Doula???

    • (1) 26.02.11 - 21:00

      Hallo ihr Lieben,

      mir wurde heute von einer Doula vorgeschwärmt, habe dann mal ein bisschen gegoogelt und finde die Idee klasse, insbesondere da noch nicht klar ist ob ein Freund bei der Geburt dabei sein kann.

      Was habt ihr für Erfahrungen? Und kennt vllt jemand eine Doula im Norden? Wir ziehen in ein paar Monaten nach Flensburg und ich werde das Baby bekommen.

      Lieben Dank, viele Grüße
      Anna-Lena #winke

      ich dachte, eine doula wäre so was wie eine hebamme "light" ich meine, dass sie ähnliche aufgaben übernehmen würde, aber so richtig weiss ich auch nicht, was die machen. Habe mal gelesen, dass die Kasse ihre Arbeit nicht übernimmt, stand bei der Seite einer Hebammenpraxis, die auch Doulas anbietet. Vielleicht kannst du mich aufklären?

      • Eine Doula ist keine Hebamme. Sie hat eine völlig andere Aufgabe.

        Eine Hebamme arbeitet medizinisch-Pflegerisch. Eine Doula emotional.
        Doulas dürfen keine Geburten leiten, keine Medikamente geben, die Gebärende nicht anfassen.
        Doulas begleiten auf der Ebene einer "Freundin", aber eben professionell.

        Bei einer Doula hast Du keinen Schichtwechsel und sie kommt in jedes Krankenhaus mit.

        Doulas erinnern Dich ans regelmäßige Wasserlassen, ans Trinken, helfen Dir beim Positionswechsel, massieren, motivieren, holen die Hebamme, vertreten Deine Wünsche gegenüber dem Personal.
        Im Idealfall weiß die Doula immer, was Du gerade brauchst.
        Sie arbeitet z.B. mit Aromaölen und mit Traumreisen zur Entspannung und erinnert Dich
        an Dein Vorhaben "aufrecht" zu gebären.
        Schau mal auf meine Homepage.

        Doulas werden leider nicht von einer Krankenkasse bezahlt.

        LG Silke

    Huhu,


    also ich musste erstmal googlen, was überhaupt "Doula" heißt und bedeutet #kratz#schein ... (wieder etwas gelernt)

    Also, grundsätzlich finde ich die Idee nicht schlecht, eine solche Frau vor-während und nach der Geburt zu haben, aber willst du dir nicht lieber eine Beleghebamme, des Krankenhauses suchen, indem du entbilden willst ? Sie ist ja auch vor-während und danach für dich und das Baby da, wird von der Krankenkasse bezahlt und du musst nur einer Frau "vertrauen" schenken, wenn du schon allein, im Kreissaal bist ....

    Also, ich werde auch ohne Partner entbinden, habe seit der 20 SSW eine Hebamme, die ich mit ins Krankenhaus nehme und immer anrufen kann, bei der ich zur Vorsorge gehe, einen GvK besuche und die nach der Geburt für mich da ist. Zusätzlich kommt meine Mama mit und mein Papa wird draußen warten :-) ... Ich bin zwar eine sehr "offene" Person, aber bei einer so intimen Sache, war/ist es mir wichtig, so wenig "fremde" Leute um mich herum zu haben.

    Was ist den, mit deinem Freund, also wohnt ihr auch in verschiedenen Städten ? Wer bezahlt so eine Frau ? Was ist mit deiner Mama, Tante, Cousine, oder einer Freundin, die schon entbunden hat ????


    Überlegs dir gut :-) Viel Glück #winke Sarah+#ei (35SSW)

  • Hi! #winke
    Schau mal hier: http://www.doula-silke.de/
    Sie ist auch unter "karbolmäuschen" hier bei urbia zu finden!

    Ich werde mir eine Hausgeburtshebamme "leisten" und brauche keine Doula, aber unter Deinen beschriebenen Umständen könnte ich mir vorstellen, dass eine Doula sicher schön ist und Sinn macht!

    LG,
    Findekind

    Hallo,

    schön, dass die der Doulagedanke gefällt!

    Ich kann die Sabine Schleiermacher aus Lübeck empfehlen
    http://www.doula.de/
    Sie hat mit mir die Ausbildung gemacht und ist eine sehr kompetente, ruhige und vertrauensvolle Mutter.

    oder schau mal auf www.doula-info.de dort kannst du nach PLZ geordnet suchen.

    Viel Erfolg und Alles Liebe
    Doro

Top Diskussionen anzeigen