Wie Durchschlafen fördern?

    • (1) 24.01.11 - 12:16

      Hallo,
      mein Sohn, 8 Wochen,wacht nachts ständig auf.Oft schläft er nur eine Stunde am Stück und ist dann genau so lange auch wieder wach.Auch tagsüber schläft er wenig. Müde ist er aber,das ist deutlich zu sehen. Hat jemand eine Idee wie man das Problem angehen kann?
      Bei uns ist es ruhig, ich lege ihn nicht hungrig hin und er hat ein Abend-Ritual nach dem er auch etwa 2 bis 3 Stunden schläft.
      Er muss ja nicht durchschlafen, aber vielleicht mal drei Stunden am Stück?
      Viele Grüße!
      Ines

      • Hallo,
        ich schreibe immer wieder dasselbe,aber ich weiß nicht,ob es jemandem hilft.
        1)Grundvoraussetzung ist,daß das Kind wirklich müde ist.
        2)Ich schaue immer,ob das Kind auch wirklich warm liegt(im Winter Bettflasche ans Ende des Bettchens)...
        3)wenn ich erkenne,daß es so etwas wie einen Rhytmus gibt(Flaschenkinder),dann hab ich angefangen,immer zur gleichen Zeit(so ca.21.30h-22.00h) die letzte Flasche zu geben und dann ab in die Kiste.
        4) auch wenn viele es verpöhnen:es gibt Kinder,die schlafen von Anfang an auf dem Bauch-und das viel länger als auf dem Rücken...allen Studien zum trotz hat unsere Maus (aktuell 8,5Mon) ab der 3.Woche auf dem Bauch geschlafen,da sie in Rückenlage auch immer wach wurde.Das hat sich in Bauchlage deutlich verbessert bis hin zum Durchschlafen in der 10.Woche.
        Ist immer die Frage ob Flasche oder Brust,das hast du jetzt nicht geschrieben...
        Liebe Grüße,rote Hexe und Eva (8,5mon)

      Durchschlafen fördert man gar nicht. Generell bin ich kein Freund davon am Schlafverhalten von Babys rumzuspielen. Längere Schlafphasen ergeben sich von ganz allein. Man sollte immer versuchen das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen. In dem Alter litt mein Sohn unter schlimmen Bauchschmerzen und hat meist bei mir auf dem Bauch geschlafen, da dann auch mal 3 Stunden am Stück. In seinem Bett wäre das nie gegangen.

      Was du machen kannst: deine Schlafbedingungen an die des Babys anpassen. Wo schläft dein Baby denn? Wenn es ganz nah bei dir (im Ehebett oder im Beistellbett) schläft, raubt dir das nächtliche Aufwachen weniger Schlaf. Dort kannst du es zB sofort stillen, noch ehe es richtig wach wird. Wacht dein Baby erst gar nicht richtig auf, ist es hinterher auch nicht eine Stunde munter.

      LG littlelight

Top Diskussionen anzeigen