Reboarder ab anfang an?

hi zusammen,

hat jemand von Anfang an einen Reboarder benutzt und kann einen empfehlen? wir werden uns natürlich auch noch im Fachmarkt (zwergperten) beraten lassen, dennoch hätte ich gerne eine zweite Meinung um nicht doch falsch beraten zu werden.

und ja, ich weiß, dass eine Babyschale am Anfang "praktischer" und ergonomischer wäre, aber ich habe nicht vor die Schale jemals aus dem Auto zu holen und bei uns ist alles fußläufig bzw. innerhalb von 10 m in fahren zu erreichen. das Neugeborene wird also niemals stunden in dem Teil verbringen. und wenn wir dann mal in den Urlaub fahren, wird es <3 Monate alt sein und ordentlich in den sitz passen.

das einzige, was mich daher wirklich interessiert ist Anwendung, Schadstoffe und Sicherheit. der Markt läuft ja quasi über und ich seh den Wald vor lauter bäumen nicht mehr. in meiner Amazon Wunschliste habe ich momentan einen von Swandoo, aber ich hab mir seit dem schon wieder so viele angesehen, dass ich gar nicht mehr weiß wieso.

daher die Frage welchen ihr hattet und wie das geklappt hat

9

Die Schale ist am Anfang nicht "praktischer" sondern einfach sicherer. Die Zwergperten sind super, haben uns beim Umstieg von Babyschale zu Reboarder beraten und wehement davon abgeraten die Reboarder ab Geburt zu verwenden...

1

Viele werben mit Neugeboreneneinsatz etc... aber wirklich geeignet ab Geburt ist nur ein Modell von BeSafe. In den anderen sitzen die Kinder schon zu arg und fallen teilweise zusammen, das würde ich auch nicht für 10 Minuten wollen.

2

Ich glaube 1-2 andere gibt's die auch ab der Geburt gehen. Aber ja, die von Besafe sind auf jeden Fall super. Die haben die Zwergperten auch auf jeden Fall im Sortiment. Eine Beratung dort wollt ihr ja eh machen, das ist auf jeden Fall super sinnvoll.

3

Hallo Holunder,

unsere Tochter ist damals mit 2 Monaten in den Reboarder gewechselt. Sie hatte einen Concord Reverso Plus. Für den Neugeboreneneinsatz war sie da schon zu groß, dazu kann ich also nichts sagen. Ansonsten ein toller Sitz, vor allem wenn man öfter das Auto wechselt (geht super schnell und einfach).

Für unseren Sohn (jetzt 10 Monate) haben wir dann direkt auf die Babyschale verzichtet. Hatte eh keine Lust das sperrige Ding rumzuschleppen. Er sitzt seit Geburt im Britax Römer Dualfix 2R. Anfangs mit Neugeboreneneinsatz, danach mit Komforteinlage. Zusammengesackt hat er nie darin gesessen, auch der Kopf ist nie beim Schlafen nach vorne gekippt. Würde also behaupten, dass er gut darin sitzt.

Beide Sitze hatten zum Zeitpunkt des Kaufs gute Testergebnisse.

Nachtrag: im Nachhinein finde ich den Britax Römer wegen der besseren Neigungsverstellbarkeit eher für Neugeborene geeignet als den Concord.

Bearbeitet von Krebsfrau
4

Unterschätze nicht, wie das Einkaufen mit Baby wird! Du kommst am Laden an und das Baby schläft. Und dann? Wie willst du dann mit Baby einkaufen gehen? Ich wollte das Baby auch in die Trage tun, aber in der Realität hat das äußerst selten geklappt.

Bei den Zwergperten hat man uns damals gesagt, dass sie die Reboarder ganz ungern ab Geburt verkaufen. der Berater hat es damit verglichen, dass man ja auch keine Schuhe 10 Nummern zu groß kauft und dann so lange ausstopft, bis sie passen.

6

Kann ich das Baby nicht mehr bewegen wenn es schläft? Ich kenne in meinem Umkreis niemanden der nicht quasi 24/7 trägt. Auch beim einkaufen.

10

Unsere Kinder sind immer aufgewacht. Mit Glück haben sie in der Trage weitergeschlafen. Solange es ging, bin ich mit Schale einkaufen gegangen.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo!

Ich finde einen ausschließlichen Kindersitz für den Anfang schwierig.

Es gibt Situationen (Arzt, Babyschwimmen, Mutter möchte nur schnell duschen und das Kind gesichert und im Blick wissen, Füttern bei Freunden ohne Hochstuhl), da verwendet man die Babyschale wie eine Wippe (die braucht man wirklich nicht). Das Baby schläft im Kindersitz ein, du hast aber einen Termin, wenn du es rausnimmst, fängt es an zu brüllen und du bekommst noch mehr Zeitdruck...

Ich bin Fan vom Reboarder gewesen, aber irgendwie hat alles seine Zeit.

Unsere Nr. 2 hat anderthalb Jahre in die Babyschale (Maxi Cosi Pebbles) gepasst. Die Tagesmutter hat sie dort reingelegt, wenn sie gegessen hatte und müde war, so konnte ich die schlafende Maus übernehmen und nach Hause fahren. Ja, auch dort blieb sie im Maxi Cosi bis sie ausgeschlafen hatte. ... Schlaf wird zu einem hohen Gut.

Aber so ein Teilchen ist schnell nachgekauft, wenn die Praxis zeigt, dass es ohne nicht geht.

Alles Gute,
Gruß
Fox

7

Würde es tatsächlich erstmal gerne ohne versuchen. Die kiddies liegen in dem Teil ja trotzdem nicht ideal. Und wie gesagt, ich möchte das Ding nicht aus dem Auto nehmen.

Wenn die Praxis Zeit es geht nicht anders, dann ist das so. Kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen.

8

Hallo!

Wie man sich vorher auch nicht den Schlafmangel nicht vorstellen kann...

Im Rückbildungskurs hatten wir eine Kinderärztin mit einem Frühchen. Das Baby lag die meiste in der Schale.

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist bei Kindern echt krass. Ich dachte auch, wofür ich als Still-Mama nen Milchportionierer brauche, ... Mit 10 Monaten hat sich Nr. 1 abgestillt, weil ich mit Nr. 2 schwanger wurde. Von da an gab es 2 Flaschen Pre pro Nacht. Besonders interessant wurde es, als Nr. 2 auf der Welt war (Nr. 1 18 Monate alt, immernoch nachts auf Flasche) und ich gefüttert und gestillt habe, weil mein Mann unter der Woche am anderen Ende von Deutschland gearbeitet hat.

In den ersten Wochen kann ich es mir noch gut vorstellen ohne Schale zu leben, wenn sich die Herrschaften allerdings von der Babydecke fortbewegen und man selbst mal aufs Klo muss etc., zu Hause hat man da den Laufstall (oder wie Freunde von uns die Bude eingezäunt), unterwegs vielleicht die Karre (aus der ist Nr. 1 leider entkommen, weil sie noch keinen 5-Punkt-Gurt hatte, bei Nr. 2 haben wir dann einen Topline S nachgerüstet).

Ihr werdet eure Erfahrungen sammeln.

Alles Gute,
Gruß
Fox

weiteren Kommentar laden
12

Wir hatten beim zweiten Baby vom ersten Kind alles da, Babyschale und Reboarder (Römer Dualfix m i-Size). Da wir die Babyschale beim ersten Kind immer im Auto gelassen haben (weil er eh nur mit Körperkontakt und niemals im Auto geschlafen hat und auch einen Einkauf in der Babyschale nicht akzeptiert hätte), haben wir es recht früh mit dem Reboarder probiert, weil das Anschnallen durch die Drehfunktion viel angenehmer ist und wir das riesige Teil eh nicht in der Wohnung lagern wollten. Aber der Winkel war einfach falsch und auch wenn der Sitz für Neugeborene zugelassen ist, sah es einfach nicht gesund aus. Das Baby ist völlig zusammengesackt. Dabei war sie eh von Anfang an sehr groß (4kg, Gr. 62) und motorisch sehr fit.

13

PS: Wir haben dann gewartet, bis die Kleine sitzen konnte. Das war bei ihr mit 6 Monaten.

14

Hi,

abgesehen von der Fachberatung würde ich mal beim ADAC nachschauen. Die gleichen Testergebnisse gibt es auch bei Stiftung Warentest für ein paar Euro schöner aufbereitet. Da findest du alle Infos, Sicherheit, Schadstoffe und Anwendung werden immer geprüft.

Auch wenn ich selber kein Fan davon bin das Baby in der Schale drin zu lassen und den Kleinen nur selten mit Schale von/zum Auto transportiert habe, für die ersten 3-4 Monate habe ich ebenfalls lieber eine Schale. Evtl. einfach eine günstige oder gebraucht von Familie/Freunden. Ab und zu ist es doch ganz praktisch, wenn das Baby drin bleiben kann. Ich sehe es aber nicht als so extremen unverzichtbaren Vorteil, wie hier von vielen beschrieben

15

Hi,

meine Kleine ist/war bis ca 5 Monate ein absolutes Schreibaby. Sie war auch nur in der Autoschale während der Fahrt, ansonsten in der Trage. Aber das eben wie gesagt aus dem Grund, weil sie im Auto (Kinderwagen auch) nur gebrüllt hat.
Seit sie 5 Monate alt ist ist es deutlich besser geworden mittlerweile schläft sie im Auto sogar mal ein. Wenn ich mir jetzt vorstelle sie schläft auf dem Weg zum Einkaufen ein (ca. 8min Fahrt) ich muss sie dann aufwecken, ins Tuch setzen, einkaufen (man braucht ja selten länger als 15-20min in einem Laden und dann wieder in den Sitz wenn sie sich gerade in der Trage beruhigt hatte... Das würde absolut eskalieren, weil sie sich gar nicht mehr beruhigt. Wir sind froh, wenn sie überhaupt mal schläft, daher darf sie dann schlafend im autositz bleiben (haben einen mit Liegefunktion)

Dein Plan kann funktionieren, wenn das Baby mit macht.
Wir hatten sie auch bereits mal im Reborder vom Großen, das ging überhaupt nicht und sah einfach falsch aus.

Lasst euch beraten und schaut wie euer Baby das dann möchte :)

Alles Gute!

17

BeSafe hat mittlerweile noch einen Reboarder ab Geburt, der Strech B. Dieser ist gegurtet und du hattest noch länger etwas davon, da rückwärts nutzbar bis 125cm/ 36kg.
Mehr Infos dazu gibt es bei den Zwergperten, Familie Bär und Kindersitzprofis.