2. Geburt, Kinderbetreuung 1. Kind

Huhu!
Ich wollte mal fragen, wie die mehrfach Mamis die Betreuung ihrer anderen Kind(er) geregelt haben.
Ich bin erst in der 12. SSW, aber muss mich damit jetzt schon beschäftigen.
Meine Mutter passt hin und wieder auf ihre Enkelin (jetzt 1 Jahr, zum Zeitpunkt Geburt 1 Jahr und 7 Monate) auf, aber sie hat sie noch nie über Nacht betreut. Als ich das Thema bei ihr angesprochen habe, wirkte sie sehr verunsichert und sagte, dass die kleine nicht bei ihr übernachten könne, weil das ja gar nicht geht (meine Mama hat eine 2 Zimmer Reihenhauswohnung). Und sie meinte, mein Mann könnte vielleicht unter der Geburt hin und wieder nach Hause kommen (letzte Geburt dauerte 36 std). Das das nicht geht, weil das Krankenhaus 40 Minuten entfernt ist, scheint ihr nicht klar zu sein.
Wir planen allerdings sowieso nicht ins Kh zu fahren, sondern das Kind zuhause zu gebären. Aber trotzdem müssen wir ja für den Fall der Fälle eine Betreuungsmöglichkeit für unsere Erstgeborene haben. Auch für die Geburt zuhause. Es steht auf jeden Fall fest, dass wir ambulant entbinden, wenn die Umstände es zulassen und die Geburt im KH passiert.

Wie habt ihr das denn so geregelt?
Mach ich mir zu viele Gedanken?
Meine Mama ist vielleicht nur unsicher, ob Mini gern bei ihr schlafen möchte.. wenn wir im KH sind, kann Mini ja gewohnt bei uns bleiben und meine mama auch.

Danke im Voraus für die Antworten, falls welche kommen :)

1

In dem Fall, dass ihr im Krankenhaus wärt, würde vorschlagen, dass die Oma zu euch kommt und das erstgeborene Kind zuhause betreut.
In dem Fall, dass ihr eine Hausgeburt habt, wäre das vielleicht auch machbar aber vermutlich mit mehr Stress verbunden. Da hätte ich jetzt spontan noch keine Idee zu.

Unser Plan sieht so aus:
Oma und Opa betreuen den Kleinen bis zur Geburt das Geschwisterchens ohnehin regelmäßig. Nachts werden sie ab circa 37. Woche ein Handy laut stellen. Schläft unser Sohn schon, kommen sie her und nehmen das Gästezimmer. Schläft er noch nicht bzw es ist tagsüber geht er mit zu Oma und Opa. Mein Mann begleitet mich zur Geburt und ich bleibe anscheinend zwei Tage mit dem Baby im Krankenhaus, nach der U2 geht es nach Hause zum großen Bruder, der dann übrigens 1 Jahr und 10 Monate alt sein wird.

2

Anschließend, nicht anscheinend.
Der Papa ist dann in den zwei Tagen bei unserem Großen

4

Wir planen es auch ganz genauso. Am besten den Mittagsschlaf und ggf abends schon mal üben, dann hat deine Mutter auch weniger Angst davor.

3

Hallo!
Unseren großen haben damals meine Eltern betreut und er hat auch dort geschlafen. Das war auch das erste mal. Außer mal Mittagsschlaf bei Ihnen.
Es hat geklappt.
Ihr habt ja noch etwas Zeit und vielleicht könnt ihr es vorher mal üben. Dann fühlt sich deine Mutter auch sicherer sollte es dazu kommen.

5

Hey,

Ich hatte mir da auch lange Gedanken drüber gemacht. Wir haben keine Großeltern, daher habe ich früh zwei Freundinnen eingebunden die regelmäßig zu Besuch waren, meinen Sohn ne Bett gebracht haben oder ihn von der Kita abgeholt haben. Ich habe ihnen einen „Plan“ geschrieben wie so der Tagesablauf ist usw. Sie hätten sich dann auch abgewechselt wenn es länger gedauert hätte oder waren über Nacht bei uns geblieben. Sie hatten natürlich für die Zeit auch einen Schlüssel, so konnten sie ihn nach der Kita abholen und er war in seiner gewohnten Umgebung.

Bei einer Hausgeburt hätte ich ihn aber vermutlich nicht in der Wohnung haben wollen. Eine Freundin von mir hatte das geplant. Da hätten wir ihre Tochter dann zu uns geholt in der Zeit.

Ich drücke die Daumen das ihr einen Weg für euch findet !

Grüße
Bounty

14

Per Zufall gelesen und: wow!! Hut ab vor eurer Freundschaft. Find ich super toll!! #verliebt

15

Danke! Ja sowas ist unbezahlbar 😀

6

Ist bei uns auch im Hinterkopf. Aber unsere wird zu dem Zeitpunkt fast 4 sein und wir werden Großeltern in Schichten (jeweils 5-7 Tage) anreisen lassen müssen. Und Nachbarsfamilien mit einplanen. Unsere Tochter werden wir dann kurz bevor es losgeht informieren😅
Der Plan ist ambulant im Geburtshaus zu entbinden und das geht natürlich h sehr schnell🤪 Weil unsere Große auch schon in unter 2 Stunden da war. Das war allerdings nur die Zeit im Kreisaal. Die 30 Stunden vorher kam ich aber gut alleine klar und hoffe, dass es auch diesmal ähnlich verlaufen wird😎

Ich würde die Oma kommen lassen und vielleicht eher ein Geburtshaus oder ambulante Geburt in Betracht ziehen. Kleinkind in „fremder Umgebung“ oder Mama „nebenan“ klingt für mich so semi optimal.

7

Warum kommen in deinem Text eigentlich nur Frauen vor wenn es um die Kinderbetreuung geht? Sorry - ich weiss es ist etwas off topic - aber warum fragst du nur wie Mamas dieses Thema organisieren und was Omas davon halten und nicht wie Eltern das machen?
Ich gehe davon aus es gibt auch einen Erzeuger wenn es ein zweites Kind gibt.

8

Ich habe bei meinem Beitrag jetzt nicht speziell darauf geachtet, ob irgendwer sich vernachlässigt fühlen könnte. Falls du dich falsch angesprochen fühlst, tut es mir natürlich leid.
Ich habe in diesem Fall vermutlich einfach meine eigene Konstellation auf andere geschlossen, sowas kommt mal vor und bedeutet nicht, dass ich ein klischeehaftes Rollenbild vertreten will.
Und warum ich in meinem Text nur von meiner Mutter spreche, die die Betreuung übernehmen könnte liegt daran, dass sie tatsächlich die einzige ist, die das machen könnte. 🙂
Und ja, ich finds tatsächlich ziemlich off-topic sowas unter einen Beitrag zu schreiben, ohne etwas tatsächlich dazu beizutragen.
Liebe Grüße

13

Ich hab den Eingangstext jetzt noch zweimal gelesen und hab echt versucht, zu verstehen, was du meinst, aber ich seh das Problem nicht. Aber gut, man kann natürlich auch einfach mal grundlos stänkern... 😉

9

Als unsere Tochter geboren wurde, sind meine Eltern gekommen.
Unser Sohn hatte vorher noch nie bei ihnen geschlafen und hat sie auch nur unregelmäßig gesehen (Entfernung ...). Trotzdem hat es gut funktioniert.

10

Hey, unsere Kinder waren immer bei meinen Eltern.
Beim zweiten Kind, hat der Große vorher ein paar mal dort geschlafen.
Einfach damit wir alle wissen, dass es klappt. Er war da 15 Monate alt.
Beim dritten Kind (die Großen waren 8 und 6) waren sie 4 Tage bei meinen Eltern. Sie haben sie einen Tag zur Schule gebracht und abgeholt, danach war WE.
Da sie aufgrund von Corona nicht ins KH durften, sind sie einfach dort geblieben. Mein Mann ist hin und her geswitched, hat aber daheim geschlafen.
Wären sie noch kleiner gewesen, hätten wir das aber nicht gemacht.
Dann hätte er auf KH besuche verzichtet und die Kinder wären nur für die Entbindung bei meinen Eltern gewesen.

LG und alles Gute 🍀

11

Deine Mama soll zu euch in die Wohnung kommen. Da ist alles vorhanden (Bett, Windeln, Kleidung, Spielzeug...) und es ist die vertraute Umgebung des Kindes.

12

Also das mit dem Schlafen könnt ihr ja noch üben, falls deine Mama offen dafür ist.
Am besten ein Reisebett in ihr schlafzimmer, dann ist es so wie in einem Hotel. Unser sohn (bald 2j) schläft gut bei den Grosseltern. Wir haben beiden ein gebrauchtes Reisebett gekauft.

Für die Geburt des 2. Kindes haben wir noch keinen konkreten Plan, aber ich denke er wird bei meiner Schwimu sein, da sie näher wohnt von uns. Natürlich möchte ich aber auch noch einen Plan B und C