Baby-Erstausstattung... Ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin gerade ein wenig am Verzweifeln. Ich hatte bisher wenig mit Babys und dadurch auch mit dem Thema Erstausstattung am Hut. Klar, einiges kann ich mir zusammenreimen dank Google, gesundem Menschenverstand und fleißigem mitlesen hier. Trotzdem fühle ich mich gerade ein wenig verloren und überfordert mit den vielen vielen Möglichkeiten, Informationen und Werbung was man alles benötigt, damit das Baby gut versorgt ist und sich wohlfühlt.

Habt Ihr denn Tipps für sinnvolle Erstausstattungslisten? Die meisten erscheinen mir doch sehr umfangreich.

Wie seid Ihr vorgegangen bei der Organisation, wie habt Ihr euch einen Überblick verschafft und einen Fahrplan für euch erstellt?

Für Klamotten scheint es mir noch zu früh. Der kleine kommt Anfang Februar und wir wissen ja jetzt in der 23 Woche noch nicht wie groß er in etwa wird. Aber solche Dinge wie Kinderwagen, Bettchen, Wickelgelegenheit sollten ja schon irgendwann demnächst besorgt werden oder?
Hinzu kommt, dass wir vor Mitte/Ende des nächsten Jahres keine Möglichkeit haben umzuziehen und die Ausstattung dadurch eben auch recht Basic halten müssen, damit sie in unsere 2 Zimmer mit insgesamt 67 qm passt...

1

Naja, das kommt halt auch immer drauf an, was man möchte.
Rein theoretisch braucht das Kind nur Klamotten und Windeln.

Wenn ihr einen Kinderwagen haben wollt, dann könntet ihr langsam anfangen danach zu schauen.
Babyschale, Beistellbett.... wickeln kann man auf dem Bett oder dem Sofa, gerade wenn nicht so viel Platz ist.
Mit stillkissen und Decke kann man das Kind auch überall hin legen und muss nicht extra etwas anschaffen.
Ein Fieberthermometer mit flexibler Spitze ist auch sinnvoll.

2

Ich habe viel zu viel.
Im Stubenwagen liegt sie nicht, da sie ein Tragekind ist.. Abgesehen davon, kann man ein Kind auch auf die Couch legen. Wickeln kannst du dein Kind theoretisch überall, aber es gibt auch minimalistische Wickeltische.
Kleidung hatte ich viel zu viel. Ich ziehe ihr eigentlich immer die ein und selben Body's im Wechel an. Mulltücher (Spucktücher) kann man nie genug haben. Davon haben wir 20, welche überall verteilt sind (im Bett 3 als Unterlage fürs Baby nachts und zum Stillen brauch man die immer wg Bäuerchen, im Auto, im Kiwa und im der Autoschale liegt immer eins...

6 Body's langarm Grösse 50/56 und 62
3 bis 4 Hosen
2 bis 3 Paar Socken
1 Paar dicke Socken
2 Lamgarmwesten oder gleich ein Einteiler für draussen oder für Bewegungen von zuhause zum Auto.
1 Mütze
Eine Decke, keine Kunstfaser, also nicht diese Teddyflauschdecken, sondern Baumwolle. Ich habe eine gestrickte Decke, die ich überall nutze. Zudecken im Auto, im Kiwa, zuhaus...
Nagelschere
Pampers
Gutes handelsübliches öl
Wundcreme Multilind
Grösse Wattepads
Feuchttücher
Weleda Pflefecreme
Du brauchst kein Shampoo oder sonstige Öle. Einfach ein normales Olivenöl für den Popo.
Thermometer für Bsdewanne
Badewanne bräuchte man theoretisch auch nciht. Im Nachhinein hätte es auch einer unserer Wäschekorbe getan. Ernsthaft!!!
Fieberthermometer... Wenn du keins hast, dann kauf gleich eins mit beweglichen Ende, hast du eins, genügt das man schiebt es ja nur ein wenig rein.
Wickeltischunterlagen sind auch sehr sinnvoll.
Wickeltasche unnötig, kannst einfach einen Rucksack benutzen.
Schlafsack fürs Baby
Pucksack, gibt's günstig bei amaz.on
Schnuller. Bei uns am besten die 0.8.15 aus DM.
Babywippe oder so total unnötig erstmal. Wenn ich duschen gehe, lege ich sie entweder auf ein größeres Handtuch im Bad oder setze sie in die Autoschale. Am Griff hängt ein kleines Spielzeug, welches sie dann wie paralysiert anstarrt.

Grob dürfte es das gewesen sein.
Ich weiss nicht, wieviele Shirts oder Pullover ich habe und ihr nie angezogen habe, weils mir einfach zu umständlich ist

Ach Badehandtuch fur das Kind ist auch unnötig. Benutzt dein eigenes.

3

Hey, so ging es mir am Anfang auch und ich habe mir fest vorgenommen nicht so viel zu kaufen, hat nicht immer so funktioniert aber ich zähle dir gern mal unsere Ausstattung auf.

- Babyschale (Maxi Cosi) mit Sonnenschutz
- Isofix (kein MUSS, kannst auch die Babyschale anschnallen)
- Einschlagdecke Babyschale (es reicht auch eine Baumwolldecke, fand die Einschlagdecken aber sehr praktisch)
- Spiegel für Nackenstütze im Auto (so hat man das Baby im Blick und wird nicht zum Umdrehen verleitet)
- Kinderwagen (Emmaljunga, Sonnenschutz & Mosquitonetz war inkl.)
- Wintersack für Sportsitz (hatten Angst wir bekommen das Mmidell nächstes Jahr nicht mehr daher gleich passend gekauft)
- Lammfell Kinderwagen
- Tragetuch/Babytrage (haben wir noch nicht, wollen wir testen wenn der Kleine da ist)
- Wickeltasche (hab einen normalen Rucksack umfunktioniert, theoretisch passt auch alles in eine große Handtasche)

- Kommode HEMNES (hatten wir noch zu Hause)
- Wickelkommodeaufsatz puckdaddy
- Wickeltischauflage
- Kleiderschrank PAX (hatten wir noch zu Hause)
- Stubenwagen/Wiege (war ein Geschenk, glaub ist kein MUSS, haben aber 2 Katzen und daher war mir die Couch noch etwas unsicher
- Beistellbett (haben wir uns dagegen entschieden und nurzen ein „mitwachsendes Bett“ von Comfortbaby)
- Bettwäsche + Matratzenschoner + Matratze
- Schlafsack

Wir haben uns bereits einen Hochstuhl gegönnt, da wir den Kleinen beim Essen einfach direkt bei uns haben möchten und nicht iwo liegen, ist aber geschmackssache ob man es will/brauch etc.

- Spieluhr
- Kuscheltuch mit Namen
- Babyphone (weil Babyzimmer oben und unser Haus 3 Stockwerke hat, brauch man in einer 2 Zimmer Wohnung erstmal nicht.
- Nachtlicht (das man nachts beim Wickeln keine „Schlossbeleuchtung“ hat, ein Leselicht reicht da meiner Meinung)

- Babybadewanne mit Ständer (brauch man nicht, wie schon andere gesagt haben reicht ein tiefes Waschbecken oder ein Wäschekorb, wir haben die Wanne weitergegeben bekommen)
- Wasserthermometer
- Babypflegeset (Schere, Bürste, usw)
- Kapuzenhandtücher (haben wir noch keine gekauft)
- Windeleimer (haben wir uns gespart, laufen lieber direkt raus an den Müll)

Ich möchte stillen, habe aber von meiner Cousine schon die Dinge „vereebt“ bekommen falls es nicht klappt.
- Sterilisator (Philips Avent)
- Flaschenwärmer (Philips Avent)
- Flaschenabtropfständer (Philips Avent)
- 2 Babyflaschen
- Milchpumpe (kauf ich erst wenn ich sie brauche, kann man ja auch leihen)

Da ich es sehr mit dem Ischias hatte, war ein Seitenschläferkissen/großes Stillkissen für mich die Rettung neben der Akkupunktur, würde ich erst kaufen wenn man es brauch.

- Stillkissen klein (günstig bei Amazon, nutzt aber auch nicht jeder, typabhängig)
- Baby-Kirschkernkissen (von dm, laut Hebamme bei Bauchweh sehr gut)
- Mulltücher (ca. 15 St.)

Dann kam natürlich der Drogeriekram wie Windeln, Öl/Creme/Heilwolle usw, Feuchttücher/Wartepads, dazu. Da gehen die Meinungen auch auseinander was man braucht und was nicht, ich denke da muss jeder seinen eigenen Weg finden.

Und dann das Thema Kleidung, denke da ist jeder überfordert und ich persönlich kenne niemand der nicht sagt „ich hatte viel zu viel“. Ich habe viel über mamikreisel gekauft, denn die kleinen Sachen haben sie ja wirklich nur kurz an, da ist nichts dran. Auch von Freunden und Familie habe ich vieles von deren Kindern bekommen. Habe kaum was in 50, eher ab 56, nachgekauft ist ja schnell.

Du siehst also es kam doch viel zusammen. So Dinge wie Schnullerkette, Spielzeug, Krabbeldecke, Schnuller und so Kleinkram haben wir bewusst nicht gekauft, man bekommt es ja meist zur Geburt geschenkt.

Und nun viel Spaß beim Geld ausgeben 😂
Liebe Grüße
Lisje mit Babyboy (37+6)

13

Musste schmunzeln bei der Vorstellung, wie ich 10x zur Mülltonne renne am Tag. Ja so viele Stuhlwindeln hatte mein Sohn am Tag in den ersten Monaten 🤣

14

Ist bei uns kein Problem.
Wir tragen auch jetzt den Bio- oder Plastikmüll direkt in die Tonne und sammeln es nicht in der Küche. Von daher laufe ich so oder so oft raus.
Sind ja nir 5 Schritte die Haustür raus und das seit 7 Jahren.

4

Also beim Thema Kleidung achte darauf, das es praktisch ist. Ja, es gibt so viele süße Sachen, aber ein Kleidchen bei einem Neugeborenen ist einfach nur nervig (meine Meinung)
Strumpfhosen drücken am Bauch und sind gerade anfangs mit dem Nabel ungünstig
Jeanshosen, oft viel zu steif, die Kleinen wollen strampeln
Ein süßes Oberteil, schön und gut, aber wo sind die Knöpfe? Hinten? Drückt beim liegen ...
Generell, Kleidung die über den Kopf muss ist nervig. Und mehrere langarm Oberteile übereinander ziemlich fummelig.

Ich hab in den ersten Wochen gerne Wickelbodys und Schlupfhosen, aber letztendlich musst du da deine eigenen Erfahrungen sammeln und herausfinden, was für dich und dein Baby passt.

LG

5

Wir haben uns an dieser kompakten Liste https://www.kinderaerzte-im-netz.de/fileadmin/pdf/kin/erstausstattung.pdf orientiert und bekamen auch eine von der Hebamme, die etwas detaillierter aufgeschlüsselt hat, was man für Winter- oder Sommerbabys in welcher Anzahl braucht. Damit sind wir ganz gut gefahren, einiges benötigt man auch nicht sofort (z.B. die Sicherheitssachen). Bei der Menge an Kleidung würde ich klein anfangen und schauen, ob du überhaupt so viel brauchst. Unser Kind hat NIE gespuckt (das erste Mal jetzt mit 11 Monaten :-D ), folglich konnten die Klamotten zwei oder drei Tage getragen werden. Dann braucht man gar nicht so viel, wie man gerne kaufen würde ;-)

Unser Fahrplan war so, dass wir uns relativ früh damit beschäftigt haben, was genau wir brauchen - welchen Kinderwagen wollen wir, welche Babyschale soll es sein, Wickelkommode oder Auflage, Babybett... Und dann haben wir sehr schnell begonnen, über eBay-Kleinanzeigen all das zu suchen. Das war ganz gut, weil wir dadurch keinen Stress hatten und nun wirklich auch genau die Dinge haben, die wir wollten - keine panischen Schnellschüsse drei Wochen vor der Geburt :-D

Klamotten habe ich Stück für Stück gekauft, wenn mir ein Schnäppchen in die Hände fiel (z.B. wenn C&A mal 20% auf alles hat, hole ich dort umgehend 5er-Packs mit Bodys). Wir waren zwei mal auf dem lokalen Kinder-Flohmarkt, wo es ein irre großes, sehr gutes Angebot gibt. Am Ende hatten wir bisschen mehr als benötigt, aber man kann eben oft nicht widerstehen ;-) Mit Größe 62 machst du nichts falsch, von 56 brauchst du eh nicht sehr viel und falls es tatsächlich ein sehr kleines Baby oder ein Frühchen wird, schickt man eben Papa, Oma oder Tante schnell zum Einkaufen. Das ist ja alles heute kein großes Thema mehr.

Ich würde definitiv jetzt schon anfangen zu suchen, dann habt ihr ausreichend Zeit und Ruhe und müsst nicht das erstbeste nehmen, weil es zu knapp wird. Eine Freundin von mir war zeitgleich mit mir schwanger und geriet am Ende wirklich in Stress, weil sie das ewig vor sich hergeschoben haben. Das würde ich mir ersparen, im 10. Monat hat man keinen Bock mehr, sich durch Kaufhäuser zu schieben :-D

6

Hallo
Wir bekommen unser Wunder am 26.3.2021🤰🥰💖🥰
Und habe angefangen Sachen zu kaufen weil jetzt viel im Angebot ist😊
Da wir viel gebraucht kaufen finde es auch nicht schlimmes daran
Habe schon viele Anziehsachen Pempers Stubenwagen Babywanne Wickelkommode Babywippe Schlafsäcke
Ich weis wir haben noch Zeit aber es kommt noch die Weihnachtszeit und durch Corona sind viele Baby Basare abgesagt oder Baby Flohmärkte was ich schade finde weil da hätte man viel bekommen
Was wir nächsten Monat kaufen müssen ist der Kinderwagen weil der kann bis zu 8 bis 9 Wochen dauern auch wegen Corona
Im Januar gucken wir Dan nach Baby Flaschen Feuchtücher Creme und so
Jetzt möchte ich noch in Gebrauchte Läden nach Babysachen gucken
Von 50/56 sollte man nie so viel kaufen weil die schnell groß werden
Mit zwei süßen Jungs🥰💖an der Hand
Und mit mini im Bauch🥰💖🤰15+4

7

Unser Baby kommt auch Anfang Februar.
Also wir kaufen:
- Trage
- Autositz
- Wickelunterlage
- Bett
- Laufgitter (würde ich z. B. weglassen, wenn wir nicht den Platz hätten)
- Ein Spielbogen
- Kleidung von 50-62, habe schon 4-5 Outfits in 50/56 zusammen aber wir warten jetzt mal ab was wir noch alles geschenkt bekommen (wir haben auch einen Trockner da braucht man dann ein bisschen weniger von allem)
- Wollanzug mit Kapuze für draußen
- 2 Schlafsäcke
- Windeln

So das war's eigentlich.

8

Achja, einen Hochstuhl bekommen wir noch von meinen Eltern.

Um sinnvoll zu planen würde ich mir einfach den Alltag vorstellen.
Außerdem ist es wichtig zu wissen - will ich für den Notfall alles da haben oder bin ich entspannt genug es dann erst zu kaufen?
Also sagen wir du willst stillen - dann fällt schon mal alles was mit Fläschchen zu tun hat weg. Spontan gibt es sowas in jeder Apotheke oder Drogerie. Sogar Sterilisatoren und Flaschenwärmer gibt es bei dm. Und meistens sogar mehrere Modelle. Lauf mal in der Drogerie durch die Babyabteilung, da siehst du mal was im Notfall jederzeit in Minuten besorgt ist. Sonntags kann man wegen Ersatznahrung und Fläschchen auch zur Apotheke gehen, da hat immer eine Wochenenddienst.
Braucht ihr einen Kinderwagen? 67 m² hört sich nicht danach an als hättet ihr Platz aber das ist natürlich Geschmacksache.
Braucht ihr eine Wickelkommode? Es gibt auch Aufsätze für die Waschmaschine, Badewanne etc.
Geht ihr viel raus, spazieren etc. oder bleibt ihr bei schlechtem Wetter lieber gleich daheim? Dann kann man sich den 10.000 mm Regenmantel fürs Baby auch sparen.
Muss das Baby wenn du mal kurz beide Hände brauchst in eine Wippe oder reicht vielleicht auch einfach die Krabbeldecke auf den Boden oder zur Not der Wäschekorb?

Wie gesagt, nachkaufen geht immer. Es gibt ein paar Produkte mit längerer Lieferzeit, zum Beispiel Möbel, Kinderwagen etc., aber mit Glück bekommt man ein Ausstellungsmodell direkt im Geschäft oder sucht gebraucht dann kann man es sofort haben (wenn man sowas mag). Wenn man sowas neu will muss man natürlich früher schauen. Und kleiner Tipp, bis 31.12. haben wir noch 16% USt, also bei großen Anschaffungen lohnt es sich noch dieses Jahr zu bestellen :-)

9

Da ihr wenig Platz habt:
Auf einen Kleiderschrank würde ich verzichten. Habt ihr eine Kommode oder Waschmaschine auf der ihr Wickeln könnt? Ansonsten würde ich da vielleicht eine kleine Kommode mit Aufsatz holen. Ein großes Stillkissen ist super praktisch. Da hat unser Sohn in den ersten Monaten tagsüber auf dem Sofa drauf geschlafen.

Möbel 8-10 Wochen Lieferzeit , Kinderwagen 6-12 Wochen
Dazu würde ich einplanen, dass das Kind 2-3 Wochen früher kommen könnte und mich erkundigen ob es durch Corona vielleicht noch längere Zeiten gibt.

Kleidung hatten wir eher weniger und nur 56-68. Wie gesagt ist schnell nachgekauft. Super praktisch sind Wickelbodies.

Diese Woche ist Glamour Shopping Week, im November Black Week und dann noch der MwSt-Vorteil...😉

10

also um kleidung würde ich mich schon langsam bemühen... stell dir vor es kommt eher, oder du kannst die letzten wochen nicht mehr so wie du willst... und ein bisschen was in gr 56 und alles mögliche in 62/68 wirst du gewss brauchen...

meine süße kommt im januar. (hoffentlich noch nicht im dezember...)

gr 50 hab ich nur ein ganz paar teile, meine kleinste war sehr zierlich und kleine bodys sind schon schön, der rest kann auch ne nummer zu groß sein, mit socken überm strampler geht das dann, und sie furchtbar klein wird kann ich dann immernoch was nachkaufen. Wenn sie sehr klein ist, wird die Geburt bequemer und mir gehts besser, dann kann ich ja shoppen gehen. und wenn es uns beiden nicht so geht, ist es eh wurscht: für zu hause wird das was da ist reichen.

in gr 56-68 hab ich genug da. hübsch neutral, (falls doch noch ein zipfel dran kommt, man weiß ja nie) und ein paar teile in mädchenfarbe von den schwestern.

wichtig waren mir genug schlafsäcke, denn wenn der nass ist stehst du dumm da mitten in der nacht... ich hab 4 stück, drei ganz klein, einer etwas größer. interessant ist aber nur die armloch-größe, wie viel unten über ist ist fast egal.

ein paar verschieden große und verschieden geschnittene mützen müssen noch her, es ist furchtbar, wenn die nicht sitzen, grade in der kalten jahreszeit, und ne decke mehr, dann kommt man schon durch die ersten monate.

babysafe fürs auto, mit ner einschlagdecke oder ähnlichem. nicht zu dick, hauptsächlich gegen windzug, wenn es sehr kalt ist zieht man ihnen was mehr drunter oder macht noch eine decke drüber. das sitzt immer besser als wer weiß wie dicke fußsäcke oder gar stepp-overalls. zu dickes zeug am kind ist auch nicht gut, weil dann der gurt nicht mehr richtig sitzt (gurtlose)

kinderwagen in dem ein baby vernünftig liegen kann und der euren wegen entspricht (in der geteerten stadt reicht sicher was kompaktes, auf feldwegen mit hund auf federung und reifengröße achten) und je nachdem wie viel du läufst oder was noch mit muss mit großem korb, oder eben nur für die wickeltasche...

schlaf/liegeplatz in der wohnung muss man gucken... ich werde wieder mein laufgitter mit höhenverstellung nutzen. das ist standsicher und multifunktional. wiegen sind mir zu schnell zu klein, und da es immer auf der selben stelle steht brauchen da wegen mir keine großen räder dran sein. Oder man nimmt gleich den Kinderwagen als Stubenwagen, wenn der sowieso mit in die wohnung muss oder man ebenerdig wohnt und es kein aufwand ist.

als krabbeldecke tut es auch die überzählige bettdecke mit einem freundlichen bezug, die kann man dann doppelt, oder anfangs auch 4fach falten und das baby drauf ablegen, später spielen lassen. und sobald sie rollen/robben bleiben sie eh nicht auf der decke...

ein platz zum wickeln: ne wickelkommode, wenn man platz dafür aht, oder auch "nur" ein gestell für auf die baadewanne, oder eine platzsparende kleine wickelkombination die im wohnzimmer/flur/schlafzimmer steht... je nachdem wo man es am liebsten hat/ es am besten passt. da ich noch keinen platz für eine wickelkommode habe habe ich ein gestell auf der badewanne, incl babybadewanne, wenn man eine will. das waschbecken tut es auch, aber ich hab boilerwaasser, da kommt duschen unterm kran nicht in frage, also bekommt mausi ne wanne, muss dann eh immer was einlassen. und die kunststoffwanne ist auch nicht so kalt wie das keramikwaschbecken. beim bad ist auch recht kalt (schlecht isoliert) und die babywanne kann ich ggf auch in der küche oder ihm wohnzimmer aufstellen.

Ein paar Spucktücher, beim füttern sind Handtücher immer sehr dick. die dünne Mulltücher sind da schöner, am anfang fans ich lätzchen auch unpraktisch, weil die milch meist unter den ohren wegläuft, nicht nach vorne, weil die kleinen auf dem rücken trinken. lätzchen passen eigentlich erst beim löffeln. wo man die mulltücher wegholt ist mMn wurscht... ich hatte welche von KIK, IKEA und teure - sie taten es alle gleich gut...

kurz vor der geburt ein päckchen windeln, gr 1 und gr 2, falls gr 1 zu eng ist hast du die schon da, später brauchst du sie eh. was du dann brauchst kann man schnell nachkaufen, es sei denn du wohnst im absoluten outback...

Babytrage/ tragetuch wenn du willst?!

nur wenn du nicht vorhast zu stillen ein paar fläschen.... sollte das mit dem stillen nicht klappen kündigt sich das an und man kann beim familieneinkauf mitbringen was fehlt.

Stilleinlagen.. im Krankenhaus gibts bei uns nur Tücher oder diese großen rechteckigen vorlagen, die sind unpraktisch im BH, da hatte ich auch stilleinlagen dabei..

windeln und fläschchen würde ich immer kaufen, wo du häufig kommst, ist immer blöd wenn was aus ist und man dann extra noch wer weiß so hin muss.

mehr hab ich nicht da, weil ich bei den anderen 4en nicht mehr benötigt habe.

LG und viel Spaß beim shoppen ;-)