was steht mir alles zu???

    • (1) 25.01.11 - 04:51

      unser plan war immer das ich ich 3 jahre bei unserm kind bleibe (et 6.7.). was steht mir denn alles zu nach der geburt? ich verdiene bis zum erziehungsurlaub ca 1100euro netto. mein mann je nach monat 1300-1500 netto. das elterngeld möchte ich für 2 jahre splitten. zum erziehungsgeld kommt das kindergeld das ist klar. hab mal gelesen ich könne wohngeld beantragen? (miete warm ca 800 euro) gibts sonst noch was an das ich denken muss? (wohne in ba-wü) danke an alle die antworten!

      • Guten Morgen,

        ich glaube kaum, dass ihr Anspruch auf Unterstützung habt. Du bist berufstätig und kannst somit nach einem Jahr wieder arbeiten.

        Wenn du 3 Jahre zu Hause bleiben möchtest, solltet ihr es auch finanzieren können. Das scheint nicht der Fall zu sein.

        LG Sylviee

        Huhu

        Ich passe mich meiner Vorschreiberin an.... Wenn man zuhause bleiben will, sollte man das auf eigene Kosten tun können und nicht mit Staates Unterstützung auf Kosten anderer....

        Vielleicht wäre es für euch eine Alternative, es so zu regeln wie ich? Ich habe drei (bzw vier, da unserer Tochter ja noch hinterher kam) Jahre Erziehungurlaub eingereicht bei meinem Arbeitgeber, habe aber von vornherein gesagt, dass ich, sobald unsere Tochter ein Jahr alt ist, gerne nach meinen Möglichkeiten auf Minijob-Basis in meinem Betrieb arbeiten möchte... Es wurde von seiten des Arbeitgebers akzeptiert (um nicht zu sagen mit Kusshand angenommen, denn ich scheine echt zu fehlen) und mir wurde nun ermöglicht, so arbeiten zu gehen (6-8 Dienste im Monat), dass mein Mann bei den Kindern sein kann und wir nur in äußersten Notfällen einen Babysitter benötigen! So verdiene ich einen kleinen Obulus dazu, wir kommen finanziell hin, ich bin bei den Kindern, komme aber auch raus und bin nicht nur Mutter, ich komme nicht ganz aus meinem Job raus und mein Arbeitgeber hat meine Unterstützung... Es haben also alle was davon!

        Ich würde nicht auf Staatskosten leben wollen, wenn ich nicht drauf angewiesen wäre... Und das ist man nicht NUR weil man sich entscheidet beim Kind zu bleiben!

        LG

        Wenn du´s dir leisten kannst, kannst du natürlich zu Hause bleiben!

        Aber ansonsten ist dein Mann für Euch zuständig! Wenn ihr es Euch nicht leisten könnt musst du nunmal wieder arbeiten gehn!

        Fände es ganz schön dreist einfach auf Staatskosten noch ein Jahr zu Hause bleiben zu wollen! Ihr seit ja nicht bedürftig (sprich auf das Wohngeld angewiesen) sondern du könntest (wie die meisten hier) einfach wieder arbeiten gehn!

        Du hättest allerdings noch die Möglichkeit für 6 Monate Landeserziehungsgeld zu beantragen. Allerdings gilt da auch eine Mindeseinkommensgrenze und ihr müsst bestimmte Bedingungen erfüllen. In diesem halben Jahr gibt es maximel 205€ für dein Kind. Das hängt aber auch von den Einkünften ab.

        Ich hoffe du triffst für Euch die richtige Entscheidung!



        Kerstin mit #stern Madita & #stern Leo + #stern 12.SSW + Ida 41.SSW #verliebt

      • Sehe das wie die anderen - zuhause bleiben kann sich nur leisten, wer sichs leisten kann...
        Es gibt im I-Net einen Wohngeldrechner (ich glaube sogar auf der Seite vom Jobcenter), da kannst Du mal ausrechnen ob Ihr das überhaupt bekommen würdet.
        Du kannst versuchen, Landeserziehungsgeld zu beantragen - geht aber erst nach 1 Jahr. Gibt es nicht in jedem Bundesland aber in Ba-Wü gibt es das).
        Oder umziehen - 800 Euro warm für (momentan) 2 Personen finde ich recht viel (oder wohne ich so günstig????)

        Bei 1100 Euro Netto das Elterngeld auf 2 Jahre splitten, wenn der Mann "nur" 1300 bis 1500 Euro heimbringt, würde ich nicht machen wollen.

        Hallo.

        Du hättest also so pi mal Daumen 550Euro/Monat plus ca. 1400 Euro Gehalt zur Verfügung. Macht 1900-2000 Euro zum Leben.
        Minus 800 Euro Miete - bleiben 1200 Euro übrig.

        Bisschen knapp ist es schon, aber machbar.

        Wohngeld glaub ich ehrlich gesagt nicht, daß euch zustehen wird (mußt du halt mal probieren) und im 3. Jahr könntest du das Landeserziehungsgeld beantragen. Da könntest du Glück haben - KÖNNTEST!

        Ansonten kannst du ja immer noch nen Job antreten.



        LG mf3

      hm, dass du daheim bleiben willst für 3 jahre, ist deine entscheidung und somit musst du dich auch finanzieren.
      ich wüsste nicht, warum euch diesbezüglich außer dem kindergeld und dem elterngeld im ersten jahr wohngeld u.ä. zustünde.
      mit einem kind ist teilzeitarbeit eigentlich gut machbar.

      • mein gott leute das war nur ne frage!
        ich möchte mich eben über alles informieren. wer nach 1 jahr wieder arbeiten geht kann das ja machen. ich werde 2 jahre auf jeden fall nehmen und dann wird man sehen.das 3.wäre eben ein großer wunsch.
        jeder hat seine ansichten und vorstellungen und das sollte akzeptiert werden.ich wollte nicht wissen was ihrdavn haltet sondern wollte ne sachliche antwort auf meine frage

        danke an die 2 lieben die mir privat geantwortet haben :-)

Top Diskussionen anzeigen