Babykleidung

Was braucht man an Babykleidung? (april baby) also wie viele bodys? Strampler? Welche größe? Bin leicht überfordert 😅

1

Das hängt stark davon ab, wie viel du waschen willst. Ich würde grob mit 10 Outfits pro Woche rechnen. Eins pro Tag plus 3 extra für Unfälle (Spucken, Windel ausgelaufen, etc). Oberbekleidung (Jacke, Mütze, Overall) werden natürlich nicht so oft dreckig, da reichen oder oder zwei Teile. Bei einem April Baby würde ich Lang- und Kurzarmbodys einplanen, da kann das Wetter ja noch in jede Richtung ausschlagen.

2

Die Größen sind der gröste Mist. Mein Kleiner hatte heute an: Body Größe 62, Hose Größe 74, Oberteil Größe 56, darüber ein dickes Plüschi (Overall) in Größe 50. Alles von der selben Marke!!

Ok, ich muss dazu sagen, dass Schwiegermama uns mit ihrem Kaufwahn erschlägt - und sie kauft eben Ergee neim Kik 🤷 bei den "gescheiten" Marken wie Bornino (baby walz) oder Jakoo passiert sowas nicht 😅 (da hab ich gekauft was trotzdem noch gefehlt hat)

Ich hab die Klamotten alle aufeinander gelegt & unabhängig von den Etiketten in "Mini", "klein" und "mittel" eingeteilt. Und obwohl mir alle erklären, dass Junior soooo groß aussieht, war anfangs ALLES zu groß für ihn, selbst mini. Er war 52cm bei Geburt...

Wir haben 6-7 aktuell passende Outfits (Langarmbody + Strampler ODER Langarmbody + Oberteil + Hose). Dazu Söckchen (hat Schwiegermama für uns an die Hosen genäht), Mützen und je Größe noch zwei Overalls zum Drüberziehn. Im Alltag reicht das dicke, alle zwei bis drei Tage muss ich eh spätestens waschen, hab wenig Lust auf wachsende Wäscheberge...

Als wir allerdings 5 Tage im Krankenhaus gelandet sind (das hats schneller als einem lieb ist), mit fremden Windeln (die für unser Baby nix taugten & entsprechend jedes. verdammte. mal. ausgelaufen sind) war es dann wirklich zu wenig...

Ich bin trotzdem gegen diesen Kaufwahn & will nicht mehr Kleidung haben (Schwiegermutter hat auch nen Dämpfer kassiert!). Textilindustrie ist (zusammen mit Massentierhaltung) so ziemlich das mieseste was wir unserem Planeten antun. Der Zukunft meines Sohnes zuliebe sind wir da daher eher minimalistisch unterwegs (wenn auch sonst ziemliche Umweltschweine 🫣)

Bearbeitet von hundebesitzerin2021
3

Ich kann dir, falls das für dich und deinen Partner in Frage kommt, empfehlen ein umfangreiches Second-Hand-Paket zu kaufen. Die Neugeborenengrößen werden ohnehin nur wirklich kurz getragen und man bekommt wahnsinnig viel kaum und teils auch gar nicht gebraucht. Der Vorteil ist, dass du dann viel zum Durchprobieren hast und herausfinden kannst, womit du selbst am besten klarkommst.

Ich dachte mir vor der Geburt zum Beispiel, dass ich Wickelbodys normalen Bodys gegenüber bevorzugen würde, weil man nichts über den Kopf ziehen muss. Davor hatte ich großen Respekt. Letztendlich ging es für mich aber viel schneller und unkomplizierter mit normalen Bodys.

Wenn du Tragen willst, nimm vielleicht lieber Einteiler ohne Füße + Socken. Einteiler mit angenähten Füßen können in der Trage oder im Tuch teilweise bisschen problematisch sein, wenn sie nicht mehr wirklich groß genug / zu groß sind.

4

Hallo du,

mir ging es anfangs wie dir 😃 im Endeffekt ziehst du dein Baby an, wie dich, also jeden Tag neue Unterwäsche (Body), Socken und neues Oberteil (weil das Baby oft restmilch spuckt). Hosen kann man auch über mehrere Tage anziehen, wenn die Windel hält. Ersatzkleidung habe ich kaum gebraucht, weil unser kleiner nur sehr wenig spuckt und ich das wenige einfach wegwische. Ansonsten eben deinem/eurem waschrythmus entsprechend 😀

Für nachts brauchst du natürlich noch extra schlafsachen, je nach Temperatur langarm/Kurzarmbody, Schlafanzug, Schlafsack. Schlafanzug und Schlafsack mindestens 2 kaufen, zum wechseln, wenn mal eine Windel ausläuft oder so. Aber die Temperatur im April kann halt noch stark schwanken, ich würde wohl einen Schlafsack mit 2 tog einplanen.

Zu Gebraucht kann ich dir echt nur raten, die Sachen von meinem kleinen in Größe 50/56 sind wie neu, das ist bei anderen sicher auch so.

LG und viel Spaß beim shoppen!