäre mir das Geld für einen Buggaboo zu viel, so viel hab ich den Wagen echt nicht benutzt, hatte das Kind auch viel im Tragesitz. Aber ich weiß, da gibt es absolute Fans :-) Will dir das nicht ausreden :-)

              Liebe Grüße, Esther

              • (11) 21.01.11 - 20:03

                Keine Angst, du kannst mir das eh nicht mehr ausreden. Wir nutzen den Bugaboo ja bereits als Sportwagen. Unser Kind ist ja längst da! Und bislang gibt es für uns keinen Grund, umzusteigen.

        Dem ist nichts hinzuzufügen.

Finde ich für größere Menschen absolut ungeeignet, weil die Wanne sehr niedrig ist. Haben uns für den Mutsy 4Rider entschieden und sind super zufriedern.

Optisch ist mir der Bugaboo auch zu eckig.

naja, der sportwagen hat keine richtige liegeposi. also für mein kind wäre es nichts gewurden, da sie auf der seite oder den bauch im kiwa geschlafen hat, dass wäre in dem bugaboo nicht möglich!

wenn du was leichtes willst, schaut euch den hartan vip an

Top Diskussionen anzeigen