Braucht man unbedingt einen Schnuller?

Hallo,

ich möchte mein Baby gerne vollstillen und frage mich nun seit einigen Tagen, ob ich denn noch Schnuller und Fläschchen kaufen muss?

Schnuller werden ja an sich 'nur' zur Beruhigung gegeben, oder?
Und wenn ich vorhabe, das Baby anders zu beruhigen, also auf dem Arm nehmen usw.
Glaubt ihr das klappt?

Oder ist da ein Schnuller ein Must Have?

Wie ist es mit den Fläschchen? Braucht ein Stillkind auch ab und an Fläschchen? Wenn ja, wie viele? Muss ich dann auch dieses Gerät kaufen, das die Fläschchen desinfiziert?

LG

1

Nö, brauchst du im Grunde beides nicht. Und solltest du irgendwann doch feststellen, dass du gerne einen Schnuller geben oder ein Fläschchen geben möchtest, dann kannst du dasdann ja nach Bedarf kaufen.

Wenn du auf jeden Fall vollstillen möchtest, würde ich die empfehlen, dir vorsichtshalber die Telefonnummer einer Stillberaterin in feiner Nähe rauszusuchen. Falls es Schwierigkeiten gibt oder du dir beim stillen unsicher bist, ist der Anruf dann schnell gemacht.

2

Wir hatten für den Notfall 1x PreNahrung und 2 Flaschen daheim. Ich stille auch voll, wir haben beides nie gebraucht. Bis jetzt zumindest. Ich hoffe das bleibt so, ich möchte ihn gern bis 6-8 Monate voll stillen. Aber ich war irgendwie ruhiger weil ich wusste/ weiss- für den Fall eines Falles haben wir was da, Kind muss nicht hungern.

Schnuller haben wir ab der ersten Woche ab und zu im Einsatz, mal mehr mal weniger. Er kann ein echter Lebensretter sein. Unser Sohn entscheidet selbst und sehr deutlich, wann er den Schnuller möchte und wann nicht. Saugverwirrung hatte er nie. Wir hatten zufällig einen passenden Schnuller im Haus, und waren froh darüber. Ich wollte nämlich nicht als Ersatz fungieren- und sein Saugbedürfniss war auch nach ausgiebiger Stillaktion nicht befriedigt. Muss jeder selbst entscheiden.

Die Absicht das Kind ohne Schnuller zu beruhigen ist soweit sehr gut, klappt aber nicht immer so einfach. Ebenso wie es Kinder gibt die keinen Schnuller akzeptieren. Muss man ausprobieren. Ich würde mir alle Optionen offen halten.

3

Du bekommst ja wirklich überall Schnuller von daher kannst du dir bzw deinem Baby ihn bei bedarf noch kaufen.

Ein Schnuller ist zum beruhigen oder auch bei Babys mit extrem hohem saugbedürfniss zu helfen. Manche möchten wirklich den ganzen Tag nuckeln oder schlafen ohne saugen nicht ein. Wenn du stillst könntest du natürlich auch immer die Brust anbieten...ein Schnuller ist ja praktisch der Ersatz...aber das schränkt schon ein und musst du im Fall der Fälle entscheiden ob du das willst. Ist auch Geschmackssache.

Flaschen braucht man auch nicht zwingend. Klar kann es sein das du mal abpumpst damit der Papa füttert wenn du einen Termin hast. Aber auch das kann bei Bedarf gekauft werden.

4

Mein Sohn wollte keinen und jetzt fürs Mädchen Kauf ich erst gar keine. Fand es gut das mein Sohn keinen nahm.

Lg

5

Ich habe meinen beiden Kindern bewusst Schnuller gegeben (direkt am Tag nach der Geburt). Beide haben ihn angenommen und oft benutzt. Zur Beruhigung, zum Einschlafen...
Grund war, dass ich als Kind nie einen hatte und dann jahrelang am Daumen genuckelt habe. Ergebnis war eine komplette Fehlstellung von Kiefer und Zähnen, die wiederum eine jahrelange Zahnspangen-Tortur zur Folge hatte. Mein Kieferorthopäde meinte, es käme vom Daumenlutschen. Das wollte ich meinen Kindetn ersparen.
Muss ja nicht bei jedem so sein und manche benutzen / brauchen weder Schnuller noch Daumen - ist einfach meine Erfahrung.
LG, Nadja

10

Liebe Nadja,

danke für deine Antwort, denn du hast genau das angesprochen, was ich heimlich befürchte #zitter

Ich hatte nämlich auch eine ziemliche Kieferfehlstellung und musste echt viele kieferorthopädische Behandlungen über mich ergehen lassen #schwitz
(Ich war aber nie ein Daumenlutscher)

Und ich habe Angst, dass mein Kind eben auch so etwas bekommt...

Allerdings schreibst du, dass du eine Fehlstellung bekommen hast, da du am Daumen geluscht hast.
Ich habe aber gelesen, dass eben so eine Fehlstellung oft von Schnuller kämen #gruebel

Daher eben die Überlegung dem Kind keinen Schnuller anzubieten..

Muss mich wohl da noch tiefer reinlesen!

13

Ja, ich bin da auch kein Experte, aber Schnuller sind ja "orthopädische Beruhigungssauger" und noch dazu viel weicher als ein Daumen. Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass Kinder davon eine Fehlstellung bekommen können. Wenn das so wäre, wäre das ja ein bekanntes Problem, und die meisten Eltern würde keine Schnuller mehr anbieten bzw. es gäbe keinen so riesigen Markt.
Wie aber schon gesagt, es gibt ja viele Kinder, die weder einen Schnuller benutzen noch am Daumen nuckeln. Dann bist du natürlich, was Kieferfehlstellungen betrifft, auf der sicheren Seite - zumindest kannst du dann nichts dafür, falls es doch so sein sollte ;-)

Ich hatte halt so Panik, dass meine Kinder wie ich Dauer-Daumen-Nuckeln und wollte das von vornherein vermeiden. Hat auch geklappt, den Daumen haben sie nie benutzt und bis jetzt (6 und 7 Jahre) haben beide keinen Rückbiss o. ä.

LG, Nadja

weitere Kommentare laden
6

Hallihallo,

ob ihr einen Schnuller geben woll, könnt ihr am besten entscheiden, wenn ihr euer Kind kennen gelernt habt und wisst, wie es so tickt. Bei manchen Kindern geht es nicht ohne, andere kommen damit klar, wenn sie keinen kriegen:) und wieder anderen lehnen ihn ab, obwohl er angeboten wird. Ich wollte erst keinen geben, hatte dann aber ein echtes Schreibaby und wäre gern umgeschwenkt 3 Wochen nach der Geburt. Sie hat ihn nicht genommen.

Ich kann Dir total empfehlen, auch und gerade bei Stillwunsch wenige Portionen Pre-Milchpulver und wenigstens ein Fläschchen daheim zu haben - für den absoluten Notfall nachts um 12. Der Milchfluss kann sich gerade am Anfang so wahnsinnig schnell (innerhalb von ein paar Stunden) ändern, und am Sonn- oder Feiertag hat kein Laden auf. Nicht alle Notapotheken haben Milchpulver...

Uns hat es gerettet :) Deshalb bin ich so dafür.

7

Nein, braucht man beides nicht unbedingt. Von meinen 3 nach Bedarf gestillten Kindern hat nur 1 überhaupt den Schnuller akzeptiert und ist später auf Flasche umgestiegen. Im Nachhinein empfinde ich das als Nachteil und würde eher dazu raten, alles zu tun, damit das Kind weder Schnulli noch Flasche braucht. Allerdings solltest du dich dann auf eine lange Stillzeit einstellen, denn die wenigsten Kinder verzichten vor dem 3. Geburtstag auf das Nuckeln. Mein Jüngster ist jetzt 22 Monate alt und stillt nach Bedarf. Beim Großen hatte ich es ebenso gehalten und er hat sich nach dem 3. Geburtstag, nach der Geburt des jüngeren Bruders damit abgefunden, nicht mehr zu stillen. Er brauchte dann weder Schnulli noch Flasche noch Daumen. In den letzten Monaten hat er meistens nur noch ein Mal morgens getrunken, das war ihm aber noch extrem wichtig. Der Mittlere hat nach dem 2. Geburtstag auf die Flasche gewechselt. Damals war ich froh drum, da ich wieder schwanger war. Jetzt ist er 4 und braucht die Flasche immer noch, z.B. zum einschlafen. Dabei geht es vor allem um das emotionale Gleichgewicht. Ich glaube, hätte ich ihn weitergestillt, wäre er emotional wahrscheinlich stabiler und würde nicht mehr so häufig nach der Brust fragen, wie er nach der Flasche fragt. Ein gestilltes Kind (d.h. auch wenn Beikost angeboten wird, weiterhin nach Bedarf gestilltes Kind) weiß, dass die Brust nicht immer verfügbar ist und eignet sich Kompetenzen an, sich auch anderweitig zu beruhigen. Ein Kind, das den Schnulli zur Beruhigung angeboten bekommt, erwirbt diese Kompetenzen nicht. Es wird "ruhiggestellt", statt den Umgang mit emotional schwierigen Situationen zu lernen. Ein Kind, das zur Beruhigung stillt, bekommt die emotionale Aufmerksamkeit von der Mutter, die es zur Bewältigung der Situation benötigt. Ein Schnullerkind bleibt häufig mit der Situation alleine und wenn die Situation bewältigt ist (was meistens deutlich länger braucht, da die emotionale Unterstützung fehlt), verbleibt der Schnuller meistens ebenfalls beim Kind. Das Kind nutzt den Schnuller dadurch meistens deutlich länger, als es stillen würde. Je älter es wird, desto stärker drängt die Umgebung jedoch darauf, den Schnuller weniger zu nutzen, was das Kind wieder emotional verunsichern kann.
So jedenfalls ist mein Eindruck. Schnuller und Flasche sind halt nur Ersatz. Man braucht es nicht unbedingt und kann es ohne gut - wenn nicht sogar besser - schaffen.

8

Nein braucht man nicht unbedingt.
Bei meinem großen hatte ich welche, er nahm sie nie an.
Bei meiner Tochter hatte ich keine und schickte meinen Mann direkt nach einem Tag welche kaufen.
Grund war, das sie den Daumen in den Mund genommen hat und ich nicht wollte dass sie eine Daumen dauer lutscherin wird wie Ihre Mutter.
Den den Daumen abzu gewöhnen ist viel schwieriger als den Daumen.

Lg

9

Hallo,

Ich hatte und habe wieder Nuckel da.
Mein Sohn war ein Schreibaby und hat ihn schon im Krankenhaus bekommen!

Ich habe nichts dagegen, sehe auch keine Nachteile!

Lg