Babysachen leihen - wie viel dafür zahlen?

    • (1) 17.04.19 - 09:06

      Hi ihr Lieben,

      ich bin momentan schwanger und fast alle Freunde sind mit dem Kinderwunsch durch bzw. warten noch mit dem zweiten.

      Eine Freundin hat mir jetzt schon einen Karton Babykleidung bis 6 Monate geliehen und da kommt noch mehr. Da ihr kleiner genau 2 Jahre älter sein wird als meiner. Dafür haben wir ihr jetzt einen Gutschein von € 100,- gegeben als Leihgebühr sozusagen.

      Eine andere Freundin wird mir ihren Kinderwagen, eine Wippe sowie den Newbornsitz für den Hochstuhl leihen und ich möchte ihr natürlich auch was geben. Sind € 50,- zu wenig oder zu viel?

      Wie viel würdet ihr dafür ausgeben?

      • Ich würde wohl auch eher wieder 100 EUR ansetzen - die Sachen, die sie dir leiht sind ja streng genommen sogar mehr Wert als die Kleidung der anderen Freundin.

        Zudem sind das alles Sachen, die deine Freundin auch total gut über ebay Kleinanzeigen verkaufen könnte, auf dieses Geld verzichtet sie erstmal dir zuliebe und riskiert ja auch einen gewissen Wertverlust. Umso älter und länger gebraucht umso weniger kann sie am Ende dafür verlangen. Daher fände ich 100 EUR schon angebracht - vor allem weil du das für die Kleidung auch gegeben hast.

        Ihr kommt dabei ja tatsächlich immer noch sehr gut weg - das ist doch prima!

        Leihgebühr unter Freunden? Gibt's hier nicht. Zumal insbesondere diejenigen, die vielleicht noch ein Kind nachlegen werden, auch etwas von einem selbst leihen werden. Bei uns ist das ein Geben und Nehmen.

        • Geld würde ich natürlich auch nicht verlangen, aber es zeigt schon guten Willen und Dankbarkeit!

          Bei uns wird auch viel und gerne gegeben und genommen. Ich persönlich achte da schon immer drauf, dass der "Leihende" nicht auf einem finanziellen "Schaden" sitzen bleibt, weil er nett zu mir ist. Bei und schenkt man dem Kind halt lieber was Größeres, als Geld zwischen den Erwachsenen hin- & herzuschieben.

          Und auch als "Leihender" finde ich es gut, wenn der "Beschenkte" die Dinge zu würdigen weiß.

          Und 'n 100er für so viel guterhaltenes Zeug ist eh nur ein freundliches, anerkennendes "Dankeschön"!

          • Mir wäre es unangenehm, würde kein Geld dafür annehmen. Hatte jetzt zwischen meinen Kindern auch Wippe, Tragetuch, Trage, Klamotten und alles mögliche verliehen.... fürs 2. Kind alles zurück bekommen und gut ist.
            Aber das sind vielleicht einfach unterschiedliche Herangehensweisen. Für die 100 Euro treffen wir uns als Familien dann lieber 3 mal zum Frühstücken oder so Und verbringen Zeit miteinander.

      Unter Freunden würde ich kein Geld erwarten. Ich werde, je nachdem, ob das Geschlecht passt, auch einer meiner Freundinnen viel leihen / schenken, da ihr Baby 6 Monate nach meinem kommt und ich würde nicht wollen, dass sie mir dafür Geld / Gutschein gibt. Dann würde ich diese Freunde lieber zu einem tollen Essen einladen oder als Dank irgendwas kaufen, was sie für das bereits vorhandene Kind gebrauchen können.

    • Ehrlich? Wenn ich Baby- o. Kinderssachen verleihe, bin ich mir klar darüber, dass es Schwund geben wird. Das danach mit der "Leihgebühr" zu verrechnen, wäre mir echt zu blöd. Dann verleihe ich lieber nichts und würde an deiner Stelle lieber anonym im Inet gebraucht kaufen. Dann ist es deine Sache ob die Sachen hinterher hin sind. So schreit das ganze förmlich nach Stress später.
      Und wenn sind Kinderwagen und Co. sicher mehr wert als 50 €. Grüße.

      Hallo,

      unter Freunden gibt man dafür kein Geld.
      Wir haben eine komplette und richtig schöne "Garderobe" für die ersten 6 Monate bekommen und meiner Freundin dafür einen schönen Sommeranzug für ihren Sohn gekauft.

      Sie bekommt ja ohnehin mehr zurück als sie mitgegeben hat und wie sind Alle glücklich über die Nachhaltigkeit der ganzen Aktion.

      Ich würde mir gar nichts leihen und erst recht keine Leihgebüren zahlen.
      Bei mir ist grad niemand im Umkreis der viel abzugeben hat, aber selbst wenn es mir angeboten wird lehne ich meist dankend ab.

      Ich kenne das von Freunden, die werden für den Erstgeborenen gerade mit Sachen zugeschüttet von Freunden und Bekannten.
      Das Ende vom Lied: Die haben Kistenweise Klamotten rumstehen, die mal irgendwann irgendwem gefallen haben. Sie sind dann gehemmt, sich selbst noch was zu besorgen was ihnen gefällt ("wir haben ja schon so viel").

      Damit wäre ich persönlich nicht glücklich. Wir haben das allermeiste für den Kleinen gekauft, allerdings gebraucht. Man zahlt selten mehr als 1 Euro für ein Teil (gebraucht), vieles sieht aus wie neu. Und man kann wählen, was man haben mag, und es macht auch noch Spaß zu stöbern (mir zumindest).

      Für Kinderwagen, Wippe und Sitz denke ich kann man schon etwas Dankbarkeit zeigen. Ich würde aber auch da von Geld absehen (vor allem wenn es mir quasi freiwillig zugetragen wird), und eher etwas selbstgemachtes / selbstgebackenes anbieten, oder Merci-Schokolade oder einen Mampfkorb oder sowas.

      Ich würde mir nichts ausleihen und andersrum auch nichts ausleihen höchstens vielleicht ein /zwei größere Sachen die man nur kurz braucht wie z. B. den Newbornsitz oder die Wippe . Eine Leihgebühr finde ich komisch entweder man verleiht oder verschenkt etwas wenn der andere im Gegenzug einen Gutschein gibt dann ist es nett erwarten sollte man das aber nicht . Ich finde das so oder so schwierig . 100 € Leihgebühr für einen Karton Klamotten ? #schock Wenn da nicht nur super teure Markenklamotten drin sind finde ich das viel und viel zu viel . Die Freundin ist wahrscheinlich froh das sie die Sachen erstmal nicht im Weg stehen hat und dann noch 100 € + auch noch einiges irgendwann zurück wenn da ziemlich normales Zeug drin ist für sie natürlich super da würde ich mir an ihrer Stelle ordentlich ins Fäustchen lachen selbst wenn manches dann nicht mehr so ist . Babysachen gibt es massenweise und gebraucht auch super günstig da wärst du je nach dem sogar günstiger weggekommen gibt viele die große Pakete für 0,50 - 1 € das Stück verkaufen das tuen sie bestimmt nicht weil man die Sachen so gut verkauft bekommt ;-) oder einzeln kaufen und ihr hättet aussuchen können was euch gefällt . Um deine Frage zu beantworten 100 € als Leihgebühr für die Großteile finde ich angebrachter .

      Wir haben nie was gezahlt für geliehene Sachen, höchstens für die „verleihenden“ Kinder ne Kleinigkeit, zB ein Buch oder was von Duplo..

      Hey,

      ich persönlich wollte mir nichts leihen, da ich dann selbst sehr gehemmt bin, die Sachen zu verwenden. Was, wenn ich Flecken aus der Kleidung nicht mehr rausbekomme, ein Loch entsteht, etwas abgefärbt hat auf die Sachen, der Kinderwagen eine Schramme bekommen hat,... #zitter Ich kann nur raten, sowas auch vorab zu klären, ich habe leider schlechte Erfahrungen damit gemacht, etwas zu verleihen (Kindersachen verleihe ich ausnahmslos gar nicht).

      So ein Gutschein im Wert von 100 Euro für einen Karton Kleidung ist schon nett. Also eine nette Geste sicher, aber wenn ich mir mal überlege, wie viel ich (gebraucht, aber neuwertig) für 100 Euro kaufen könnte und nach Gebrauch für paar Euro noch abgeben könnte... Also das ist schon eine nette Summe.

      Kinderwagen & Co. haben vermutlich in der Regel noch höheren Wert, da müsstest du theoretisch nochmal einen drauf setzen. ;-) Ich persönlich würde nichts ausgeben, daher kann ich die Frage so auch nicht beantworten, aber weniger als "nur" für Kleidung sollte es dann auch nicht sein.

      #winke

      LG erdbeerchen mit 4 Kindern an der Hand, #stern fest im Herzen und Ü-Ei (21+0)

      Wie oben schon steht, für 100 Euro kriegt man auf Basaren eine Komplettaustattung an Klamotten für mindestens 6 Monate, ich behaupte mal wenn man noch das dazunimmt was man geschenkt bekommt kann man für 100 Euro ein Baby ein Jahr lang anziehen wenn's nicht nur Steifsachen sein sollen.
      Wenn du das an Relation nimmst, müsstest du für die anderen Sachen 200 - 250 Euro hergeben nach meinem Gefühl.
      Unabhängig davon finde ich verleihen schwierig, die kleinen Klamotten gehen vermutlich in gleichem Zustand zurück aber KiWa, Hochstuhl etc. stecken im Lauf eines Kinderjahres bzw. ja dann eher zwei schon einiges ein 🙄.
      Wir haben auch Kistenweise Sachen bekommen aus dem Freundeskreis, aber nur was sie nicht mehr gebraucht haben (Mädchensachen, 2. Kind war aber Junge, dreifach geschenktes Spielzeug etc.), da wird aber nicht erwartet dass wir die Sachen zurückgeben. Als Dank gab's jeweils eine Einladung zum Grillen im Garten/ Abendessen/ Brunchen.

Top Diskussionen anzeigen