welches Schlaflernbuch könnt ihr empfehlen

    • (1) 13.01.11 - 19:53

      Hallo,

      meine/unsere Tochter tanzt uns zur Zeit auf der Nase rum:-[

      Hunger ausgeschlossen!
      Durst ausgeschlossen!
      Windel trocken!
      Keine Träne!
      Kein dauerndes weinen nur Schreie!

      Die Bockhörnchen gucken schon aus der Stirn#nanana


      So, her mit den Steinen oder Buchtips!

      Bieni mit Jette 11Monate

      • Da bin ich jetzt mal gespannt!
        Such nämlich auch en gutes Buch!

        glg dgks23

        Was macht sie denn genau?
        Wo schläft sie?
        Wie ragiert ihr?
        Wieso schleißt ihr Durst und Hunger aus?
        Wieso glaubst du, dass ein Buch hilft?

        LG

        • Wieso schließen wir Durst und Hunger aus???

          Weil sie 210g Brei und 160ml Milch hatte und anschl. ins Bett gebracht wurde und als ich sie das erste Mal zum trösten rausnahm hat sie Tee und Wasser verweigert! Deswegen!

          Sie schreit wütend (glaub mir, nach 11 Monaten kann ich das unterscheiden) wirft mit Gegenständen und schmeist den Kopf von li. nach re. und stampft mit den Beinen.

          Auf unserem Arm schläft sie, berührt sie die Matratze, weint sie. Wir streicheln sie bis sie zur Ruhe kommt und wenns ne Std dauert. Heute hab ich ihr auch ein Schlummerlicht angelassen und eine CD mit Spieluhrmelodien leise angestellt.

          Manchmal benötigt man ein Buch nicht nur zum handeln, sondern auch um gerade solche Situationen zu verstehen wenn man davon noch keine Ahnung hat! (so wie wir) Was weiß man schon über babys Schlafgewohnheiten und Co.?

          Bieni

          • Dann kann ich dir "Schlafen und Wachen" von Sears empfehlen, du bekommst den kindlichen Schlaf dort sehr gut erklärt.
            Glaub mir, eure Tochter will euch nicht ärgern, es kann eine Menge Gründe geben, weshalb sie das tut:
            - sie träumt
            - sie bekommt Zähne
            - sie verarbeitet den Tag
            - sie will eure Nähe
            oder alles zusammen.

            Tee und Wasser hat unser Sohn Nachts übrigens auch verweigert, biete ihr mal Milch an, vielleicht braucht sie die noch, sie ist erst 11 Monate!
            Ansonsten gib ihr die Nähe die sie braucht, auch auf dem Arm. Mit 11 Monaten schlief unser Sohn ausschließlich auf diesem ein, erst mit 14/15 Monaten schaffte er es, neben uns einzuschlafen.

            LG

            >>Weil sie 210g Brei und 160ml Milch hatte und anschl. ins Bett gebracht wurde und als ich sie das erste Mal zum trösten rausnahm hat sie Tee und Wasser verweigert! Deswegen<<

            Schon mal dran gedacht, dass sie Bauchweh hat? mit so vollem Bauch ins Bett gelegt zu werden, ist blöd. Auf dem Arm ist es aber etwas anderes - da fühlt man sich einfach "leichter" und nicht allein.

            Ich würde mal auf Brot umstellen und den Brei weg lassen. Brei liet wie ein Klotz im Magen!


            sparrow

            • Danke für den Tip! Wär ich ja nie drauf gekommen!#augen

              Sie will kein Brot! Nur ein paar Krumen.

              Hatten schon immer Probleme mit der Beikost und sind froh das sie annähernd Brei ist!

              Bieni

              Achja, schlafprobleme gibts seit 2 Abenden, Essen tut sie so seit ein paar Wochen

              • Galt der #augen jetzt mir?

                Manchmal vertragen sie eine Zeitlang etwas und plötzlich schlägt es um.

                Dann gib ihr doch Abends nur das, was sie ißt an Brot und den Rest Milch.
                Sie wird schon irgendwann essen - wenn sie soweit ist.

                Es heißt BEIkost - nicht Ersatzkost. Milch ist nunmal noch die Hauptnahrungsquelle Nr.1.

                Sie tanzt niemandem auf der Nase rum- solche Annahmen finde ich immer etwas unpassend für die Minis. Sie hat etwas- was sie noch nicht äußern kann und dem sollte man auf den Grund gehen.

                Nur weil DU etwas ausschließt, heißt es nicht, dass da nicht doch etwas ist.

                Brei kann mitunter auch Blähungen verursachen - und weißt du, wie weh die tun können?


                Wenn du das weist warum gibst du ihr dann noch immer brei? Hauptsache das Kind ist vollgestopft, weil dann muss es ja gut Schlafen aber du merkst das es nicht so ist! Biete ihr estwas anderes an und wenn sie nur kleinigkeiten isst egal. Kinder wissen so oft viel besser was ihnen gut tut...


                und denn kann man sich Sparen#augen

          Tja willkommen in der Realität mit einem Kind. Was sie hat, nähebedürfnis, Bauchweh, was viele Inder von Brei bekommen, Zähne wer weiß das schon. Sei für sie da holt sie zu euch, so what#cool

          (11) 15.01.11 - 00:00

          Das ist ja eine ganz schöne Menge, die sie da zu sich nimmt...
          Natürlich kann sie davon Bauchschmerzen bekommen.

          Hast du mal versucht den Brei früher zu geben, sodass zwischen Brei und Schlafen gehen etwa 2 Std. liegen? Mit so vollem Magen sollte ein Kind nicht ins Bett gehen.

          VG

    (12) 13.01.11 - 20:27

    Meinst du,es gibt ein Buch,welches alle Kinder individuell Berücksichtigt? Das wirst du lange suchen. Ihr müsst für euch und euer Kind einen Weg finden,die Situation zu verbessern.

    Den Ausdruck" tanzt uns auf der Nase herum" in verbindung mit dem:-[ finde ich nicht wirklich angebracht.Ich würde eher sagen, sie braucht etwas, und es ist deine Aufgabe,heraus zu finden was das ist.

    Sie ist noch total klein,sie braucht deine/eure Hilfe zum schlafen. Für mich hört es sich so an als suche sie Nähe. Bist du wirklich sicher,dass sie keinen Hunger oder Durst hat? Artikulieren kann sie das ja höchstwahrscheinlich nicht.

    LG

    Krass, wie Du über das Kind schreibst, welches euch fast verstorben wäre und das "euer Sonnenschein" ist.

    Gib Deinem Kind NÄHE! Nimm sie in Deinen Arm, in euer Bett, whatever. Aber red bitte nicht so negativ über ein 11 Monate altes Baby. Deine Tochter will Dich nicht ärgern - sie BRAUCHT Dich.

    Es bricht mir das Herz, wenn ich sowas lese.

    M.

Top Diskussionen anzeigen